Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
INMORIA
In Schweden ist man gut drauf!
Thorsten Dietrich
www.inmoria.com


Schweden war schon immer ein Garant fr guten Metal, zumeist Melodic und Power Metal! INMORIA mixen zu ihrem Sound noch Gothic Metal und haben mit Charles Rytknen von MORGANA LEFAY einen tollen Snger! Keyboarder und Bandboss Dan Erikson erwies sich als Stimmungskanone und netter Interviewpartner.

INMORIA

Hi Dan, sind MORGANA LEFAY und TAD MOROSE auch noch 2009 aktiv?

Ja, sind sie. Doch MORGANA LEFAY pausiert gerade fr eine lngere Zeit. Keiner wei wie lange, auch die Bandmitglieder selbst nicht. Und TAD MOROSE arbeitet an neuem Material, aber sie haben im Moment keinen Plattenvertrag, so wei niemand was die Zukunft bringen wird.

Du knntest deine Band doch MORGANA MOROSE nennen?

(lacht) Ja, das wre ein perfekter Name. Ich werde sobald als mglich mit der Band darber sprechen. (lacht)

INMORIA klingt ein wenig nach "Herr Der Ringe" und das Artwork sieht nach Gothic aus. War dies beabsichtigt?

Invisible Wounds Cover

Die Idee fr den Bandname kam mir als ich den Film so etwa zum 15. Mal gesehen habe. Whrend die Gruppe die Minen von "Moria" betritt, hatte ich diesen Einfall. Jetzt noch das "In" an den Anfang gesetzt und der Name INMORIA war geboren. Die Atmosphre in den Minen ist dster und bedrckend, so dachte ich der Name knnte perfekt fr diese Musik sein. Auch das Artwork war so beabsichtigt: Das Mdchen auf dem Cover schreibt ihre Gefhle auf eine Wand - Traurigkeit und Einsamkeit. Du kannst ihr Gesicht nicht sehen, unter ihren Haaren weint sie. "Invisible Wounds" ist im Grunde ein Abschiedsbrief, welcher die Krankheit in uns beschreibt. uerlich kannst Du die Wunden und Narben sehen, aber die Gedanken und die ngste tief im Inneren bleiben verborgen, und fhren vielleicht irgendwann zum Suizid. Die Texte sind sehr dster und reflektieren was in meinem eigenen Kopf vorgeht. Ich war schon immer von den tiefen Gefhlen fasziniert. Die Faszination vom Tod und was in manchen Gehirnen vor geht.

Du warst jetzt zehn Jahre musikalisch unttig, und nun kehrst Du mit einem Killer-Lineup zurck. Hast Du dies von langer Hand geplant, wie etwa die Meisterdiebe in "Oceans Eleven"? Was hast Du die letzten Jahre getan?

(lacht) "Oceans Eleven" ist einer meiner Lieblingsfilme, und vielleicht war auch das Comeback halbwegs geplant. Nein, jetzt ernsthaft, hier in Bollns leben so viele gute Musiker und jeder kennt jeden. Aber als ich mit INMORIA anfing, suchte ich Leute mit Erfahrung und Talent, gute Freunde auf die ich zhlen kann. Also lag es auf der Hand die Jungs von TAD MOROSE und Charles von MORGANA LEFAY zu fragen. Ich habe hauptschlich langweilige Jobs gemacht und Zeit verschwendet, (lacht). Ich habe aber auch acht Jahre als Drum-Techniker gearbeitet, bin nach Oslo gezogen und dann wieder zurck nach Schweden. Eigentlich ist seitdem ich TAD MOROSE verlassen habe, nichts besonderes passiert (lacht).

Warum spielst Du jetzt Keyboard und nicht das Schlagzeug?

Ich habe schon immer Keyboard gespielt, schon bevor ich Schlagzeug spielte. Grundstzlich ist es einfacher am Keyboard zu komponieren als hinter dem Drumkit (lacht). Und auerdem brauche ich nicht tglich eine Stunde durch den Wald zu joggen, um mich in Form zu halten, wie ich es noch als Drummer tat. Jetzt kann ich mich faul hinsetzen, jede Menge Bier trinken, rauchen wie ein Verrckter und meine Finger ihre Arbeit tun lassen. (lacht)

Meines Erachtens sind die Keyboards sehr dominant, als wrde der Keyboarder die Songs schreiben. Hast Du das Album alleine geschrieben?

Wir werden auf dem nchsten Album die Keyboards mehr in den Hintergrund rcken, denn ich stimme Dir zu, dass auf "Invisible Wounds" die Keys zu sehr im Vordergrund stehen. Ja, ich schreibe die Musik, wie auch Texte, mchte dies auch weiterhin tun. Ich nehme jedes einzelne Instrument auf bis der Titel komplett steht. Dann ndere ich eventuell noch einige Stellen. Und nun knnen die anderen Jungs ihren Senf und eigene Note beisteuern.

Deine Musik ist ein groartiger Mix beider Bands, dsterer Gothic Metal und ein wenig thrashig. Warum hast Du die Sngerin dazu geholt? Magst Du den Gothic Stil?

Ich liebe die dstere Atmosphre, welche unsere Sngerin den Songs verleiht. Es bringt Trauer in die Tracks. Auf dem nchsten Album werden wir auch mit weiblichen Vocals arbeiten, jedoch vielleicht whrend auf weniger Titeln. Und ja, ich mag tatschlich den Gothic Stil in der Musik. Das nchste Album wird definitiv dunkler ausfallen!

Der Titel "As I Die" ist zu 80 Prozent eine Kopie von IN FLAMES' "Cloud Connected". Was sagst Du zu deiner Verteidigung?

INMORIA

(lacht). Eigentlich sind nur die ersten fnf Noten des Riffs die gleichen, das war jedoch unbeabsichtigt. Auch habe ich "Cloud Conencted" nicht als Inspiration gesehen. Aber wenn IN FLAMES unsere rsche vor Gericht bringen wollen, wir gehen dagegen an, denn jegliche Publicity ist gute Publicity (lacht). Doch auf diesem Weg sage ich, dass "As I Die" unser Tribut to IN FLAMES ist (lacht).

Seid ihr eine reine Studioband, sind weitere Alben geplant?

Gerne wrden wir zusammen auf Tour gehen. Wir warten nur noch auf ein paar Gigs, also sind wir keine reine Studioband. Ich habe ungefhr zwanzig neue Songs geschrieben und viele Ideen fr ein neues Album, welches wir hoffentlich bald verffentlichen.

Hast Du in Schweden hnliche Probleme mit illegalen Downloads, wie wir hier in Deutschland?

Oh ja, wir haben "Invisible Wounds" am 26. Juni verffentlicht und schon zwei Tage spter ca. 13000 Downloads auf verschiedenen Seiten. Mir persnlich ist das wenige Geld, das ich selbst dabei verliere egal, doch mir tut unsere Plattenfirma leid, die wirklich viel Geld verliert, welches man beispielsweise fr eine bessere Promotion, einen lngeren Studioaufenthalt oder fr was auch immer, verwenden knnte.

Zum Schluss noch eine dumme Frage: In Finnland kann man sich im Supermarkt ja noch ein Bier leisten, leider nicht in Kneipen, hier ist man unverschmt. Wann wird der Bierpreis in Schweden endlich sinken?

Haha, das ist der Grund warum wir unseren Alkohol von Osteuropischen Schmugglern beziehen (lacht). Da bin ich mit Dir einer Meinung. Hier in Schweden ist der Preis vllig berzogen. Die Regierung mchte nicht, dass die Leute eine gute Zeit haben, sie sollen sich den Arsch abarbeiten anstelle zu trinken.

INMORIA sind eine tolle Band, Dan ist ein witziger Typ. Hoffen wir alle auf mehr Songs von ihnen und paar Konzerte.

<< vorheriges Interview
CRIMSON CULT - Eigenstndigkeit berzeugt!
nchstes Interview >>
AXXIS - 25 Jahre sind eine lange Zeit




 Weitere Artikel mit/ber INMORIA: