Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EMERGENCY GATE
Das Bandkarussell dreht sich überall!
Thorsten Dietrich
www.emergency-gate.com


Die deutschen Melodic Deather sind mit ihrem dritten Werk und neuem Label am Start. Über Tourneen, Umbesetzungen und Downloads sprach ich mit Bassist Mario Lochert der zwar nicht immer 100 % auf meine Fragen antwortet, sich aber als netter und auskunftsfreudiger Mensch zeigte.

Hallo Mario! Eure "Rewake" Scheibe ist ja bei Silverwolf erschienen und nun seid ihr Nach nur einer CD gewechselt zu Twilight Records. Wie kam es?

Emergency Gate

Die Kreator Tour 2009 und die VÖ von "Rewake" machten einige Labels auf uns aufmerksam. Wir hatten einige Angebote von Labels aber bei Twilight passte es menschlich, geschäftlich vom ersten Vorgespräch. Auch die Vorstellungen von Band und Label glichen sich fast 1:1. Nach einem persönlichen Meeting in Lübeck war klar lasst uns dieses Baby zusammen schaukeln. Erwartungen an das Label gibt es nicht. ich denke im Endeffekt entscheidet der Konsument ob ein Produkt sich verkauft oder nicht - im großen und ganzen muss dann Umfeld, Kommunikation etc. zwischen Label, Booking und Band klappen und das tut es.

Für eure 2009er Scheibe seid ihr auf Europatour mit Kreator gewesen, was sicherlich aufregend aber auch nicht billig war, denkst du die Sache hat sich für euren Bekanntheitsgrad gelohnt und habt ihr 2010 was ähnliches in Petto?

Selbstverständlich hat die Kreator Tour unseren Bekanntheitsgrad erheblich gesteigert und ich würde es sofort wieder machen, keine Frage! Und es gibt auch fürs neue Album Tourpläne aber in dieser Hinsicht ist Noch nix fix, zuerst werden wir jetzt einige Festivals spielen und dann sieht man weiter. Ihr werdet es sicherlich erfahren, wenn diese Dinge spruchreif sind und der Tourbus gebucht ist (lacht).

Das aktuelle Werk kam relativ schnell und ist für meine Ohren gelungen, doch behaupte ich, dass ihr etwas auf Nummer sicher gegangen seid und wenige Überraschungen an Bord habt. Das siehst du sicherlich anders, oder?

Wir begannen bereits auf der Tour mit dem Song schreiben und es war unser Ziel im Frühjahr 2010 die neue Scheibe zu veröffentlichen um noch einen drauf zu setzen. Mit den Überraschungen kann man sich streiten wir wollten Elektronik mit ins spiel bringen und haben das auf eine eindrucksvolle Weise - wie ich meine in einer starken Produktion verpackt. Reinhören lohnt sich auf jeden Fall.

Mir gefällt das Cover irgendwie, jedoch habe ich schon gegenteilige Rezensionen gelesen, was wolltet ihr mit dem Werk und dem Titel ausdrücken?

Kritikpunkt Cover - ich hatte dieses ja schon mal in einem anderem Interview gesagt, es ist gut dass es verschiedene Geschmäcker gibt. Mir hat das Cover persönlich von Anfang an gefallen. Man kann nichts machen was jedem gefällt und letzten Endes muss die Musik einfach passen und das tut es. Wenn eine Band ein schwarzes Album veröffentlicht und es sich 15 Mio. Mal verkauft fragt auch keiner danach.

Das Bandkarussell hat sich beim Schlagzeuger gedreht und ihr habt auch Nicht mehr zwei Keyboarder im Lineup aufgeführt, was mich schon bei unserem letzten Interview wunderte und keine wirkliche Antwort bekam. Hat sich dadurch deiner Meinung nach der Sound etwas geändert und wieso 2 Mann für die Tasten oder waren das aufgeteilt in Live-und Studiomusiker?

Naja, das Bandkarussell dreht sich ja überall, unser Drummer Chris verlies die Band aus persönlichen Gründen. Rybi unser Keyboarder, der 10 Jahre bei der Band war, hat mittlerweile geheiratet und macht gerade seine Doktorarbeit in Chemie. Da das Musikbiz eine schnelllebige Geschichte ist, hat er für sich entschieden damit er das jetzt zuerst fertig macht und dann schauen wir weiter.

Ihr habt den Evergrey Sänger Tom Englund als Gast an Bord, was ja seit einigen Jahren als guter Ton bei Metalalben gilt. Das Duett mit eurem Sänger finde ich sehr ansprechend. Wie kommt es das es Tom Englund geworden ist?

Also Tom kenne ich da ich Evergrey auf der letzten Europatour 2009 gemischt habe. Eines Tages nach der Show in Split, sagte Tom zu mir lass mal hören was du mit deiner Band so treibst - gesagt getan ihm gefiel das sehr gut und ich sagte sing doch auf dem nächsten Album mit. Tom sagte ja, Deal. Recordings standen vor der Tür und "Darkside of the Sun" war eigentlich nicht fertig. Ich sagte: "Udo schreib diesen Song fertig, er ist der Hammer." Udo sagte:" Na gut". Als der Song fertig war, wusste ich, das ist der Song um Toms Deal einzulösen. Ich rief ihn an sagte "Tom kannst du dich erinnern?" Er sagte "klar, lass den Song hören" - war begeistert und machte die Vocalspuren noch am selbigen Tag, sein Kommentar welchen er zum Song ablieferte behalte ich aber für mich, der hat in einem jugendfreien Magazin nix zu suchen (lacht.

Emergency Gate

Ich las, dass eure Debütscheibe vom Stil ja recht anders sein soll als die folgenden Alben. Habt ihr davon noch Songs im Liveprogramm, evtl. umarrangiert?

"Nightly Ray" war komplett anders, nimm Power Metal gemischt mit Korn dann hast du es, wir spielten einige Songs bei der Releaseparty von "Rewake" mit unserem alten Sänger als Special Guest zum Abschied - dann hieß es ja REWAKE, Neuanfang!

Viele deutsche Bands haben es im eigenen Land schwerer als wenn sie aus Schweden z.B. stammen würden, auch die größeren Festivals sind meiner Meinung nach immer mit den gleichen Bands besetzt und lassen selten Newcomer oder Undergroundbands Platz mit den Jahren nachzurücken. Wie siehst du das und wie siehst du dabei eure Chancen?

Bei uns ist das nicht anders z.B. in Frankreich sind wir angesagt Spanien, Austria oder Griechenland auch, das freut uns sehr aber in Germany ist es auch für uns schwer, es ist einer der größten Märkte der Welt und dennoch finden es fast alle sehr geil was wir in Konzerten auf Der Bühne leisten und genau so findet man seine neuen Fans! Ich denke gute Konzerte muss man spielen, damit man auf sich Aufmerksam macht!

In den Medien gibt es die Meinung, dass legale Downloads Bands gutes Geldeinbringen, was aber auch andere Quellen verneinen, wenn es nicht um Superstars geht. Wo siehst du die Zukunft der Musikindustrie Metal: CD, Downloads oder doch Konzerte und Merchandise?

Puh, die .Frage ist verdammt gut! Solange es legale Downloads sind ist alles o.k. (grinst). Illegale Downloads machen den Markt kaputt, da bin ich der festen Überzeugung! Manche Leute wissen nicht, was Musiker im Studio leisten, wie lange es dauert ein professionelles Produkt zu machen, ganz zu schweigen von Studio, Promotion und all die anderen Kosten die man bei einem Album hat. Irgendwann wird der Punkt kommen an dem der Hörer wieder das nachsehen hat - denn wenn das schlimmer wird kann es sich kein Künstler mehr leisten ein hochwertiges Produkt auf den Markt zu bringen.
Im Moment jedoch macht es die Mischung aus allem CDs, Merchandise, Downloads und Touren bzw. Konzerte, Festivals etc.

Dann hoffe ich mal das dies auch irgendwie klappt (auch bei anderen Bands).

<< vorheriges Interview
1349 - Wie es uns gefällt!
nächstes Interview >>
BLACK MAJESTY - Immer noch weit weg!




 Weitere Artikel mit/über EMERGENCY GATE: