Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DANNY VAUGHN
Listening Session
02.10.06 Rockfabrik, Ludwigsburg
Thorsten Dietrich
www.dannyvaughn.com


Nach dem Ausstieg bei TYKETTO 1994 hat DANNY VAUGHN an diversen Projekten und mit verschiedenen Musikern gearbeitet, unter anderem entstand mit FLESH & BLOOD eine bluesige Hardrockscheibe namens "Blues For Daze", ihr folgten zwei Soloplatten von Vaughn und diverse Gastauftritte z.B. auf "Once and Future King Part 1" von Gary Hughes (TEN). Auerdem konnten wir uns zwischenzeitlich an einer TYKETTO-Reunion-Tour (2004) erfreuen, zur gleichen Zeit erschien bei Frontiers ein neuer Silberling namens "From The Inside", auf dem Danny singt und Gitarre spielt.
Im Februar 2007 erscheint - ebenfalls bei Frontiers - endlich eine neue CD von DANNY VAUGHN. Mit englischer Begleitband - glcklicherweise ohne Keyboarder - zu der auch Schlagzeuger Lee Morris (Ex PARADISE LOST) und ein gewisser Tony Marshall gehren, zimmerte Vaugh das Album "Traveller" ein. Die Jungs luden kurz vor Einlass zum "United Forces Of Rock" Festival in der Rofa die Presse ein, um in das Album reinzuhren. Die Session fand witzigerweise in der kleinen Dark Wave Disco unterm Dach des Ladens statt. Nach einer kurzen Rede des Labelchefs wurden uns fnf Songs vorgespielt:

Vaughn

Miracle Days

Midtempotrack, der mit leicht folkig-ethnolastigen Chren unterlegt ist, welche von Danny im Laufe des Stckes immer wieder als Thema aufgegriffen werden! Der starke Gesang von DANNY VAUGHN lassen Erinnerungen an das Debt von TYKETTO aufkommen. Fetter Bass und Schlagzeugsound wissen ebenso wie das gefhlvolle Gitarrensolo zu gefallen.

Badlands Rain

Uptempostck mit harten Riffs der Herren Marshall / Heath. Ein Song, welcher auch locker in den 80ern htte geschrieben worden sein knnen. Dies ist natrlich als Kompliment gemeint! "Badlands Rain" verfgt ber einen starken Chorus, der berragende Gesang von Danny hat etwas mehr Biss als beim ersten Song.

Traveller

Erdiger Gute-Laune-Song mit rockigem Grundtenor. Hat ein sehr gefhlvolles Gitarrensolo, was den Song beschliet.

Restless Blood

Klingt vom Titel her nach Power Metal oder einem alten Song von RIOT. Ein Uptemposong, der in einen Midtemposong mndet. Das Lied gibt Danny die Mglichkeit seine facettenreiche Stimme in den Vordergrund zu rcken. Der Refrain ist leider etwas eintnig, ("oohoohoo Restless Blood") da einfach gestrickt, aber die erdige Produktion rettet am Ende den Song.

Lifted

Beginnt sehr balladesk, so dass ich dachte dies wre die obligatorische Ballade. Von wegen! Nach wenigen Takten mausert sich "Lifted" zu einem echten Rocksong, welcher locker und leicht rberkommt. Ich komme nicht umhin noch mal auf den starken Gesang von DANNY VAUGHN hinzuweisen, der den Songs seinen Stempel aufdrckt.

Fazit: Leider gab es bei dieser Listeningsession nur fnf Lieder des neuen Albums "Traveller" zu hren, so dass ich mich mit Jubelarien zurck halten werde. Diese fnf Songs machten auf jeden Fall mchtig Appetit auf mehr und zeigten einen DANNY VAUGHN in Hchstform der den Geist von TYKETTO in seinen Song wrdig weiterleben lsst!

<< vorheriges Interview
SAIDIAN - Der Irrsinn hat einen Namen
nchstes Interview >>
OBSCENITY - Die moderne Version der Hlle




 Weitere Artikel mit/ber DANNY VAUGHN: