Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
AISLING
Keine Stagnation
Andreas Frost
Homepage suchen ...


Der italienische Underground brodelt. Das wissen wir ja nicht erst seit Luca Turilli, Rhapsody und Konsorten. Erfreulicherweise tut sich dort auch mal was in Sachen nordischer Raserei. AISLING haben mit ihren Debtalbum bewiesen, dass man als Fan der Kunst des Schwarzwurzelns nicht unbedingt immer den Hals in Richtung der Fjorde recken muss. Diego "Ildanach" Matejka, seines Zeichens Chefschreihals bei AISLING, lie sich von mir bereitwillig ausquetschen.

Seit wann existieren AISLING?

AISLING wurden im frhen Jahre 1998 gegrndet.

Hattet ihr je Line-Up-Wechsel?

Ja, seit unserer letzten Aufnahme, dem selbstproduzierte und betitelte Debt-Album, haben wir unseren Gitarristen Diego B. gegen Matteo C. getauscht und in der Vergangenheit habe ich nach dem ersten Demo den vorherigen Snger Sandro D. ersetzt. Die Band hat das erste Line-Up vor dem ersten Demo komplettiert, dann gab es diese Wechsel. Momentan besteht AISLING aus Paolo M. (drums), Paolo V. (rhythm git.), Matteo C. (git.), Diego M. (voice). Alberto B. (keys) und Stefano P. (bass).

Welche musikalischen Ziele habt ihr?

Wir versuchen einen Mix aus kalter Aggression und Atmosphre zu erreichen. Die Stimmung der Musik ist das absolut oberste Ziel, aber wir werden auch die Energie, die diese dunklste Seite des Metals ausdrcken kann, nicht auer acht lassen. Also ist es fr uns schwierig, einen geraden Weg zu whlen, einfach nur brutal oder nur aufrttelnd, wir bevorzugen diese Barrieren zu berschreiten und wir forschen danach, diese Zweige zu einer Fusion aus Blut, mysteriser Dunkelheit, Hexerei und alter heidnischer Spiritualitt zu verschmelzen.

Wie definierst du "Pagan Metal"?

Der Pagan Metal ist aus einem Zweig der Black Metal Bewegung heraus geboren worden, der Bands wie ENSLAVED, HELHEIM, ULVER und KAMPFAR umfasst. Am Anfang war es sehr stark vom Black Metal Riffing beeinflusst, aber um `95 rum haben Newcomer wie BORKNAGAR und VINTERSORG eine melodischere Grundstimmung hinzugefgt. Das Folk-Erbe war immer Teil der Musik. Ich denke das ist die Essenz des "Pagan Metal", eine Fusion aus den dsteren Schatten des frhen Black Metal und dem eher komplexeren symphonischen Black Metal (Obtained Enslavement, Satyricon), der heavy-melodischen Empfindsamkeit der epischen BATHORY Meisterwerke "Hammerheart" und "Blood on Ice" und dem Folk-Anstrich. Sicherlich denk eich, dass wir in diesem musikalischen Genre weit weg von Stagnation sind. Es gibt das musikalische Erbe, aber auch neue Horizonte, die es zu erforschen gilt, wir versuchen die Aggression mit der richtigen heidnischen Stimmung, die Mysterien der verlorenen Spiritualitt und der Zauberei, die immer noch teilweise im Nebel versteckt ist, auszudrcken. Es ist eine Entwicklung, eine Forschung...

Wie sind die Reaktionen auf euer neuestes Release?

Die sind fast berall gut und es ist eine goe Befriedigung zu sehen, dass das Album in so vielen Magazinen wie ein Album und nicht wie ein Demo behandelt wird und mit unserer Eigenproduktion haben wir bessere Reviews erreicht, als andere grere Bands mit Vertrag und professionellem Studio-Sound, aber ich betrachte das erst als ersten Schritt, wir arbeiten hrter, um ein neues Level zu erreichen... sicher ist momentan nicht der gnstigste Zeitpunkt fr eine Band mit unserem Sound, der "pagan symphonic black metal" ist sicher kein Trend. Aber alles in allem denke ich, dass es viel spannender ist, alleine zu kmpfen als sich der gegenwrtigen Degeneration anzuschlieen. Sicherlich werden wir unsere Forschungen nicht einstellen, sowohl musikalisch, als auch konzeptuell, aber wir folgen unseren Herzen, nicht dem Geruch von simplen Erfolg. Im bin so daran gewihnt, dass sich groartige Bands in Scheisse verwandelt haben, aber ich denke, dass auch Stagnation gefhrlich ist.

Was waren die grten Gigs, die ihr je gespielt habt?

Wir haben noch nicht sehr viel live gespielt, in den Monaten vor dem Album haben wir sehr hart am Komponieren gearbeitet, aber jetzt spielen wir vielleicht ein paar Gigs. Krzlich hatten wir zwei Auftritte in unserer Heimatstadt, Trieste, nach dem Demo und einen weiteren in unserer Region, in Undine.
In naher Zukunft werden wir sicherlich fter spielen und vielleicht werden wir bei einem nationalen Metal Festival hier in Italien dabei sein, wo auch noch eine wichtige, auslndische Band eingeladen wurde, aber bisher ist das noch nicht spruchreif

Fhlt ihr euch mit der Black Metal Szene verbunden?

Ich kann hier fr mich und unseren frheren Gitarristen Paolo V. sprechen. Wir haben so lange Jahre diese Musik gehrt und sie ist sicherlich ein Teil von uns. Man kann immer noch die Trademarks dieser Stilrichtung in unserer Musik hren. Ich persnlich wrde niemals meine Wurzeln verraten, weil ich damit einen wichtigen Teil von mir betrgen wrde; dasselbe gilt wohl auch fr Paolo. Die anderen Bandmitglieder kennen alle das beste des Black Metal und dem symphonischen Kram. Die Black Metal Acts der Vergangenheit, so kann man sagen, sind unser Hauptpunkt der Kommunikation fr unsere musikalischen Persnlichkeiten. Aber natrlich kann man auch andere einflsse hren. Paolo hat auch einen starken Metal Background, unser Schlagzeuger mag eher die technischen Sachen, Prog Metal und DEATH, genauso wie Alberto B., Stefano P., und unser nsere Keyboarder mag Avantgarde Acts wie Arcturus (genau wie ich).

Gibts viel Underground-Aktivitt in Italien?

Ja klar. Die Szene ist sehr aktiv. Du kannst hier beschissene und interressante Bands finden wie in jedem anderen Land auch. Aber ich werde keine Band nennen, weil ich nicht so viele Undergroundacts kenne. Das wre nicht fair. An Undergroundbands mag ich besonders Aborym, Void Of Silence und Necrodeath.

Welchen Status hat den der Metal so im allgemeinen in Italien?
Wie gehen die Medien mit dem Thema Metal um?

Ich denke, dass der Metal hier nicht unterzukriegen ist. Er ist aber nicht so prsent wie in Deutschland. Hier gibt es drei groe Magazine, ein kleineres und es gibt ein jhrliches festival, das "Gods Of Metal" mit tollen Bands, aber man hat dort nicht die Courage ein paar extremere und dstere Bands auf die Bretter zu schicken. Glcklicherweise tut sich jetzt diesbezglich was und auf dem Festival, wo wir vielleicht spielen drfen ist was absolut neues und interessantes: Hier werden ausschliesslich Death-, Thrash- und Black Metal Bands gecovert.

Haben sich eure Elter mal eine eurer CDs angehrt?
Wie fanden sies?

Ich wei nicht, vielleicht schon, aber bisher hat mir noch fast niemand versucht, mir einen musikalischen Rat zu geben, weil die meisten wissen, wie sehr ich mit meiner Musik verbunden bin. Ich bin nicht an der Meinung anderer interressiert. Ich ziehe zusammen mit den anderen einfach mein Ding durch. Ich denke dass die sog. "normalen" Leute Leute sich verpissen und sich den Pop-Kram reiziehen und uns in Ruhe lassen sollten.
Ich bin 25 Jahre alt, Paolo V. und Stefano sind ein wenig lter als ich. Wir sind keine Kiddies mehr die ein Spiel spielen. Wir haben unsere eigene Persnlichkeit, wir brauchen keine HIlfe von unserer Umgebung.
Fr mich ist es wichtiger, wenn uns diejenigen respektieren, die Verstndnis fr diese Musik und sein Konzept aufbringen. Wir wollen ja nicht die Welt retten.

Das war zwar ETWAS an meiner Fragestellung vorbei, aber egal.
Irgendwelche letzten Worte?

Danke fr die Untersttzung! Haltet Ausschau nach unserem Debt "Aisling" wenn ihr an Mystik einer verlorenen Zeit in metallischem Gewand interressiert seid, ist das die Antwort!

<< vorheriges Interview
AIRD RIGH - Dem Geruch des Todes auf der Spur
nchstes Interview >>
AMON AMARTH - Manowar und Dosenbier




 Weitere Artikel mit/ber AISLING: