Navigation
                
23. April 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EMERALD
Dauerhaft ist nur die Veränderung
Matthias Decklar
www.emerald.ch


Nach einer schwierigen Phase im Bandlager, legen die Schweizer EMERALD mit "Re-Forged" ihr 5. Langeisen vor, auf das der metallische Underground drei Jahre lang warten musste. Neben dem Einstieg eines neuen Gitarristen musste die Band den Verlust ihres charismatischen Sängers verkraften. Wie die Stimmung im Lager des grünen Edelsteins kurz nach der Veröffentlichung von "Re-Forged" ist, erzählte uns Bandleader Michael Vaucher.

Hallo Michael, der Ausstieg von Jvo kommt für einige sicherlich überraschend. Für Insider war allerdings schon einige Zeit klar, dass eine Trennung möglich schien. Schildere doch mal zunächst die Hintergründe und wie ihr dann zum neuen Mann Thomas Winkler gekommen seid.

EMERALD

Angefangen hat es eigentlich schon Ende 2008, als wir die ersten Demos mit neuen Songs aufgenommen haben. Der Jvo hatte ziemlich die Motivation für die Sache verloren und fand zusätzlich auch noch die etwas härtere Ausrichtung nicht so toll. Anfang 2009 hatte er sich dann entschieden, bei Emerald auszusteigen. Wir waren dann erstmal ziemlich besorgt, ob wir überhaupt in der Schweiz einen guten Sänger für diese Art Metal finden würden. Umso genialer und glücklicher waren wir, als wir in Thomas Winkler innerhalb kürzester Zeit einen absoluter Super-Sänger fanden. Der Thomas sang damals für die Band Nieverlore und wir hatten einfach mal angefragt, ob er nicht auch noch für uns singen möchte. Nach einer Probe und einem Gespräch war die Sache geritzt und er war das Beste, was uns passieren konnte, sozusagen ein 6er im Lotto.

Thomas ist ja nicht der einzige Neuzugang.

Ja, wir brauchten natürlich auch noch einen neuen Gitarristen, da Jvo beides zusammen erledigt hatte. Das mit dem Gitarristen ging noch schneller. Ich kannte den Mänu Werro, Gitarrist in der Coverband Fatherfuckers und einer meiner besten Freunde, und wusste, dass er ein ausgezeichneter Gitarrist ist und mit einer Coverband nicht wirklich ausgelastet war. Er hat nach dem Anhören der neuen Demos und einer Probe ebenfalls sofort zugesagt und sich danach super in die Band integriert. Sein Beitrag zum Songwriting des neuen Album war sehr groß, ebenfalls ein absoluter Volltreffer für uns.

Die Release-Party für "Re-Forged" ist gerade absolviert Wie lief denn der Abend?

Die Release-Party war einmal mehr ein voller Erfolg. Traditionsgemäß im Bad Bonn in Düdingen, hatten wir volles Haus und eine tolle Party mit vielen Gästen auf der Bühne. Unter anderem hat auch der Jvo 2 Songs mit uns gesungen, womit wir noch demonstriert haben, dass wir nach wie vor Freunde sind und im Guten auseinander gingen. Und wir hatten natürlich auch viele neue Songs vorgestellt, welche super ankamen.

Kommen wir zum neuen Album. Was mir direkt auffiel war, dass sich die Gitarrenarbeit verändert hat. Mir erscheint die Spielweise viel druckvoller und dominanter als bisher. Täusche ich mich da?

Nein, das war bewusst ein großes Ziel von uns. Einerseits ist das ein Verdienst des neuen Gitarristen Mänu Werro, der halt aus der Thrash Ecke kommt, andererseits wollten wir aber auch schon lange dahin und unser Produzent V.O. Pulver hat uns endlich mal einen richtig guten druckvollen Gitarrensound hingekriegt. Wir sind sehr glücklich mit dem neuen Sound.

Ihr habt bei den Kompositionen den Anteil am Power Metal hervorgehoben und die epischen Elemente zurückgedreht. Wenn man sich den Gesangsstil von Thomas anhört, erscheint das logisch, da die kraftvollen Passagen sein zuhause sind und nicht die von Jvo geliebten hohen Töne, die ja über die Jahre stilistisch für euch waren und gerade die epischen Songs getragen haben. Ist dies ein stilistischer Wechsel mit Bauchweh, der Jvos Abgang geschuldet ist, oder ist endlich machbar geworden, was man vorher nicht umsetzen konnte?

Hm, schwierig zu sagen, da wir unser Songwriting eigentlich nie planen. Aber ich kann sagen, dass wir nun sechs Songwriter in der Band haben, die alle einen eigenen Stil haben. Von sehr melodiös über episch zu US Metal bis leichten Thrash Anleihen ist da jetzt alles vorhanden und wird dann zu Emerald Songs verschmolzen. Wir wollten sicher alles in allem etwas heavier werden, aber einen Stilwechsel gab es aus meiner Sicht nicht. Wir haben immer noch sehr typische melodische Heavy Metal Songs dabei, einige epische Sachen, aber halt jetzt auch US Metal Anleihen und kräftiger Power Metal im Stil unserer Heroes von Metal Church oder Savatage. Und das Geniale für uns ist halt, dass der Thomas sozusagen alles problemlos und super singen kann.

Glaubst du, ihr könnt mit "Re-Forged" neue Fans für euch gewinnen, denen EMERALD vorher aufgrund des extremen Gesangs nicht gefallen hat?

Ja, auf jeden Fall, das ist bereits geschehen. Die ersten Reaktionen auf das neue Album sind hervorragend. Der Gesang ist halt oft entscheidend über gefallen oder nicht gefallen und mit Thomas sprechen wir natürlich viele Iron Maiden Fans an, aber auch Fans von Iced Earth oder Judas Priest, was ja nicht gerade wenige sind.

Als Fan der ersten Stunde gefällt mir besonders "Pipes Are Calling". Welcher Song liegt dir besonders am Herzen?

Am meisten auf jeden Fall "Secret Agenda", sowohl textlich auch als musikalisch mein Favorit. Textlich geht um die "geheimen" Pläne der Regierungen, die aus meiner Sicht schon seit langer Zeit nicht mehr fürs Volk arbeiten sondern für die Wirtschaft, für die großen Konzerne und für die wenigen mächtigen Leute hinter den Kulissen. Sie bringen uns nur noch Elend, Not und Krieg, aber niemand scheint den Schwindel zu bemerken und bei all den lächerlichen Wahlen nimmt das Theater erneut seinen üblichen Lauf. Zum Kotzen. Musikalisch ist der Song sehr US Metal beeinflusst, Bands wie Agent Steel oder Cage halt. Und dass dann Sean Peck von Cage schlussendlich sogar als Gastsänger meinen Song eingesungen hat, konnte ich kaum glauben. Träume werden halt doch öfter wahr als man denkt. Ein weiterer Song, der mir sehr am Herzen liegt ist "Where's your God". Das ist der erste Song, den ich zusammen mit dem neuen Gitarren Mänu geschrieben habe. Es war eine unglaubliche Erfahrung, wie gut wir von Anfang als Gitarren-Gespann harmonierten und unsere Ideen flossen perfekt ineinander und das Endresultat ist für mich ein Highlight der neuen Platte. Der Song hat eine frühe Savatage Schlagseite und wird am Schluss durch ein unglaublich geiles Gitarrensolo von Mike Sifringer von Destruction veredelt, was uns verdammt stolz macht.

EMERALD

Bei der Covergestaltung scheint alles in bewährter Hand geblieben zu sein, wobei die Machart natürlich nach Vinyl schreit?

Ist schon lustig und natürlich gut zu hören, weil wir beim neuen Album diesmal keinen externen Künstler engagierten. Bei den letzten Alben waren große Namen wie Ken Kelly, Jowita Kaminska und Timo Würz für unsere Covers verantwortlich, diesmal hat unser Drummer Al Spicher das Cover selber gemalt (und auch das ganze Booklet illustriert und gestaltet). Es ist halt old school Heavy Metal und etwas an Iron Maiden angelehnt, was mir super gefällt. Vinyl wird es natürlich auch wieder geben. Die Doppel-LP wird zum KIT im April über unsere Plattenfirma Pure Steel Records erscheinen.

Gibt es schon Informationen über Gigs in Deutschland oder das eine oder andere Festival, für das EMERALD interessant sein könnten?

Nein, leider noch nicht. Wir werden im März 2011 in der Schweiz an einem coolen Festival spielen ("Elements of Rock Festival", zusammen mit Legenden wie Sacred Warrior und Whitecross) und in Griechenland am "Up The Hammers Festival". Für Deutschland haben wir bis jetzt leider noch keine Zusagen bekommen, obwohl wir uns natürlich fürs "HOA",das "Swordbrothers", und das "KIT". beworben haben. Hoffen wir das Beste, wir wollen unbedingt wieder mal in Deutschland spielen. Eine Tour wäre auch eine tolle Sache. Wir werden für 2011 auf jeden Fall versuchen, so oft wie möglich das Album live zu promoten.

Ich bedanke mich für deine Beantwortung der Fragen und wünsche euch viel Erfolg mit der Scheibe!

Ganz herzlichen Dank für den Support und dass wir uns hier präsentieren konnten. Wer uns anchecken möchte, hier ist unsere Homepage www.emerald.chund MySpace www.myspace.com/emeraldch. Für Booking Anfragen bitte info@emerald.ch anschreiben. Metal til the end!

<< vorheriges Interview
HATRED - Die dickste Boyband der Welt!
nächstes Interview >>
THE SHADOW THEORY - Welcome To The Rock Cinema




 Weitere Artikel mit/über EMERALD: