Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
AGATHODAIMON
Blaue Cover und viele Lineupwechsel
Thorsten Dietrich
www.agathodaimon.de


Deutsche Bands in der Schnittmenge Gothic, Melodic Black und Death Metal sind nicht so zahlreich wie im Ausland, Lange dabei und gut sind Agathodaimon aus dem Mainzer Raum, die endlich mal wieder mit einem Album (passend betitelt "Phoenix") aus dem Kreuz kommen. Gitarrist, Zweitsnger und Bandkopf Sathonys alias Martin gab recht bodenstndig und locker Auskunft.

Hallo Martin!Agathodaimon ist ein Begriff, der unglaublich viele Ursprunge bzw. Bedeutungen hat (gute Gottheit, gyptischer Alchemist, ein Geograf aus Alexandria, ein Roman oder ein Marskanal). Wonach habt ihr euch benannt und wusstet ihr von den vielen Definitionen?

Ach ja, das gute Wikipedia. Damals gab es das noch nicht- ich hatte mich 1995 durch diverse Lexika und okkulte Bcher gewhlt, bis ich auf den Namen Agathodaimon stie. Prinzipiell hat der Name fr mich mehrere Verbindungen und Assoziationen, aber das wichtigste ist das sogenannte Rtsel des Agathodaimon, ein altes Zahlenrtsel aus der griechischen Antike, das man aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse heutzutage nicht mehr originalgetreu bersetzen kann. Der Sage nach soll derjenige gttliche Weisheit erlangen, welcher imstande ist, das Rtsel zu lsen. Daran hatten sich viele Gelehrte wie Leibniz, Morhof etc. versucht, allerdings ohne Erfolg. Ich sehe es als Symbol fr das Streben nach Perfektion im Allgemeinen. Reduzieren wir das auf die Musik, mchte ich altklug sagen: Einen perfekten Song oder Songtext gibt es nicht. Aber man kann hier wie in anderen Situationen versuchen, immer sein bestmgliches zu geben, und das versuchen wir.

Agathodaimon

Du bist, wenn das Internet nicht lgt, das letzte Grndungsmitglied und auch Bandboss. Ist man da unter Druck und sind aufgrund der Besetzungswechsel die Alben so abwechslungsreich geworden?

Nun, Druck erlegt man sich meist selbst auf. Mit der Zeit kommt auch eine gewisse Resignation, aber ebenso ein Durchhaltewille auf. Nicht jeder mchte jahrelang einen Groteil seiner Zeit einem Hobby oder einer Passion widmen. Menschen ndern sich, genau wie ihre Geschmcker. Das erklrt zum Teil auch, warum unsere Alben sehr abwechslungsreich ausfallen, aber dies ist natrlich auch ein Resultat von Besetzungswechseln. Agathodaimon ist die meiste Zeit eine Demokratie, jeder kann sein Scherflein bzw. seine Ideen beitragen. Und ich sehe keinen Sinn darin, sich auf einen bestimmten Stil eines Untergenres einer Musikrichtung festzubeien. Oder abseitig formuliert: Andere Vter haben auch schne Tchter.

Eure Affinitt zu blau fand ich immer bemerkenswert, wie kam es dazu bei den CD Covern und bleibt das auch so?

Ich denke, das bleibt- ich liebe doppel- oder mehrdeutige Dinge. Ein blaues Cover besitzt eine gewisse Melancholie, und man denke an Blues- die Wurzel unserer Musik, wenn man tief genug grbt. Auerdem sind die Cover eine schne Konstante, gewissermaen der blaue Faden bei unserer Wechselhaftigkeit (lacht).

In manchen Verffentlichungen stehen eure Geburtsnamen teilweise (bei den neuen) und anderen mit Pseudonymen. Sind diese noch wichtig fr euch, oder ist Sathonys etwas aus deiner Jugend wie ein Spitzname den du noch benutzt?

Agathodaimon

Tja- meinen brgerlichen Namen habe ich nie in Zusammenhang mit der Band sehen wollen. Aber die "Presse" freut sich ja immer, wenn brgerliche Namen in Artikel eingebracht werden knnen, das hat was von investigativem Journalismus. Sathonys war und bleibt, denn Agathodaimon ist ein Teilaspekt von mir, der mich nicht ganz ausfllt, aber bei dem Sathonys 100% ist. Als ich den Metal entdeckte, haben mich Musiker mit Pseudonymen immer am meisten begeistert. Man berlege mal, was klingt cooler, Chaim Witz oder Gene Simmons? Conrad Lant oder Cronos? Wenn ich einen Musiker auf der Bhne sehe, dann will ich mir doch nicht vorstellen, wie derjenige ber dem Lohnsteuerjahresausgleich sitzt, sondern wie er eine gute Show liefert.

Das neue Album "Phoenix" ist ja mit einem recht fantasievollen Artwork ausgestattet, erklr mir doch bitte mal das was ich dort sehe!

Hm, da knnte ich jetzt wieder in die Philosophie abdriften. Ist das, was Du dort siehst, das gleiche wie ich sehe? Ist dein Blau auch mein Blau? Jeder assoziiert vielleicht gewisse Dinge anders, verarbeitet es so, wie er es im Laufe seiner Entwicklung kennen lernte. Deshalb freut es mich auch, wenn man in diesem Cover seine eigenen Assoziationen finden kann. Wer sich die Mhe macht, die Texte zu lesen, wird vielleicht ein paar kleine Anspielungen darin finden...

Noch mehr als alle anderen Vs eurer Band sehe ich das Album als Bindeglied aus Gothic und sehr melodischem Death/ Black Metal und auch ist da immer irgendwie eine unterschwellige Heavy Metal Spur zu hren. Auch im Hinblick eurer Promofotos und Videoclips ( der mit den Tnzerinnen) sehe ich euch eher als nicht so verhrmte Truppe an, die ein Feindbild fr Schubladendenker und "true" Black Metaller ist. Was denkst du?

Ich denke, dass der durchschnittliche Metaller viel zu viel fr bare Mnze nimmt und zu sehr in seinen Klischees lebt. Gerade das haben wir gern getan, mit Klischees spielen. Bei "Chapter III" hatten wir eine fette Limousine, dicke Zigarren, nette Mdels etc. auf den Fotos, und prompt wurden wir bei Gigs gefragt, ob wir wirklich einen solchen Lebensstil fhren. Die Anspielung auf Venom hat damals keiner verstanden, hehe. Bei dem Video zur letzten Scheibe, nun, das war nicht ganz so geplant wie es letztendlich gelaufen ist. Wie so oft ging einiges in der letzten Minute schief, der Pyrotechniker brach sich am Vorabend ein Bein, die Bodennebelmaschine gab nach zehn Minuten den Geist auf und so weiter. Deswegen der grenzwertige Hip Hop-Touch, auch wenn die Tnzerinnen und die Laser auf meine Kappe gehen, manchmal wei ich auch nicht, was in meinem Kopf vorgeht (lacht). Lustigerweise rauchte die PA vor Ort am Ende des Drehs komplett ab, was man uns noch in Rechnung stellen wollte, weil wir angeblich zu laut waren. Klar, beim Playback zum Video... aber zurck zu deiner Frage, man muss sich heutzutage nicht anstrengen, um ein Feindbild zu besitzen. Dennoch war es frher schlimmer, auch die Black Metal-Szene ist nicht mehr so extrem wie damals. Wir haben allerdings auch nie behauptet, den Kampf um den Black Metal-Thron anzufechten. Bereits mit unserem zweiten Demo wurde uns diese Schublade zu eng.

Agathodaimon

Hier knnt Ihr Euch das besagte Video ansehen.

In einem Interview hast du mal was sympathisch-realistisches gesagt: Ihr wret eine Hobby/Freizeitband und das soll auch so bleiben, spielt ihr deshalb also aus Zeitgrnden so wenig Gigs in den letzten Jahren?

Nun, in den letzten Jahren gab es natrlich auch noch die Probleme mit dem Line-Up... ohne feste Besetzung sind Gigs natrlich etwas problematisch. Das wollen wir jetzt wieder etwas intensiver angehen. Das mit der Hobby-Band ist aus meiner Sicht auch nichts, was man verschmt unter den Tisch kehren muss- wir hatten es nie darauf angelegt, mit der Musik unseren Lebensunterhalt zu verdienen. Das klingt zwar irgendwie cool, aber ich sehe die Musik als Ausgleich zum Alltag. Wrde das mein Job sein, wrden auch hier die Zwnge des Alltags greifen. Die nchste Platte muss mehr als die vorherige einspielen; was werden wohl die Fans von den neuen Songs halten, wie sehr sollten wir uns anbiedern damit es kommerziell genug ist und so weiter. Dadurch geht in meinen Augen sehr schnell die Leidenschaft und die Faszination fr die Musik verloren, ganz abgesehen vom Erfolgsdruck und dem Zwang, seiner Stilistik treu bleiben zu mssen oder seinen Erfolg zu riskieren. Und wenn mir Musik keine Auszeit mehr verschafft, was soll dann herhalten, Briefmarkensammeln?

Gerne frage ich in Interviews nach Live-DVDs. Wie sieht es da bei euch aus?

Ach gut, da ist noch keine in Sicht. Zwar gibt es hier und da Konzerte die mitgeschnitten wurden, aber auf einen Schnellschuss hatten wir bislang keine Lust. Da bin ich zu sehr auf Qualitt versessen, als dass wir einen lieblos mitgefilmten Festivalmitschnitt unters Volk werfen mssten. Ihr wisst schon, der Gitarrist beginnt sein Solo, und in dem Moment schwenkt der Kameramann auf den Schlagzeuger um. Zu geil. Aber vielleicht ndere ich meine Meinung ja eines Tages, eine DVD wrde ich ja schon gern von uns sehen, (lacht)!

Das Lied "Alone In The Dark" ist ja mit Gastsngerin voll der kommerzielle Ohrwurm geworden und leider nur auf der limitierten Auflage oder einem Sampler wie "Opera Metal" enthalten. Wie kam es zu dem Song und Filmsoundtrackbeitrag?

Durch Zufall, ich hatte mitbekommen dass fr einen Soundtrack Bands gesucht wurden. Ich ging unserem A&R bei Nuclear Blast etwas auf die Nerven, und letztendlich bekamen wir das okay, wenn es denn ein unverffentlichter Song sei. Ich bin frher ein ziemlicher Computerjunkie gewesen, und "Alone In The Dark" (zumindest den ersten, der Cthulhu-Mythologie behafteten Teil) hatte ich immer in guter Erinnerung. Dummerweise wurde erst spter bekannt, das Uwe Boll als Regisseur den Film verhunzen wrde- das dmpfte die Enttuschung, dass der Song nicht auf der europischen Version des Soundtracks enthalten war. Meine Gte, war das bel... Da wir den Song selbst aber als ziemlich gelungen empfanden, wollten wir ihn nicht einfach so in der Versenkung verschwinden lassen und haben ihn in der originalen und einer neueren Version als Bonus auf "Phoenix" gepackt.

Der Film htte so gut werden knnen, aber das ist eine andere Geschichte. Immerhin ist es der Song geworden!

<< vorheriges Interview
MYSTIC PROPHECY - Bescheidenheit ist fr Leute, die es nt [...]
nchstes Interview >>
ROME - Klassischer Chanson auch fr Metalheads




 Weitere Artikel mit/ber AGATHODAIMON: