Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DESTINATION'S CALLING
Hoffnungsvolle Newcomer
Matthias Decklar
Homepage suchen ...


Das superbe Debt von DESTINATION'S CALLING "Invisible Walls" war mehr als ein Grund, beim Gitarristen der sddeutschen Band Markus Gllner anzuklopfen und nach dem verehrten Befinden zu fragen.

Hallo Markus!
Gib unseren Lesern doch bitte mal einen kurzen Abriss darber, wie ihr euch gefunden habt und was ihr bisher so musikalisch getrieben habt.

Destination's Calling

Hi! Also unsere Band DESTINATION'S CALLING gibt es mittlerweile seit bald acht Jahren. Die noch brig gebliebenen Grndungsmitglieder Christian Grter (Gesang/Gitarre) und ich (Gitarre) haben uns damals whrend unserer Schulzeit kennen gelernt und haben zunchst gemeinsam in einer DC-Vorgngerband gespielt. Daraus ging dann die Stammformation von DESTINATION'S CALLING hervor und in den letzten Jahren kamen dann durch Besetzungswechsel Christian Frank (Drums) und Steffen Singler (Bass) hinzu. Schon zu unserer Grndungszeit haben wir dem melodischen Power Metal gefrnt und sind dieser Linie bis heute treu geblieben J. Im Jahr 2001 brachten wir unsere erste Demo-CD "Mastery of the Light" in Eigenregie raus und konnten schon damals einigen Achtungserfolg verbuchen. Auch live haben wir es ordentlich krachen lassen und traten in der Vergangenheit mit Bands wie BRAINSTORM, FREEDOM CALL, VISION DIVINE, EKTOMORF, MAJESTY, GRAVE, DISBELIEF und vielen mehr auf.
Im Jahr 2003 haben wir zwei weitere Promo-CDs rausgebracht, wobei sich uns vor allem mit der letzten, professionell aufgenommenen Promo viele Tren ffneten. So konnten wir unseren Song "Turning Away" auf dem 9. Metal Crusade-Sampler des Heavy Magazines platzieren.

Euer Debt "Invisible Walls" ist meiner Meinung nach sehr old school. Ihr macht richtig guten Melodic Metal, verzichtet aber vllig auf all diese neumodischen Einflsse. Seid ihr jungen Kerle totale Traditionalisten oder habt ihr keine Lust Geld zu verdienen?

Als Traditionalisten wrde ich uns keinesfalls bezeichnen. Wir machen einfach nur den Sound, der uns gefllt. Was bei uns im Vordergrund steht ist der Spa an der Musik und das mit dem Geldverdienen im Musikbusiness ist fr uns sowieso Utopie. Da macht es keinen Unterschied, ob wir nun neumodisch oder "old school" klingen.
Ich habe jetzt schon von vielen Rezensenten gehrt, dass sie uns nicht eindeutig zuordnen knnen. Es wurden Vergleiche zu Bands wie QUEENSRYCHE, FATES WARNING, FREEDOM CALL, EDGUY, HELLOWEEN, BLIND GUARDIAN usw. hergestellt. Ich denke, uns ist es gelungen, mit dem neuen Album eine Balance zwischen dem 80er-Stoff der Sorte QUEENSRYCHE / FATES WARNING und den Melodic Bands der neueren Generation zu finden und daraus einen eigenstndigen, druckvollen Sound zu kreieren.

Da hast du verdammt recht!
Was mich neben der Musik sehr beeindruckt hat, sind die Texte. Das sind keine 08/15 Geschichten, sondern sehr reif wirkende Gedanken, die ihr da verarbeitet. Erzhl doch mal, wer fr die Texte verantwortlich ist und was ihr thematisch in den Songs umgesetzt habt.

Vielen Dank fr das Kompliment. Die Texte auf dem neuen Album sind grtenteils aus meiner Feder. Einige Textzeilen oder Ideen entstehen zwar im Songwritingprozess (der Epilog ist z.B. von unserem Bassisten Steffen Singler), wo jeder seinen Senf dazugeben kann, aber die Ausarbeitung wurde dann von mir vorgenommen. Die meisten thematischen Hintergrnde entstammen eigentlich aus dem alltglichen Leben. Nimm z.B. den Song "Invisible Walls". Jeder kennt doch das Gefhl, ab und zu von unsichtbaren Mauern umgeben zu sein und nicht ber seinen eigenen Schatten springen zu knnen. Oder bei "Turning Away": der Song handelt von der Sensationsgeilheit der Medien und der daraus entstehenden Abstumpfung der Menschen. Bei den TV-Sendern bricht doch schon beinahe ein Wettkampf aus: "Wer sendet das grausamstes Bild?".

Hast du ein besonderes Lieblingsstck auf der Platte? Mir persnlich luft beispielsweise "Sinthetic" megamig rein.

Hmm... das ist jetzt schwierig. Bei mir ist es meistens so, dass ich temporre Lieblingsstcke habe. Mal hre ich den Song am liebsten, mal den. Bei den Bandproben ist es so, dass vor allem "Fallen from Grace", "Trapped in Silence", "Sinthetic" und "Invisible Walls" am meisten Spa machen (das soll jetzt aber nicht heien, das die anderen Songs kein Spa machen ;-)).

Die Qualitt der Produktion hat mich ehrlich gesagt sehr berrascht.
Ihr habt die Platte selbst mitproduziert und in eigener Regie verffentlicht. Hat keine Firma angebissen oder hattet ihr keinen Bock auf einen miesen Deal?

Destination's Calling

Ja, bei der CD-Produktion haben wir diesmal wirklich keine Mhen gescheut. Wir wollten das bestmgliche Ergebnis und das haben wir auch erreicht. Die Plattenfirmen haben wir natrlich auch angeschrieben und uns bei ihnen beworben. Leider kamen - wenn berhaupt - nur Absagen und nach einem dreiviertel Jahr ergebnisloser Suche und Warterei haben wir uns dann dazu entschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Im Endeffekt war es fr uns zum jetzigen Zeitpunkt die beste Lsung.

Wie sieht das nchste Jahr von DESTINATION'S CALLING aus? Gibt es schon neue Songs oder die Mglichkeit zu touren?

Momentan entstehen schon wieder erste Ideen und wir arbeiten auch konkret an drei neuen Stcken. Wir hoffen natrlich, dass wir mit dem Songwriting gut durchkommen, um schnellstmglich die nchste Scheibe verffentlichen zu knnen. Vorher wollen wir auf alle Flle so viel wie mglich live prsent sein. Und mit etwas Glck ergibt sich vielleicht auch der ein oder andere Auftritt mit "greren" Bands. Eine gro angelegte Tour ist zurzeit nicht in Planung, aber wie gesagt, wir werden schauen, dass wir gut rumkommen werden.

Zum Abschluss sag mir doch mal, welche fnf Scheiben jeder anstndige Banger in seinem Schrank haben sollte.

  • NEVERMORE - Dead Heart in a dead World
  • NEVERMORE - This godless endeavor
  • QUEENSRYCHE - Operation: Mindcrime
  • SAVATAGE - Edge of thorns
  • JUDAS PRIEST - Painkiller

Da kann ich mich nur fr diese ausfhrlichen Aussagen bedanken und den Jungs alles Gute wnschen. Der metallischen Meute da drauen gebe ich an dieser Stelle nochmals die dringende Kaufempfehlung!

www.destinationscalling.de

<< vorheriges Interview
MIKE SLAMER - Die Kreativitt der 70er
nchstes Interview >>
DOMAIN - Alles andere als faul




 Weitere Artikel mit/ber DESTINATION'S CALLING: