Navigation
                
20. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
PARAGON
Forgotten Prophets?
Matthias Decklar
www.paragon-legions.com


Ich wrde sie mal als Redaktionslieblinge bezeichnen, denn ich kenne niemanden, der PARAGON schlecht findet. Von allen Seiten gibt es immer wieder anerkennende Worte fr die sympathischen Hamburger. Persnlich kennen gelernt habe ich die Jungs auf der Headbanger's Night 2, wo sie sich als super nette Typen prsentierten und eine endgeile Headliner-Show hinlegten, die alles in Schutt und Asche legte. Von daher war ich schon etwas schockiert, als die Nachricht kam, dass Basser Jan Bnning nicht mehr in der Band sei. PARAGON ohne Jan ist fr den Fan der ersten Stunde nur schwer vorstellbar.
Da auch noch das neue Meisterwerk der Teutonen seit geraumer Zeit im Handel ist, war es natrlich hchste Zeit im Norden anzuklingeln und nach dem Rechten zu fragen. Dankenswerter Weise stand uns Gitarrist Martin Rede und Antwort.

Wenn ich die Reviews ber "Forgotten Prophecies" lese, stelle ich fest, dass es nahezu berall als euer zweitbestes Album bezeichnet wird, sich die Rezensenten aber nicht einig sind, welches euer bestes Album ist. Wie seht ihr denn dieses Problemchen?

Paragon

Hmm, gar nicht so einfach! Da muss noch ein bisschen Gras drber wachsen. Wir kennen dieses Problem seit "Law Of The Blade" wo viele meinten, das ist nicht zu toppen! Ich finde, dass auf "Forgotten Prophecies" keine Ausflle sind, aber das kann sich ndern. Ich denke, auf "Revenge" war der Titeltrack nicht so doll oder "The Art Of War".

Mein persnliches Highlight der Bandgeschichte ist "Revenge", da ihr als Band mit diesem Album eure gesamte Bandbreite gezeigt habt und neben den gnadenlosen Brechern wie "Traitor" auch epische Songs, wie "Masters Of The Seas" am Start hattet. Ich fand diese Mischung genial. Ich vermute aber mal, dass es innerhalb der Band nach diesem Output und der Tour Unstimmigkeiten ber die weitere Ausrichtung von PARAGON gab. Resultiert die Trennung von Jan daher?

Nein, es hat schon lange keinen Stress mehr wegen der Ausrichtung gegeben. Wir wollten uns nicht total wiederholen und haben extra auf mehr schnelle und kurze Songs gesetzt. Das Problem mit Jan war, dass er nicht zufrieden mit dem Sound von FP war und extrem rumstresste. Wir wollten aber nicht mitten in den Aufnahmen das Studio wechseln. Dazu kam noch einiges an Differenzen ber geschftliche Dinge.

Wann ist letztendlich die Entscheidung gefallen, ein derart kompromissloses Album wie "Forgotten Prophecies" einzuspielen und letztendlich auch den Produzenten zu wechseln?

Die Entscheidung stand nach der Tour mit DARK AGE, als es ans Songwriting ging und wir uns Gedanken ber die Richtung der nchsten CD machten. Wir wollten ein bisschen mehr Gas geben, um uns von den so genannten "Power Metal-Bands" abzuheben und auch etwas weg von der ppigen Produktion, um nher an unseren Livesound zu kommen. Ich hatte beispielsweise immer Piet Sielcks Zeug im Studio benutzt und wollte mal wieder meinen eigenen Amp hren!

Ich frage mich, als Fan der ersten Stunde, welche Meisterwerke PARAGON noch verffentlichen sollen, bevor euch die Aufmerksamkeit zuteil wird, die ihr eigentlich verdient httet. Nicht EDGUY htten als deutscher Headliner in Balingen spielen sollen, sondern PARAGON. Fhlt ihr euch etwas verkannt innerhalb der deutschen Szene und wie sieht die Resonanz im Ausland eigentlich aus?

Danke! Ich wre schon mit 16-17 Uhr happy. Ja ein wenig mehr Anerkennung wre meiner Meinung nach fllig. Wir machen sehr konstant gute CDs, die keine Hnger haben oder gar softer werden! Ich denke berhaupt, eine deutsche Band zu sein ist ein Problem, es sei denn, man existiert seit 1985. Im Ausland sind wir immer ganz gut dabei, aber haben auch nirgends so richtig eingeschlagen, dafr sind die Fans immer extrem gut drauf und treu. Immerhin waren wir schon drei Mal in Schweden und ebenso in Frankreich und nun auch in Italien. Es nervt natrlich schon etwas, dass wir nicht so richtig vorankommen, denn wir verkaufen auch mehr CDs als viele vermuten wrden und Bands, die fter auf Festivals wie in Balingen sind, verkaufen ein gutes Stck weniger.

Forgotten Prophecies Cover

Sag mit mal bitte ehrlich, warum ihr in den letzten Jahren nie auf dem BYH gespielt habt. Gab es da keine Anfragen oder wollt ihr nicht?

Die wollen uns leider nicht! (Das ist ja wohl ein starkes Stck, lieber Horst! Anm. Matthias) Wir wren sofort dabei. Ich habe das Gefhl, da steckt etwas Nord-Sd Geflle hinter oder so was. Wir haben da Leute, die uns gerne haben wrden, aber andere packen da immer ein Veto rein, das Gleiche auch bei Rock Hard und Metal Hammer. Wir mssten entweder lter sein oder jnger und aus Skandinavien.

Hat euch die letzte Tour, bei der alle Bands immer wieder ihre Spielposition getauscht haben, weiter gebracht oder setzt ihr jetzt auf einen Deal mit einer greren Band, bzw. zieht ihr eine eigene Headliner-Tour durch?

Die Tour hatte so ihre Momente, wie in Frankreich, aber der Burner war es nicht. Dafr sind die Wochentage zu schlecht gelaufen. Tja, eine groe Supporttour wre zu teuer, da man die Kosten selber trgt, bzw das Label es vorstreckt und selber Headlinen wre zu riskant. Wir spielen kleine Festivals und machen uns schnell an die nchste CD ran. Dann versuchen wir 2008 auf mehr und bessere Festivals zu kommen!

Sag uns mal zum Schluss noch wer Deutscher Fuballmeister wird und was Du momentan persnlich so fr gute Mucke empfehlen kannst.

Hmm, Fuball ist nicht so mein Spezialgebiet Ich denke, die Bayern werden ziemlich Attacke machen mit dem 70 Millionen Einkauf! Privat hre ich recht wenig Musik, da ich stndig selber Krach mache und mit meiner Coverband jedes Wochenende 2 mal 3 Stunden zocke! Aber die neue MEGADETH ist recht geil!

Ja, so ist das in der Metalwelt. Auch hier ist die Gerechtigkeit schon lange dem Spielchen "Eine Hand wscht die andere" gewichen. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Hamburger nicht unterkriegen lassen und uns weiterhin gute Scheiben servieren. Dass die angesprochene Missachtung der greren Festivals doch sehr schmerzt, ist klar herauszuhren und verstndlich. Also ihr Macher des BYH und des RH-Festivals: Gebt den Norddeutschen endlich ihre verdiente Chance, die Fans werden es euch danken. "Forgotten Prophecies" dreht sich auf alle Flle noch immer in meinem Player und PARAGON bleiben eine absolute Macht des traditionellen, kompromisslosen Metals, basta!
Ein dickes Dankeschn in den hohen Norden, verbunden mit der Hoffnung, die German Metal Attack endlich wieder live erleben zu drfen.

<< vorheriges Interview
TULUS - Kalte, dunkle und rohe Musik
nchstes Interview >>
HALFORD - Am Puls der Zeit




 Weitere Artikel mit/ber PARAGON: