Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
LECHERY
Vier notgeile Schweden
Thorsten Dietrich
www.lechery.se


Lechery sind eine recht neue Band aus Schweden und definitiv ein Highlight in der Schublade Power Metal 2008. Gitarrist Fredrik Nordstrandth gab mir gut gelaunt Auskunft.

Eine Band "Wollust" zu nennen ist nicht gerade blich in Metalkreisen, oder?


Ha ha, ja wir sind vier notgeile Jungs..! Nein, um ehrlich zu sein hat der Name keine wirkliche Bedeutung fr uns. Als wir anfingen brauchten wir einen Namen und Martin Bengtsson fand diesen und wir dachten, dass der cool ist und so haben wir uns dafr entschieden. Auerdem ist doch nichts falsches an einem Namen, der etwas schmutzig ist.

Keineswegs! Ihr scheint recht neu in der Metalszene zu sein, erzhl doch unseren Lesern bitte etwas ber euer Bandleben bis zum erscheinen Eures Debts!

Also, wie Du wahrscheinlich weit war Martin Bengtsson ein Mitglied von Arch Enemy, darum sollte er Dir nicht unbekannt sein. Der Rest von uns hat in verschiedenen schwedischen Metalbands gespielt und einige von uns spielten zusammen. Als Lechery spielen wir seit 2004 und haben einige Promo-CDs aufgenommen, die 2007 zu dem Vertrag mit Metal Heaven fhrten.

"Violator" ist auch der Name eines berhmten 80er Jahre Albums von Depeche Mode und das Cover sieht aus wie ein Cyborg B-Movie. Seid ihr ein Fan dieser Zeitperiode und warum habt ihr euch das Cover ausgesucht?

Ich kann nicht wirklich sagen, dass wir Fans dieser speziellen Periode sind, aber einige von uns stehen auf Science-Fiction und wollten, dass das Teil des Covers ist und wir alle mgen Frauen sehr, darum landete eine Mischung aus beidem auf dem Albumcover. Ich mochte den Namen "Violator" schon immer und ich erinnere mich, dass ich den Titel schon mochte, als Depeche Mode damals ihr Album heraus brachten. Aber es war eigentlich Martin, der die Idee aufbrachte und es fhlt sich richtig fr uns an. Ich mag kurze und kraftvolle Namen und ich denke "Violator" ist ein solcher.

Fr einige Metalfans sind die Texte nicht so bedeutend. Bitte erzhl unseren Lesern etwas ber Eure Texte und welchen Song Du aufgrund der Texte am meisten magst.

Ich kann durchaus zustimmen, dass Texte nicht wichtig sein mssen, aber fr uns sind sie in dem Sinne wichtig, dass sie sich gut anhren und wir uns in irgendeiner weise damit identifizieren knnen. Die Texte sind so geschrieben, dass der Hrer sich seine eigene Bedeutung daraus erschaffen kann, was nicht unbedingt die gleiche ist, wie unsere und das ist gut so. Es ist schwierig einen Song herauszupicken, ich mag sie alle sehr, aber meine persnlichen Textfavoriten sind wahrscheinliche "Your Fate", "Slave Under Passion" und "Cynical".

Ich denke ihr habt ein gutes, zeitloses Metalalbum gemacht. Wie sieht es denn mit Plnen fr den zweiten Teil aus?

Danke sehr. So wie wir das sehen werden wir von sehr vielen Bands und Stilen, sogar von verschiedenen Genres beeinflusst. Selbst wenn wir reinen Heavy Metal spielen knnen unsere Einflsse von Sachen auerhalb der Metal-Welt kommen, vielleicht ist das nicht mal Musik, das knnen Filme sein, oder was auch immer. Aber ich denke Du wirst Riffs oder Songs auf unserer Platte hren, die nicht so weit weg von den Bands sind, die wir gehrt haben, als wir aufwuchsen, wie Judas Priest, Accept, Saxon etc. Aber es ist nicht so, dass wir versuchen wie jemand anders zu klingen, es ist einfach die Musik, die wir lieben. Natrlich haben wir Plne fr ein zweites Album und wir haben sogar schon angefangen neues Material zu schreiben.

Viele skandinavische Metalbands benutzen zu viel Keyboards. Ist das ein Grund, weshalb ihr dieses Instrument kaum genutzt habt?

Ja, damit hast Du recht. Es gibt eine Menge Bands in Schweden die episch oder symphonisch klingende Arten von Metal spielen und viele Keyboards fr fette Arrangements nutzen. Wir wollten in erster Linie straighten Heavy Metal mit Gitarren und einer starken Rhythmussektion machen und wir benutzen Keyboard nur als Make-up fr die Songs im Studio. Momentan nutzen wir auch live keine Keyboards.

Apropos live...
Live zu spielen ist 2008 speziell in Deutschland nicht so einfach. Wie bewerbt Ihr Eurer Album in Eurem Heimatland und in Europa. Spielt ihr lokale Gigs in Skandinavien?


Ich denke es ist schwer Gigs zu bekommen, egal wo Du bist. Aber trotzdem ist es unser Hauptziel 2008 live zu spielen, wir wollen besonders in Deutschland spielen, weil wir wissen, dass die Leute dort die Musik genieen wrden. Aber natrlich werden wir auch in Skandinavien spielen, es spielt keine Rolle wo, so lange wir zum Spielen kommen, denn das ist es, was wir lieben. Also wenn jemand eine groartige Metalband fr seine Shows haben mchte, der kontaktiert uns einfach. Bleibt Metal!

Wir versuchen es!
<< vorheriges Interview
POOSTEW - Auf die Lnge kommt es (nicht) an!
nchstes Interview >>
DARK AGE - Melodische Aggression in rot




 Weitere Artikel mit/ber LECHERY: