Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
THE BUTTERFLY EFFECT
Bescheidene Rockstars aus Australien
Sabine Jordan
www.thebutterflyeffect.com.au


THE BUTTERFLY EFFECT sind Down Under bereits eine sehr angesagte Progressive-Rock-Band und auch ich war schwer beeindruckt vom aktuellen Werk "Final Conversation Of Kings". Bassist Glenn Esmond beantwortete meine Fragen und kam dabei sehr sympathisch und ohne Starallren herber.

In Australien seid Ihr schon berhmt, wie ich gelesen habe ist der Vorgnger von "Final Conversation Of Kings" namens "Imago" auf Platz 2 der australischen Billboard Charts eingestiegen. War es nach diesem Erfolg schwierig die Arbeit an dem neuen Album zu beginnen?

The Butterfly Effect

Wenn wir Musik schreiben kmmern wir uns nicht um solche externen Angelegenheiten. Fr uns kommt immer die Musik zuerst und wenn Du es herausgebracht hast, dann verlierst Du die Kontrolle darber. Erfolg war nie der Hauptbeschleuniger fr uns. Wenn es auf Platz 2 geht dann ist das exzellent, aber wenn nicht...

Warum habt Ihr "The Butterfly Effect" als Bandname ausgewhlt? Hat das eine bestimmte Bedeutung. Mein erster Gedanke ging jedenfalls an ein Moonspell Album mit diesem Namen.

Der Name bedeutet eigentlich nichts. Ben, unser Drummer, hat vor vielen Jahren ber das Konzept in einem Buch gelesen und gedacht: "Hey, das wre ein groartiger Name fr eine Band!" Ich habe das Moonspell-Album kurz nachdem wir unsere erste CD verffentlicht haben gesehen. Ich habe aber immer noch nicht wirklich reingehrt. Ist es denn gut?

Sagen wir einfach, dass Moonspell bessere Alben gemacht haben...

The Butterfly Effect

Whrend andere Bands nur kurze Intros verwenden habt Ihr eurer 7-Minuten-Stck "Worlds On Fire" als Opener fr "Final Conversation Of Kings" ausgewhlt, was brigens mit Abstand mein liebster Song ist. Warum habt Ihr den emotionalsten und komplexesten Song als Opener ausgewhlt?

Danke. Wir haben gedacht, dass es einer der besseren Stcke auf dem Album ist, darum haben wir ihn an ganz an den Anfang gesetzt, so dass man ihn nicht verpasst. Die Groartigkeit des Stckes erforderte es einfach, dass dieser Song ein Opener, oder ein Closer werden musste und wir wollten nicht, dass er am Ende verloren geht.

"The Window And The Watcher" scheint mir eher das Gegenteil von "Worlds On Fire": Es ist ein sehr eingngiger Song und eher dem sogenannten Mainstream nahe. Ist es Eure Absicht unterschiedliche Hrergruppen durch die Vielfalt an Songs auf "Final Conversation Of Kings" anzusprechen?

Als Menschen haben wir einen ziemlich unterschiedlichen Musikgeschmack und diese Dinge drcken sich in unterschiedlichen Wegen aus. Songwriting ist fr uns sehr intuitiv und wir versuchen nicht mit irgendjemandem im Kopf zu schreiben, wir machen es einfach und schauen, was dabei herauskommt.

Ich habe auch das Infoblatt zu "Final Conversation Of Kings" gelesen, wo es heisst, dass Eure Musik mit nichst anderem verglichen werden kann. Ich stimme zu, dass Eure Musik eine groe Vielfalt bietet, aber ich hatte schon ein paar Assoziationen zu Bands wie 30 Seconds To Mars, Muse oder Tool. Mgt Ihr diese Bands und was denkst Du darber?

Das klingt ein bichen, wie ein Hype aus der PR Abteilung (lacht) Wir wrden niemals so arrogant sein zu behaupten, dass das, was wir machen 100% Original ist. Ich glaube auch, dass das keiner kann. Alle Bands regurieren doch die Beatles und Led Zeppelin, oder nicht? Nachdem ich das jetzt gesagt habe: Ja, ich liebe alle diese Bands und ich fhle mich geschmeichelt mit Ihnen genannt zu werden.

The Butterfly Effect

Ihr habt 2 Videoclips fr die Songs "In These Hands" und "The Window And The Watcher", die man bei Youtupe anschauen kann. Lohnt sich eigentlich heutzutage der Aufwand Videoclips zu machen? Und gibt es Musiksender, die, die Clips auch spielen? Ich habe bisher noch keinen Eurer Clips im deutschen Fernsehen gesehen.

Videoclips sind immer noch ein groartiger Weg die Musik visuell auszudrcken, aber die Tage von gro budgetierten Clips sind definitiv vorbei. Wir werden hier aber immer noch von MTV und Kabel-Musik Sendungen gespielt und manchmal in den TOP 40 Video Shows, aber die Zeit in der sie gespielt werden ist niemals gleich der die Du verbracht hast damit anzufangen. Man strengt sich an eine gute Idee zu haben und vielleicht wird es eine Art Virus auf Youtube werden (wie die Band, OK, los). Das ist jedenfalls der Traum.

Bis jetzt habt Ihr nur Tourdates fr Australien bekannt gegeben, habt Ihr Plne Europa zu besuchen?

Wir haben gerade neue Dates in Europa besttigt. Wir werden den ganzen November und den halben Dezember da sein. Wir knnen es gar nicht abwarten wieder dort zu sein! Checkt bitte Myspace, da wird es bald alle Ankndigungen geben!

<< vorheriges Interview
ROME - Klassischer Chanson auch fr Metalheads
nchstes Interview >>
REBELLION - Kein Bock auf "True Metal"




 Weitere Artikel mit/ber THE BUTTERFLY EFFECT: