Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ANDRAS
Treten nicht auf der Stelle
Andre Kreuz
www.andras.de.vu


Das Schaffen von ANDRAS, den schwarzen Kriegern aus dem Erzgebirge, hatte ich nach den Frhwerken mit dem - sagen wir mal - gewhnungsbedrftigen Gesang wenn berhaupt nur am Rande mitverfolgt. Ein Fehler, wie sich viel zu spt nach dem mchtig guten aktuellen Album herausstellte, denn "Iron Way" kann mit erhabenen Pagan Metal-Hymnen ebenso punkten, wie mit pechschwarzen Black Metal-Ausbrchen. Hchste Zeit also, unseren Fokus auf die Metal Mountains zu richten und Adversarius (Synths) auf den Zahn zu fhlen!

Erst mal Glckwunsch zum jngsten Album "Iron Way", das eine echte Perle geworden ist! Wie sind denn die Reaktionen seitens Presse und Fans bisher?

ANDRAS

Glck auf! Vielen Dank frs Kompliment! Wir sind sehr zufrieden mit den Rezensionen ber "Iron Way", die grtenteils sehr gut sind. Auch von den Fans wird das neue Album super aufgenommen. Ich denke, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Krzlich habt ihr im Asgard Pub die Releaseparty zu "Iron Way" geschmissen. Wie war's und inwiefern hat sich der Abend von "normalen" ANDRAS-Gigs unterschieden?

Der Gig war sehr gut! Es war knacke voll und ich denke es lag nicht nur am Heimvorteil. Es waren auch viele anwesend, deren Gesichter man lange nicht mehr gesehen hat, was uns sehr gefreut hat. Wir hatten diesmal eine lngere Setliste, die neben lteren Stcken einmalig auch das komplette "Iron Way" Album umfasste.

Fr das Album seid ihr von eurem vorherigen Labelpartner Perverted Taste zu Einheit Produktionen gewechselt. Warum der Wechsel und wie luft bisher die Zusammenarbeit mit Einheit? Wie sieht fr euch eine gute Zusammenarbeit aus?

Bei PT hatten wir uns in Sachen Promotion und Werbung mehr versprochen. Wir trennten uns im beiderseitigen Einvernehmen und unterschrieben bei Einheit. Wichtig sind fr uns bei einem Label ein gutes freundschaftliches Verhltnis zwischen Label und Band, der Vertrieb, die knstlerische Freiheit und die bestmglichste Untersttzung fr die Band. Denn wir geben immer 100%, und das erwarten wir auch von einem Label als Partner! Wir fhlen uns bei Einheit in Anbetracht dieser Gesichtspunkte sehr gut aufgehoben!

Woher kommt eigentlich euer Bandname und wie ist damals die Entscheidung zu diesem Namen gefallen?

Der Name kommt von unserem Interesse am Okkultismus und entstammt aus der Goetia / Necronomicon.

Wie siehst du die Entwicklung von ANDRAS zu Beginn bis zum heutigen Tag? Wie steht ihr zu den alten Sachen? Und kann man schon absehen, wie sich ANDRAS in Zukunft entwickeln wird?

Wir finden, dass wir uns stets weiterentwickelt haben. Wir stehen auch voll hinter dem alten Material. Ab und an spielen wir auch live Stcke aus alten Tagen. Was die Zukunft betrifft, knnen wir noch nicht viel sagen. Unsere Lieder entstehen meist spontan. Auf der Stelle treten werden wir aber gewiss nicht!

ANDRAS

Die Texte zu "Iron Way" scheinen den Anmerkungen im Booklet nach oft von alten Sagen inspiriert worden zu sein. Lest ihr viel in diese Richtung? Woher stammen die Sagen, auf die ihr Bezug nehmt?

Unser Snger und Texter Ecthelion ist derjenige, der sich am meisten mit den Themen auseinandersetzt und dementsprechend viel Lektre verschlingt. Die Sagen entspringen alle aus dem Erzgebirge, unserer Heimat. Wie auch schon auf "...of old wisdom" sind diese Legenden und Sagen aus unserer Heimat das textliche Leitmotiv was sich durch das gesamte Album zieht und im Coverbild mndet.

Wie wichtig ist es deiner Meinung nach, sich mit der eigenen Vergangenheit bzw. Herkunft zu beschftigen? Welche Lehren kann man aus diesem Wissen fr die Gegenwart ziehen?

Wenn wir wissen wollen wohin wir gehen, so mssen wir wissen, woher wir eigentlich kommen! Es ist sehr interessant sich mit diesen Fragen zu beschftigen. Es ist sozusagen eine innere Kraft, die uns dazu antreibt, seine Wurzeln zu erforschen.

Um mal auf zwei Projekte zu kommen, die sich im Umfeld von ANDRAS tummeln: Wie ist der Status von ISENBURG und worum handelt es sich bei Snger Ecthelions COLDUN?

In uns stecken viele musikalische Ideen, die nicht unbedingt zu ANDRAS passen wrden. So toben wir uns hin und wieder in Projekten aus. COLDUN z.B. ist ein Doom-Metal-lastiges Projekt von Ecthelion, in dem er der epischen und tiefgehenden Seite den ganzen Platz einrumt. Mehr dazu gibt es unter www.coldun.de. Zum Status von ISENBURG kann ich derzeit nichts sagen.

berhaupt scheint sich die Szene im und um's Erzgebirge nach vie vor bester Gesundheit zu erfreuen. Wieso tummeln sich ausgerechnet hier so viele Bands der hrteren Gangart? Kann man sagen, dass sich die Szene in den letzten zehn Jahren oder so verndert hat und wenn wie?

Warum nun ausgerechnet hier die Metalszene besonders blht ist schwer zu sagen. Es liegt bestimmt auch an der Mentalitt der Leute, die hier leben. Die Szene existiert hier bereits seit DDR-Zeiten. Verndert hat sie sich, wenn auch nicht sehr grundlegend. Viele Leute von damals leben auswrts, meist durch die Arbeit bedingt. Die Zeit steht nicht still und es werden nun mal auch alle lter. Die Gegend passt aber auch, vielleicht vergleichbar mit Skandinavien, einfach zu Metal.

ANDRAS

Zum Abschluss: Wie sieht es mit Tourplnen in der nheren Zukunft aus? Wie wollt ihr "Iron Way" weiter promoten und welche Ziele habt ihr euch mit dem Album gesteckt?

Touren wrden wir sehr gern. Es gestaltet sich aber sehr schwierig, da wir alle beruflich sehr eingespannt sind und wir kaum alle gleichzeitig Urlaub bekommen wrden. Einzelgigs an Wochenenden hingegen, werden wir regelmig spielen. Wir hoffen das auch weiterhin gute Konzerte auf uns zukommen werden auch wenn wir von Haus aus noch nie die Band waren und nie sein werden, die jedes Wochenende irgendwo spielt.

Ansonsten: Besten Dank fr eure Zeit! Berhmte letzte Worte?

Vielen Dank fr dein Interesse an ANDRAS und das Interview! Wenn Ihr auf ehrlichen Metal steht, hrt in unser aktuelles Album "Iron Way" rein oder besucht uns im Netz. Kommentare sind erwnscht! Schaut bei Interesse auf unsere Homepage www.andras.de.vu oder unsere MySpace-Seite www.myspace.com/andraserzgebirge.

<< vorheriges Interview
CATARACT - Die Zeit ist knapp
nchstes Interview >>
HAGGARD - Alle vier Jahre wieder




 Weitere Artikel mit/ber ANDRAS: