Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DEW SCENTED
Thrash & Death
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...



Dew Scented sind eine Band, die ohne Poserei und Klischees, die eine moderne Mischung aus Thrash und Death Metal machen. In Deutschland gehört die tourfreudige Band längst zu den Spitzenvertretern der Szene, wird Zeit, das dies alle merken! Ich sprach mit Sänger Leif.

Hallo Leif!
Für mich seid Ihr "ein Death/Thrash Bastard", Euer Sound ist modern aber auch traditionell! Wie siehst Du die Sache?

Das kommt schon so hin. Wir sind halt mit den Thrash-Metal Bands der 80er Jahre aufgewachsen und unsere Lieblingsbands haben sich auch nicht schwer geändert.So Slayer und Death - Metal Sachen. Viele Bands auf die wir stehen sind so ein Gemisch aus Thrash und Death - Metal wie wir.

Denkst Du das die alten Bands besser sind als die neuen?

Das kommt darauf an. Viel 80er Songs haben einen gewissen Spirit gehabt, den man nicht nachmachen kann, und der der heutigen Zeit auch nicht entsprechen kann.So klassische Platten wie "Bonded By Blood" oder "Reign In Blood" kann man nicht einfach kreieren ohnen gleich als Retro Band rüberzukommen. Ich stehe halt auf viel Sachen aus der Zeit speziell aus dem Power - Metal Bereich. Im spielerischen Bereich ist die Technik natürlich heute weit voran geschritten, Bands wie Cryptopsy, Meshuggah oder The Haunted sind sehr modern und frisch. Auf die stehe ich sehr. Diese Bands könnten in 10 Jahren auch Klassiker sein! Im Gegensatz zu Metallica und Megadeth sind Slayer im sich und dem Thrash treu geblieben. Die "God Hates Us All" Scheibe schlägt die letzten beiden um Längen.

Da hast Du Recht. Wovon handeln Eure Texte?

Das ist jetzt superschwierig darauf eine kurze Antwort zu geben. Im Prinzip ist das so eine Sache die Texte haben schon ein Thema die Relativität. In unserm Innern tragen wir eine grosse Kraft, die wir heute gar nicht mehr zum Einsatz bringen, weil wir nur TV sehen, Gerüchten vertrauen und da wir in einer Technologiegesellschaft wohnen, wo man wenig machen muss. Im Grunde geht es bei allen Texten um den inneren Verfall, der Verlust deiner eigenen Visionen. Natürlich ist das sehr metalmässig geschrieben. Aber da sind schon paar Sachen drin, wo man zwischen den Zeilen lesen muss, wenn man auf Kritik steht. Das Album geht darüber, das die Menschen, also wir, den Bach runtergehen. Den Rest sollte man lieber nachlesen und sich selbst ein Bild davon machen.

Stehst Du auf traditionellen Heavy Metal?

Ja doch auf jeden Fall, habe keine Probleme mit melodischen Sachen. Ich mag sogar hardrockige Sachen wie Lilian Axe, Helstar und Radakka.

Radakka ist super!

Ich finde sogar White Lion gut.

Hast Du auch die zweite Radakka?

Ja, aber ich finde die erste besser, das ist so ein untergegangenes Album dieser Silrichung. "Malice & Tranquillity" ist geil! Die zweite Platte ist etwas obskurer.

Wahrt Ihr auf Tour?

Wir haben gerade eine Tour mit Vader eine Woche lang gehabt. England, Irland und Schottland, das war sehr schön. Besonders, da wir zum ersten Mal in diesen Ländern waren. Wir sind gut angekommen da!
Demnächst gehen wir eine Woche auf Tour in Frankreich mit No Return.
Danach gehen wir Ende April eigene Shows in Ludwigsburg z.B. mit Hyprocrisy und Immortal und danach paar Shows Mit Sodom, Destruction und Kreator!

Wow, die gehen ja wieder auf Tour!

Die spielen noch vier oder fünf Shows, Holland und Belgien und ich glaube noch eine Show in Leipzig. Dann stehen im Sommer noch ein paar Festivals an, und im September ist dann eine grosse Tour mit Cannibal Corpse dran. Da kommt einiges, uns gefällt es live zu spielen.
Wir haben auch die neue Platte gemacht, um live zu spielen.

In U.K. ist doch Metal ausser Maiden & Co. sehr tot oder, wie viel Leute kamen denn?

Das waren alles Undergroundshows mit ein bis zwei Konzerten im Land, wo zwischen 100 und 300 Leute kamen. Wir waren so in kleinen Nestern, da muss man schon aufs Land gehen, da Gross Britannien als Insel sehr abgekapselt ist.

Ist das nicht viel Stress Band, Arbeit und Privatleben?

Ja, das ist aber angenehmer Stress, wir leben dafür und arbeiten oder studieren alle noch, wenn man wer nicht touren kann, kommen Gast - oder befreundete Musiker, wie der Christian von Night In Gales, der uns an den Drums aushalf, da Uwe nicht konnte. Das muss man halt hinbekommen. Der Beruf darf nicht so viel darunter leiden, da man mit dieser Musik nicht viel Geld verdienen kann! Man kann ja nicht wirklich davon leben, manche Jahre hat eine Band viel Verkäufe, dann wieder nicht. Ich kenne nur eine Band, die konstant Platten verkaufen und das sind Cannibal Corpse, da die auch nur touren! Normalerweise kann man das paar Jahre machen und dann ist der Ofen aus! Irgendwann ist es aus und Du hast Existenzängste wie mit 18!

Was bedeutet Dew Scented?

Taufrisch duftend, das passt zwar nicht zur Musik, kommt aber von einem ganz schrägen Gedicht von Edgar Allen Poe! Wir fanden das sehr abstrakt und originell. Der Namen hat auch nicht jeder und bevor wir "Scream Bloody Gore" heissen, ist das besser!

Habt Ihr noch andere Bands laufen?

Nein, wir haben mit unserer Band genug zu tun und konzentrieren uns da voll drauf!
Ab und an haben Leute von uns mal bei anderen ausgeholfen, das war es auch
(z.B. Crack Up , Night In Gales). So ein Projekt von uns würde eh wie Dew - Scented klingen!

www.dew-scented.de

<< vorheriges Interview
DESTILLERY - Powermetal ohne Klischees!
nchstes Interview >>
DIMENSION F3H - Dstere Kerle, die nicht viel reden