Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
MESSIAH'S KISS
Unabhängige Traditionalisten
Thorsten Dietrich
http://messiahs-kiss.bgp-reddot.de


Messiah´s Kiss sind eine deutsch-amerikanische Heavy Metal Band deren Fans ihre Alben blind kaufen können und die sich zu keine Experimenten hinreißen lassen. Dazu stehen sie auch und haben mit Mike Tirelli (Riot, Holy Mother) einen Ausnahmesänger am Mikro. Schlagzeuger Eddy gab uns Auskunft zum Stand der Dinge.

Seid eurem zweiten Album habt ihr einen neuen Bassisten und nun fehlt noch euer zweiter Gitarrist, ohne das dies im Info erwähnt wurde. Warum ist der denn jetzt weg?


Alex hatte sich nach „METAL" aus privaten Gründen aus der Band heraus genommen. Es gab also nicht den üblichen Blödsinnsgrund im Sinne von „musikalischen Differenzen" etc. Wir sind immer noch Kumpel und proben auch zusammen mit unserer alten Formation REPRESSION in der auch Andreas weiterhin den Baß spielt. Wir sind momentan dabei einen neuen Mann für die Leads zu finden, sind aber noch nicht ganz sicher wer das sein wird. Sicher ist nur: Messiah’s Kiss werden auf jeden Fall mit 2 Gitarristen aufwarten.

Euer Debüt zierte ein Luis Royo Gemälde, während das Zweitwerk ein Epigone des Spaniers war. Nun habt ihr wieder ein Original. Sollen die Cover ein Markenzeichen von euch werden?

Ja. Ich persönlich mag es sehr wenn sich da ein roter Faden hinsichtlich des Covers durchzieht. Zum einen hat das einen hohen Wiedererkennungswert, und zum anderen sind wir ausgesprochene Royo Fans. Er ist wirklich ein außergewöhnlicher Künstler und in seinem Genre wohl mit der Beste. Seine Bilder haben unglaubliche Power und deshalb meinen wir, daß sie eben deshalb auch gut zu uns passen. Ein Freund von mir ließ zu meinem Geburtstag eine Vinylscheibe von „Dragonheart" anfertigen. Ein absolutes Einzelstück. Da kommt das Cover erstmal so richtig zur Geltung. Hammer! Es ist ein Jammer, daß ein so großartiges Artwork auf solch eine kleines CD Format limitiert werden muß.

Das fast gleichzeitig erschienene Silent Force Album und die Kamelot Scheibe "Karma" haben nahezu dasselbe Motiv. Sind Frauenrücken so anziehend?

Na ja. Umdrehen durften wir sie ja wegen der Zensur nicht! Und die Vorderseite wäre wohl noch ein wenig anziehender. Aber so bleibt demjenigen der es anschaut ja seine Phantasie wie die Holde wohl aussehen mag von vorn. Wir mögen Klischees dieser Art. Es paßt einfach zu unserer Musik. Royo gelingt es immer wieder nackte Haut stilvoll in Szene zu setzten, und nicht über leichte Provokation hinaus zu gehen.

Worin sind beim neuen Album für dich die Unterschiede zu den Vorgängeralben? Für mich sind sie alle gleich, gleich gut. Wer von euch eine Scheibe kauft, weiß was drin steckt!

Genau das ist der Plan! Wo Messiah’s Kiss drauf steht ist auch Messiah’s Kiss drin. Zum Vorgänger „METAL" haben wir uns in zweierlei Hinsicht gesteigert: 1. ist unserer Meinung nach die Qualität der Songs auf einem höheren Niveau, und 2. kracht die Produktion weitaus mehr. Wir haben bei „Dragonheart" keine Kompromisse gemacht. Keine Frauenchöre, keine bellenden Hunde, nichts was irgendwie von einem klassischen Metalalbum ablenkt.

Kannst du verstehen wenn man eure Alben als überraschungsarm bezeichnet?

Ja. Und da habe ich auch kein Problem damit. Wir sind alle mit den Bands der spätern 70igern und natürlich den 80igern aufgewachsen und haben dort auch unsere Wurzeln. Es war nie unser Bestreben die innovativste Band der Welt zu sein. Innovation wird leider viel zu häufig mit Qualität verwechselt. Ich finde, daß die echten Klassiker bis heute unerreicht sind, und der Qualitätsstandart damals einmalig war. Früher kaufte man sich ein Album und fand vielleicht einen „Ausfall" vor. Heute kann das Verhältnis sehr schnell genau umgekehrt sein. Uns liegt nichts daran das Rad neu zu erfinden. Wir sehen unsere Musik vielmehr als „Genußmittel" und nicht als technischen Fortschritt in dem Sinne was man auf einen Griffbrett alles so treiben kann. Sehen wir es doch mal so: Fahr doch mal nach Lynchburg, Tennessee und erzähl dem alten „Jack" er solle mal was verändern und weiterentwickeln an seinem „Daniels". Ich bin mir sicher du würdest einen Haufen neuer Schimpfwörter lernen können. Deshalb bleiben wir unseren Wurzeln treu, und unsere Fans bekommen das was sie von uns erwarten. Es ist schade, dass auf Tradition immer mehr scharf geschossen wird und Leute damit verurteilt werden wenn sie ihrem Stil treu bleiben. Also wenn jemand sich überraschen lassen mag, kann er sich ja auch ein Überraschungs-Ei kaufen, haha.

Bei den Titeln und der Musik habt ihr es ja gerne metaltechnisch traditionell im Stile der alten Helden wie Accept, Priest und Co. Welche der jungen, neuen Metalbands findest du persönlich denn stark und zeitlos von der Musik?

Ich habe mir letztens von LYNAM das Album „Slave To The Machine" gekauft. Die Jungs rocken ordentlich los und machen Spaß. Ansonsten habe ich nichts zu hören bekommen in letzter Zeit was mir den Atem raubte. Allerdings muß ich auch gestehen, dass ich den neuen Markt nicht unbedingt akribisch verfolge.

Ihr hatte ja glaube ich beim Debüt eine gute Tour mit den Kollegen von Saxon erwischt. Wie werdet ihr denn 2007 euer Album bewerben und was steht sonst noch an? Ich meine ihr seid ja leicht gehandicapt da euer Sänger in den U.S.A. lebt, da kann man nicht einfach mal so ein Konzert spielen.

Wir tourten mit DORO 6 Wochen lang durch Europa. Saxon war mal im Gespräch, aber leider ergab sich das damals nicht, weil unser Album erst am Ende der Tour erschienen wäre. Die internationale Besetzung ist auf jeden Fall schwierig. Wir bekommen viel Anfragen von kleineren Festivals. Sobald ich allerdings nur die Reisekosten von Mike und Wayne bekannt gebe hat sich das für die Veranstalter dann schon erledigt. Diese Jahr spielen wir definitiv: als erstes auf dem „Magic Circle Festival". Das findest in Bad Arolsen statt, und MANOWAR die Headliner sind. Unglaublich aber wahr: Der Eintrittspreis beträgt nur schlappe 10,00 EUR. Also wer sich das entgehen läßt kann kein Metaller sein.

Da bin ich mal gespannt, wie das dort mit Manowar läuft ...

Ansonsten basteln wir daran im Herbst auf Tour zu gehen. Allerdings wissen wir noch nichts genaues, da wir auf jeden Fall mit einer Band losziehen wollen, wo wir soundtechnisch optimal zu passen. Wir stehen nicht darauf mit einer Band eines völlig anderen Genres auf Tour zu gehen. Damit tut man sich selbst, noch dem Headliner oder den Fans einen gefallen.

Ihr seid ja auch keine Twens mehr, wovon füllt ihr denn euren Kühlschrank?

Nun, mit Ausnahme von Wayne haben wir alle unsere regulären Jobs. Wayne ist der einzige Profi, der auch bei anderen Bands zeitweise aktiv ist. Georg ist Regierungsassistent beim Land NRW, Mike ist Verkäufer auf Long Island, und ich schlage mich als Selbständiger in einigen verschiedenen Bereichen herum. Das hat natürlich auch den Vorteil, daß wir die Art von Musik spielen können die uns am Herzen liegt, da wir ja keine Scheibe Brot davon kaufen müssen. Also sind wir nicht darauf angewiesen irgendwelchen Trends hinterher zu hecheln um überleben zu können. Das macht die Sache an sich schon viel entspannter. Deshalb können wir bodenständig, und mit Vollgas geradeaus unser Ding durchziehen.

So habe ich die Männer auch eingeschätzt!

<< vorheriges Interview
ABANDONED - Thrash! Was sonst?
nächstes Interview >>
DRAGONSFIRE - Hochmotiviert mit neuem Line-Up




 Weitere Artikel mit/über MESSIAH'S KISS: