Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
INFINITE HORIZON
Endlich Licht am Horizont
Matthias Decklar
www.infinite-horizon.de


Sie hatten es nicht wirklich einfach. Ein Streit mit der alten Plattenfirma verhinderte ber Jahre, dass ein Album erscheinen konnte, obwohl man nach dem viel beachteten Debt "Mind Passages" htte dringend nachlegen mssen. So verstrich Jahr um Jahr bis endlich 2008 "Soul Reducer" in den Lden stand. Nach dem Wechsel zu Black Bards Entertainment dauerte es glcklicherweise nur ein Jahr, bis die Band "Dominion" nachschieben konnte. Wir sprechen hier ber ein erstklassiges Werk, dass zwar einige progressive Elemente aufweist, in seinem Kern aber ein superbes Heavy Metal Album ist. Wie es momentan im Bandlager aussieht, schilderte uns Drummer Christian.

Hallo Mnner, euer Album "Dominon" ist ganz frisch erschienen. Seid ihr mit den bisherigen Reviews zufrieden?

INFINITE

Hallo erstmal. Vielen Dank fr das Interview. Also im Groen und Ganzen sind wir mit den Reviews zufrieden. Natrlich gibt es immer wieder auch schlechtere Reviews, aber ich denke man muss kritikfhig sein und auch mit diesen Reviews leben knnen. Ein Review ist natrlich auch immer subjektiv geprgt und man kann es schlichtweg nicht allen Rezensenten recht machen. Was der eine mag, kann dem anderen auf den Wecker gehen, es ist immer ein schmaler Grat. Aber die positiven Reviews berwiegen bei unserer neuen CD im Gegensatz zur "Soul Reducer" um Lngen.

Was mir zunchst einmal auffiel, war die sehr liebevolle Gestaltung des Presseinfos, das euer neues Label "Black Bards" der Promo beigelegt hatte. Hat man da als Band Einfluss oder muss man nehmen, was das Label anbietet?

Wir sind mit unserem Label in stndigem Austausch, was Prsentationen angeht. Es gab da eigentlich auch bisher nie Differenzen und die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Einige Sachen, wie die Presseinfo, bernimmt unser Label, andere Sachen ber nehmen wir, zum Beispiel was das Artwork von Flyern, unsere persnliche Bandinfo oder die Entwrfe fr Plakate angeht. Wir sind da alle sehr flexibel.

"Dominion" ist sicherlich eure bisher reifste Leistung und verbindet die positiven Elemente der beiden Vorgnger "Soul Reducer" und "Mind Passages". Wart ihr euch bisher noch nicht ganz sicher, ob ihr eine Prog-Band sein wolltet oder doch mehr zum traditionellen Metal tendiert?

Wir haben uns selber nie in eine Sparte einsortiert, sondern einfach nur geschrieben was uns gefllt. Natrlich waren wir bei Mind Passages noch nicht so eingespielt wie wir es heute sind und haben sehr viel mehr experimentiert. Deshalb wurde "Mind Passages" ein sehr progressives Album. Mittlerweile haben wir die Experimentierfreudigkeit ein wenig zurckgeschraubt und uns ganz auf unsere Intuition verlassen. Herausgekommen ist ein im Vergleich zu "Mind Passages" sehr straightes Album. Wir hatten das allerdings nicht geplant, man kann meiner Meinung nach Songs auch nicht planen, es kommt einfach so wie es kommt. Leider haftet uns bis heute immer noch der Stempel des Prog an und einige Rezensenten waren mit der neuen Scheibe unzufrieden, weil sie nicht progressiv genug ist. Ich htte mir ein wenig mehr Objektivitt gewnscht, da wir stellenweise schlechte Noten bekommen haben, weil wir kein Prog mehr sind. So etwas geht mir dann nicht mehr in den Kopf und grenzt an Lcherlichkeit!

Der Abwechslungsreichtum von "Dominion" besticht und macht dieses Album so besonders. Whrend mir der etwas neumodische, entschuldigt den Ausdruck, Opener "I'm Alive" nicht so ganz zusagt, bleibt aber keine Zeit zum berlegen, denn mit "God Of Lies" folgt dann schon ein straighter Rocker, bevor mit "28 Days" eine bernummer, im Stile von SAVATAGE, ihren ganzen Ideenreichtum entfaltet. Im Anschluss folgt mit "Liar" ein absolut geiler Power Metal Song, der einer meiner groen Favoriten ist und live sicherlich gnadenlos znden wird.
Ich denke, ein einzelner kann nicht so kreativ sein. Ist dies die Leistung der gesamten Band?

Definitiv. Wir schreiben unsere Songs immer gemeinsam. Meistens hat einer der Band eine Idee und die anderen feilen an dieser Idee, bis eine fr uns adquate Struktur herausgekommen ist. Zudem hren alle der Band verschiedene Musikrichtungen und jeder bringt ganz eigene Einflsse mit in die Band. Das ist es, was und so abwechslungsreich macht, das knnte kein alleiniger Songwriter schaffen.

Auch was die Texte angeht, habt ihr ein Album verfasst, bei dem man das Textblatt nicht so einfach weglegt, sondern seine berlegungen anstellt. Es ist sicherlich nicht leicht, solche anspruchsvollen Texte zu verfassen.

Ich schreibe die Texte leider nicht, dafr ist unser Snger zustndig und ich kann nicht przise beantworten, ob es fr ihn leicht ist oder nicht. Was ich aber sagen kann ist, dass sich Marc sehr viel Zeit fr seine Texte nimmt und nicht davor zurckscheut, auch persnliche Erfahrungen in seinen Texten zu verarbeiten. Er ist ein sehr kreativer Kopf und spricht alle Themen an, die ihm nicht in den Kram passen oder die ihn besonders berhren.

Sprechen wir mal ber Verkaufszahlen. Bei der Vielzahl von Verffentlichungen ist es schon mal schwer Aufmerksamkeit zu erregen. Ihr solltet das mit den Reviews geschafft haben. Mit welcher verkauften Stckzahl wre man im Lager von INFINITE HORIZON zufrieden?

Puh, das ist eine wirklich sehr schwere Frage. Auch wenn man es uns vielleicht nicht abnimmt und unsere Plattenfirma da sicher anderer Meinung ist hehe, sind uns die Verkaufszahlen nicht das Wichtigste. Natrlich muss man CDs verkaufen, wenn man professionell auf dem Markt mitspielen will, aber wir sind schon zufrieden, wenn einige Menschen unsere Musik gut finden und uns positive Resonanzen zurck geben. Klar ist jedoch, dass unsere und die Unkosten der Plattenfirma gedeckt werden mssen und super ist es, wenn noch einiges an Geld hngen bleibt. Wie viel CDs dafr verkauft werden mssen, kann ich derzeit nicht sagen, da ich keinen berblick ber die aktuelle finanzielle Situation habe. Eine vierstellige Verkaufszahl sollte es aber denke ich schon sein.

INFINITE

Die Diskussion ber die CD-Preise reit ja nicht ab. Ich bin der Meinung, dass die vllig berteuerten Preise gerade den kleineren Bands nichts ntzen. Wrde ein Silberling 6.99 kosten, wren viele Fans bereit eine breitere Streuung vorzunehmen und mehr Bands zu untersttzen. So werden in erster Linie die Alben der bekannteren Bands gekauft und der Rest an interessanten Alben wird herunter geladen, weil die meisten Leute nicht bereit sind 16 oder 17 Euro fr ein Produkt zu zahlen oder es auch finanziell nicht knnen.

Das ist leider die Kehrseite der Medaille. Uns es ist ein Teufelskreis. Die Fans sind natrlich in erster Linie selber Schuld an der Misere. Man muss sich fragen, warum die Preise so hoch sind. Ich denke, die Plattenfirmen mssen auf die stndig sinkenden Verkaufszahlen an CDs reagieren, da wie du schon sagtest das Meiste aus dem Internet heruntergeladen wird. Und das machen die Kufer, weil die CD Preise zu hoch sind, wie gesagt ein Teufelskreis. Ich denke, es sollten schrfere Kontrollen bei illegalem Download durchgefhrt werden, auch unsere CD kann man zwei Tage nach Verffentlichung illegal aus dem Internet downloaden. Das kann schlichtweg nicht sein, da mssen strkere Kontrollen greifen. Im Endeffekt sind auch nur die groen Labels in der Lage, CDs zum Sonderpreis fr 5.99 EUR anzubieten, kleinere Labels knnten so ihre Unkosten gar nicht mehr decken. Deshalb stimme ich dir voll und ganz zu, dass es die kleinen Bands definitiv am schwierigsten haben.

Habt ihr schon Live-Aktivitten geplant oder ist eine Tour in Aussicht?

Einige Konzerte fr dieses Jahr stehen schon, andere, besonders fr nchstes Jahr, sind in Planung. Zunchst werden wir es am 17.10. schon mal auf unserer CD Release Party ordentlich krachen lassen. Eine Tour werden wir voraussichtlich im Frhjahr nchsten Jahres fahren, um die CD ordentlich zu bewerben. Da steht zwar noch nichts fest, aber wir und unsere Plattenfirma arbeiten dran, dass es klappt.

Der Metal besteht ja nun schon fast 50 Jahre. Was macht diese Art von Musik und ihre Musiker so resistent?

Ich denke es ist die Vielschichtigkeit. Metal ist in erster Linie und besonders in den Wurzeln ja nichts anderes als harter Rock n Roll. Aber diese Art von Rock n Roll hat sich immer weiter entwickelt und immer breitere Wurzeln gestreut, immer neue Unterarten produziert. Am Anfang war es Led Zeppelin und harter Rock 'n' Roll, dann kam der Thrash Metal, der Death Metal, der Black Metal, der Nu-Metal der Crossover und so weiter und so fort. Mittlerweile gibt es sogar im Black Metal Bereich Bands, welche elektronische Einflsse mit Black Metal kombinieren. Ich denke, keine andere Musikrichtung, auer der klassischen Musik hat es geschafft, sich derart vielschichtig zu entwickeln.

<< vorheriges Interview
AXXIS - 25 Jahre sind eine lange Zeit
nchstes Interview >>
PUMP - Die Pumpe luft auf vollen Touren




 Weitere Artikel mit/ber INFINITE HORIZON: