Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
HELLOWEEN
Magie durch Flöten und 432 Hertz!
Thorsten Schwalbach
www.helloween.org


HELLOWEEN haben mit "7 Sinners" mal wieder echte Qualitätsarbeit abgeliefert. Also einfach mal bei Weikie angeklingelt wegen dem aktuellen Stand der Dinge. Ich war echt ein bisschen nervös, mit einem meiner Helden zu reden, dessen Musik mich schon über 20 Jahre begleitet. War aber total grundlos, denn er erwies sich sehr schnell als überaus netter und auskunftsfreudiger Interviewpartner. Er hatte definitiv was zu erzählen, wich auch Fragen zur Vergangenheit nicht aus und zeigte noch einen sehr offenen Musikgeschmack.

Helloween

Hallo und zunächst mal Gratulation zu "7 Sinners". Das Album gefällt mir sehr gut. Und dann auch noch alles Gute zu 25 Jahren HELLOWEEN. Auf dem neuen Album klingt ihr ja insgesamt etwas härter und direkter, was aber für mich eine Weiterentwicklung des Sounds der letzten Alben ist.

Ja, hallo auch und guten Tach. Danke, danke, mir gefällt "7 Sinners" auch sehr gut. Ja genau, es ist so eine Art Fortsetzung der "Gambling With The Devil", zumindest für mich. Allerdings alles ein bisschen cleverer und feiner. Da waren ein paar Monate dazwischen nach der letzten Welttour und dann kann man ganz anders an so eine Sache rangehen. Die "Gambling With The Devil" war natürlich supergeil. Wir hatten aber diesmal einfach mehr Zeit zum Erstellen der Arrangements und Kompositionen. Und ich denke, dass man das auch hört, es ist wirklich gut geworden.

Das kann man wirklich so stehen lassen. Es gibt ja Stimmen, die sagen, dass ihr diesmal ganz anders klingt, was ich aber nicht so sehe. Für mich ist es auch eine Weiterentwicklung der "Gambling With The Devil", genau wie du sagst. Wie kamt ihr denn zu der Idee dieser Weiterentwicklung? War das auch eine Art Gegenreaktion auf "Unarmed - Best Of 25th Anniversary (Unarmed)", euer Jubiläumsalbum?

Ja natürlich, das war wirklich eine solche Gegenreaktion. Wenn du so ein Album wie "Unarmed" machst und dann erzählst, das du mit einem richtigen Kracher zurückkommst, dann willst du das einfach.

Wann habt ihr eigentlich angefangen, die neuen Songs zu schreiben? Lief das teilweise schon parallel zur Entstehung von "Unarmed"?

Also "Unarmed" dauerte von der Produktion her ungefähr ein Jahr. Wobei wir da ja teilweise nicht komplett involviert waren. Eigentlich wollten wir nach 15 Jahren mal ein bisschen Pause machen, aber da kam "Unarmed" noch dazwischen. Aber das war natürlich nicht so wie bei einer vollen Produktion. Hauptverantwortlich für die ganzen Sachen war ja eher der Keyboarder Matthias Ulmer, der jetzt auch auf "7 Sinners" alle Keyboards eingespielt hat. Der hat ja schon auf der "Gambling With The Devil" überzeugt. Und deshalb wurde er "berufen", sich um die ganzen Sachen auf "Unarmed" zu kümmern. Er ist ja auch einfach genial, in vielerlei Hinsicht. So hat er auch das neue "If I Could Fly" arrangiert oder auch "Dr. Stein". Und dann hat er noch die ganzen Orchestersachen arrangiert, die du jetzt auf "Unarmed" hörst. Die wurden zwar später dem Konzertmeister zur weiteren Bearbeitung übergeben. Aber der Matthias ist schon vorher mit den Arrangements angekommen, nachdem wir mit ihm durchgegangen sind, wie "The Keeper's Trilogiy" klingen soll. Das hat er dann schon richtig geil ausgearbeitet. Und dann haben wir auf der "Unarmed" ja noch mit Andreas Becker gearbeitet, der ja damals noch bei PETER MAFFAY gespielt hat. Ich höre sehr oft Sachen im Radio, bei denen ich denke, dass da bestimmt der Andreas Becker dahintersteckt. Der hat aber mehr die Sachen arrangiert, die in die Richtung THE EAGLES oder CROSBY, STILLS, NASH & YOUNG gehen. Und wir mussten dann halt Stück für Stück die Aufnahmen beisteuern, was aber nicht so tragisch war. Und parallel dazu haben wir schon an den Songs für "7 Sinners" gearbeitet.

Ihr habt ja auch verschiedene Songwriter in der Band. Leider hab ich bei meinem Promomaterial noch nichts darüber vorliegen, wer diesmal was geschrieben hat. Kannst du bitte was dazu sagen, wer was geschrieben hat?

Ja klar, ich kann dir natürlich sagen, wer was geschrieben hat. Aber ich finde, dass man diesmal auch ganz gut raus hören kann, wer was geschrieben hat. Also der Herr Gerstner hat z. B. "You Stupid Mankind", "My Sacrifice" und "Who Is Mr. Mankind" geschrieben. Ich hab jetzt leider keine Liste dabei, weil ich ja vor dem Hotel rauchen muss, deshalb muss ich auch ein bisschen nachdenken. Vom Markus ist z. B."If A Mountain Could Talk". Und ich habe "Raise The Noise" und "The Sage, The Fool, The Sinner" eingebracht.

Da hast du natürlich recht, auf einem rockigen Song wie "Raise The Noise" z. B. ist natürlich ganz klar dein Songwriting zu erkennen.

Ja fein, wenn das so ist bin ich schon zufrieden.

Kommen wir noch zu einzelnen Songs auf "7 Sinners". Das Stück "Are You Metal?" ist ja schon richtig schnell, auch mit jeder Menge Doublebass. Wie kam es dazu, kannst du etwas zu diesem Song erzählen?

Ich denke, dass der Andi Deris sich da einfach mal überlegt hat, wer er eigentlich ist. So in dem Sinn "Ich bin jetzt Sänger in einer Heavy Metal - Band, oder was bin ich eigentlich?". Oder so in die Richtung "Bin ich jetzt wirklich Metal?". Und diese Idee finde ich schon ziemlich geil. Egal wie, ob wir jetzt die typische Heavy Metal - Band sind oder nicht. Ich glaube ja nicht, dass wir die typische Heavy Metal - Band sind. Ich meine, wir sind schon ein paar echte Typen, aber es gibt sicher Bands, die viel extremer und damit viel mehr Heavy Metal sind als wir. Das kommt auch darauf an, wie du das sehen willst. Es gibt auf der einen Seite Leute, denen sind wir nicht heavy genug und dann wieder Leute, denen wir nicht "wimpy" genug sind. Ich finde, dass wir da so im "Mittelfeld" liegen, weil es doch viele Bands gibt, die viel heavyer sind als wir. Und das ist ja gerade die Fragestellung. "Are You Metal?", was ist eigentlich Metal? Gehörst du dazu, so richtig echt, oder bist du da eher so ein Sympathisant? Diese Fragstellung finde ich schon interessant und deswegen vergisst du diesen Titel nicht so schnell. Und darum geht es da letztendlich, und deshalb ist dieser Song auch die Single und das Video geworden. Die anderen Titel, die vergisst man eher schneller, aber diese Frage bleibt da schon viel eher hängen. Also "Are You Metal?", das vergisst du wirklich nicht so schnell.

Dazu nochmal zurück zu "Raise The Noise", was ja eher in die rockige Richtung geht. Für mich seid ihr jetzt auch nicht die typische Heavy Metal - Band, dafür seid ihr einfach viel zu vielseitig. Ich hoffe, du verstehst, wie ich das meine.

Wobei ein Song wie "Raise The Noise", das war früher schon Heavy Metal. Aber irgendwann hat sich das halt weiterentwickelt und wurde anders. Also es gab schon eine Zeit, da hätte das als Ultra - Heavy Metal gegolten. Und sonst?

Was mich in diesem Song natürlich total überrascht hat war der Flötenteil. Da denkt man natürlich direkt an JETHRO TULL, wobei mir auch schnell die Band FOCUS in den Sinn kam.

Genau so war das ja auch gedacht. Ich wollte den Ian Anderson über sein Management kontaktieren, und da war auch grundsätzlich Interesse da. Aber der hatte dann so einen vollen Stundenplan, dass es einfach nicht geklappt hat. Aber das war schon immer eine Idee von mir und ich habe schon gehofft, mal etwas mit dem abgefahrenen Ian Anderson zusammen machen zu können. Dann würde der natürlich zuhause bei sich sein Solo aufnehmen und uns dann als File zuschicken. Ich wöllte gar nicht, dass der nach Teneriffa kommt und wir dann Party machen würden. Wäre sicher auch cool, muss aber wirklich nicht sein. Der hat ja diverse Lachsfarmen und hat wirklich anderes zu tun als auf einen Weikath zuzugehen, so nach dem Motto "...mit HELLOWEEN wollte ich schon immer was zusammen machen". Und so kam das dann halt leider nicht zustande. Und den Thijs van Leer hätte ich dann als nächstes gefragt, aber der hat auch immer sehr viel zu tun. Helloween Aber den wollte ich dann auch gar nicht weiter groß bemühen. Der Mann sitzt im Rollstuhl und macht seine eigenen Sachen. Und das war dann die Grundidee gewesen, und so haben wir halt einen anderen Recken genommen, dessen Namen ich aber leider immer noch nicht mitgeteilt bekommen habe. Aber ich habe wenigstens mal dem seine Myspace - Seite zu sehen bekommen. Der ist auch eher ein schütterer Herr. Er ist auch schon so um die 60 Jahre alt und hat die Sache dann eingespielt. Und die Idee war natürlich auch, JETHRO TULL zu paaren mit tiefen Metal - Gitarren. Danach ging es dann darum, dazu eine Story zu machen. Zuerst sollte das so in die Richtung "Rattenfänger von Hameln" gehen. Ich wollte das Ganze auch "Der Teufelsflöter" nennen, und dann sollte das auch mal "Eido's Flöte" heißen. In der Story geht es darum, das ein Planet von einem anderen Planten besetzt wird. Und das geht seit Genrationen so. Die Leute haben einfach keine bürgerlichen Rechte dort, das ist eine Diktatur. Aber die Besatzer fahren tierisch auf die Musik auf dem anderen Planeten ab und gehen auch in Massen zu Rockfestivals. Eine moderne Gesellschaft mit Raumschiffen und solchen Dingen, aber es ist halt eine Kontrollgesellschaft in der die ursprünglichen Bewohner des einen Planeten unterdrückt werden. Und da haben die irgendwann halt keinen Bock mehr drauf. Die Besatzer haben auch noch einen Nachteil. Die werden einfach ohnmächtig und kippen um, wenn sie zu komplizierte Sachen vorgesetzt bekommen. Und deswegen haben die Besetzten die Idee, ein riesiges Stadionkonzert zu machen, wo die Besetzer hinkommen. Dort lassen sie dann diesen Flöter komplizierte Sachen spielen, um die Besatzer als Geiseln zu nehmen und so ihren Planeten eventuell wieder frei zu kriegen. Und das ist einfach die Idee hinter dieser Geschichte. Das Ende habe ich aber im Song bewusst offen gelassen. Das wäre mir dann auch zu plump gewesen, weil dann ja doch die Zeit fehlt, das alles so darzustellen. Aber dafür gibt es ja Interviews, wo die Leute das lesen können. Und ich denke, dass sich das auch irgendwie rumsprechen wird. Wir haben das Ende bewusst sehr rätzelhaft gehalten. Wenn man sich nicht so intensiv damit auseinandersetzt kommt man vielleicht auch gar nicht hinter die Sache. Bis zu dem Punkt, der im Text dargestellt ist, ist schon klar, worum es geht. Da ist dieser Flöter und der soll die alle ohnmächtig machen. Aber ob das klappt oder nicht, das weißt du nicht.

Wenn wir über "7 Sinners" reden kommt jetzt natürlich zwangsläufig die Frage nach dem Kammerton 432 Hertz. Der Sinn war ja, das Ganze etwas harmonischer zu gestalten. Und das ist bei mir auch rübergekommen. Das Album klingt für mich wirklich "rund". Ich weiß aber nicht, ob mir das so bewusst aufgefallen wäre, wenn ich nicht davon gewusst hätte. Wie kamt ihr eigentlich dazu, das so zu machen?

Wahrscheinlich wäre dir das nicht bewusst aufgefallen. Aber das war uns auch ganz egal, wir wollten das einfach mal machen. Das Ganze klingt je auch ein etwas magischer. Aber wir haben uns schon entschieden, das auf weiteren Platten nicht weiter zu verfolgen. Es ist einfach ein wesentlich höherer Aufwand, die Instrumente aufeinander zu harmonisieren. Man denkt, das funktioniert einfach, weil die Erde auf 8 Hertz schwingt und man auf mathematischem Weg dann irgendwann auf die Schwingung von 432 Hertz kommt. Ich habe gehört, dass z. B. Künstler wie VANGELIS auch schon mit 432 Hertz aufgenommen haben, aber da muss ich mich auch noch etwas mehr mit auseinandersetzen, was andere auch schon in dieser Richtung gemacht haben. Bin ich noch nicht dazu gekommen, aber das interessiert mich schon wahnsinnig. Aber wir werden da definitiv nicht mit weiter machen. Es ist einfach zu aufwendig. Es hat einfach eine tolle Wirkung, mich spricht die Sache einfach sehr stark an. Unser Produzent Charlie (Bauerfeind) hat ja auch von Anfang an gesagt, dass er keine Verantwortung übernimmt für irgendwelche Sachen, die dabei schieflaufen. Und schiefgelaufen ist schon mal was. Da ist schon mal ein Bunch von Aufnahmen gemacht worden, der unbrauchbar war, weil irgendwas mit der Stimmung der Instrumente untereinander nicht stimmt. Und das ist dann wirklich ärgerlich. Und man verliert Zeit. Am Ende wurde dann die Zeit auch ein bisschen knapp und wir mussten uns entscheiden, welche Titel wir nehmen. Wir hatten ja ursprünglich 21 Titel aufgenommen, mit B - Seiten und Bonustracks. Da ist auch noch Material übrig, das wir in den Sessions gemacht haben. Das können wir ja für die nächste Platte nehmen. Da ist natürlich die Frage, ob wir die Sachen dann mit der "standardmäßigen" Stimmung von 440 Hertz noch mal aufnehmen. Es sind einfach noch ein paar Sachen da, die halt halb oder auch dreiviertel fertig sind.

Nochmal zurück zu "Unarmed". Wie waren eigentlich so im Nachhinein die Reaktionen der Fans? Und wie fandest du die Konzerte, die ihr dazu im kleinen Rahmen gespielt habt? Ich war ja in Weitersburg, und das hat mir auch supergut gefallen.

Ich war da sehr positiv überrascht. Ich hatte da ehrlich mit ziemlich bösen Reaktionen der Fans gerechnet, denn ich bin ja ein altes geprügeltes Kind aus der Zeit von "Chameleon". Du hast ja sicher mitgekriegt, wie damals die Reaktionen waren, nämlich seht schlecht. Da haben wir zeitweise vor halbleeren Hallen gespielt. Das war halt die Quittung für "Chameleon". Das war einfach der Tiefpunkt unserer Karriere. Nicht musikalisch, aber halt in anderer Hinsicht. Ich hatte auch diesmal eher mit so etwas gerechnet. Wir hatten die "Umarmed" ja auch nur unter der Bedingung gemacht, dass wir das später nicht live darstellen müssen. Aber die Media Markt - und die Saturn - Kette wollten uns halt gerne haben, wegen Plattenverkäufen usw. Und wir hatten da ja auch Sony Music als neue Plattenfirma. Die haben dann auch von uns erwartet, dass wir so etwas machen. So haben wir das einfach gemacht, und am Ende fand ich das dann doch ganz geil. Die Reaktionen waren super. Die Interaktionen mit den Fans waren auch supergeil. Da waren teilweise echt "Ultra - Metal - Fans" da, die sahen beängstigend aus. Und so einer sagte auch mal zu mir "...mach dir jetzt keine Sorgen, ich mach dir auch keine Vorwürfe, gute Musik ist gute Musik...". Und das fand ich dann echt cool. Das hat für mich alles rausgerissen. Es klang ja auch gut. Der Soundmann, der sonst bei uns die Monitore gemacht, der hat uns einen obergeilen Sound gezaubert. Bei solchen Aktionen ist man ja immer so ein bisschen am zweifeln, was dabei rauskommt und wie das ankommt. Das ist ja auch nicht das, wofür man wirklich steht. O. k., ich komme ja eigentlich aus der Popmusik, so aus der Ecke der BEATLES, und dann wird man zum Heavy Metal - Musiker und Jahrzehnte später steht man da mit seiner Les Paul und soll wieder so was machen und Akustik - Sounds spielen. Das war ja bei der Tour zu "Chameleon" ganz anders. Da standen da oben Musiker, die einfach nicht die Eier dazu hatten, diese Popmusik wirklich glaubhaft rüberzubringen. Und wenn man diese Eier nicht hat, dann bringt man das halt nicht rüber. Denk einfach an Sachen wie WHAM!, bei denen hat das funktioniert, die haben das glaubhaft rübergebracht.

Vor genau 10 Jahren kam "The Dark Ride" raus. Mit dem Album warst du damals ja auch nicht ganz so glücklich.

Nö, weil die Situation in der Band damals nicht gerade angenehm war. Ich habe damals einfach die eigene HELLOWEEN - Identität vermisst. Der Andi Deris hat damals echt supergeile Titel gemacht. Aber was Uli und Roland wollten, das hat mir halt nicht so gefallen, weil das einfach die eigentliche Identität von HELLOWEEN außer Kraft setzen sollte. Da haben wir uns z. B. sehr an amerikanischen Bands orientiert und Roy Z. als Produzenten geholt. Das war für mich einfach irgendwann so eine Art von Weglaufen vor der eigenen Identität, was ich halt nicht gut finde. Ich habe meine Identität und ich denke auch, dass ich damit schon eine gewisse Magie ausübe. Und da kamen dann halt Anregungen, die genau das nicht wollten. So in der Art, dass moderner Metal so und so klingen muss. Und da bin ich dagegen. Aber trotzdem sind ja tolle Sachen auf dem Album drauf, es ist für mich eine tolle Produktion. Ich war halt damals unter Leuten, die nicht richtig an die eigentliche Sache geglaubt haben. Ich kann mir das Album heute schon anhören, das ist ja auch alles schon lange her. Die Hörer kriegen das ja alles auch nicht so mit, die sind ja bei diesen Sachen nicht dabei. Deshalb wurden dann sicher auch manche Aussagen nicht richtig verstanden. Aber für mich war das damals echt eine schlimme Zeit.

Das habe ich damals aber schon so verstanden, dass da halt Sachen nicht so glücklich gelaufen sind. Doch, das kam schon so rüber.

O. k., ich bin ja auch mit der Sache auf Tour gegangen und durfte auch damals die Interviews für eine Sache machen, vor der ich eigentlich nicht richtig überzeugt war. Die Mehrheit der Band wollte das halt so machen, so habe ich das damals in Worte gefasst, und ich glaube, dass das von mir schon sehr professionell war. Ich habe einfach gute Miene zum bösen Spiel gemacht, aber trotzdem meinen Job erfüllt. Deswegen habe ich mir da auch nicht viel zu Schulden kommen lassen. Und die eigene Meinung darf man ja sicher auch mal raus lassen.

Auf jeden Fall, das steht glaube ich jedem zu. Aber zurück zu anderen Dingen. Ihr seid ja ziemlich tourfreudig, im Dezember geht es ja auch wieder los. Aber auf Festivals seid ihr nicht so präsent. Wie kommt das eigentlich und gibt es da Pläne für die Zukunft?

Das kannst du jetzt so eigentlich nicht sagen. Damals, mit unserem alten Management, da waren wir auf Festivals schon nicht so präsent. Aber das soll sich ändern. Wir haben ja seit 5 Jahren Bottom Row als Management und die arbeiten verstärkt daran, dass wir auf Festivals präsent werden. Da mussten halt erst mal in paar andere Touren durchgezogen werden, bevor man an diesen wichtigen Aspekt rangeht. Es muss aber auch zeitlich passen. Wenn wir gerade ein Album zur Festivalzeit produzieren ist es halt schwierig, sich da rauszureißen und sich dann auf ein Festival vorzubereiten. Während einer Produktion hat man halt andere Sachen im Kopf als ein volles Programm für ein Festival einzuproben, wo man ja auch “killen“ soll. Das entfremdet dann fast von der eigentlichen Albumproduktion und ist auch unnötiger Stress. Man verzettelt sich einfach und sollte das wirklich nicht machen.

Auf eurer Homepage gibst du ja sehr breit gefächerte Bands und Musiker als deine Einflüsse an. Gibt es für dich trotzdem eine Band, die für dich so das Ultimative darstellt?

Ja, momentan finde ich MUSE wirklich sehr geil. Seitdem ich die kenne geben die mir einen guten Grund, morgens aufzuwachen und ein bisschen fröhlicher zu sein. Ich finde wirklich obergeil was die machen und hoffe, dass die noch ein paar mehr Platten mache werden. Und auch SOILWORK, wo ich erst mal fast abgeschreckt war, die finde ich auch sehr gut. Das war mir zunächst viel zu kompliziert und zu hektisch, aber die haben großartige Momente entwickelt und haben da sicher jede Menge Arbeit reingesteckt. Da bin ich echt froh, dass ich die Platten von denen habe, weil ich die doch öfters hören kann als ich eigentlich gedacht habe. Auch wenn das ein “Gezappel“ ist und manchmal echt anstrengend zu hören kriegen die das echt hin, dass ich mir das immer wieder anhöre. Ich selber möchte solche Musik nicht machen, das wäre mir zu anstrengend. Aber zum Hören finde ich das echt supergeil. Oder z. B. die neue KYLIE MINOGUE, das ist echt geile Discomusik und da sind auch drei bis fünf Titel drauf, die härter sind wie MUSE. Da siehst du schon, dass MUSE die Musikszene nachhaltig beeinflussen. Man sieht schon bei vielen Popacts, dass die versuchen, in Richtung MUSE zu arbeiten. Die haben irgendwo den Anfang gemacht und sich an eine poppigere Produktion angepasst. Die sind einfach so genial und lassen sich nicht limitieren, was dazu geführt hat, das viele sich an denen orientieren. Da ist wirklich was los in dieser Richtung und das finde ich wirklich gut.

Gab es eigentlich mal Pläne für ein Soloalbum von dir?

Helloween

Ja, und zwar kurz vor der "The Dark Ride", damals dachte ich echt, ich hätte die Energie, auch noch so etwas zu machen. Aber danach hatten wir halt sehr viel aufzuarbeiten und es ist zeitlich nie dazu gekommen. Ich meine, durch diese ganze Internet - Piraterie hat man heute doch deutlich mehr Arbeit. Und ich wohne halt alleine und muss mich um alles Mögliche kümmern. Und da habe ich echt nicht so die Zeit oder die Nerven, so was noch anzufangen und eine vernünftige Weikath - Platte zu machen. Die Vorgabe für Soloplatten bei HELLOWEEN war ja immer, dass die den Zyklus der Band nicht stören dürfen und die Energie nicht weggegeben werden darf. Und da kann ich mir mit meinen Energiehaushalt echt nicht noch erlauben, nebenbei eine Soloplatte zu machen, ohne dass HELLOWEEN darunter leiden würden. Ich bin nur ein Mensch und kann einfach nicht tausend verschiedenen Sachen gleichzeitig machen. Mit HELLOWEEN habe ich einfach genug zu tun und ein bisschen Zeit fürs Privatleben muss ja auch noch bleiben.

Ihr spielt ja in eurer aktuellen Besetzung schon etwas länger zusammen. Habt ihr jetzt so eine Art von Ideal - Besetzung gefunden?

Wollen wir doch hoffen. Ich habe wirklich kein Interesse daran, dass sich da groß was ändert! Gut, es gab Zeiten, da habe ich gesagt, dass wir damals die alte Besetzung mit Kai Hansen und Michael Kiske hätten beibehalten sollen und vielleicht nicht jeder so stark seine Egotrips hätte durchziehen sollen. Aber es gibt halt kein Handbuch an die lieben HELLOWEEN, in dem man lesen kann, wie man alles machen soll. Bands wie die SCORPIONS haben ja auch genügend Wechsel gehabt. Das ist einfach so. Und so mussten wir halt ein paarmal eine tolle Besetzung suchen, in der man sich auch wohlfühlt. Und so etwas haben wir jetzt gefunden. Die Besetzung, die wir jetzt haben, die funktioniert einfach sehr gut. Und ich hoffe, dass das auch so bleibt.

So, damit wäre ich dann durch. Ich möchte mich wirklich sehr sehr herzlich bei dir bedanken, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast und auch für die ganzen offenen und ausführlichen Antworten. Das war alles sehr interessant für mich. Ich wünsche dir und euch jetzt schon alles Gute für die kommende Tour und freue mich drauf, euch schon bald wieder live zu sehen. Mach's gut und Tschüss.

O.k. ich muss dann auch noch hier ein bisschen arbeiten. Also, bis dann.

Ein wirklich interessanter und offener Interviewpartner. Hoffen wir einfach, dass die aktuelle Besetzung noch lange erhalten bleibt, um noch mehr so tolle Alben wie "7 Sinners" einzuspielen. Dann auf zur Tour, die ja bald schon losgeht...

<< vorheriges Interview
CALIBAN - Für Gitarre war ich schon immer zu behin [...]
nächstes Interview >>
NACHTGESCHREI - Musik und Fans sind das, was einem am Hi [...]




 Weitere Artikel mit/über HELLOWEEN: