Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
POWER
Thrash und Zombie-Horror
Thorsten Dietrich
www.powerthrash.de


Thrash Metal und ein schrilles Bhnenoutfit sind die Marschrichtung der deutschen Band POWER aus Kln, die live als Zombie-Horde auftritt! Snger "Maxwell S. Hunter" outet sich im Interview als waschechter Thrasher und Horrorfan mit Niveau.

Wie kamt ihr eigentlich auf den Namen POWER? Es gab ja schlielich schon eine US-Prog-Thrash-Combo aus dem WATCHTOWER-Umfeld und eine hip-hop lastige Rockband, die so hieen! Keine Angst vor Verwechslungen?

Power

N. Wer htte schon gedacht, dass es noch weitere Bands geben knnte, die verrckt genug sind, um sich POWER zu nennen. Mal ehrlich, mit einer Hip-Hop-Band wrde uns eh keiner verwechseln und die 90er-Jahre-Kollegen gibt's schlielich nicht mehr, was schade ist, aber letztlich fr uns nicht relevant war bei der Namensgebung. Der Name hat keinen groen Hintergrund. Zu Beginn fanden wir POWER alle total bescheuert und haben uns kaputt gelacht, weil's so platt und plakativ war. Das ist halt unsere Art von Humor. Mittlerweile charakterisiert uns der Name aber ziemlich gut.

Musikalisch spielt ihr ja trendfreien, ordentlichen Thrash Metal ohne berraschungen. Habt ihr deshalb so ein Zombie-Outfit an den Tag gelegt, um etwas aufzufallen? Da msstet ihr ja viele Gigs spielen. Leider habe ich von euch noch nie was gesehen und gelesen bis jetzt! Ihr habt laut Info aber schon mit einigen bekannten Bands gezockt.

Trendfrei ist genau das Stichwort! Wir haben keinen Bock der nchste Metalcore-Klon zu sein oder auf einen anderen Zug aufzuspringen, weil's gerade modern ist. Wir machen ganz einfach die Musik auf die wir Bock haben und das ist nun mal schnrkelloser, rauer Thrash-Metal mit 'ner ordentlichen Portion Rock'n'Roll. Das mit dem Zombie-Image lsst sich auch schnell erklren. Wir sind alle (besonders aber unser Gitarist Tommes und ich) groe Horrorfilm-Fans. Alle, von den Klassikern der Universal Studios, ber die 70er Exploitationfilme, bis zu der neuen Welle von Zombie- und Slasher-Streifen haben uns es angetan. Und da wir immer mal in einem Werk dieser Art dabei seien wollten, dachten wir uns wir bringen das ganze einfach auf die Bhne. Mit Kunstblut rum matschen macht einfach Spa!

Tja, dass du uns noch nicht gesehen hast kann tut mir Leid, denn da haste echt was verpasst. Spa bei Seite, natrlich versuchen wir so viel wie mglich zu spielen und wenn uns jemand heraufbeschwren will muss uns einfach ne E-Mail schicken und wir berfallen auch seine Stadt. Wir sind fr jeden Spa zu haben!

Das klingt ja wie eine Drohung. Knntet ihr euch vorstellen auch ohne die Gimmicks aufzutreten und was bietet eure Liveshow so?

N! Wir haben uns vor sieben Jahren dazu entschlossen, nur als Zombies die Bhne zu betreten und das ziehen wir auch durch! Bei uns gibbet hauptschlich natrlich uns durchgeknallte Zombies, dann jede Menge Kunstblut und allerlei abgetrennte Gliedmae, Schrumpfkpfe und so nen Zeug.

Eine Show wie eure gab es ja schon mal. Wer von den drei hat euch optisch beeinflusst: LORDI - ALICE COOPER und GWAR? Wie sieht es musikalisch aus: SLAYER - TANKARD - SODOM?

Optisch liegt der Einfluss ganz klar bei den MISFITS und ALICE COOPER. LORDI sehen zwar cool aus (fr die Maske groen Respekt) sind musikalisch aber nicht so ganz meine Vorstellung von Rock'n'Roll. Als groe MISFITS-Fans hat uns diese Band natrlich optisch sowie musikalisch beeinflusst und klar liegt der grte musikalische Einfluss bei den ganzen guten 80er Thrashs-Combos wie SLAYER, DESTRUCTION, KREATOR, TESTAMENT, DRI, usw. Wir hatten ja auch nie vor das Thrash-Rad neu zu erfinden!

Power

Ein mir leider nicht vorliegendes Comic gab es bei eurem Album in den limitierten Auflage, klasse Aktion! Wie kam es dazu und von welchen Zombiefilmen haltet ihr was? Es gibt ja drei Sorten: die amerikanischen, die billigen italienischen oder die Remakes aus den letzten Jahren bzw. neue Ideen wie "28 Days Later".

Fr das Comic ist meine Freundin Kristina Reigber zustndig. Die ist eine aufstrebende Comic-Knstlerin und hat uns auf die Idee gebracht ein Comic von uns rauszubringen. Da waren wir als Comic-Fans natrlich Feuer und Flamme. Die Dialoge stammen brigens von uns und sind mal so richtig schn asi. Das ganze ist prchtiges Stck Horror-Trash geworden, so wie wir es mgen. Insgesamt sind wir ordentlich stolz ein eigenes Comic zu haben. Davon hab ich schon immer getrumt. Fr nchstes Jahr ist brigens eine Fortsetzung geplant. Wie schon erwhnt bin ich so ein richtiger Filmnarr und so kommt es, dass ich eigentlich allen Zombiefilmen was abgewinnen kann. Die einzigen die mich doch ein bisschen langweilen sind diese italienischen Zombieflics, die tatschlich nur auf pure Gewaltdarstellung zielen. Einfach die Kamera draufhalten whrend jemand ausgeweidet wird, ist mir zu langweilig, ist mir zu billig. Da fehlt einfach die Atmosphre, wie sie die alten Romero-Filme ausstrahlen. Oder der Humor, den manche Billig-Produktionen absichtlich oder unabsichtlich verbreiten. Als Fan dieser Art von Filmen war ich Danny Boyle natrlich dankbar, dass er mit "28 Days Later" eine neue Flut von Zombiefilmen in Rollen gebracht hat. Deswegen hab ich diesem Film auch einen Song auf unserem letzten Album "Thrashblitz" gewidmet. Ich liebe Zombies, ich liebe Horror.

Das ist wohl wahr! Diese Gewalt um der Gewalt willen Filme sind einfach doof.

Aktuelles Album: "Roll The Dice"

<< vorheriges Interview
RANDOM DAMAGE - Too heavy for the masses?
nchstes Interview >>
THE BURNING - Vier junge Dnen brennen




 Weitere Artikel mit/ber POWER: