Navigation
        
20. April 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

901 Interviews in der Datenbank
Band
Titel
Autor
Website
>> Als E-Mail versenden
REKORDER
Die hessische Revolution
Christian Schfer
www.musikrekorder.de


REKORDER aus Frankfurt haben ein Album mit dem Titel "Revolution" verffentlicht. Wer hier an politisch motivierte, harte Musik alter Helden wie RAGE AGAINST THE MACHINE, SEPULTURA oder auch DEAD KENNEDYS mit deutschen Texten denkt, liegt -wie ich vor dem ersten Hren des Albums- grndlich daneben. Okay, REKORDER machen tatschlich deutschsprachige Musik. Aber Radikalitt und Aufruf zum Umsturz werden hier ganz anders artikuliert als man es z.B. von den oben aufgezhlten Leuten gewohnt ist.
Grund genug, Snger und Texter Claudio zu fragen, was REKORDER mchten, wie sie es sagen wollen und wie es nach diesem sehr beeindruckenden und sehr reifen Debt weitergeht.

Hi Claudio!

Hallo Christian!

Euer Song "Revolution", der Titeltrack eures Debtalbums entstand nach den Demos gegen die von Ministerprsident Koch eingefhrten Studiengebhren in Frankfurt. Was hat euch noch inspiriert?

Rekorder

Die Studentendemos waren der Auslser der uns dazu bewog ber Revolution zu schreiben. Es war auch die Vermutung, dass diese Demonstrationen bei den zustndigen zu wenig Reaktionen hervorgerufen haben. Ein Politiker sagte sogar im Fernsehen dass dieses Thema in zwei Monaten vorbei sei. Er sagte man wrde es einfach aussitzen. Man htte ja Verstndnis dafr, dass es die Studenten momentan rgert, das wrde aber vorbei gehen. Wenn man so etwas hrt bekommt man ein Gefhl von Ohnmacht und das macht wtend. Auf "Revolution" geht es um dieses Gefhl und den Umgang damit.

Das Album beschreibt die Auflsung eines Konfliktes mit der Gesellschaft im Kompromiss. Wie kam es zu der Idee?

Meiner Meinung nach spielt persnliche Kompromissbereitschaft eine entscheidende Rolle. Ohne sie ist keine konstruktive Diskussion, kein Dialog mglich. Jedoch sollte hierbei jeder Gehr finden und nicht nur wirtschaftlich relevante Gruppen. Wenn die Kompromissbereitschaft nicht mehr vorhanden ist, weil man das Gefhl hat berhrt zu werden, wird man auch weniger Verstndnis fr andere Gruppen haben die sich auch Gehr verschaffen wollen. Das wrde zu einem Egoismus fhren der keinem Nutzen bringt. Das mchten wir zeigen.

Welche sind Eure musikalischen Einflsse? Auer Rio Reiser, meine ich?

Rio Reiser wird natrlich immer genannt wenn man deutschsprachige Musik macht.
Wir sind allerdings eher Kinder der Grungezeit. Wir haben uns in unserer Jugend eher zu PEARL JAM und SOUNDGARDEN besoffen als zu Rio Reiser. Da wir sehr unterschiedliche Musik hren ist bei uns kein spezieller Einfluss auszumachen. Wir haben natrlich immer noch unsere Helden aus alten Tagen wie FOO FIGHTERS und QUEENS OF THE STONE AGE. Bei aktueller Musik sind wir jedoch oft anderer Meinung.

Gute und nervige deutschsprachige Bands werden aufgrund der gleichen Sprache gern in einen Topf geworfen. Wie geht ihr mit Vergleichen wie z.B. BLUMFELD, JULI oder REVOLVERHELD um?

Mit diesen Bands wurden wir bisher noch nicht verglichen. Oftmals sind es eher SELIG und NATIONALGALERIE, damit knnen wir leben. Wenn es den Leuten zum Beschreiben der Musik hilft und sich einer deshalb unsere Platte zulegt, wird er schon selbst merken dass die Vergleiche hinken. In Deutschland ist es auch irgendwie ein Muss alles in einen Topf zu werfen, in Schubladen zu packen und mit einem Etikett zu versehen. Dabei haben wir so viel gute individuelle Knstler, die hierbei vllig untergehen.

Ihr beschreibt grundstzliche Konflikte der Menschen. Die Kollision Individuum vs. Gesellschaft; Werte, das Altern und auch das Thema Entscheidungsfindung allgemein. Wie kommt Ihr als vergleichsweise junge Leute auf Fragen, die viele sich gar nicht, andere erst im hohen Alter stellen?

Vielen Dank fr das Kompliment! Ich denke dass wir in einem Alter sind wo man anfngt seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Das ist vielleicht so wie bei "Eins, Zwei Oder Drei" (Kindersendung im ZDF irgendwann in den 80er Jahren). Man hat das Gefhl dass der Augenblick zhlt und wenn man sich falsch entscheidet muss man fr den Rest des Lebens mit der Entscheidung umgehen. Das ist jetzt vielleicht drastischer ausgedrckt als ich es meine, jedoch ist das Gefhl da. Gerade als leidenschaftlicher Musiker der mit seinem Hobby nicht sein tglich Brot verdient, stellst du dir die Frage wie lange du die Musik noch in diesem Mae ausleben kannst.

Als Lsungsvorschlge hre ich Ehrlichkeit und Kompromissbereitschaft durch. Habe ich das richtig verstanden? Falls nicht, wie lauten Eure Vorschlge fr den Umgang mit diesen alle betreffenden Fragen?

Ehrlichkeit und Kompromissbereitschaft sind schon erste Schritte in die richtige Richtung. Jedoch muss jeder die Lsung, sollte es eine geben, fr sich selbst finden. Hierbei gibt es kein Patentrezept. Ich finde das auch gut so, dass frdert den individuellen Fortschritt.

Ein zentrales Moment bei euch ist der Zorn, die ohnmchtige Wut. Das bemerkt jedoch nur der Hrer, der sich mit euren Texten beschftigt, denn aggressiv klingt Ihr nicht. Im Gegensatz zu anderen Bands, die sich in der Vergangenheit mit hnlichen Themen beschftigt haben. Warum habt Ihr diese Art der Musik gewhlt und keine hrteren Tne angeschlagen?

Rekorder

Wir wollten unter keinen Umstnden eine Platte machen die den Finger erhebt.
Es ist die Geschichte eines einzelnen, der seiner Wut Luft macht und seinen eigenen Weg sucht. Mit einer hrteren Gangart wre hierbei vielleicht eine Punkplatte entstanden. Das wren aber nicht wir. Wir hatten nicht vor aufgrund des Themas unseren Stil zu ndern. Zu dem was wir vorher gemacht haben sind viele Songs schon recht aggressiv ausgefallen.

Der Albumtitel "Revolution" und das vershnliche "Im Nordend" stellen einen Kontrast dar. Wie sind Revolution und Kompromiss vereinbar?

"Revolution" bildet den Anfang. Die Wut und die Erklrung dazu folgen im Laufe der Platte. "Im Nordend" zeigt die innere Zufriedenheit auf, die meiner Meinung nach ntig ist, um Kompromisse einzugehen. Wenn ich mit mir selbst nicht im Reinen bin, wie soll ich dann auf andere zugehen und etwas bewegen?

Wer soll mit "Revolution" angesprochen werden, wie sehen die gewnschten Ziele aus?

"Revolution" soll in erster Distanz als ein Stck Musik angesehen werden.
Hierbei wird die Geschichte eines einzelnen erzhlt der seinen eigenen Platz sucht.
Wenn sich durch die Platte jemand motiviert fhlt sich fr etwas stark zu machen, wre dies natrlich etwas Gutes- so lange es gewaltfrei bleibt.

Ich kann mir auch nach lngerem berlegen nicht vorstellen wie euer Nachfolger fr "Revolution" aussehen soll. Wie sehen Eure weiteren Plne aus, musikalischer wie auch inhaltlicher Art?

Darber haben wir uns noch keine Gedanken gemacht. Es macht wohl wenig Sinn sich einfach ein Thema auszusuchen ber das man dann schreibt. Wir werden uns einfach inspirieren lassen und schauen was auf uns zu kommt.

Ich bleibe gespannt!

<< vorheriges Interview
AMASEFFER - Ungewhnliche Sounds aus dem Nahen Osten
nchstes Interview >>
AT THE SOUNDAWN - Qualitt statt Quantitt






 Weitere Artikel mit/ber REKORDER: