Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
GWYLLION
Aus den Tiefen von Kortrijk
Jennifer Laux
gwyllion.com


GWYLLION ist eine Symphonic Metalband, die aus den Tiefen von Kortrijk (Belgien) aufgestiegen ist. Von einem breiten Genre-Spektrum inspiriert, hat die Band einen eigenstndigen Stil geschaffen, der durch die Produktion von Jens Bogren (OPETH, KATATONIA, SYMPHONIE X, AMON AMARTH...) in Schweden auf ihrem letzten Album "The Edge of All I Know" noch perfektioniert wurde.

GWYLLION wurde bereits im Jahre 2003 gegrndet. Ein Jahr spter erschien dann ihr Demo und im Jahre 2007 wurde das erste Album verffentlicht. Wie lange nahm die echte Studio-Arbeit "To At The Edge Of All Know" in Anspruch, wieviel Zeit wurde tatschlich investiert?

GWYLLION

Wir haben viel Zeit in die Vorproduktion von "The Edge..." investiert. Wir waren sehr glcklich darber, dass wir selber in der Lage waren, bereits viele der Grundspuren mit unserer eigenen Ausrstung in unserem Probe-Studio aufzunehmen. So fingen wir wirklich an, die Drums schon 4 oder 5 Monate einzuspielen, bevor wir dann letztendlich zu den Fascination Street Studios in Schweden gingen, um die Produktion des Albums zu vollenden. Auf diese Weise waren wir aber auch im Stande, viel Zeit fr die Aufnahme eines jeden einzelnen Instrumentes aufzubringen, verschiedene Dinge auszutesten und all das, was nicht 100 % zu unserer Zufriedenheit war, zu verschrotten. Es steckt eine Menge Arbeit dahinter, aber es hat sich wirklich ausgezahlt, und wir sind mit dem Ergebnis uerst glcklich!

Annelore und Wouter: Ihr seid schon seit lngerem befreundet. Wie seid ihr auf die anderen Band-Mitglieder gestoen, um letztendlich GWYLLION ins Leben zu rufen? Welche Geschichte steckt dahinter?

Leider kann ich auf diese Frage nicht zusammen mit Annelore antworten, weil sie die Band vor ein paar Monaten verlassen hat, aber tatschlich sind wir seit einer sehr langen Zeit befreundet. Wir waren in mehreren Bands aktiv (ich bei RHYMES OF DESTRUCTION, SAGARIS und anderen, Annelore bei SPHINX und anderen), die aber nie wirklich den ganzen Weg bestritten haben und als wir GWYLLION grndeten, wollten wir wirklich versuchen, unser Bestes zu tun und andere Band-Mitglieder mit denselben Ideen und Bestrebungen finden. Fr mich persnlich war es leicht jene zu finden, Joris & Martijn, da sie meine Brder sind. Sie hatten dieselben Ansichten ber die Grndung einer Band. Annelore kannte Steve von ihrer Zeit mit SPHINX, und wir hatten Glck, Thomas durch eine Anzeige in einer Zeitschrift zu finden!

Wie kam es zu der ungewhnlichen Namensgebung der Scheibe und die Cover-Artwork? Was soll sie uns vermitteln?

Der Name des Albums ist eigentlich eine Zusammenfassung des Albums in einem Satz. Mit dem Beginn des Schreibens der Songs zu schreiben, handelte es sich nicht wirklich um ein geplantes Konzept. Als sich die Texte dann immer mehr entlang demselben Konzept bewegten, floss alles sehr natrlich in das Album, damit es so ist, wie es heute ist: Jetzt hat alles eine Bedeutung. Angefangen von der Ordnung der Songs, ber den Musiktyp bis hin zur Lyrik selbst. Bei der Artwork hatten wir das Glck, einen perfekten Partner - Monument Studio - zu finden, der uns die ganze Gestaltungsarbeit prsentierte, nachdem wir ihnen das Konzept des Albums und die Bedeutung, die hinter jedem Lied steckt, erklrten. Wir waren wirklich verwundert zu sehen, wie sie unsere Musik bildlich bersetzen konnten und wir sind natrlich sehr glcklich darber, wie sich die Gestaltungsarbeit letztendlich im End-CD-Paket prsentierte!

Wie zufrieden seid ihr persnlich mit dem Erfolg des neuen Albums?

Sehr glcklich! Dies ist das beste Album, das wir jemals gemacht haben, da die Presseberichte und Reaktionen der Fans durchweg positiv sind. Ich denke, dass dieses Album wirklich einen neuen Standard fr uns festgelegt hat, der schwierig sein wird zu bertreffen, aber wir sind hllisch sicher, es auch bei der folgenden Scheibe wieder zu verwirklichen.

Wrdet Ihr eure Musik als einen eigenstndigen Stil bezeichnen?

In meinen Ohren klingen alle unsere Lieder ausgesprochen "GWYLLION", aber natrlich erforschen wir die Grenzen der Musik nicht, wie es manch andere Bands bereits tun. Wir spielen mehr oder weniger Symphonical Metal mit unserem eigenen Flair - eine Mischung aller Musik-Stile, die wir mgen - aber wir versuchen nicht zu kopieren, wie es vorher getan wurde. Wir setzen die Musik um, die wir selbst gern hren. Wir fhlen uns nicht an einen bestimmten Stil oder eine bestimmte Liedstruktur gebunden. Dieses Album hebt sich von unserem ersten ab, welches mehr spielerisch und weniger poliert war, und ich denke, dass der folgende auch wieder anders sein wird und ich bin solange damit glcklich, wie alles nach GWYLLION klingt!

Ende Mai und im Juni seid ihr auf Tour mit AUTUMN, um das neue Album zu prsentieren. Was erwartet die Fans?

GWYLLION

Wir sind sehr aufgeregt was die Tour angeht! AUTUMN ist eine tolle Band, und wir betrachten es als Ehre mit ihnen zu touren. Es hat viele positive Reaktionen von Deutschland gegeben, deshalb bin ich auch sehr neugierig zu sehen, wie das deutsche Publikum auf unsere Live-Shows reagiert (wir haben dort erst einmal gespielt). Jedenfalls bin ich berzeugt, dass es alles sprengen wird!

Gibt es irgendwelche Plne fr die Zukunft? Habt ihr bereits Ideen fr das kommende Album gesammelt?

Ja, es gibt bereits einige neue Ideen und teilweise Songs die nur darauf warten, beendet zu werden, so erwarte ich, dass wir ziemlich schnell an einem neuen Album arbeiten werden. Zwischenzeitlich versuchen wir so viele Gigs wie mglich zu spielen - hoffentlich einige grere Festivals im nchsten Jahr - und wir werden sehen, was die Zukunft uns bringt!

Vielen Dank an Wouter Debonnet, den Drummer von GWYLLION, fr die ausfhrliche Beantwortung der Fragen.
Persnlich bin ich berzeugt, dass ihr euren Weg gehen werdet, und dass die Fans noch viel von euch zu erwarten haben. Weiterhin viel Erfolg auf eurem weiteren Weg vielleicht sehen wir uns auf einem eurer Konzert wieder? KEEP ON ROCKIN!

<< vorheriges Interview
VOODOO CIRCLE - Tief in der Vergangenheit und ein Highli [...]
nchstes Interview >>
OBSCURA - Atheisten, der Tod und kosmische Genese




 Weitere Artikel mit/ber GWYLLION: