Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
REBELLION
Ein neuer Anfang
Thorsten Dietrich
www.rebellion.st


Nach fnf tollen Alben ist bei Rebellion 3/4 der Belegschaft aus Zeit und Motivationsgrnden von Bord gegangen. Bassist Tomi Gttlich und Snger Mike Seifert sind noch brig und haben sich nach kurzer Bedenkzeit entschlossen weiter zu machen und zeigen sich an der Internetfront engagiert und wollen so besseren Kontakt als in der Vergangenheit zu den Fans halte, drei neue Musiker suchen sie auch. Ich sprach mit Tomi Gttlich ber den Stand der Dinge.

Rebellion

Tomi, ist der Entschluss weiter zu machen endgltig oder nur bis auf weiteres?

Er ist wohl berlegt und Resultat von eingehenden berlegungen.

Aus fnf macht zwei, deine Kollegen bei Rebellion sind ja aus Zeit und Motivationsgrnden usw. nicht mehr dabei. Dabei galt Uwe Lulis lange Zeit als musikalischer Kopf der Band und du warst der Texter, wie willst du das kompensieren?

Uwe war genau so wenig musikalischer Kopf und ich auch nicht der alleinige Texter, wir haben alles miteinander und vor allem auch mit Micha abgesprochen. Uwe hat durchaus genau wie Micha Einfluss auf die Texte genommen und Micha und ich auf die Musik, es bricht also nicht die musikalische Seite von Rebellion weg. Natrlich hinterlsst Uwe eine enorme Lcke und es wre dumm, wenn wir versuchen wrden, seinen Stil zu kopieren, ich denke schon, dass Rebellion ohne Uwe anders klingen werden. Ich denke aber auch, dass Rebellion auch ohne Uwe noch wie Rebellion klingen werden, es wird mit Sicherheit keinen totalen Stilbruch geben, immerhin wissen Mich und ich sehr genau, was Rebellion ist und was nicht.

Du hast dich mit einem Onlinevideo Interview und mehr News bzw. Facebook etc Seiten richtig in die Band rein gekniet, ihr seid im Internet nun berall prsent, frher war da eher Schlendrian. Wieso war das so und kannst du das jetzt von der Motivation und der Zeit aufrecht erhalten?

Der Strategiewechsel war bereits vor Uwes Entscheidung von meiner Seite aus in die Wege geleitet worden. Es ist Zufall, dass er mit Uwes Ausstieg zusammen fllt. Natrlich haben wir erkannt, dass wir das Netz gnadenlos vernachlssigt haben. Ich selber habe aber nicht wirklich so viel Ahnung, was im Netz wie wichtig ist, weil ich kaum Zeit habe mich damit zu befassen. Also habe ich mich von kompetenter Seite beraten lassen. Wir haben die Band diesbezglich neu organisiert und die Aufgabengebiete entsprechend verteilt, hierbei sind auch viele Dinge, fr die Uwe verantwortlich war, neu organisiert worden. Ich gehe stark davon aus, dass wir in der Lage sein werden, die Kommunikation mit den Fans ber das Internet aufrecht zu erhalten. Die Band hat intern eine vllig neue Struktur, in der auch die Roadcrew und die Promotionleute aktiv einbezogen sind. Wir glauben, dass wir sehr gut aufgestellt sind und haben richtig Bock drauf, die Band auch musikalisch wieder zu vervollstndigen. Keiner macht es wegen dem Geld, das eh kaum noch zu verdienen ist, wir haben alle Bock auf Rebellion und sind wild entschlossen noch einiges auf die Beine zu stellen.

Rebellion

Wie sieht es mit der Auswahl neuer Musiker aus, werdet ihr zwei Gitarristen haben?

Wir werden wieder mit zwei Gitarren spielen, keine Frage. Ein Gitarrist ist schon gefunden und er ist in der Tat das Beste, was dieser Band passieren konnte. Wir werden seinen Namen Mitte der Woche bekannt geben und ihn dann auch mit einem Interview vorstellen. Aber erwarte bitte keine bekannten Namen, wir suchen in erster Linie Leute die Bock aus Rebellion haben. Wir testen im Moment Drummer durch und haben noch einige sehr vielversprechende Bewerbungen fr den Job des zweiten Gitarristen.

Wir sind gespannt! Jede Kackband hat heutzutage ne ordentliche DVD, ihr wart doch live immer fett, gibt es da kein Abschiedsteil vom alten Lineup?

Naja, schau mal, Uwe wollte ja nicht gehen, weil er begeistert von der Gesamtsituation der Band war. Die Entscheidung war sicherlich nicht spontan, aber wer Uwe kennt, wei, dass er seine Entscheidungen meist emotional und aus dem Bauch heraus trifft, sie sind ehrlich und nicht berechnend. Vorteilhaft wre es gewesen, eine DVD als Abschiedsscheck mit zu nehmen, aber so ist Uwe nicht. Es existiert natrlich Material und vielleicht werden wir das irgendwann noch verffentlichen, aber gegenwrtig haben weder Uwe noch ich den Kopf dafr. Uwe hat neue Projekte und ich muss und will mich um die Zukunft von Rebellion kmmern, das nimmt meine ganze Zeit in Anspruch. Es mag ein Zeitpunkt kommen, aber nicht in absehbarer Zeit.

Hoffen wir, dass Rebellion 2011 eine gute Auferstehung der Band darstellen wird.











<< vorheriges Interview
SOLEFALD - Der Mix aus Feuer und Eis macht die Musi [...]
nchstes Interview >>
SACRED OATH - Time For A Revolution




 Weitere Artikel mit/ber REBELLION: