Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DESTRUCTION
Aus alt mach neu
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Nachdem Frontchaot Schmier mal wieder das Interview verpennt hat, kommt Kollege Mike (Gitarre) zu Wort und gibt sich als wortgewandter, ruhige Erzhler, dessen Geschichten man gerne zuhrt. Der hat den Termin gerettet! Ich fragte ihn zur neuen Platte "Thrash Anthems", der Neueinspielung von Klassikern aus. Dabei zeigte sich auch, dass nicht nur die Musik Klasse hat, sondern auch die Musiker dahinter, denn Humor hat er auch. Dabei gab Mike mir auch einen kleinen Blick in die Zukunft von DESTRUCTION.

Andere Bands machen kurz vor Weihnachten Live- oder Best Of-Scheiben. Ihr bringt im Januar eine Neueinspielung alter Hits raus! Warum?

Mike ruspert sich erst mal und legt los: Die meisten Bands, welche eine Best Of machen, tun dies mit einem schicken Remix oder mastern das Ganze neu. Die Mglichkeiten hatten wir nicht! Die Bnder liegen bei SPV im Keller und wir kommen da nicht ran. Die wollen vielleicht irgendwann mal ein Remastering machen, aber darauf haben wir gar keinen Einfluss! Deshalb haben wir uns gedacht wir nehmen das selber auf und dann klingt es so wie wir es wollen und nicht wie es andere Leute haben wollen. Die Stcke knallen live so gut und ballern viel besser als frher, weshalb wir dachten es wre toll sie aufzunehmen. Die alten Songs spielt man ja immer live und so kann man die ja flott einspielen.

Destruction - Mike

Was ist denn mit den alten DESTRUCTION-Fans, welche den Sound gerne rudig und alt behalten wollen?

Die verstehe ich ja, gibt Mike unumwunden zu, die brauchen die Platte auch nicht zu kaufen. Aber das ist auch eine Anregung fr junge Leute! Das klingt vielleicht auch etwas komisch, aber in letzter Zeit stehen unheimlich viele Kids in den ersten Reihen, welche nur die neueren Songs nach der Reunion kennen und mitsingen knnen. Die alten Stcke sind denen aber nicht gelufig! Vielleicht wrden die sich auch eine normale Best Of kaufen, aber die gibt es ja schon und der Sound ist ja mies und es ist einfach eine Zusammenstellung, stellt Mike fest. Damals hatten wir nicht viel Ahnung und wussten nicht wie wir klingen sollten, heutzutage haben die Bands einfach viel mehr Erfahrung und alles ist moderner. Bei unserer ersten Platte habe ich gerade mal drei Jahre Gitarre gespielt! Frher hatten wir auch keine Zeit um uns groartig vorzubereiten!

Jetzt mal ehrlich, wie lange musstet ihr berlegen, dass euch die Trackliste klar war?

Jeder hat auf einen Zettel die Songs geschrieben, die er mochte. Am Ende kamen wir dann auf ber 20 Stck und das ist zu lange fr eine CD und eine Doppel CD wollten wir dann auch nicht machen. Diese knnte man zwar zum Preis von einer anbieten, doch werden diese oft teurer verkauft. Das finden die Leute dann auch doof. Wir haben uns dann auf 15 Songs beschrnkt und noch zwei neue als Anreiz dazugepackt. Wir mussten dann auch nicht mehr viel berlegen und bei fnf Songs wurde etwas diskutiert. Paar Songs mssen halt drauf! Wenn der "Mad Butcher" fehlen wrde, maulen sie dann alle, genauso, wenn "Curse The Gods" oder "Total Desaster" fehlen wrde!

Aber dass Schmier "Cracked Brain" gesungen hat, von eine Platte, wo er nicht dabei war, fand ich dann schon cool!

Ja, besttigt Mike, das fand ich auch gut. Der kam pltzlich an und meinte von der Platte mssten wir unbedingt was machen. Dabei hat er frher darber immer gemeckert. Da war ich dann sehr berrascht, gesteht der Gitarrist ein.

Ihr seid ja auch 2/3 im Originallineup, was bei drei Personen nicht so schwer ist...

Der Marc, unser Drummer, wirft Mike ein, der spielt auch gerne schnell und steht voll auf die alten Sachen. Es ist nicht einfach einen technisch anspruchsvollen Schlagzeuger zu finden, der schnell spielt. Das hat dann auch ganz toll gemacht.

Gibt es da keine Songs, wo ihr sagtet die Originale sind zu simpel? Viele Bands schmen sich ja fr ihre Anfngerwerke und verbessern dann bei einer Neuaufnahme etwas!

N, eigentlich haben wir die Strukturen so belassen wie sie waren und nicht viel verndert. Hchstens mal was am Ablauf an ganz wenigen Stellen. Mal ein krzeres Solo zum Beispiel. Was der ehemalige Gitarrist Harry Wilkens abgeliefert hat, da komme ich nicht mit, gesteht Mike freimtig ein. Ich habe es zwar probiert, aber dann doch abgendert. Der Schmier macht auch nicht die gleichen Gesangslinien wie vor 20 Jahren, der ist mittlerweile schon ein tieferer Snger, aber die hohen Schreie ab und an sind ein Trademark, was er gerne beibehlt, lacht Mike. Die Ausfhrung war jetzt nicht perfekt, aber es ist ja auch Metal! Wir haben noch zwei neue Lieder drauf gemacht, da viele Leute doch auch gerne was Neues dabei haben und fr die Tour ist das ja auch eine gute Idee. Wir wollten einfach zwei kommerzielle Songs schreiben, lacht Mike verschmitz und erklrt: Der eine Song beginnt ja mit einer akustischen Gitarre und wir wollten mal hren, was die Leute dazu sagen! Mir sagen sie natrlich zu.

Was macht ihr denn so in der Livesektion, ich habe mal gelesen ihr seid schon schwer rumgekommen in der Welt!

Wir gehen im Februar wieder auf USA Tour und da sind DEATH ANGEL und SADUS dabei. Da werden auch gute Clubs angesteuert. Schon die letzte Tour lief ganz gut, da haben wir mit VADER und KATAKLYSM gespielt. Wir haben NUCLEAR ASSAULT vor uns gehabt und mussten halt als Vorband spielen! Das lief aber gar nicht so bel.

Durch das Lied und den coolen Videoclip "Alliance Of Hellhounds", wo jede Menge Metalprominenz mitmachte, habt ihr doch bestimmt viele andere Fankreise erreicht, da SAXON, DORO, SOILWORK oder PAUL DIANNO nicht unbedingt eure Baustelle sein drften!

Das lief eigentlich ganz gut die Sache! Es ist eigentlich ein Prdikat wenn solche Leute da unentgeldlich mitmachen und soviel Spa dabei haben! Der Biff hatte z.B. nie Zeit und irgendwann meinte der, da wir zusammen in Italien auf einem Festival spielten, wir sollten einfach einen Rekorder mitbringen und dann hat der das einfach Backstage nach der Show eingesungen. Was fr ein Hammer und das nachts um zwei! Das ist doch ein Zeichen, dass der uns mag! Wir htten gerne noch ein paar andere Leute bekommen wie Lemmy oder sogar irgendwelche Popper.

Was plant ihr denn fr die Zukunft?

Viel live spielen, touren in der ganzen Welt. Osteuropa, Sdamerika und zwischen durch habe ich manchmal kaum eine Woche Zeit die Batterien aufzuladen. Einmal kam ich Dienstags heim und Freitags ging es direkt weiter. In Deutschland machen wir uns erst mal etwas rar, wir wollen keinen bersttigen. Mit einer richtigen neuen Platte braucht ihr also nicht vor 2008 zu rechnen, lacht Mike.

Tja Leute, DESTRUCTION sind halt eine weltweite Marke!

www.destruction.de

<< vorheriges Interview
SACRED STEEL - Bleiben sich treu
nchstes Interview >>
CONTRADICTION - Unheimlich frische Typen




 Weitere Artikel mit/ber DESTRUCTION: