Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EDEN'S CURSE
Bandtreffen im Internet
Thorsten Dietrich
www.edenscurse.com


Die mit Musikern aus England, USA und Deutschland besetzte Truppe Eden's Curse hat sich mit den letzten beiden Alben zu einem meiner Lieblinge in Sachen Melodic Metal hervor gehoben. Gitarrist und Namensvetter Thorsten Khne stand mir zum superstarken "Trinity" Album Rede und Antwort.

Hallo Thorsten! Eden's Curse sah anfangs wie ein Studioprojekt aus, nun hat sich das Lineup etwas gewandelt und euer drittes Album ist drauen. Wie sieht es eigentlich mit Touren und Konzerten bei euch aus? Um als Band heutzutage grer zu werden, muss man wohl auf die Strae!

Eden's Curse

Eden's Curse war von Anfang an eine richtige Band und wir haben auch schon im alten Lineup getourt und Festivals gespielt. Klar sind Live Konzerte heutzutage wichtiger denn je um Alben zu promoten und um alte und neue Fans zu ereichen. Somit werden wir auch mit "Trinity" on the road gehen und wir freuen uns auch schon sehr die neuen Songs live zu prsentieren. Im Moment mssen wir die fr uns besten Touren aussuchen, denn man darf nie vergessen dass alles auch mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Generell spielen wir aber berall gerne, denn wir lieben es live zu spielen!

Auf dem Cover ist der Tod und Jesus, wer ist der andere und was wolltet ihr mit dem Titel und dem Cover auer das es euer drittes Werk ist ausdrcken?

Nun angesichts des Album Titels "Trinity" denke ich muss es sich wohl um Gott halten. The Father, the son and the holy ghost...Viele Leute denken da wir christliche Themen in unseren Alben und Titeln verwenden da wir auch eine christliche Band a la Stryper sind. Dem ist aber definitiv nicht so, sondern wir begegnen der Thematik eher mit gewissem Abstand und Kritik und das spiegelt sich auch sehr gut in den Texten wieder. Im Titel Song "Trinity" geht es z.B. um den Machtmissbrauch in jeglichen Religionen. Das einsuggerieren von Angst steht dabei im zentralen Mittelpunkt und wurde von smtlichen Kirchen immer wieder ausgenutzt. "...who's the one you fear the most?".

Ihr habt einen kleinen Tick Hrte zugelegt und zwei Hammergastsnger wie James La Brie und Andy Deris an Bord. Das wird von Bands gerne genutzt um sich Publicity zu verschaffen, was legitim ist. Hat sich das aus deiner Sicht gelohnt?

Es hat sich absolut gelohnt in mehrerlei Hinsicht. Zunchst sehen wir das verpflichten von Gast-Musikern immer erst unter knstlerischen Aspekten. D.h. welche Stimme oder welcher Snger knnte einem bestimmten Song zu noch mehr Ausdruck verhelfen. Im Falle von LaBrie und Deris passen die beiden zu den Songs wie die berhmte Faust auf's Auge! Natrlich ist der zustzliche Publicity Effekt nicht zuleugnen und wenn man sich z.B. die Anzahl der Hits auf YouTube fr unser Video "No Holy Man feat. James LaBrie" anschaut hat sich auch das "name dropping" gelohnt, doch ist das nicht unsere primre Intention.

Bei den Credits sehe ich, das das Songwriting von verschiedenen Mitgliedern getragen wird, was man den Songs von der Abwechslung meiner Meinung nach anhrt, oder?

Das kann gut sein. Wir haben das Glck eine Band mit 5 Songwritern zu haben wobei der Hauptanteil dabei ehrlicherweise an Paul fllt. Einflsse von allen anderen sind dennoch auf allen Songs vertreten und auch zu hren. Wir haben alle die unterschiedlichsten musikalischen Vorlieben und somit ist immer fr Abwechslung gesorgt.

Lebt die Band eigentlich sehr verstreut, Englnder, Deutsche, Amerikaner. Wie luft das ab mit Proben und anderen Dingen, oder nutzt ihr nur den PC zum Austauschen?

Eden's Curse

Das Internet ist definitiv das Medium Nr. 1 fr uns wenn es um Songwriting, Album Produktion oder Tour Vorbereitungen geht. Steht aber aktuell eine Tour an treffen wir uns alle im Vorfeld fr 3 bis 4 Tage in England und proben intensiv bevor es "on the road" geht.

Hast du neben Eden's Curse noch andere musikalische Aktivitten?

Ich habe 2 Rock/Metal Cover-Bands mit denen ich live spiele wann immer es die Zeit zulsst und des weiteren bin ich als Session Gitarrist auf diversen anderen Produktionen vertreten. Zuletzt z.B. auf dem Album "House Of Dreams" der Band Sunstorm mit Joe Lynn Turner. Auch wre natrlich meine eigene Solo-Band Code Of Perfection zu erwhnen, mit der ich das Album "Last Exit For The Lost" eingespielt habe.

Ihr scheint gerne bei Dennis Ward die Platten produzieren zu lassen, warum bei dem Mann?

Dennis ist einfach DER Mann wenn es um Mix und Master geht und ein Genie hinter den Knpfen. Er ist selber Bassist bei Pink Cream 69, also auch aktiver Musiker und wei genau wie man das Beste aus einer Produktion raus holt!

In Sachen Melodic Metal und Hard Rock ist Ward sicherlich eine der besten, was viele Werke in meinem Schrank beweisen.

<< vorheriges Interview
SATYROS - Das Dreieck als musikalisches Prinzip
nchstes Interview >>
GODSLAVE - Zensur ist die Verstmmelung von Kunst




 Weitere Artikel mit/ber EDEN'S CURSE: