Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
THREE
Das Individuum im dreidimensionalen Kollektiv
David Lang
www.theband3.com


Zugang zu der Musik auf The End Is Begun zu finden scheint nur anfangs schwierig zu sein. Zugang zu den wohlberlegten Antworten von Songwriter, Snger und Gitarrist Joey Eppard zu finden ging mir als altem Englisch-Vernachlssiger hingegen weniger leicht von der Hand. Dank Wrterbuch und groem Interesse an der Band und ihren Ansichten gibt es jetzt also doch noch das Interview in voller Lnge.



Wie kommt man zu einem Bandnamen wie dem euren? Nach euch im Internet zu suchen scheint zunchst einmal ein hoffnungsloses Unterfangen zu sein. Warum nicht z.B. einfach eine andere Schreibweise?


Unser Name ist ein Konzept. Dadurch entstanden einige Probleme mit Suchmaschinen, aber das sind nun mal wir. Eine andere Schreibweise war ebenfalls schon mal angedacht und auch mit ein Grund weshalb wir diesmal auch Text in unser Logo mit eingebaut haben. Du suchst trotzdem besser nach unseren Namen oder Album-Titeln.

Euer neues Album The End Is Begun konnte mich nicht sofort begeistern. Doch nach einer intensiveren Einhrphase war es um mich geschehen. Ich denke, dass dies ein Qualittsmerkmal ist, denn Alben die sofort znden, knnen auch entsprechend schnell wieder langweilig werden. Viele meiner heutigen Lieblingsalben haben mehrere Anlufe erfordert, doch dafr mchte ich sie auch nicht mehr missen. Kurz zusammengefasst: wie lief das Songwriting fr die Platte ab?

Als ich mich an die Arbeit machte, wollte ich alles zgig voran treiben. Ich wollte mich wohl fhlen und vorbereitet ins Studio gehen. Viele Bands bewegen sich zu sehr aus ihrem eigentlichen Element heraus, wenn sie eine Platte aufnehmen. Wir haben uns alles so eingerichtet, als wrden wir proben. Wir trugen alle Kopfhrer und hrten uns das Aufgenommene gleich nochmal an. So war es einfacher die Kompositionen zu verfeinern und unsere Ideen zu entwickeln. Wir wollten, dass dieses Album eine Gemeinschaftsarbeit ist. Bei Wake Pig (The End Is Begun-Vorgnger von 2005) hatte ich so viele verschiedene Aufgaben (Songwriter, Produzent, Ton-Ingenieur, Mixer, etc.), was ziemlich Zeit in Anspruch nahm um alles auch ordentlich zu erledigen. Es ist schwer sich in all das hinein zu versetzen und trotzdem noch der Knstler zu bleiben. Fr The End Is Begun nahmen wir uns einen groartigen Ton-Ingenieur, Roman Klun. Auerdem wurde das Album von Toby Wright gemixt. Die gesamte Band trat an und hat es mit co-produziert. Jeder war irgendwie verantwortlich fr die Produktion. Was nicht heien soll, dass wir uns nicht von Zeit zu Zeit einander Ideen gaben und untersttzt haben. Ich denke man braucht einen anderen Blickwinkel im Studio. Letzten Endes haben wir eine Platte, die die verschiedenen Persnlichkeiten innerhalb unseres Kollektivs genauer widerspiegelt.

Fiel es euch leicht extrem progressive Songs mit einem enorm hohen Anspruch zu schreiben, die trotz alledem auf ihre ganz eigene Art enorm zugnglich, ja gar hitverdchtig sind?

Ich nehme an, dass das Teil unseres Markenzeichens ist, was nicht bedeutet, dass es leicht wre. Ich habe mich schon immer gewundert, warum populre Musik diese Eigenschaften ebenfalls vermischt. Fr uns ist das natrlich.

In Reviews und Interviews werden immer wieder Coheed And Cambria und Porcupine Tree als Referenz erwhnt. Womglich werde ich jetzt insgeheim belchelt oder gar verachtet, aber ich bin mit dem Material beider Bands kaum vertraut (der Snger von CAC ist mir lediglich als extrem anstrengend und tzend in Erinnerung geblieben). Inwieweit treffen diese Vergleiche zu und bin ich jetzt quasi gezwungen mir auch Platten dieser Bands anzuhren?

Da ist was dran, aber eher in einer ziemlich kosmetischen Art. Unsere Bandgeschichte ist seit jeher mit der von Coheed umrankt, als wir anfingen gemeinsam in der gleichen Gegend zu spielen. Sie waren immer eine meiner lokalen Lieblingsbands. Damals nannten sie sich Shabutie und haben sogar fr uns die Shows erffnet. Unser alter Drummer, mein Bruder, Josh Eppard wurde nach einer zweijhrigen Schlagzeug-Pause ihr Drummer. Nun, da er in keiner der Bands spielt, scheint es, als wrden Claudio (Sanchez, C&C Snger und Gitarrist, Anm. des Verfassers) beid eSongs ber ihn schreiben. Noch etwas das wir gemeinsam haben. Fazit, wir sind 2 verschiedene Bands und jeder der unter die Oberflche schaut wird das einsehen. Porcupine Tree sind groartig und ich wurde erst krzlich Fan ihrer Musik, auf unserer gemeinsamen Tour. Three-Fans empfahlen mir die Band bereits einige male. Wir passten gut zu ihrem Publikum.

Wer sind eure groen musikalischen Vorbilder?

Die Beatles, Led Zeppelin, Primus, Pink Floyd, The Police, Genesis, King Crimson, Rush, Metallica, Iron Maiden, Ojos de Brujo, Mahavishnu Orchestra, Radiohead, Stevie Wonder, Ani Difranco, Joni Mitchell, Elvis Costello, Elliot Smith, Imogen Heap, und viele, viele mehr

Versuche einem Menschen, der von Rockmusik keine Ahnung hat, euren Sound zu beschreiben!
Woher bezieht ihr eure Inspirationen? Waren da womglich Drogen im Spiel?

Wir betrachten uns selbst als eine Kreuzung. Wir sind nicht nur eine Ansammlung verschiedender Einflsse, sondern vielmehr das Ergebnis unvoreingenommener Inspirationen. Wir nhern uns der Musik nie mit der Einstellung wieviel wir von diesem oder jenen Stil in einen Song einflieen lassen. Wenn wir Songs schreiben kommt das vllig natrlich aus uns raus. Teil dieser Vision fr dieses Projekt war es, jedem Bandmitglied zu erlauben seine Persnlichkeit ber sein Instrument auszudrcken. Wir streben danach dreidimensionale Musik zu erschaffen, die auf mehreren Ebenen funktioniert. Starke Melodien geschmckt mit aggressiven Rhythmen und technischer Tapferkeit. Stell dir einen Folk-Snger und einen stahlsaiten-spielenden Flamenco Gitarristen vor, der auf einen Metalhead, einen Deadhead, einen Pothead und Tony Levins Ersatz trifft. Dann hast du nicht nur die Anfertigungen der grten Reality TV Serie aller Zeiten, sondern wirst auch die Quelle unserer Exzentrizitt sehen. Das Leben inspiriert uns und gelegentlich pflanzliche Zustze (wer htte das gedacht?! Anm. des Verfassers)

Was kann man von einem Three Konzert erwarten? Haltet ihr euch strikt an die Albumfassungen oder seid ihr sehr jamfreudig? Steht ihr drge herum oder reit ihr etliche Kilometer ab und post um euer Leben? Ich kann mir nichts davon so richtig vorstellen.

Wir haben Spa wenn wir spielen. Wir posen nicht, stehen aber auch nicht still herum.Wir gehen einfach raus und spielen mit Leidenschaft. Jede Live-Situation ist anders und das zu deinem Voretil zu nutzen ist Teil dieses Spaes. Wir haben hierfr kein Regelbuch, also kann alles passieren.
<< vorheriges Interview
DESASTER - Bleiben sich treu
nchstes Interview >>
SPELLBOUND - The Spell You're Under?




 Weitere Artikel mit/ber THREE: