Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EVERGREY
Passen in keine Metal-Schublade
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Die Schweden von EVERGREY sind mir zur Schande meiner groen Klappe erst seit dem superben Doppel-Live-Album nebst genialer Doppel-DVD ein Begriff geworden. Mit einer Mischung aus Heavy Metal, melancholischen Elementen, kein Gothic(!) und leichtem Prog-Einschlag sind die Mannen um Snger Tom S. Englund quasi einmalig. Da nun ein Album mit dem abgedrehten Namen "Monday Morning Apocalypse" nebst schrgen Cover drauen ist, lie ich es mir nicht nehmen Gitarrist und Songwriter Henrik Danhage auszuquetschen.

2005 war die fr mich beste Metal-DVD des Jahres die von EVERGREY, wie waren denn so die Resonanzen, ihr habt doch einen Preis bekommen, oder?

Du magst die DVD? Nun wir waren nur nominiert, aber gewonnen haben ABBA mit einer DVD, deren Material 20 Jahre alt ist! Ein alter Film hat gewonnen, wir waren sehr enttuscht, aber es ist auch eine Ehre im selben Genre wie ABBA nominiert zu sein. Es war o.k. gegen ABBA zu verlieren. (lacht)

Evergrey

Ihr habt ja ber sechs Stunden Material und ein tolles Konzert auf dem Silberling. Da ihr bestimmt nicht die Budgets von Bands wie MAIDEN oder PRIEST habt, ist das Ergebnis genial!

Wir wollten eine DVD in unserem Leben machen und wir filmten eine tolle Show und haben alles draufgepackt, was wir haben. Es ist schn, so wie ich als Fan das gerne htte von einer Band. Wir sind auch mit den Verkufen zufrieden, auch die Plattenfirma. Aber geht los und kauft mehr! (lacht wieder)

Kommen wir zum neuen Album, was zum Henker ist denn eine "Monday Morning Apocalypse"? Das Cover sieht aus wie bei einem Film ("Die blichen Verdchtigen!")

Monday
Morning Apocalypse Cover

Ich liebe diesen Film und sehe das als Kompliment an.

Normalerweise habt ihr doch viel dunklere, traurigere Coverartworks!

Ich habe die letzten Tage bestimmt ber 100 Interviews gegeben und jeder fragte mich nach dem Cover! Es ist das erste Mal in der Geschichte von EVERGREY, dass so etwas passiert ist. Das ist gut! Ich denke die Leute reagieren darauf. Das ist auch der Sinn eines Covers: Die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen. Wir haben bestimmt fnf Metalverffentlichungen pro Tag und in einem Plattenladen werden die Leute hoffentlich auf uns aufmerksam, da es sich wirklich vom Rest der Bands unterscheidet. Das ist natrlich von Vorteil fr uns!

Aber warum habt ihr euch dieses Cover denn so bewusst ausgesucht, gibt es da auch eine spezielle Bedeutung dahinter, auch in Verbindung mit dem Albumtitel?

Nein so kann man es nicht sagen. Das Cover sieht aus wie fnf Typen, die vor den Bildern viel Spa hatten! Der Titel "Monday Morning Apocalypse" klingt auch richtig gut finde ich, man kann ihn auch gut aussprechen! Es muss aber auch kein Montag sein. Den Leuten passiert heutzutage soviel, was man nicht beeinflussen kann. Nach diesem Telefonat kann ich rausgehen und einen tdlichen Unfall beim Einkaufen haben, niemand wei was passieren wird oder kann! Fr mich ist das ganze Apocalypse-Ding einfach so, dass wenn ich montags zur Probe gehe z.B. die Nachricht bekommen knnte, dass meiner Familie etwas zugestoen oder krank ist. Du kannst das auch auf die Arbeitswoche beziehen, die ja immer Montags beginnt ..

O.k. dann habe ich jeden Montag eine Apokalypse! Wenn ich das Livealbum mit dem neuen Album vergleiche, merke ich dass die neuen Stcke mehr auf den Punkt gebracht, krzer und weniger mit Keyboards "beladen" sind. Was denkst du ber diesen Standpunkt?

Hmm nun das ist eine gute Beobachtung! Die Gitarren stehen insgesamt etwas mehr im Vordergrund bei dieser Scheibe. Der grte Unterschied ist, dass 80% der Songs auf Gitarren geschrieben wurden. Tom (der Snger -Anm.d. Verf.) schreibt normalerweise seine Lieder auf dem Keyboard, was er diesmal nicht gemacht hat. Wir sahen diesmal nicht den Grund das Keyboard bei allen Gitarrenparts berall einzusetzen. Ich wrde es auch nicht sagen, dass es zuwenig da ist.

Ihr seid einfach kommerzieller geworden!

h vielleicht wenn wir in einem Jahr 'ne Million Alben verkauft haben reden wir noch mal ber das Thema, hehe. Ich wrde uns ernsthaft nicht als "kommerziell" bezeichnen. Es gibt immer noch eine Menge Undergroundbands, die mehr als wir verkaufen und niemals als kommerziell abgestempelt werden! Es ist nicht so, dass wir uns hingesetzt haben und krampfhaft versuchten ein Hitalbum zu machen, dann wrden die Songs definitiv anders klingen!

Es ist ja auch euer sechstes Album und da war eine leichte Vernderung doch gut, sonst wre es doch de!

Ich stimme dir total zu, der grte Sellout wre es sicher zu spielen und "Recreation Day Part II" oder "The Inner Circle Part II" zu machen. Dies wre total kommerziell! Ich bin sehr froh mit der neuen Scheibe und auch mit dem Produzenten.

Ist dieser Produzent Stefan Glaumann ein Deutscher?

Nein, er ist ein Schwede, ein schwedischer Wikinger wie wir, hahaha. Wir sind sehr stolz, dass er mit uns zusammen arbeiten wollte. Er hat schon mit groen Bands wie DEF LEPPARD und RAMMSTEIN gearbeitet. Wir sind sehr froh mit dem Sound der Platte. Wir haben viel geredet ber einen Produzenten und wir waren uns alle einige, dass die RAMMSTEIN-Produktionen fantastisch klingen. Warm und hart zugleich. Stefans Arbeiten klingen alle gut und doch alle irgendwie anders, das war auch ein Grund ihn zu nehmen.

Das ist ja auch wichtig, in den 90ern klangen viele Bands gleich, weil sie in den Sunlight-Studios z.B. den gewissen Sound haben wollten. Seid ihr eigentlich Teamspieler beim Schreiben von Songs?

Evergrey

Es kommt drauf an, eigentlich kommt immer einer mit ein bis zwei Riffs an und wir arrangieren den Rest zusammen. Wir sind nicht die Band, die im Proberaum jammt oder so. Im Endeffekt kommt es doch nicht darauf an, wer das Riff geschrieben hat, es kommt nur auf den Song an. Du kannst fnf sehr talentierte Kerle beisammen haben und es wre dumm nur die Talente eines davon zu nutzen. Wir wissen immer was wir geschrieben habe und wir verstehen uns auch gut, so dass die Bandmeetings sehr schnell und einvernehmlich enden.

Mal was anderes! Du bist Schwede, ich bin Deutscher, wir beide sprechen nun in einer fremden Sprache und eure Texte sind auch in einer fremden Sprache, nmlich englisch. Wie einfach ist das fr euch und erzhle doch mal was ber die Texte!

Damit kommen wir eigentlich gut klar. Die Texte sind alles Toms Feder entsprungen, ein Text ist auch von Richard unserem Keyboarder den hat er zusammen mit Tom geschrieben. Die Texte sind halt wie immer depressiv und handeln von Verlust und Einsamkeit. Sie sind echt dunkel und passen zur Musik. Es passt nicht wenn wir darber singen wrden Mdels flach zu legen! Ich kann auch verstehen wenn Leute aus dem Gothic-Lager unsere Musik mgen, obwohl wir nicht Gothic sind! Wir sind irgendwie anders traurig.

Anders sind EVERGREY und einzigartig - die Schweden ragen weit aus dem Meer der allmonatlichen Verffentlichungen heraus! Wer sie nicht kennt, hat was verpasst.

www.evergrey.net

<< vorheriges Interview
AJATTARA - Eine recht verzwickte Philosophie
nchstes Interview >>
CALIBAN - Aufstieg bringt Vernderung, Vernderung [...]




 Weitere Artikel mit/ber EVERGREY: