Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
THE VERY END
Der ultimative Bandname
Thorsten Dietrich
www.theveryend.net


Die Newcomer THE VERY END sind eigentlich schon ein paar Jahre im Geschft und haben mit ihrem Debtalbum einen Deal in der Tasche. Frontmann Bjrn Gooses singt auch seit Jahren bei den Hrtnern NIGHT IN GALES und beantwortete mir ausfhrlich und mit Humor meine Fragen. So soll es sein!

Hi Bjrn, ich kenne zwar The End, aber was zu Geier ist dann THE VERY END fr ein Bandname (Bedeutung)?

THE VERY END ist das totale, ultimative Ende. Der letzte Kieselstein in der Sackgasse des Lebens quasi(lacht)... Es war bandintern bereits ein langwieriger Prozess, sich endlich mal fr einen Namen zu entscheiden, und auch wenn es The End gibt, hat uns das nicht bewogen, uns umzunennen. Zumindest gibt's keine zweiten THE VERY END und letztendlich sind Namen sowieso Schall und Rauch...

Eurem Debt gingen zwei Demos voran, die auch sehr gut angekommen sind. Trotzdem hat es mit einem Plattenvertrag etwas gedauert. Woran lag das? Vielleicht an der Marktberfllung?

Mit Sicherheit auch an der bersttigung des Marktes. Ich bin aber auch berzeugt davon, dass es relativ lange gedauert hat, weil wir eine deutsche Band sind. Die wichtigsten Europischen Metal-Labels haben ihren Hauptsitz in Deutschland und vermissen bei deutschen Bands dummerweise oft einen vermeintlich verkaufsfrdernden "Exotenbonus". Und ich finde, dass hierzulande die hiesigen Newcomer generell immer noch etwas skeptisch beugt bzw. stiefmtterlich behandelt werden - auch wenn sich das etwas gebessert hat. Dockyard 1 wurde von Leuten gegrndet, die bereits bei groen Firmen gearbeitet haben, aber dort etwas die Innovation, den Enthusiasmus und die Leidenschaft vermissten. Das bringen Dockyard 1 trotz aller realen Hrte des Marktes mit und von daher sehen wir in der Hamburger Schmiede einen Partner, mit dem wir in Zukunft hoffentlich angemessen wachsen werden.

Verschiedene Magazine loben euch sehr stark, Onkel Tom und Dan Swan finden laut Labelinfo die Platte Hammer. Mal ehrlich, ihr findet eure Musik sicherlich gut, aber httet ihr mit solch einer Akzeptanz gerechnet?

The Very End

Natrlich sind wir selber unsere grten Fans, ansonsten wrde es fr uns keinen Sinn machen, THE VERY END zu betreiben. Wir wollen die Musik machen, die wir selber gerne hren wollen. Nur so etwas Geiles gab's nirgendwo zu kaufen, also mussten wir selber eine Band grnden (lacht). Scherz beiseite. Selbstverstndlich stehen wir hinter unserer Mucke, sind uns dessen "Zwischen-Allen-Sthlen-Style" aber natrlich bewusst. Von daher haben wir zwar auf jeden Fall auf solch positive Reaktionen gehofft, aber sie nicht unbedingt erwartet. Freut uns natrlich so oder so!

Wie kam es berhaupt zu den Zitaten der Musiker, ich dachte immer der Tom hrt nur Old-School Kram?

Nee, quatsch, der Tom ist aufgeschlossener, als so manch einer das meint. Wir kommen ja grob aus der gleichen Ecke, haben ein paar gemeinsame Bekannte und laufen uns ab und an ber den Weg. Wir haben ja auch schon mal zusammen auf der Bhne gestanden. Da haben wir ihn einfach gefragt, ob er nicht mal Bock htte, uns mit einem kleinen "Review" zu supporten, wenn er die Scheibe cool findet. So einfach war das. Dan Swan hatte ich zwar auch schon mal persnlich getroffen, da waren wir (oder zumindest ich haha) aber so blau, dass das eher nicht zhlt. Aber er hat ja unser Album gemastert und ging ebenso spontan wie begeistert auf meinen Vorschlag ein, wie Tom...

Ich habe eure Bio und den Lebenslauf mal genauer angeschaut und festgestellt, dass ihr alle schon seit Jahren in verschiedenen Bands spielt und keine Jungspunde mehr seit. Fr mich ein Grund, dass ihr so ein berzeugendes Debt abgeliefert habt. Wie entstanden bei euch denn die Songs und die Richtung in die ihr wolltet? Unter uns gesagt spielt ihr ja eine recht breite Mischung der Spielart Metal!

Ja, klar, das ist schon ein bunter Strauss Melodien, den wir da binden. Und dass wir alle bereits einige Live- und Studioerfahrungen mit anderen Bands sammeln konnten, kommt THE VERY END natrlich auf jeden Fall zu Gute. Bei der Bandgrndung gab es in der Tat die Prmisse, sich nicht auf einen Stil festzulegen, sondern das in die Runde zu pfeffern, worauf man Bock hat - solange es im Endeffekt trotzdem ein homogenes Ganzes ist. Das ist natrlich wiederum das Knifflige bei THE VERY END, die verschiedenen Einflsse, Geschmcker und Stile so zu verbinden, dass es nachher trotzdem passt und nicht wie ein Flickenteppich wirkt... aber ich denke, auf unserem Debt haben wir das schon ganz gut hinbekommen. Dich hat's ja anscheinen auch berzeugt (lacht)!

Was wolltet ihr mit dem Titel "Vs Life" und dem Artwork ausdrcken? Ist brigens mal wieder ein Hammerteil von Killustrations geworden! Ehrlich gesagt sind die Songtitel, Texte und das gesamte Artwork sehr dster und negativ ausgefallen. Warum eigentlich? Ist die Band euer Ventil?

Danke fr die Blumen! Killustrations ist ja mein Baby sozusagen.

Wie ich erfahren habe, hat Bjrn diese Firma selber! (www.killustrations.com)

Dster? So muss es ja auch sein (lacht). Wer lieber in der "Barbie & Ken" Welt verweilt, hat bei uns natrlich nix zu suchen. Aber das ist ja nur ein Aspekt unserer Persnlichkeit. Wir sind alles ganz liebe und lebensfrohe knorke Burschen - aber man muss sich halt mit vielen negativen Dingen im Leben auseinandersetzen, damit sie einen nicht von innen auffressen. Texte zu schreiben ist fr mich von daher ein eher kathartischer Prozess, und das Artwork reflektiert den inneren Kampf, der in den Texten thematisiert wird. "Vs Life" fasst ganz gut die Texte zusammen, denke ich. Alles in allem ist die Band - neben kreativer Spielwiese, Herren-Verein und Penisverlngerung - natrlich auch Ventil. Zumindest gibt es nix, was mich mehr auslaugt, als eine Liveshow!

Denkt ihr schon an das zweite Album und sprt ihr nach solchen guten Kritiken Druck das Album toppen zu mssen?

The Very End

Druck gibt's immer. Der von Auen ist uns aber vllig egal. Wir machen uns selber Druck, das halte ich aber auch fr essentiell. Positiven Druck zumindest. Natrlich sind wir schon bei Album Nummer 2. Wir schreiben fleiig Songs und hoffen es im Herbst 2009 verffentlichen zu knnen. Wohin die Reise genau geht, wissen wir selber noch nicht, aber die Regel, eben keine groen Regeln beim Songwriting zu haben - zumindest, was das Vermischen diverser Metal-Facetten betrifft, wird auf jeden Fall beibehalten!

Ist euch eigentlich schon gesagt worden, dass eure Shirts mit diesen Mnnchen wie das Cover des letzten 3 Days Grace Abums aussehen (kanadischer Alternative Rock). Was hat es mit diesem Artwork eigentlich auf sich?

Naja, es besteht eine grundstzliche hnlichkeit, aber erstens ist unser Motiv lter als das von 3 Days Grace, zweitens cooler haha... bei denen isses ja eine Art Papiergirlande, bei dem alle Mnnchen mit einem grnen Haken versehen sind und eins mit einem roten Kreuz, whrend es bei uns quasi eine schematisierte Anleitung zum Kopfabschneiden ist (lacht). Dieses Merchmotiv ist brigens so gut wie ausverkauft und noch fr kurze Zeit gemeinsam mit einer CD und einem Aufkleber fr nur 20 Euro als Special Deal bei uns zu bestellen! Schaut mal auf www.theveryend.net oder www.myspace.com/theveryend!

Gut eingebaute Werbung, werte Leser!

Knnt ihr euch eigentlich leisten auf Tour als Support zu gehen, oder wollt ihr die Nation und die Nachbarlnder mit Einzelgigs unsicher machen?

Das ist eine gute Frage, ob wir uns das leisten knnen, bzw. wir in Absprache mit Dockyard 1 entsprechenden Toursupport locker machen knnen, wenn sich eine Tour anbietet. Noch haben wir keine Tour, arbeiten aber natrlich daran. Zeitlich bzw. beruflich knnen wir uns das auf jeden Fall leisten, schlielich ist auch jeder von uns bereit, ein Maximum an Schwei, Blut und Trnen in die Band zu stecken. Vom Preis-Leistungs-Verhltnis her sind fr kleinere Bands Mini- oder Wochenend-Touren aber gar nicht mal verkehrt, und so etwas werden wir 2009 definitiv angehen. Denn wenn jemand schndlicherweise unserem Album etwas skeptisch gegenber stehen sollten, dem Blasen wir live mit Sicherheit die Rbe weg (lacht).Also, ich hoffe, man sieht sich bei einer THE VERY END Show!

Das hoffe ich auch und das ist keine Floskel! Die Songs sind gemacht fr die Bhne.

<< vorheriges Interview
SECRET SPHERE - Melodic Metal mit schlechten Klamotten!
nchstes Interview >>
NOCTE OBDUCTA - Das letzte Kapitel




 Weitere Artikel mit/ber THE VERY END: