Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
TANGENT PLANE
Hoffnungslose Idealisten
Alexander Meyer
www.myspace.com/tangentplane


Die Berliner Tangent Plane haben mit "Project Elimi" ein starkes Prog Metal-Album mit intelligenten Texten abgeliefert. Keyboarder und Bandkopf Ralph Krieger war so nett, mir meine Fragen sehr ausfhrlich und Sympathisch zu beantworten. Viel Spa beim Lesen!

Tangent Plane

Seit Verffentlichung eures Debts "Among Grey Masks" scheint sich bei Tangent Plane einiges verndert zu haben. Ihr habt nun ein professionelles Label und einen Vertrieb fr ganz Europa. Wie kam es zu diesen Vernderungen?

Ja das ist fantastisch. Das war ein groer aber auch ein konsequenter weiterer Schritt fr die Band. Wir sind mit unserer selbstfinanzierten "Among Grey Masks"-Scheibe hausieren gegangen, haben selber Demos an einzelne Fanzines geschickt usw.. Mit den positiven Kritiken in der Hand, nahmen wir nochmals in Eigenregie das Demomaterial zu "Project Elimi" auf und schickten es wieder zu den nun auch neu entstandenen Kontakten. Ein wenig Rckenwind hatten wir ebenfalls durch den "Underground Kultstatus", den sich die Band in den Jahren davor erarbeitet hatte. Es kamen dann tatschlich einige Anfragen von Labels. Das Gesprch mit Axel - 7Hard/Rock N Growl gab uns das angenehmste Gefhl gut in einem Label aufgehoben zu sein, denn uns ist durchaus bewusst, das unsere Musik oder Prog Metal an sich nicht ganz einfach auf dem Markt zu platzieren ist. Neben den Marketing technischen Fhigkeiten, hatten wir hier ebenso das Gefhl, das 7Hard auch die Musik mag. Ebenso wie die Produzenten R.D.Liapakis und Christian Schmitt. Das hat dann auch gut geklappt, und ich denke da hier eine lange gute Zusammenarbeit entsteht. Wenn Du nicht gleich die Oberkontakte in der Szene besitzt, ist das meiner Meinung auch der einzige Weg heutzutage fr eine Band ein Label zu finden.

Auerdem sind von der alten Besetzung nur noch Snger Jan Michaelis und du brig. Kannst du bitte kurz das aktuelle Line-up vorstellen. Die neuen Jungs scheinen ja aus aller Herren Lnder zu kommen...

Ha,ha, sieht so aus als htte ich eine europaweite Stellenanzeige ausgeschrieben. Jan war schon eine ganze Weile bei uns und berlebte sozusagen zwei Generationen. Im brigen damals mit einem franzsischem Gitarristen und einem Drummer aus Sri Lanka. Piero bewarb sich aus eigenen Stcken. Er stand eines Tages mit der Gitarre in der Hand vor dem Proberaum und spielte mir unplugged sofort Titel von uns vor bevor ich seinen Namen kannte. Wir entschieden zu dieser Zeit "Among Grey Masks" aufzunehmen und weg von dem Projektcharakter hin zu einer professionellen Band zu kommen. Leider konnte Piero aus damaligen beruflichen Grnden nicht ins Studio, also holten wir uns Markus fr den Job. Piero ist aber nach sehr kurzer Zeit danach wieder in die Band zurckgekehrt. Unser Drummer Konny verlie uns in der Zeit als wir das Material fr "Project Elimi" in Angriff nahmen. Da ich schon sehr lange in der Musikerszene unterwegs war, kannte man sich einfach untereinander, und ich war sehr begeistert von den Fhigkeiten von Dennis, der damals gerade mal neunzehn Jahre alt war. Er hatte Bock und lernte verdammt schnell das deutlich komplizierter arrangierte Zeug von TP. Zwei Monate bevor es ins Studio fr "Elimi" ging, entschied sich unser Bassist Bodo doch lieber fr Familie und ein geregeltes Leben, Was vllig in Ordnung war. Besser so als das bse Erwachen, wenn man schon mitten in der Vermarktung steckt. Also hab ich Kostas kontaktiert, der schon frher mit TP gespielt hatte und ich kannte seine Fhigkeiten am Bass. Der arme Kerl musste sich in einem Monat 80 Minuten Material reinziehen und das studiotauglich. Hat er super hinbekommen und gleichzeitig wieder die Liebe zu TP entdeckt. Man kann ja nie ausschlieen, dass sich das Line-up nochmals ndert. Aber erstmal haben wir nun das Ziel gemeinsam den Weg zu bestreiten. Wenn es noch mal dazu kommen sollte, schaue ich mich aber in Asien, USA und Australien um.

Zeichnest du dich auf "Project Elimi" wieder fr (fast) das komplette Songwriting verantwortlich? Bedeutet das "Swan" in deinem Namen, dass du einen englischsprachigen Background hast und dadurch fr das Schreiben der Texte prdestiniert bist?

Tangent Plane

Glcklicherweise teile ich mir seit dem Einstieg von Piero die Kompositionen mit ihm. Das bedingt, dass jetzt schon andere Einflsse in die Grundstrukturen der Songs flieen. Wir haben beide so ziemlich die gleichen Vorstellungen, wo Tangent Plane sich musikalisch hin bewegen soll. Die Texte mache ich nach wie vor alleine. Wahrscheinlich kann ich am besten das in Worte fassen, was mir und den Jungs so auf den Sack geht. Hat aber nichts mit dem "Swan" zu tun. Der Zusatz in meinem Namen kam eigentlich von der GEMA. Als ich mich damals als Mitglied angemeldet habe, gab es schon einen Ralph Krieger bei denen. Der macht so Partymucke fr Mallorca. Also wurde mir empfohlen, mir einen Zusatz als Knstlernamen zuzulegen, um eine eindeutige Unterscheidung zu gewhrleisten. Da ich damals in anderen Bands den Spitznamen "Swan" bekam, warum wei ich wirklich nicht, fand ich den Zusatz gut. In der Anfangszeit von Tangent Plane nannte man mich auch "Herr von Blefeld", aber die Option habe ich dann lieber sein lassen. Ha, ha!

Die Texte auf dem neuen Album rechnen gnadenlos mit unserer modernen Konsumgesellschaft ab. Was habt ihr nur gegen Castingshows und Chatrooms? Und wie soll euer "Projekt Elimi" die Erde retten?

Objektiv betrachtet haben wir eigentlich gar nichts dagegen. Was echt bedenklich ist, ist die manipulative Nutzung und der fast schon gehirnwscheartige Umgang einiger Institutionen mit diesen Medien. Da wird gnadenlos dem Konsumenten Scheuklappen aufgesetzt, wenn es den eigenen Geldbeutel fllt. Freie Marktwirtschaft eben. Das ist legitim, aber die Konsumfesseln werden ja mittlerweile schon im Kindesalter angelegt. Die Kids haben ja fast keine Chance mehr, sich eigenstndig zu orientieren. Dies fhrt nicht nur zur einseitigen Kulturkanalisierung, sondern meiner Meinung auch zu Defiziten im sozialen Umfeld, wenn es z.B. ein erstrebenswerteres Ziel ist fr zwei Monate Deutschlands Superstar zu sein als ein Schulabschluss zu besitzen. In "Do you live" stellen wir z.B. die Frage, ob einem eigentlich noch bewusst ist, dass man als eigenstndiges Individuum lebt. Ob man schon mal kurz stehen geblieben ist und sich seiner Selbst und seinem Umfeld bewusst wurde. Wir stellen auf der Scheibe Situationen (fast) wertungsfrei dar, die uns bedenklich bis untragbar erscheinen, in der Hoffnung, das unsere Zuhrer diese Texte auf ihr Leben projizieren und sich dann Ihr Urteil darber bilden. Das Titelstck "Project Elimi" erzhlt die Geschichte eines perfekten friedlichen Staats, der allerdings ein dsteres Geheimnis birgt. Diese Geschichte wird auf den folgenden zwei CDs fortgefhrt und soll aufzeigen, dass man sich immer selbst ein Bild machen soll. Denn Elimi krankt am egoistischen Selbsterhaltungstrieb Einzelner. Dies haben wir in der Vergangenheit ja schon des fteren weltweit erlebt. Unser Project Elimi kann nicht die Welt retten, aber wenn der ein oder andere Zuhrer sich hiervon ein wenig durch den Kopf gehen lsst, und vielleicht etwas davon sogar in den eigenen Umgang mit seiner Umwelt einflieen lsst, wre das ein ganz kleines Puzzleteil mehr, hin zu einem respektvollerem und sozial kompetenteren Umfeld. Ich wei, ich bin ein hoffnungsloser Idealist, aber schn ist die Vorstellung dennoch.

Einer meiner Faves auf "PE" ist "One With the Lies". Was ist das fr ein Gerusch am Anfang des Songs? Wie kmen wir denn hin, wenn jeder immer und berall die volle Wahrheit sagen wrde?

Na, ich bleib mal bei Wahrheit. Das ist tatschlich ein Gert, das sich dreht, innen hohl ist und den Zweck erfllt, Objekte rund zu schleifen. Die exakte Bezeichnung kenne ich nicht. Das habe ich auch nicht live vor mir gehabt, sondern auf einem Video gesehen. Das Gerusch fand ich so unangenehm, dass es toll zu dem Song passte. Unangenehm wie eine Welt aus Lgen.

Jans Gesang ist ein wenig gewhnungsbedrftig. Auf dem Debt gibt es hier und da noch ein paar Growls, die nun nicht mehr zu hren sind. Mir persnlich gefallen seine teilweise theatralischen Gesangslinien sehr gut. Wie hat er diesen ungewhnlichen Stil entwickelt und wie habt ihr als Band euren individuellen Sound entwickelt? Wo liegen eure Einflsse?

Sein Stil formte sich eigentlich mit der Musik. Wir erzhlen in einigen Lieder ja fast schon ganze Geschichten und decken viele Gefhlsebenen ab. Teilweise, wie im Titelsong, kommen sogar mehrere Personen zu Wort. Jan besitzt ein groes Spektrum, das er auch voll nutzen musste. Wir haben mit ihm auf "Project Elimi" wirklich Grenzen ausgelotet. Das fhrte dann auch zu dem von Dir bezeichneten gewhnungsbedrftigen Gesang, der uns auch in den Rezensionen stark polarisieren lsst. Bei unserem Gesamtsound haben wir fast gar nicht nach links und rechts auf unsere Faves geschielt, eher umgekehrt: Wir haben es soundtechnisch vermieden so zu klingen wie diese oder jene Band, sondern wie Tangent Plane. Abgesehen mal davon, dass man musikalisch immer stark von seinen Lieblingsbands bewusst oder unbewusst beeinflusst ist, halte ich es langfristig fr einen Fehler, sich nach dem gerade erfolgreichen Sound zu orientieren. Damit kann man kurzfristig auf einer Welle mitreiten. Ist die aber abgeebbt, fehlt es einem an der ntigen entwickelten Eigenstndigkeit. Vielleicht kommt bei uns auch noch dazu, dass unsere Einflsse sehr weit gefchert sind. Das geht echt von Meat Loaf zu Kataklysm; von Children of Bodom zu Dream Theater; von Braindrill zu Amorphis, Jonny Cash, Protest the Hero, Black Label usw. usw. Ich finde es immer positiv, wenn man unter diversen Bands schon mal am Sound erkannt wird.

Ihr habt mit "PE" eine wirklich geile CD aufgenommen, deren Fassungsvermgen von 80 Minuten fast ausgeschpft wurde. Dazu gibt`s ein durchdachtes lyrisches Konzept mit passendem Cover. Wie geht ihr damit um, dass ihr in den groen Metalmagazinen (Rock Hard, Heavy!) trotzdem sehr mig abgeschnitten habt? Wie steckt ihr negative Reaktionen auf eure Musik weg?

Jeder Musiker wrde lgen, wenn er behauptet, dass ihn das total kalt lsst. Irgendwo im Hinterkopf geistern gerade negative Kritiken immer umher. Aber da ist dann auch bei uns Schluss. Es ist immer eine Gratwanderung zwischen kommerzieller Ausrichtung oder dem, was Du wirklich tun willst. Es wre bld, sich dem vllig zu verschlieen, aber bei uns wird es keinen Song geben, den wir nicht selber gut finden, blo um es dem ein oder anderen Rezensenten recht zu machen. Ich glaube, dass wrde man dann auch hren. Wir machen Musik die auch ein wenig Zeit braucht um zu wirken. Die Bezeichnung "Grower" finde ich fr unsere CD sehr treffend. Wir werden versuchen unsere Musik immer weiter zu optimieren und letztendlich wird die Kombination aus Ehrlichkeit, Bestndig- und Eigenstndigkeit zu einem gewissen Erfolg fhren und hoffentlich auch dann noch den einen oder anderen Kritiker berzeugen.

Tangent Plane

Die Berliner Metalszene scheint besser zu sein als ihr Ruf. Am letzten Wochenende feierten beispielsweise In Legend den Release ihres tollen Debtalbums. Welche Bands aus der Hauptstadt knnt ihr noch empfehlen?

Die Szene ist definitiv besser als ihr Ruf. Und In Legend ist nur ein gutes Beispiel. Ich laufe jetzt natrlich Gefahr, mir den Zorn von den Kollegen auf mich zu ziehen, die ich jetzt nicht nenne, aber ich gebe trotzdem mal ein paar Beispiele: Im Rock/Goth Bereich sind da definitiv Scream Silence und Tunes of Dawn zu erwhnen. Gerade in den harten Gefilden gibt es momentan ne Menge geiler Bands wie Post Mortem, Orphan Hate usw. Wirklich, die Liste von guten potentiellen Bands wrde echt lang werden: Poised, Ansottica. Auch an Nachwuchs mangelt es nicht. Bands wie Closed Eyes Visuals, Gore und diverse andere sind der Beweis. Ich hoffe dass man von denen noch Einiges hrt.

Was ist im Hause Tangent Plane geplant. Wird es eine Tour geben? Mit welchen Bands wrdet ihr denn gerne zusammen durch die Lande tingeln?

Zurzeit konzentrieren wir uns vllig auf das neue Material zum "Project Elimi"-Nachfolger. Wir wollen noch dieses Jahr ins Studio. Danach wollen wir ab November auf Tour. Hier wird natrlich schon parallel mit einigen Booking Agenturen geplant. Nach der Tour soll dann der Nachfolger verffentlicht werden. Also im ersten Halbjahr 2012. Fr die Live-Performance wird an einer Videoprojektion gearbeitet. Und dann wird auch noch ber ein Video nachgedacht. In unserem momentanen Stadium ist das echt ne Menge. Mal sehen was wir davon alles zeitnah realisiert bekommen, da wir ja auch noch diverse Nebenjobs haben. Aber wir kriegen das hin. Mit 7Hard im Rcken kann man vieles wesentlich besser planen. Wie schon erwhnt, gibt es da einige Bands, mit denen sehr gerne touren wrden.

<< vorheriges Interview
LEVIATHAN - Herbal Progress
nchstes Interview >>
THE HAVERBROOK DISASTER - Think Positive!




 Weitere Artikel mit/ber TANGENT PLANE: