Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
SHAKRA
Einer redet Klartext
Thorsten Dietrich
www.shakra.ch


Bei Shakra gibt es ein neues Album, einen neuen Snger und viel Aufbruchstimmung, was sich in Titel und Cover wieder spiegelt. Gitarrist Thomas Muster sieht das anscheinend hnlich und spricht frei heraus wie er die Bandsituation sieht und welche Freiheiten der neue Snger John Prakesh bringt.

Shakra

In letzter Zeit war es recht turbulent bei euch gewesen, euer Snger Mark Fox ist ausgestiegen und Stunk soll es schon einige Zeit davor gegeben haben. Was war denn los?

Ja stimmt, leicht war die Situation tatschlich nie wirklich bei uns. Ich bin schon Ende 2004 mal kurzzeitig aus der Band ausgestiegen, weil der Umgang mit Fox fr mich nicht mehr ertrglich war. Ich bin ziemlich schnell wieder bei SHAKRA eingestiegen weil ich gemerkt habe: das ist eigentlich meine Band, da gehre ich hin. Und wenn einer aussteigen sollte, dann Fox. Dass wir schlussendlich doch noch 5 weitere Jahre und 3 Alben gemeinsam gemacht haben lag nur daran, dass es musikalisch ziemlich gut funktioniert hat. Die Ansichten, wie die Dinge auerhalb der Musik bei SHAKRA laufen sollten, lagen aber meilenweit auseinander. Die Diskussionen wurden zuletzt immer aussichtsloser, da gab's keinen gemeinsamen Nenner mehr. Bis ich irgendwann gesagt habe: ich kann die Dinge auch mit meiner Katze besprechen, das fhrt zwar ebenfalls zu keinem Ziel, aber immerhin brauch ich mich dabei nicht zu rgern. Er ist uns dann mit seinem Ausstieg einfach zuvorgekommen.

Mit John Prakesh habt ihr nun einen neuen Mann, der seine Sache gut macht. Wie seid ihr an ihn gelangt?

Ja, der John macht seine Sache sogar fantastisch! Er ist an uns gelangt. Nachdem wir bereits wochen- und gar monatelang erfolglos gesucht hatten, meldet er sich pltzlich bei uns. Das war echt wie ein Geschenk vom Himmel. Der Rockgott hatte wohl ein Einsehen! Da suchst Du auf der ganzen Welt nach einem neuen Snger und der Richtige lebt hier in der Schweiz! Unglaublich! Wir kannten John vorher tatschlich nicht.

Bei euch sind die Cover ja immer recht plakativ in letzter Zeit, ist der Titel "Back On Track" nebst schickem Straencover auf die Bandsituation bezogen und was bedeuten Titel wie "B True B You"?

Ok, es ist zwar keine Strasse drauf, aber immerhin ein Bahngeleise. Und so plakativ waren die Cover zu "Everest" oder "Infected" ja auch wieder nicht, jedenfalls nicht was die Verbindung Cover/Titel angeht.

Oh, ja Bahngleise, auf kleiner Auflsung am PC ist mir das durchgerutscht.

Aber klar, der Titel Back On Track bezieht sich natrlich auf die Situation in der Band. John kam eines Tages mit dieser Idee um die Ecke und wir fanden, passender knnte es ja kaum sein. Nach all dem rger mit dem alten Snger, fhlt es sich nun echt wieder so an, zurck in der richtigen Spur zu sein! Eben so wie beim GPS: John hatte das Ding mal auf Englisch eingestellt, und nachdem er sich verfahren hatte, sagte die nette Dame aus dem Navi eben: you're Back On Track!
B True B You? Na, der Titel sagt eigentlich schon alles: sei dich selbst, dann bist Du auch authentisch.

Mir ist im Vergleich mit allen drei Sngern aufgefallen, dass diese doch bei Shakra recht hnlich klingen. Meine Theorie ist: Die Shakra Songs bestimmen den Gesang oder wie der Snger seine Stimme einsetzt. So ist die Wiederkennung trotz drei Sngern immer da. Was denkst du?

Shakra

Sehe ich auch genauso. Wir haben ber die Jahre einen typischen SHAKRA-Style entwickelt der einfach unverkennbar ist. Und das, obwohl gerade John und sein Vorgnger unterschiedlicher nicht singen knnten! Whrend Fox eher die AC/DC-mssige Reibeisenstimme hatte, klingt John eher so wie ein Jeff Scott Soto oder ein Myles Kennedy. Weil die Songs aber von Thom und mir stammen, erkennst du SHAKRA immer sofort wieder. Und das ist auch gut so! Nur haben wir Dank John nun wesentlich mehr Mglichkeiten, da er sehr viel variabler singt als seine Vorgnger! Gerade Songs wie "Back On Track" oder "Yesterday's Gone" wren frher nie mglich gewesen.

Euer Programm sind flotte Midtempokracher und Power Balladen, so ist es auch auf der neuen Scheibe. Ehrlich gesagt ist das etwas berraschungsarm. Habt ihr das Album wegen dem Sngerwechsel, was immer ein Risiko ist eher traditionell, andere wrden sagen "Nummer sicher" gemacht, oder hattet ihr die Schnauze von Experimenten wie bei "Fall" voll?

Na ja, ich finde die neue Stimme ist doch berraschend genug. berraschend gut wrd ich sagen! Vom musikalischen her war es ohnehin nie unser Anspruch, besonders originell oder gar experimentell daherzukommen. Das war meiner Meinung nach auch bei "Fall" nicht so. Jedenfalls nicht vom Songwriting her. Da war's eher die etwas unkonventionelle Produktion, die dem Album eine andere Note verlieh. Nun, wir haben einfach drauflos komponiert und die besten 13 Songs sind auf dem Album gelandet!

Wie siehst du das neue Album denn aus Bandsicht?

Ich hr mir das Teil selber stndig an. Etwas, das ich frher nie getan habe. Das liegt einerseits daran, dass das Album einen sehr geilen Sound hat. Thom hat da wirklich ganze Arbeit geleistet. Das Album klingt extrem kraftvoll und doch sehr warm. Ein Sound, der echt schtig macht. Und dann singt eben John darauf, so htten wir uns das schon immer gewnscht! Nicht, dass Du mich falsch verstehst: ich bin auf jedes einzelne Album stolz, das wir je gemacht haben, aber die Zufriedenheit war halt noch nie zuvor so gross wie jetzt bei "Back On Track". Da sind halt ein paar echte Songperlen drauf wie "Unspoken Truth", "Yesterday's Gone" oder "Stronger Than Ever". Du siehst, ich bin verdammt happy mit diesem Album!

Ich habe mal gelesen, dass auch in der Schweiz Rechte aktiv sind. Hattet ihr schon Anfeindungen wegen eines dunkelhutigen Sngers, oder ist das 2011 glcklicherweise nicht mehr so wie es die Boulevardpresse gerne schreibt?

Natrlich gibts diese Szene auch hier in der Schweiz, nur gehren Skinheads ja nicht eben zum typischen Fankreis einer traditionellen Hardrockband wie wir es sind. Insofern interessieren die sich glcklicherweise gar nicht fr uns. Aber ich hab diese Frage John auch gestellt, als er zum ersten Mal bei uns im Studio war und er meinte, er htte bis auf ein, zwei kleine Ausnahmen in der Vergangenheit nie Probleme in dieser Richtung gehabt. John ist halt auch ein absolut liebenswerter Kerl, der offen und herzlich auf seine Mitmenschen zugeht. Das kann durchaus hilfreich sein.

Shakra

Manche Bands haben ein Album oder einen Song woran sie immer gemessen werden und das jeder toll findet, so dass die Band fast genervt davon ist. Wie sieht das bei euch damit aus?

Du meinst so ein Album wie AC/DC's "Back In Black"? Ein Album, das Du nie mehr toppen kannst und dessen Songs wie "Hells Bells" du immer spielen musst. Jetzt, wo ich grad so den Titel sehe: "Back On Track" klingt ja wie fast wie "Back In Black"! Dann sage ich doch mal, "Back On Track" wird unser "Back In Black"! Ich htte nichts dagegen.

Ich habe mich immer gefragt warum Bands wie Krokus, Shakra und Konsorten keine Schweizer Tour gemacht haben und so mit hnlich gelagerten Bands die Hallen unsicher Was denkst du von dieser Idee einer "Swiss Rock Attack"?

Mit Krokus waren wir ja immer wieder auf irgendeiner Bhne anzutreffen, 2003 auch in Deutschland. Die jetzige Krokus-Besetzung ist uns allerdings nicht besonders freundlich gesinnt. Umgekehrt ebenso nicht. Mal sehen, was sich in Zukunft ergibt. Wir sind jedenfalls bereit, wir sind definitiv "Back On Track"!

Stimmt, da habe ich euch auch gesehen aber eine Schweizer Tour mit hnlichen Bands wre schon cool.

<< vorheriges Interview
THE VERY END - Wollen jetzt durchstarten!
nchstes Interview >>
PHARAO - Ostalgie ist scheie!




 Weitere Artikel mit/ber SHAKRA: