Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
SATYROS
Das Dreieck als musikalisches Prinzip
Steffi Mller
www.myspace.com/satyrosband


Mit der Aufgabe ihr neustes Album "Riven" zu besprechen, stolperte ich das erste mal ber berhaupt ber das Trio SATYROS. Und schnell musste ich mir eingestehen, dass guter, mitreiender und origineller Melodic Death Metal nicht nur aus den nrdlichen Gefilden zu uns dringen kann. So bietet auch Baden Wrttemberg dank dieser Jungs ein groes Stck musikalisches Potential, was mich mehr als neugierig machte. Ich bat schlielich Snger Matthias mir ein paar ausfhrlichere Einblicke in die Bandgeschichte, in das neue Album und rund um das Schaffen dieser Musiker zu geben...

Satyros Satyros

Hey, kannst Du unseren Lesern kurz in ein paar Stzen die Entstehungsgeschichte von Satyros nher bringen? Wie habt ihr drei Jungs euch eigentlich kennengelernt?

Wir kannten uns alle bereits einige Zeit vor der Bandgrndung 2005. Wir kamen alle mehr oder weniger aus dem Umfeld einer Rockband aus Jugendfreunden, bzw. unser Gitarrist Andr war Teil des letzten Line-Ups, bevor diese sich auflste. Wir standen bereits damals alle in regelmigem Kontakt und waren zusammen unterwegs, u.a. besuchten wir auch einmal jhrlich ein Sommer-Festival. Dort kam Andreas dann die Idee zu Satyros, und er fragte mich, ob ich Interesse daran htte. Die 3 Tage Metal - Party damals brachten alles andere ins Rollen. Bereits am nchsten Tag war Andr involviert. Alles andere war ein reiner Selbstlufer, alles ergab sich natrlich.

Satyros besteht aus einem musikalischen Trio, ungewohnt fr die heutige Metal-Szene. War es eine bewusste Entscheidung nur zu dritt als Band zu agieren?

Nun, was die heutige Metal-Szene betrifft, mag sein, ja. Wenn man allerdings die Bands der 80er und 90er betrachtet, welche zumindest fr unser Debut Album eine Inspirationsquelle hinsichtlich Sounds und musikalischer Attitude darstellten, war (und ist) eine Dreier-Formation nicht ungewhnlich, siehe z.B. Immortal, Venom, (phasenweise, frhe) Bathory. Eine bewusste Entscheidung war es bei uns nicht, es ergab sich einfach. Wie gesagt, es war ein natrlicher Vorgang, wobei mir aber auch die Vorstellung gefllt, dass sich in unserer Formation ber die Jahre das besttigt hat, was scheinbar sowohl in Naturwissenschaften als auch in diversen Abhandlungen ber (fernstliche) Philosophien belegt wurde: Das Dreieck ist, nicht nur was die Statik betrifft, die stabilste Basis. Dieses Line-Up hat sich bewhrt, ich knnte mir fr diese Band kein besseres vorstellen.

Warum der Name "Satyros"? Hat er eine bestimmte Bedeutung?

Ein Bandname sollte leicht merkbar, daher relativ kurz oder prgnant sein, und eine soweit neutrale Bedeutung haben, die eine Gruppe nicht auf ein bestimmtes, musikalisches Genre beschrnkt. Zudem muss man natrlich einen Namen finden, der nicht bereits von anderen, aktiven Formationen verwendet wird. Satyros erfllte all diese Anforderungen und hatte zudem noch den netten Bonus, dass man aus dem Namen ein ansprechendes, symmetrisches Logo entwickeln konnte - nun, was will man also mehr? ;-) Der Name leitet sich von Sagengestalten der griechischen Mythologie ab. Es handelt sich um Weggefhrten des Gottes Dionysos, den Satyrn. Halb Menschen-, halb ziegenfrmig, sind sie bekannt fr ihren feierfreudigen und rauschhaften, lebensbejahenden Charakter.

Wenn ihr eure Musik anderen erklren msstest, die euch noch nie gehrt haben, wie wrdet ihr sie beschreiben?

Als melodischen Blackened Death Metal, geprgt von atmosphrischen Stimmungsschwankungen zwischen Melancholie und innerer Strke, Kraft.

Habt ihr eigentlich eine bestimmte Philosophie, oder einen thematischen Schwerpunkt, von denen eure Musik besonders geprgt wird?

Das Leben selbst in seiner Vielfalt an Eindrcken und Erfahrungen ist es, ber das wir schreiben, und ist zugleich unser Haupteinfluss, sowohl auf Musik als auch auf Texte - auch wenn wir natrlich auch von anderen Werken und Eindrcken, wie z.B. anderen knstlerischen Werken wie Filmen, Literatur, Musik usw. inspiriert werden.

Ihr drei habt mit Riven jetzt euren nchsten und zweiten Longplayer in Eigenregie vollendet? Was drfen die Hrer, die noch nicht gelauscht haben, von eurem neusten Werk erwarten?

Es sind 12 Songs, in denen unser Herzblut steckt, unsere Ideen, Auffassungen, Einstellungen zu Musik und Leben, Gott und der Welt in diesem unseren Lebensabschnitt, durch die uns der Albumprozess begleitet hat - alles verpackt in einer Stunde extremen, melodischen Metal.

Mit welcher Thematik beschftigt sich Riven? Und warum genau dieser Titel fr dieses Album?

"Riven" bedeuted "zerissen", "gespalten", "von Gram zerfressen". Titel und Texte reflektieren die verschiedensten Probleme, (Lebens-)Einstellungen und Gedanken und Emotionen, die so viele Menschen heutzutage beschftigen, whrend sie stetig auf der Suche sind nach einer Erklrung, einer hheren Bestimmung, einem "Groen Ganzen", dem individuellen Sinn des Lebens. Es sind sozusagen "Momentaufnahmen" in der Gefhls- und Gedankenwelt der Menschen, wie sie den Wenigsten unbekannt sein werden. Was jetzt vielleicht eher nach einem negativen Grundthema klingt, ist fr mich aber lediglich eine notwendige Phase des Denkens / des Lebens, die so gut wie jeder Mensch auf die eine oder andere Art erfahren muss, und die es gilt, zu berwinden, um danach die Zukunft nur umso strahlender zu sehen, und irgendwann seinen eigenen Frieden zu finden, seinen Platz in der Welt.

Wie fhlt es sich an "Riven" nun endlich in trockenen Tchern zu haben? Wie viel Zeit habt ihr fr das Album gebraucht?

Es fhlt sich gut an, und ist, ich denke da kann ich fr alle Beteiligten sprechen, zugleich eine groe Erleichterung wie auch eine groartige Erfahrung. Die Beschreibung klingt extrem, weil der Entwicklungs- aber vor allem der Aufnahme- und Nachbearbeitungsprozess so ungleich krftezehrender war, verglichen mit dem Debt Album. Es gab etliche organisatorische, technische, vor allem aber zeitliche Probleme, weswegen sogar grob angepeilte Release-Zeitrume stndig hinausgeschoben werden mussten. Schlussendlich vergingen vom ersten rohen Songentwurf bis zum Release knappe drei Jahre.

Welchen Song von "Riven" wrdet ihr als besonders bezeichnen, und warum genau diesen?

Nun, das ist sehr schwer zu sagen, denn ich denke fr den betreffenden Knstler ist jeder einzelne Aspekt oder Song auf seine Art und Weise etwas Besonderes an sich. Ehrlich, ich kann mich nicht festlegen, ich finde abwechselnd immer wieder besondere und interessante Details in den verschiedenen Songs. Ich kann hier nur fr mich sprechen, denke aber, dass es den anderen hnlich geht.

Wie entstehen eigentlich eure Songs? Wer bernimmt die Kompositionen, wer das Songwriting und woher kommen die Ideen fr die Lyrics?

Andreas und Andr, unsere Gitarristen, sind die Songwriter bei Satyros. Die Lyrics schreibe ich. Beides entsteht, wie erwhnt, auf der Grundlage des Lebens, meiner Auffassung davon sowie weiteren Einflssen aus verschiedenen Kunstrichtungen, sowie aus Philosophie und Mythologie.

Auf eurer Homepage stellt ihr euer Werk zum kostenlosen Download bereit? Was kann man als Band vom heutigen Download-Zeitalter erwarten? Was versprecht ihr euch persnlich von eurem doch sehr grozgigen und kostenlosem Angebot?

Satyros Satyros

Der kostenlose Download war unsere beschlossene Alternative, die wir nach den abgeschlossenen Labelbewerbungen und Besprechungen in die Tat umsetzten. Die Frage ist, was man als Underground-Act erwarten SOLLTE, in einem Musikmarkt eines extremen Musikgenres, welcher derart bersttigt und berschwemmt ist von Bands, sodass sogar aufgeschlossenen Musikenthusiasten, die in dieser Szene vergleichsweise berproportional vertreten zu sein scheinen, weder Zeit noch Geld bleibt, alle vielversprechenden Gruppen zu beachten. Ich denke, dass ist eines der vorherrschende Probleme - die Leute haben angesichts des berangebots weder Zeit noch Mittel fr - sowie den berblick ber - alle potentiellen Acts, die die Szene aufzuweisen hat. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, das Album kostenlos anzubieten, sodass sich zumindest die Kunst, um die es letztendlich geht, verbreiten kann. Gerade durch die freie Art der Verbreitung - so haben wir seit dem Release vor drei Wochen die Erfahrung gemacht - stt das Album doch noch auf grere Resonanz und Aufmerksamkeit sowohl seitens der Hrer, als auch der Underground-Presse, als dies mit einem Standard-Vertrieb der Fall gewesen wre.

Seid ihr denn mit den neusten Feedbacks rund um das neue Album zu Frieden? Wie reagieren die Hrer auf "Riven"?

Nun, wie gesagt das Album ist erst seit drei Wochen verffentlicht und die Promotion dafr ist noch in vollem Gange, weswegen ein Groteil der Feedbacks noch auf sich warten lsst - die bisherigen Resonanzen und Kritiken waren jedoch sowohl seitens der Hrer als auch der Presse in so gut wie allen Fllen mehr als zufriedenstellend!

Ihr seid also eigentlich auf der Suche nach einer Plattenfirma? Was macht die Suche nach einem respektablen Label so schwierig?

Wir haben, auch bereits mit unserer 2009er Promo-EP "A Day Of Rain", als auch mit "Riven" Labelbewerbungen und -Besprechungen durchgefhrt. Allerdings kamen diese, trotz des einen oder anderen Angebots, nicht zu dem von uns gewnschten Ergebnis einer zufriedenstellenden Zusammenarbeit, weswegen wir uns eben fr erwhnte Alternative der fortgesetzten Eigenvermarktung entschlossen haben. Was die Suche so schwierig macht? Nun, ich denke, es liegt an der allgemein extremen und auch teilweise undurchsichtigen Lage, in dem sich das Musikgeschft im Allgemeinen befindet. Auf dem heutigen Markt fllt es Labels bei der Vielzahl an Acts immer schwieriger, Newcomerbands auf dem Markt als stabile Gre zu etablieren, und somit steigt das Risiko fr die Plattenfirma, Undergrounder zu signen, selbst wenn bei vielen dieser Band Potential vorhanden ist. Ein weiteres Problem sehe ich persnlich darin, dass die ursprnglich gute und engagierte Idee des "DIY" - der Undergroundmusikszenen von einigen Unternehmen scheinbar ausgenutzt wird, indem sie Bands DIY-Deals anbieten, bei denen die gesignten Gruppen letztendlich fr den Groteil der Kosten der Vermarktung, sowie der Albenproduktion selbst aufkommen mssen - was mich dann als Knstler zu der Frage bringt, welche Vorteile einem als Band dann bleiben, wenn man zwar unter Vertrag steht und sich zu etwaigen knstlerischen Kompromissen verpflichtet, die zu erledigende Aufgabenlsung allerdings wie eine Dienstleistung einkaufen muss? Der einzige Faktor, der verbleibt, sind eventuell verstrkte Promo-Kontakte, alles andere kann man sich als Band mit entsprechendem Budget (welches dann so oder so vorhanden sein muss) auch unabhngig von einem Label beziehen. Aufgrund der genannten Punkte werden respektable und funktionierende Deals fr Undergroundbands noch seltener, als sie ohnehin schon waren. Aufgrund dessen aber verdienen gerade jene rar gesten Labels, die dieses Risiko nicht scheuen und mit vielversprechenden Bands in die Zukunft schauen wollen, weiterhin meinen Respekt.

Fr alle Interessenten: Wo und wann kann man Satyros eigentlich live erleben?

Sorry, euch Interessierte in diesem Punkt enttuschen zu mssen, denn Satyros waren nie eine Live-Band, und werden es in naher Zukunft zumindest auch nicht werden. Die Grnde dafr sind vielfltig, liegen hauptschlich aber in fehlender, adquater Live-Besetzung in Ergnzung zum Line-Up, den rumlichen Distanzen der Bandmitglieder zu einander, sowie unseren zeitaufwendigen Studiengngen. Der Fokus lag schon immer auf dem Schreiben und Aufnehmen mglichst starker Alben und Songs, dem Erschaffen von Kunst. Gelingt uns das auch weiterhin, sind wir zufrieden.

Was fr besondere Projekte stehen bei Satyros sonst noch so an, in der nchsten Zeit?

Die momentan laufende Promotion fr "Riven" wird noch abgeschlossen werden, ehe wir uns dann mit voller Kraft dem Nachfolger widmen knnen, fr welchen das Songwriting bereits begonnen hat. Man darf also gespannt sein. ;-)

Gibt es denn noch etwas Bestimmtes, dass ihr euch fr eure Band im Moment am meisten wnschen wrdet?

Solange die Freude an der Musik so stark bleibt wie jetzt, besitzen wir bereits das Wichtigste, was eine Band sich wnschen kann und sollte. Alles andere ergibt sich, oder eben nicht.

Noch etwas, das ihr den MyRevelations-Lesern jetzt zum Schluss noch gerne mit auf den Weg geben wrdet?

Wir danken euch fr euer Interesse in unsere Band und Musik! Solltet ihr das neue Album "Riven" noch nicht gehrt haben, checkt unsere Website: www.myspace.com/satyrosband fr den kostenlosen Download, und gebt die Info weiter an alle, denen das gefallen knnte. Alles Gute und: Horns up!!

Und dieses Angebot sollte man wirklich unbedingt wahr nehmen, denn auch ich wurde mehr als positiv berrascht. So bleibt mir zum Schluss den Jungs fr ihr weiteres Schaffen alles Gute zu wnschen, und zu hoffen, dass ihr Nachfolge-Werk ebenso den Einzug in meinen CD-Player feiern wird, wie es "Riven" bereits jetzt schon tut. Apropos, das mit den Live-Auftritten...mal schauen, ob Satyros sich nicht doch irgendwann berreden lassen. Falls ja, ein Ticket reservier ich mir an dieser Stelle. Diese Musik ist es wert

<< vorheriges Interview
SKANNERS - Prsenz kann man nicht lernen
nchstes Interview >>
EDEN'S CURSE - Bandtreffen im Internet




 Weitere Artikel mit/ber SATYROS: