Navigation
                
21. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
PRIMAL FEAR
Im neuen, aber doch alten Line-up
Thorsten Dietrich
www.primalfear.de


PRIMAL FEAR sind seit Jahren konstant am Touren, verffentlichen regelmig Alben und spielen auf Festivals in aller Welt. Doch nun ist das eingespielte Team wieder durchgewrfelt worden. Gitarrist Tom Naumann musste(?) mal wieder gehen und erneut kam Henny Wolter (Ex-THUNDERHEAD) in die Band! Gendert hat sich nix, die Musik ist immer noch erstklassig. Das wei auch Ralf Scheepers, der mir selbstbewusste Antworten gab. Wer hat, der hat!

Das neue Album "New Religion" hat ja wieder eine neue / alte Besetzung mit Henny Wolter, der ja auch bei SINNER aktiv ist. Was ist da denn passiert?

Primal Fear

Tom kam mit seiner Position in der Band nicht mehr klar und wir waren leider gezwungen zu handeln. Unser wre es auch viel lieber gewesen, wenn Tom die Axt ausgepackt htte und gerockt htte wie der Teufel. Mat hatte zu Henny die ganzen Jahre ber Kontakt und Henny war wieder hungrig und hat uns angeboten wieder einzusteigen. Henny ist einer der besten Typen in diesem Business und wir sind alle Fans von ihm!

Mit den Jahren seid ihr ja immer variabler und offener geworden. Ihr habt orchestrale Arrangements, ein starkes Duett mit Simone Simons und "Fighting The Darkness" hat schon progressive Elemente. Muss man das als Band machen, um nicht alle zwei Jahre dieselbe Scheibe aufzunehmen?

Wir sind alle Musiker mit einem hohen Anspruch an uns selbst und wir wollen mit jeder Produktion dazulernen und uns weiterentwickeln. Wir wollen immer wieder neue Elemente unserer Musik hinzufgen, ohne die Roots zu verlassen. Metal ist so facettenreich, dass noch lngst nicht alle Mglichkeiten ausgekostet haben und alles was heut zu Tage eine Platte mit 13 Songs interessanter macht, bekommt bei uns seine Chance!

Im "Rock Hard" und "Metal Hammer" seid ihr komischerweise nicht so gut weggekommen wie bei "Seven Seals". Kratzt sich sowas nach all den Jahren noch?

Vielleicht msste unsere neue Plattenfirma grere und mehr Anzeigen schalten, aber egal - der Erfolg der Platte hngt nicht vom Metal Hammer ab, sondern es ist doch toll, dass immer noch die Fans entscheiden, ob sie eine Platte kaufen oder nicht. Die Journalisten bekommen die CDs und Konzerttickets geschenkt - von denen kann kein Musiker berleben! Auerdem knnen die sich bei der Flut von Verffentlichungen doch gar nicht ausreichend mit einem so vielschichtigen Album wie der neuen PF-CD ausreichend beschftigen. Da wird oberflchlich reingehrt und eine Note gezckt. Leute, die uns vor sechs Jahren die beste JUDAS PRIEST-Coverband nannten, sind wir jetzt auf einmal zu progressiv und zu kommerziell. So etwas macht uns nicht mehr wtend! Man sieht auch, dass es dem Erfolg der Platte keinen Abbruch getan hat, denn wir sind hher gechartet als mit "Seven Seals" oder "Devils Ground"! Also abhaken!

Fr mich ist die neue Scheibe kein so groer Unterschied zum Vorgnger als der Schritt von "Devils Ground" zu "Seven Seals". Das finde ich nicht schlimm. Wo siehst Du Unterschiede?

"New Religion" vereint den mit "Seven Seals" eingeschlagenen Weg mit teilweise Kompositionen, die sich an den Vibe der "Nuclear Fire"-Produktion orientieren. Wir wollten fr eine grtmgliche Abwechslung sorgen und fr berraschungen. Dazu fr uns selbst die musikalische Messlatte sehr hoch hngen. Das ist eben nun "New Religion" geworden!

Wre "Everytime It Rains" nicht eine unglaublich gute Single, die auch im Mainstreambereich znden knnte nebst Videoclip? In letzter Zeit sind Duette ja mchtig in (WITHIN TEMPTATION, NOCTURNAL RITES, u.v.m.) Wie seid ihr auf Simone gekommen?

Wir haben erstmal gemeinsam entschieden, dass wir ein Duett aufnehmen, dann mit verschiedenen Sngerinnen gesprochen und letztendlich fiel die Wahl auf Simone. Simone gefiel der Song super und sie lieferte auch im Studio eine tolle Performance ab. Klar bietet sich der Song an noch einen Videoclip zu drehen und im Mainstream zu vermarkten, aber wir sind gerade total busy und warten erstmal die Entwicklung der Platte auf der ganzen Welt ab!

Ihr seid ja auf Double-Headlinertour mit U.D.O. Solche Touren machen viele Bands in letzter Zeit, die frher alleine reisten. Liegt das am berangebot fr die Metalfans?

Primal Fear

Wir sehen es als attraktiver an mit zwei tollen Bands auf Tour zu gehen. Das hat sich zur "Seven Seals" Scheibe mit HELLOWEEN bestens bewhrt und jetzt ziehen wir eine noch grere Tournee mit U.D.O. durch. Jede Band spielt das volle Set und kann sich bestens prsentieren. Wir denken auch, dass die Musik beider Bands sich gut ergnzt und super vertrgt! Wir freuen uns tierisch auf die Tour!

Bei sieben Alben, Bonustracks und Coversongs ist doch eine Songauswahl schwierig fr die Konzerte. Wie geht ihr an diese Situation heran?

Wir spielen natrlich einige Songs der neuen CD, dazu die Klassiker, die wir einfach spielen mssen und wollen, und dazu ein paar berraschungen. Das Programm hat sich bestens letzte Woche auf unserer Show auf dem "ProgPower VIII" in Atlanta bewhrt!

Eure letzte Live-DVD ist schon lnger her. Wre es nicht mal Zeit im Jahre 2008 euch wieder auf DVD zu bannen?

Klar, aber durch den Wechsel der Plattenfirmen ist die Rechtslage leider etwas schwierig - man muss das erstmal grndlich klren!

Auf der starken Tribuzy-DVD bist Du auch dabei. Wird in dieser Hinsicht noch mal was laufen und wie hast Du die Konzerte in Sdamerika erlebt? Muss doch bestimmt unglaublich gewesen sein.

Wir sind immer gern in Sdamerika und auch diese Tour war natrlich etwas ganz besonderes. Wir haben tolle Freundschaften geschlossen und jede Menge Spa gehabt, obwohl auch die letzte PRIMAL FEAR-Tour in Sdamerika der Hammer war! Wir werden sehen, ob wir im Frhjahr wieder dazu Zeit haben, oder uns lieber diesmal fr die USA & Canada entscheiden werden!

Gibt es bei euch eigentlich eine Aufteilung beim Songschreiben und den Texten?

Nein, jeder liefert Ideen und vor der Produktion wird demokratisch entschieden welche Songs aufgenommen werden und am besten ein rundes Album abliefern!

Die Adler sind ja euer Markenzeichen, ab dem letzten Album wurden diese nicht mehr gezeichnet, sondern quasi als Symbole auf das Cover gebracht. Wie schwierig ist es eigentlich fr euch neue Ausfhrungen fr das Maskottchen zu bekommen?

Nein, aber auch hier tun kreative Vernderungen gut, um nicht auf der Stelle zu treten. Auf dem nchsten Cover wird der Adler wieder fliegen!

Ich denke PRIMAL FEAR haben ihr Pulver noch nicht verschossen!

<< vorheriges Interview
MALFEITOR - Nur eine Frage der Zeit
nchstes Interview >>
LIMBONIC ART - Eine neue Reise




 Weitere Artikel mit/ber PRIMAL FEAR: