Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EVIDENCE ONE
Der dritte Streich
Thorsten Dietrich
www.evidenceone.de


Die deutschen Melodic Metaller von EVIDENCE ONE sind nach dem Wechsel zu AFM Records voller Tatendrang. Man bringt das vergriffene Debt erneut heraus und hat auch eine neue, starke Platte am Start. Da war es doch klar, dass ich mit Frontmann Carsten Schukz mal wieder ein Interview mache.

Evidence One

Hi Carsten! Auf Eurer dritten Platte "The Sky Is The Limit" ist Euer Gitarrist Robby Bbel nicht mehr dabei. Ich habe gehrt, er steht nicht gerne auf einer Bhne. Dafr bleibt er Euch als Produzent und als Songschreiber erhalten, mit dem Du ja auch das ganze Album geschrieben hast. Wird das in Zukunft auch so sein?

Definitiv! Robby ist sozusagen derjenige, der im Hintergrund die Zgel in der Hand hlt, etwa vergleichbar mit einem Chris von Rohr zu Beginn von GOTTHARD oder Jon Oliva, als bei SAVATAGE eine Weile nicht mehr auf der Bhne stehen wollte. Robby ist derjenige, der fr die Musik und den Sound von E1 verantwortlich ist, und das darf und wird sich auch in Zukunft nicht ndern. Er hat auch auf "The Sky Is The Limit" einige Parts eingespielt. Eigentlich hat sich so viel gar nicht gendert.

Erzhl' doch einmal etwas ber Euren neuen Gitarristen und wie Ihr an ihn gekommen seid!

Warthy ist zusammen mit unserem Drummer Rami auch in Diensten bei unseren Kollegen JUSTICE, und hat uns bereits so so etwa einem Jahr live untersttzt. Nun hat dies so gut funktioniert, dass wir ihn irgendwann gefragt haben, ob er nicht fest mit einsteigen will. Warthy ist in erster Linie Studiocrack, hat zum Beispiels auch das neue DOWN BELOW-Album eingespielt und schlicht ein tierischer Klampfer. Unheimlich variabel im Spiel und menschlich genau das, was wir wollen! Ein Glcksgriff!

Das neue Artwork von Thomas Ewerhard finde ich sehr gelungen von der Umsetzung. War das Eure Idee? Und seht Ihr Eure dritte Platte als den Joker, den Ihr ausspielen wollt?

Ja, Thomas hat mal wieder voll ins Schwarze getroffen. Das Konzept zum Cover stammt, wie schon beim Vorgngeralbum von mir. Es ging darum, zu zeigen, dass sich, obwohl wir drei Jahre keine Scheibe verffentlicht haben, eigentlich nichts gendert hat, wir eigentlich nurmehr einen drauf setzen wollten. Ob uns das gelungen ist, haben die Fans zu entscheiden.

The Sky Is The Limit Cover

Ich denke schon.
Ihr seid ja jetzt zu AFM Records gewechselt, wo auch Euer Debt-Album neu aufgelegt wird und auch hnlich gelagerte Bands wie SHAKRA ein gutes Zuhause haben. Was erwartet Ihr von dem Deal?

Nun ja, erwarten... letztlich war fr uns AFM fast der logische Schritt, eben weil wir perfekt in deren Roster passen! Die Leute da stehen fr und auf die Musik, die wir machen, und das ist etwas, was uns sehr wichtig war!

Wenn ich ehrlich bin gibt es auf "The Sky Is The Limit" nichts Neues zu hren und Ihr baut weiterhin auf Eure Trademarks, eine Mischung aus Hardrock und Melodic-Metal was weiterhin gut funktioniert. Siehst Du das anders?

Yap! Genauso war es gedacht! Ich glaube, wir sind an einem Punkt, wo wir unseren Stil festigen mssen, damit uns die Leute wiedererkennen, und gerade weil es eine Weile her ist, seit wir "Tattooed Heart" verffentlicht haben und sich im Lineup etwas gendert haben, war es enorm wichtig, dass sich musikalisch nichts ndert. Weshalb auch? Ist ja das, was wir machen wollen und uns Spa macht!

Andere Bands aus Eurem Sektor haben gerne einmal ein paar Gastmusiker auf der Platte oder mehrere Balladen. Ihr aber nicht. Wie stehst Du zu solchen Dingen?

Gastmusiker finde ich eigentlich immer klasse, zumal ich das ja auch selbst hin und wieder mache, aber irgendwie... na ja, es hat noch nicht gepasst. Was Balladen angeht, so mssen die kommen, weil man eine Idee dazu hat, und nicht, weil man "noch eine Ballade" machen muss. Wir haben mit "Won't Sleep Alone" diesmal eine Nummer, die dem relativ nahe kommt, fr unsere Verhltnisse. Auerdem hat Robby wohl fr FRONTLINE mehr Balladen geschrieben, als er wollte...

Evidence One

Du bist ja schon bei DOMAIN, Deiner anderen Band, vor geraumer Zeit ausgestiegen. Ich glaube ich habe im Netz gelesen, dass Du wieder an einer weiteren Gruppe mit bekannten Musikern bastelst. Kannst Du uns darber etwas erzhlen?

Na ja, ich kmpfe an einigen Fronten, wobei ich noch nicht zu allem etwas sagen kann. Neben einer sehr erstaunlichen Scheibe eine britischen Band namens EDEN'S CURSE, bei der auch Leute wie Doogie White oder David Readman als Gste dabei waren, und fr die ich einige Songs mitgeschrieben haben (inkl. eines E1 leftovers der "Tattooed Heart"-Scheibe), habe ich dieser Tage ein Album fertiggestellt, was das erste Soloalbum von ARTENSION-Gitarrist Roger Staffelbach wird. Das Ganz firmiert unter ROGER STAFFELBACHs ANGELN OF EDEN. Neben mir und Roger sind auch mein E1-Kollege Rami Ali, sowie der italienische Keyboardmaestro Mistheria (BRUCE DICKINSON, ROB ROCK etc.) mit von der Partie, sowie als Gste solche Hochkarter wie Steve DiGiorgio (TESTAMENT, SEBASTIAN BACH u.a.), John West (ex-ROYAL HUNT) oder auch David Shankle (ex-MANOWAR). Ist eine echte Hammerscheibe geworden, auf die ich sehr stolz bin!

Klingt ja spannend, aber den Bandwurmnamen wrde ich noch mal berdenken!
Zu guter Letzt wrde ich noch gerne wissen, welche Songs von der neuen Platte Dir aus textlicher Sicht am meisten am Herzen liegen.

Ich wrde sagen neben "Propaganda", wo es um die Doppelmoral einiger Politiker geht, die Tracks "Mr. Madness" und "Rain Road", die inhaltlich zusammenhngen. Beide befassen sich mit einer Art Jack The Ripper-Thematik, jedoch aus zwei unterschiedlichen Perspektiven: Whrend "Mr. Madness" aus der Sicht des Killers auf der Jagd nach seinem Opfer geschieben ist, beschreibt "Rain Road" die Szenerie aus der Sicht des Opfers selbst.

Ihr seht EVIDENCE ONE stehen abseits seichter Schnullirocker und ziehen ihr eigenes Ding durch.

<< vorheriges Interview
POWERWOLF - Die deutsche Antwort auf LORDI?
nchstes Interview >>
BLACK MAJESTY - Kommen nach Europa!




 Weitere Artikel mit/ber EVIDENCE ONE: