Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DREAMSCAPE
Bereit für neue Taten!
Thorsten Dietrich
www.dreamscape.de


Lange haben die Fans auf ein neues Album der Münchner Metaller DREAMSCAPE warten müssen! Nun ist es da und schwupps ist mehr als die halbe Band ausgestiegen und neue Musiker stehen in den Startlöchern. Gitarrist und Songwriter Wolfgang Kerinnis gab ausführliche und durchdachte Antworten. Er hat den unbezwingbaren Glauben an die Band und nun scheinbar die richtigen Mitstreiter gefunden!

Hallo, warum mussten wir wieder so lange warten bis wir ein neues Lebenszeichen eurer Band in den Händen hielten. Seid ihr beruflich so beschäftigt?

Dreamscape

Tja, eigentlich wollten wir die CD 2005 raus bringen, allerdings klappte dies aus verschiedenen Gründen nicht. Erst mal ist Bernhard Huber Mitte 2005 ausgestiegen und als einer unserer kreativen Köpfe war er nur schwer zu ersetzen. Und dann war auch mittlerweile bei einigen die Luft raus. Wir konnten aus Zeitmangel kaum proben und auch Studiotermine waren schwer auszumachen. Das Songwriting ging also nur schleppend voran.

Das Artwork der neuen Scheibe ist ja auch im Booklet wieder super. Wo habt ihr den Mann her, der dies erschuf?

Wir haben uns den besten ausgeguckt! Es gab einige Bewerber, aber André war einfach der Beste!

Beckston Media Arts
Carl-André Beckston
Mob: +46 (0) 734 - 037882
Mail: info@monowasp.se
URL: www.monowasp.se

Was meint ihr eigentlich mit dem Titel "The 5th Season?"

Es ist das fünfte Album und wir wollten etwas mit der Zahl 5 machen. Nach einigem Hin und Her und aufgrund der Texte entschieden wir uns dann für diesen Titel. Grob umrissen geht es um die Gefühle, die uns während aller Jahreszeiten begleiten und es schaffen, dass durch die Erfahrungen und Erlebnisse bestimmte Zeiten einen von allen Umständen unabhängigen Spirit erhalten.

Kurz nach der Veröffentlichung sind ja drei langjährige Mitglieder ausgestiegen. Warum geschah das und wo habt ihr die neuen her?

Die alte Crew war einfach ausgebrannt. Wenn man bedenkt, dass die "End of Silence" damals 2001 schon fertig geschrieben und zum Teil sogar schon aufgenommen war, dann zeugt es nicht gerade von kreativer Urenergie, wenn man erst 2007 das nächste Album hinlegt. Es war einfach kein Elan mehr dahinter. Und vor allem Jan hatte bedingt durch seine viele Studioarbeit immer weniger Zeit. DREAMSCAPE lebt aber von der gekonnten Mischung aus Jans Keyboards und meinen Gitarren. Die Trennung war daher ein konsequenter Schritt aus dem Hobbylager. Die Tour, die wir mit SIEGES EVEN im Oktober diesen Jahres gespielt haben beweist, dass wir nun wieder frei im Kopf und zu neuen Taten bereit sind.

Stell unseren Lesern die neuen Musiker doch mal kurz vor!

Da ist erst einmal Ralf Schwager am Bass. Der Halbbruder von Michael Schwager (drums) erklärte sich als erster bereit (Anfang März), bei DREAMSCAPE mitzumischen. Er kommt eigentlich nicht aus der Progecke, konnte sich aber sehr schnell mit der Komplexität der Musik anfreunden und hatte keine Probleme unsere Songs innerhalb kürzester Zeit zu lernen.
Mischa Mang hatte mich damals bei IVANHOE völlig begeistert. Wir waren beim CD Release Konzert eingeladen und teilten uns eine Bühne. Er war hammermäßig erkältet und was soll ich sagen: Ich kannte die neue Scheibe recht gut, man hat schlichtweg nix gemerkt. Er war einfach sensationell gut, vielleicht der beste Livesänger, den ich jemals gehört hatte. Als ich bei ihm anfragte versprach ich mir nicht sehr viel, denn er ist ein viel arbeitender Musical-Sänger der Extraklasse und ich machte mich auf eine Absage gefasst, aber im Gegenteil: Er war begeistert und wir hatten unseren Sänger gefunden!
David Bertok hatte als Nachfolger von Jan das schwerste Los, denn er musste nicht nur das alte Zeug spielen können. Nein, er musste auch das Potenzial haben einer unserer neuen krativen Köpfe zu werden. Und es schaut so aus als ob er diese Anforderungen mehr als nur erfüllen könnte. Auf der angesprochenen Tour mit SIEGES EVEN konnte er schon eindrucksvoll beweisen, dass er auch in kürzester Zeit sich in unsere Musik reinfühlen kann. Er hatte tatsächlich nicht mal zwei Monate Zeit, um sich die Sachen draufzuschaffen.
Man kann also gespannt sein, was die Zukunft durch die "Neuen" bei DREAMSCAPE bringen wird. Wir haben auch schon einen neuen Song auf der Homepage. Es ist zwar nur eine Vorproduktion, allerdings erkennt man schon die Qualität der neuen Truppe!

Ihr seid ja kaum live aufgetreten und wart jetzt in neuer Besetzung auf Tour mit SIEGES EVEN. Wie war die Reise und werdet ihr in Zukunft öfter mal Einzelgigs spielen?

Dreamscape

Die Tour war ziemlich beschwerlich, denn wir hatten kein großes Budget. Ich hatte für eine Band, die ich manage einen Tourbus (Sprinter, leider kein Nightliner) gekauft und wir waren Busfahrer, Roadies, Manager und Musiker in einem. Die Fahrt von Hotel zu Hotel war wirklich nervenaufreibend, aber der Spaß stand trotz des Stresses im Vordergrund. Die Tournee war sehr erfolgreich, denn wir haben einfach bewiesen, dass wir eine geile Liveband sind und gerade Fans, die uns mit alter Besetzung schon kannten, waren wie vor den Kopf gestoßen, dass wir noch mehrere Schippen drauflegen konnten. Mischa, Ralf und David sind einfach richtige Bühnensäue und das hat uns bei einem Konzert mit SYMPHONY X in Prag am 18.10.2007 einen beachtlichen Erfolg beschert. Russel Allen war voll auf begeistert und ließ es sich nicht nehmen mit Mischa zusammen einen zu trinken, nachdem er ihn zuvor mit Lob überschüttet hatte. Wir werden jetzt erst mal keine Konzerte spielen, denn das nächste Album wird 2008 veröffentlicht werden. Wir sind also voll auf mit dem Songwriting fürs nächste Album beschäftigt.

Musikalisch ist euer neues, gutes Album für meine Ohren sehr nahe am Sound alter DREAM THEATER-Scheiben und auch der Bandname sagt einiges aus. Steht ihr dazu? Gehörst Du auch zu den Fans, die mit den neueren DT-Alben weniger anfangen können?

Tja, leider stehen wir scheinbar im Schatten der New Yorker. Ich kann nur sagen, dass dies eins der Dinge ist, die uns einerseits ehren, allerdings auch manchmal ziemlich nerven. DREAMSCAPE existiert jetzt seit 22 Jahren und wir hatten uns eigentlich nach dem Film mit Dennis Quaid benannt.

Krass, das wusste ich auch nicht, guter Film, übrigens!

Als DREAM THEATER dann mit der "Images and Words" dermaßen durchstarteten hätten wir uns umbenennen müssen, allerdings dachten wir damals, dass wir ja schon durch unsere Demos und unsere Konzerte in unserer Heimatstadt schon etwas bekannt waren und eine Umbenennung eher Nachteile mit sich bringen würde. Naja, das war wohl eine Fehlentscheidung. Eigentlich wird ja sowieso jede Prog-Band mit DREAM THEATER verglichen, aber der Name lenkt dann die Aufmerksamkeit der Kritiker noch mehr auf uns...
Zu den neuen Scheiben von DREAM THEATER möchte ich nichts sagen, denn ich kenn sie einfach zu wenig. Vielleicht war das aber auch die Antwort, die ihr hören wolltet? ;-)

Mit "Somebody" habt ihr ja einen 15 Minuten langen Song. Wie kann ich mir das vorstellen? Setzt man sich hin und sagt sich ich schreibe nun ein langes Stück?

Der lange Song heißt eigentlich "5th Season".

Oh, da habe ich mich verlesen, aber der war auch über sieben Minuten.

Aber nein, man kann sich so etwas nicht von vornherein vornehmen. Es passiert einfach, denn wenn man einfach keinen Schluss findet und immer noch ein neuer Part den Song immer mehr verlängert, dann gibt es einen Punkt an dem man erkennt. Man der Song wird scheinbar richtig lang...!!!

In Bayern eine Metalband zu sein ist bestimmt nicht so einfach, oder ist das ein Vorurteil, da ihr ja nicht so provokant und doch recht familientauglich seid?

Dreamscape

Es ist nie ein Vorteil eine Metalband zu sein. In Bayern erst recht nicht. Dass wir tatsächlich was den Härtegrad angeht nicht zu den Brutalsten unseres Genres gehören hilft da zwar ein bisschen, klammert allerdings dann auch wieder die neue Generation der Metalhörer völlig aus, denn die wollen scheinbar einfach Pogen und es interessiert sie weniger, welche Band da oben nun den Lärm macht. Beim Prog muss man da dann tatsächlich andächtig zuhören und es geht etwas gesitteter zu. Meiner Mama gefällt das, haha.

Gib doch mal einen rückblickenden Kommentar zu den alten Alben!

TRANCE LIKE STATE - Das waren noch Zeiten! Ich habe damals, außer einer Nummer das ganze Album geschrieben. Ich habe sogar die meisten Keyboardpassagen eingespielt und das Ding sogar noch gemischt... Während des Mixes kam dann Jan Vacik dazu und ich sollte von nun an erlöst sein, denn Jan mischte und produzierte ab dann jede Scheibe von uns.

VERY - Sängerwechsel Nummer 1. Durch Jan Vacik (Keys), Bernhard Huber (drums) und vor allem Hubi Meisel (Vocals) wurden wir irgendwie neu geboren. Die Scheibe war ein Hammer mit Songs wie "When Shadows Are Gone" und "Thorn In My Mind" haben wir auf dieser Scheibe für viele Proggeschichte geschrieben.

END OF SILENCE - Sängerwechsel Nummer 2. Unsere erfolgreiche Wiederauferstehung nach fast zwei Jahren ohne Sänger. Die Band wollte sich Sommer 2003 fast auflösen, weil kein Label die Scheibe haben wollte.

REVOICED - Auf Druck von mir haben wir Anfang 2005 diese Platte aufgenommen. Es handelt sich um die Neuaufnahme von einigen Songs von der TRANCE LIKE STATE und der VERY, aber halt mit neuem Sänger (Roland Stoll)

THE 5TH SEASON - Schon zu Beginn der Aufnahmen war klar, dass dies unser letztes Album in dieser Besetzung sein würde. Die Luft war raus und ich hatte keine Kraft mehr als einziger Motor der Band immer alle mitziehen zu müssen. Die Scheibe ist allerdings tatsächlich bis dato unsere Beste und ich möchte mich hier auch noch einmal bei Roland, Jan und Benno für die super Zusammenarbeit bedanken, denn insgesamt beschließt das Album auf eindrucksvolle Weise eine Geschichte in meinem Leben, die ich nicht missen will! Tausend Dank dafür!!!

2008 - 2008 wird es ein neues Album geben. Die Band wurde neu geboren und wir versuchen unser Bestes den hohen Qualitätsanspruch unserer Fans zu erfüllen.

Das sind ja tolle Aussichten! Das Album gehört auf jeden Wunschzettel eines Prog-Metallers. Sympathischer Musiker - klasse Band, solch eine Mischung gibt es auch nicht alltäglich.

<< vorheriges Interview
DORNENREICH - Das Gefühl, dem kein Wort folgen kann *
nächstes Interview >>
EURE ERBEN - Kultivierte Thrash-Chaoten rocken das Ha [...]




 Weitere Artikel mit/über DREAMSCAPE: