Navigation
        
02. August 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

918 Interviews in der Datenbank
Band
Titel
Autor
Website
>> Als E-Mail versenden
POWERWOLF
The Wolf is back in town
Matthias Decklar
www.powerwolf.net


Sie gingen und gehen ihren Weg von Anfang an sehr konsequent und haben ber zahllose Konzerte ihren Ruf gefestigt und untermauert, dass es hier eine Band wirklich wissen will. POWERWOLF werden die metallische Gemeinde sicherlich auch weiterhin ein Stck weit spalten, doch Qualitt setzt sich am Ende immer durch und einen hohen Unterhaltungswert haben die Mannen um Frontguru Attila eh. Nach dem das neue Album wie eine Granate eingeschlagen hat, war es an der Zeit, Gitarrist Matthew um Stellungnahme zu bitten.

Powerwolf

Hallo Matthew,
wie lebt es sich ein paar Wochen nach der Verffentlichung von "Bible Of The Beast" und den ersten Livekonzerten mit den neuen Songs?

Bestens, danke. "Bible oft he Beast" kommt bei unseren Fans extrem gut an, und auch die Pressereaktionen sind genau so, wie wir uns das vorgestellt haben - es berwiegen die positiven, und zwar verdammt positiven Reaktionen, aber es gibt auch kontrre Meinungen, und genau das wollten wir mit "Bible Of The Beast" auch erreichen, denn das was wir tun, tun wir auf dem Album in aller Konsequenz und ohne Rcksicht auf Verluste. Dass man es dabei nicht jedem recht machen kann ist logisch, aber der Wolf war ohnehin noch nie eine Konsensband - entweder mal liebt den Wolf oder man hasst ihn. Wir fhlen uns damit verdammt wohl, vor allem, weil die Zahl derer, die den Wolf lieben rasend schnell wchst. Gerade heute haben wir die Nachricht bekommen, dass "Bible Of The Beast" auf Platz 76 in die deutschen Albumcharts eingestiegen ist!

Die Reaktionen zu "Bible Of The Beast" sind nahezu durchgehend berwltigend. Aber nun mal ehrlich gesagt: Habt ihr der RockHard-Belegschaft die Bibeln aus den Nachttischen geklaut?

Haha, ich glaube kaum, dass wir da Bibeln finden wrden... aber wenn du auf die plus/minus-Kritik im RockHard anspielst - die sind ein gutes Beispiel fr das, was ich gerade erwhnt habe - in einem Review haben wir 10 von 10 Punkte, der Redakteur versteht, was POWERWOLF ausmacht, und in dem zweiten Review haben wir 5 von 10, was zugegebenermaen auch mit abstand das schlechteste Review ist, dass ich bisher berhaupt zu "Bible Of The Beast" gelesen habe - aber diese Besprechung zeigt: Es gibt auch Leute, die den Wolf nicht verstehen, und denen unsere Alben am Arsch vorbei gehen. Das ist vllig ok, denn die Geschmcker sind verschieden, und POWERWOLF ist ganz klar Geschmackssache.

Ich denke, wer euch Selbstkopie vorwirft hat vergessen, dass die Fans (dazu zhle ich mich auch) nichts anderes als dieses Album von POWERWOLF erwartet haben. Ich erinnere mich noch gut daran, wie viele "innovative" Alben von der Presse zunchst verrissen worden sind, und man den Bands gleichzeitig vorgeworfen hat, sie wrden ihre Wurzeln verraten. Kann man es berhaupt allen rechtmachen?

Powerwolf

Eben. Aber ich denke zudem auch nicht, dass wir uns selbst kopiert haben. "Bible Of The Beast" unterscheidet sich in seiner Stimmung durchaus von "Lupus die", und ist zudem deutlich hrter und aggressiver ausgefallen. Aber um ganz ehrlich zu sein: in dem Moment, in dem wir im Proberaum an einem Album schreiben, kmmert es uns auch kein bisschen, ob wir uns jetzt weiterentwickeln, selbst kopieren oder was auch immer - alles was zhlt ist, dass wir coole Songs schreiben, die dieses bestimmte POWERWOLF-Feeling haben. Wir haben auf "Bible Of The Beast" ja durchaus auch einige Neuerungen zu vermelden: Ein Song wie "Moscow After Dark" ist sicherlich ein Stck weit weg von unserem bisherigen Schaffen, und auch ein eher komplexer Song wie "Seven Deadly Saints" wre auf "Lupus Dei" noch undenkbar gewesen.

Worin siehst du selbst die Weiterentwicklung gegenber dem Debt oder "Lupus Dei"?

Wenn ich im Gesamten den Unterschied beschreiben sollte, dann wrde ich sagen, dass wir auf "Bible Of The Beast" konsequent unsere Strken ausgebaut haben. Unseren Stil haben wir sptestens seit "Lupus Dei" ohnehin gefunden, und es macht uns Stolz immer wieder zu lesen, dass etwas nach "typisch POWERWOLF" klingt. Einen markant eigenen Sound zu entwickeln schafft nicht jede Band.

Ganz spontan ist mir das megageile Cover aufgefallen. Eure Idee oder hat sich da ein Knstler den Kopf zerbrochen?

Bible of the Beast Cover

Das Cover habe ich selbst gestaltet, ebenso wie das gesamte Layout. berhaupt sind wir in jeder Hinsicht eine echte Selfmade-Band. Vom Artwork ber die Bandfotos, der Bhnendeko bis zum Merchandise oder Poster entwerfen wir alles selbst. Das ist zwar sehr viel Arbeit, garantiert uns aber, dass wir alleine, und niemand sonst, die Kontrolle darber hat, wie unser Kram aussieht. Wir legen sehr viel Wert auf die visuelle Komponente, und gerade in Zeiten, in denen es mehr Torrent-download-server als Plattenlden zu geben scheint, ist es wichtig, durch ein ansprechendes Layout oder auch cooles Merchandise den Fans etwas Besonderes zu bieten.

Konzertechnisch sieht es ja super aus. Ihr habt schon ein paar kleine Festivals hinter euch und seit im Sommer gut ausgelastet, was die Open Airs angeht. Ist eine weitere Tour schon in Planung, vielleicht mit dem Wolf als Headliner?

Wir sind gerade dabei verschiedene Optionen fr eine tour im Herbst zu diskutieren. Klar ist - der Wolf wird touren. Ob als Support oder als Headliner ist im Moment noch offen, das hngt von mglichen Angeboten ab. Aber egal in welcher Position wir touren werden, wir werden die Shows mit bedacht auswhlen, denn wir wollen sicherstellen, dass wir unseren Fans die volle Show bieten knnen, denn der Wolf ist mittlerweile ja auch dafr bekannt live mit viel Liebe zum Detail und aufwndigen Dekos zu arbeiten, und gerade das ist nicht immer mglich, wenn man als Support tourt. Als erstes steht jetzt aber ohnehin die Festivalsaison an, und wir haben so manches Festival auf dem Plan in den kommenden Monaten. Besonders freuen wir uns natrlich auf das "Bang Your Head" und das "Summer Breeze" - denn auf beiden Festivals hat der Wolf schon mal zur Messe gebeten, und es war ein wahres Fest. Wir knnen es kaum erwarten mit den neuen Songs zurckzukehren und eine coole Party mit unserem Publikum zu feiern...

Ihr msst ja mittlerweile oft wegen eurer originell entworfenen Bandgeschichte Rede und Antwort stehen, was ihr auch tapfer tut. Glaubst du nicht auch, dass der nchste Schritt zu einer absoluten deutschen Top Band, die berall ernst genommen wird, das Fallenlassen dieser Transsilvanien/England Story sein msste? Sollte man nicht einfach sagen: "Hey wird sind POWERWOLF und wir gewinnen dieses Jahr fr das Saarland den Song Contest bei Stefan Raab?

Nun, dazu muss ich sagen, dass die "Transsylvanien/England-Story" wie du sie nennst, ja auch gerade von der Presse zum Teil extrem ausgeschmckt und erweitert wurde. Teilweise werden wir ja sogar als rumnische Band bezeichnet, was wir niemals behauptet haben. Attilas Wurzeln liegen nun mal in Rumnien, ja, aber mal ehrlich: wenn interessiert das? Hrt man das auf unseren Alben? Was zhlt ist die Musik - und nicht wo die Musiker herkommen oder hingehen, wenn sie von der Bhne gehen. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass wir mittlerweile fast alle in und um Saarbrcken leben. Aber um deine Frage zu beantworten: Beim "Bundesvision Song Contest" knnte ich mir den Wolf trotzdem nicht vorstellen - egal fr welches Bundesland... der Wolf ist eine Metalband, und zu einer Metalband passt eine solche Veranstaltung einfach nicht.

Noch eine persnliche Frage zum Schluss: Wird es fr die Band langsam schwer, aufgrund der groen Nachfrage, Berufe und Hobby miteinander zu vereinbaren?

Powerwolf

Nun, es ist kein Geheimnis, dass es heutzutage sehr schwer ist, als Metalband Geld zu verdienen. Einerseits ist das schade, aber wir empfinden es andererseits durchaus als eine Freiheit, dass wir unser Augenmerk nicht in erster Linie auf den Umsatz legen mssen. Wer auf unseren Konzerten am Merchstand vorbeiguckt, wei, dass wir z.B. unsere Shirts extrem gnstig anbieten. Wir verzichten dabei bewusst auf eine groe Gewinnspanne, denn es sollte im Metal einfach nicht gehen. Unsere Szene ist etwas ganz besonderes, nirgends sonst gibt es eine so groe Loyalitt und Verbundenheit zur Musik, und es sollte auch auf Seiten der Bands darum gehen, den Szenegedanken aufrecht zu erhalten. Wenn dann Band auf Konzerten ihre Shirts fr 35 € anbieten, dann stimmt etwas nicht. So etwa sollte boykottiert werden. Der Wolf spielt da nicht mit, und wir nehmen dann auch gerne in Kauf, dass der Umsatz eben kleiner ist. Daher haben die meisten von uns durchaus noch Dayjobs. Natrlich ist es dann nicht immer einfach, Touraktivitten oder Albumproduktionen durchzuziehen, aber gerade dann zeigt sich, wie ernst man es wirklich meint, und wie sehr man sich der Band widmet. Das ist nicht immer einfach und verlangt viel Verzicht und Opfer, aber was, wenn nicht eine geile Metalshow ist es wert, auf Schlaf oder Urlaub zu verzichten?

Dem gibt es nichts hinzuzufgen, auer der Anmerkung, dass ihr euch schleunigst dieses Album kaufen solltet, falls das noch immer nicht geschehen ist.

<< vorheriges Interview
RICKY WARWICK - Solo und ruhig
nchstes Interview >>
ROXXCALIBUR - Feiern ein Jubilum!






 Weitere Artikel mit/ber POWERWOLF: