Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
WARRIOR SOUL
Der letzte Krieger des Rock 'n Roll
Alexander Meyer
www.myspace.com/warriorsoulinfo


Leider treffe ich Kory Clarke, der seit ber 20 Jahren WARRIOR SOUL verkrpert, unter keinen sehr glcklichen Umstnden. Als ich ihm vor dem Gig in der Frankfurter Batschkapp begegne, hat die Band gerade ihren Soundcheck beendet und diskutiert ber geschftliche Dinge, die das Konzert anscheinend gefhrden. Sichtlich genervt (Kory) bzw. besorgt (ich) ziehen wir uns in den Tourbus zurck, wo Kory mir Rede und Antwort steht.

Mir scheint ihr habt ein paar Probleme...

Nah, fuck that! Alles super... WIR haben doch keine Probleme...

Warrior Soul

Also werdet ihr heute Abend spielen...

Wir werden sehen... zu 90% wird das Konzert stattfinden.

Gut, ich werde jedenfalls hier sein. Ich habe euch vor 19 Jahren zum ersten Mal live in New York gesehen. Knntest du kurz zusammenfassen, wie es dir persnlich und deiner Band in Zwischenzeit ergangen ist.

Ich wrde sagen, dass die Zeit insgesamt sehr erfolgreich war, aus knstlerischer Sicht in jedem Fall. Natrlich htten wir noch sehr viel erfolgreicher sein knnen. Businesstechnisch war es natrlich hart fr uns: All die guten Kritiken und trotzdem haben wir es kommerziell nie wirklich geschafft. In erster Linie sehe ich mich allerdings als Knstler, der Kunst erschafft, um diese den Menschen nher zu bringen. Auch wenn ich eher der brotlosen Knstlerkaste angehre (grinst). Ich brauche nicht viel. Ich bin kein Materialist. Ich mchte den Leuten erzhlen, was auf unserem Planeten so abluft und wofr es sich zu kmpfen lohnt.

Ich habe eben deine neue Band kennengelernt. Woher kennst du die Jungs?

Janne Jarvis kenne ich aus der Zeit als er mit seiner Band Radiator die Space Age Playboys supportete, mit denen ich Ende der Neunziger in Europa unterwegs war. Danach spielte er mit mir im Vorprogramm von Metallica. Rille Lundell spielte Gitarre auf meiner Solotour mit "Opium Hotel". Er ist seitdem wie ein kleiner Bruder fr mich. Die Line-Ups davor, z.B. mit Ricco, Mc Clanahan und Evans, waren ebenfalls sehr stark. Ich versuche immer die besten Mucker fr Warrior Soul zu gewinnen.

Das aktuelle Warrior Soul-Album "Destroy The War Machine" wurde bereits vor zwei Jahren unter dem Titel "Chinese Democracy" verffentlicht. Wie kamst du auf die Idee das Album nach der lange angekndigten Guns n Roses-Scheibe zu benennen?

Das ist auf Rilles Mist gewachsen. Er schlug den Titel vor und wir lachten uns halbtot als wir uns Axl's Gesicht vorstellten. Wir flachsten darber, dass Axl dieses Album eh nie verffentlichen wrde. Im Endeffekt waren wohl einige Leute in LA tierisch sauer auf uns, doch im Endeffekt war es gute Publicity. Ich hatte zu der Zeit keine Plattenfirma, sodass das Album unter diesem Titel nie wirklich verffentlicht wurde und niemandem irgendein Schaden entstanden ist. It was just a joke! (lacht)

Nun stehen ja auf "DTWM" und "CD" exakt die gleichen Tracks. Wie ich dich kenne, hast du doch in der Zwischenzeit einen Haufen weiterer Songs geschrieben...

Ja, das stimmt. Noch in diesem Jahr wird "Opium Hotel 2" erscheinen, Auerdem bin ich ja bei Trouble. Mit denen machen wir jetzt auch ein neues Album. Dann ist da noch Mob Research, wo ich mit Paul Raven (ex-Killing Joke/ex-Prong/RIP) zu hren bin. Auerdem spiele ich Schlagzeug bei The Stoned. Die sind wirklich cool! It's all about weed, man. Als wir in England spielen wollten, wurde uns die Einreise verweigert und wir drehten diesen Kurzfilm mit den Comedians von Comedy Central. Wir machen sogar eine Fernsehshow. Das solltet ihr euch unbedingt mal anschauen (Das Video ist echt zum Totlachen: http://www.myspace.com/thestonedrock). Auerdem arbeite ich zusammen mit Adam Dubin, dem Gitarrist von The Stoned, gerade an einem Buch.

Warrior Soul

Ich sehe schon, du hast noch einiges in petto. Aber lass uns noch ein bisschen ber das aktuelle Warrior Soul-Werk sprechen. Die Texte enthalten wieder WS-typische politische Aussagen...

...genau! Der Song "The Fourth Reich" basiert auf dem hervorragend recherchierten Buch "The Rise of the Fourth Reich" von Jim Marrs. Darin wird beschrieben, wie viele Nazis nach dem Zweiten Weltkrieg davon gekommen sind, um bei der CIA anzuheuern. Noch heute gibt es Nazis bei der CIA. Der Hauptsponsor der Nazis war damals Prescott Bush, der Vater von George W: Bush senior, der dann CIA-Chef wurde und unter dessen Regie J.F. Kennedy ermordet wurde. Das sind alles Nazis!

Das klingt nach der grten Verschwrungstheorie aller Zeiten...du hast sicher auch "Fahrenheit 9/11 von Michael Moore gesehen...

Natrlich habe ich das. Oder schau dir "Loose Change 9/11" von Dylan Avery an. Da wird beschrieben, was damals wirklich geschehen ist. Ich verarbeite das alles im Text von "The Fourth Reich".

Ein weiterer interessanter Song ist "Don't Believe"...

...ein Song ber den Rock 'n Roll und seine Schattenseiten. Es ist kein Anti-Drogen-Song. Es ist ein Rock 'n Roll-Song. Wie geht der Text noch mal...warte ich hab ihn hier irgendwo... (Er sucht und findet schlielich das Booklet der CD und fngt an vorzulesen) ... So you wanna rock like this, destroy your life for a hit...

...klingt autobiographisch...

Oh yeah...(rezitiert weiter und singt den Refrain)...If you have any regrets, booze will help you forget... Don't believe! Coz that's how it is, baby! That's Rock n Roll!

Und dann ein weiterer Song ber deine Heimatstadt Detroit: "Motor City"...

Der Song handelt genau wie "Burning Bridges", das ich New York gewidmet habe, davon seine Heimat zu verlassen. Detroit ist zwar nicht der beste Geburtsort, den man sich vorstellen kann, aber es ist meine Heimat und ich musste ihn aus verschiedenen Grnden verlassen, auch wenn ich das nicht unbedingt wollte. Ich lebte schon in NYC, LA, London und Stockholm und ansonsten lebe ich dort wo ich gerade auf Tour bin.

Warrior Soul

Okay, zum Schluss die obligatorische Frage nach deinen Zukunftsplnen...

Wenn ich im Mai wieder in die Staaten zurckkehre, werde ich mit Trouble das nchste Album fertig stellen. Dann werde ich hoffentlich einige Autorenlesungen fr mein Buch machen. Vielleicht werde ich ja irgendwann mal eine Bar in Berlin oder London erffnen. Eine kleine Bar mit einer kleinen Bhne, wo ich Blues and Jazz auf meinem Schlagzeug spielen kann.

Das klingt klasse. Ich wnsche dir von Herzen, dass du irgendwann den Erfolg hast, den du verdienst.

Ich wei auch nicht, warum das Schicksal mir bislang nicht so wohl gesonnen war. Aber weit du, ich habe so viele viel versprechende Projekte am Start, warum soll ich mein Schicksal nicht umdrehen knnen!

Wow, was fr ein interessanter Mensch und Musiker! Die halbe Stunde verging wie im Fluge. Ich htte noch stundenlang mit Kory quatschen knnen und mir wre nicht langweilig geworden. Der Typ ist halt ein Entertainer durch und durch. Untersttzt ihn und Warrior Soul, indem ihr die Alben kauft und die Konzerte besucht. Und checkt auch mal die zahlreichen anderen Projekte an, von denen er berichtet hat.

<< vorheriges Interview
(HED) P.E. - Theoretische Verschwrungen und praktisc [...]
nchstes Interview >>
VARG - Wollen endlich wieder ber Musik reden




 Weitere Artikel mit/ber WARRIOR SOUL: