Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
SHATTERED REALM
Metalheads, die Hardcore machen
Thomas Roos
Homepage suchen ...


Nachdem sie mit ihrer ersten Full Length "Broken Ties...Spoken Lies" eine bis dahin nicht gekannte Brutalitt in die Szene brachten, haben SHATTERED REALM mit "From the Dead End Blocks Where Life Means Nothing" krzlich den Nachfolger an den Start gebracht. Ein wenig berraschend waren die Vernderungen im Sound. Die Hintergrnde dafr habe ich mit dem mittlerweile dritten Snger Joe Hardcore im Interview am 17.02.2006 errtert.

SHATTERED REALM wurde aus den Ruinen der New Jersey Szene gestartet. Wie sieht die Szene heute aus? Ist sie wieder grer?

Nicht grer im Sinne von reiner Gre. Zur Anfangszeit von SHATTERED REALM lief nur absolut nichts bei den involvierten Kids. Es wurde alles von den Clubs gemanagt und von Promotern, die nur auf Geld aus waren. Das war alles. Heute gibt es weniger Pltze, vor allem in dieser Gre. Aber die Shows, die stattfinden, werden organisiert von den Kids, die in der Hardcore-Szene involviert sind. Es ist also ein Erfolg fr die echte Hardcore-Szene, aber wenn man es zu frher vergleicht, dann waren mehr grere Clubs involviert. Aber ich denke, die Kids mssen involviert sein, um eine echte Hardcore-Szene haben zu knnen. Es ist also ein Triumph.

Anfangs hattet Ihr einige Probleme gebucht zu werden, weil die Leute sich vor Euren zerstrerischen Live-Shows frchteten...

Das ist ein Widerspruch zu dem, was wirklich passiert ist. SHATTERED REALM spielte heavy und es gab keine vergleichbaren Bands zu der Zeit. Andere hatten sich aufgelst, NJ BLOODLINE waren fr den Arsch zu der Zeit und spielten kaum und E-TOWN spielten nur in groen Lden vor einem Haufen verfickter Zurckgebliebener. SHATTERED REALM war also die einzigste Hardcore-Band. Es ging also nichts ab, dann kommt eine echt heavy Band, mit der viele befreundet sind und die anfing zu spielen, und pltzlich kriegt sie die ganze Scheie ab. Aber das Problem waren nicht die Shows an sich. Die Kids hatten einfach die Schnauze voll, SHATTERED REALM kamen und die Kids lieen fr ein paar Monate ihren ganzen Schei raus.

Also bestanden die Probleme zur Anfangszeit schon...

Das war wegen einem Ruf, der SHATTERED REALM flschlicherweise auferlegt worden ist. SHATTERED REALM war eine der wenigen Bands, die auch aus ihrer Stadt raus kamen. Da gab es all diese verfickten New York Bands, die Werbung fr ihre tollen Shows machten, fr die es aber am Ende dann ein Erfolg war, wenn grade mal 70 Kids aufliefen. SHATTERED REALM dagegen spielte New York, Connecticut, Massachusetts, Rhode Island, New Jersey, Baltimore, Delaware, verfickt noch mal in Delaware, stell Dir das mal vor. Sie spielten berall, aber sie spielten in zwei oder drei Clubs, wo die Leute sich in die Hose geschissen haben, weil sie dachten, irgendjemand knnte eine Knarre mitbringen und alle abschieen. Aber das ist was immer passiert. Einige Leute werden involviert in die Szene, denken sie mssten wei Gott was bewegen und knnten eine Riesenkatastrophe verhindern. Aber was ist passiert? Diese Leute sind wieder verschwunden, wir sind immer noch hier. Wir haben gewonnen.

Was ich eigentlich fragen wollte ist, ob Ihr dieses Problem auch heute noch manchmal habt. Ich glaube nicht, oder?

Ich glaube, die Leute haben die Sache nun erkannt. Ich denke, sie haben erkannt, dass es schlimmere Dinge in der Welt gibt und lassen die Band nun spielen. Ehrlich gesagt treten die Leute einem ganz gerne mal in den Arsch, aber ich glaube, die Arschtreter sind mittlerweile auch mde geworden.

Cover

Der Sound des neuen Albums ist roher als zuvor. Ihr habt auch mehr Old School Elemente und krzere Songs. Ist das der Einfluss der neuesten Bandmitglieder Chris Rage und Dir?

Ich wrde sagen weniger wegen mir und Chris als mehr wegen jeder schwulen Band auf Eulogy/Alveran, die sich entschlossen hat, langsamere Breakdowns zu spielen als blich. Keiner hat sich Gedanken darber gemacht, wie heavy und langsam ihre Breakdowns waren. SHATTERED REALM fingen an den SLAYER-Mix mit superlangsamen Breakdowns zu machen und pltzlich fing jede Scheiband damit an. Wir haben diese Breakdowns nicht erfunden, aber wir haben sie verlangsamt. Auf eine gewisse Weise willst Du Dich eben selbst ablsen und auerdem sind wir nun mal verfickte Metalheads. Wir sind eine Hardcore-Band und involviert im Hardcore, aber tief im Herzen hre ich lieber ANTHRAX "Armed And Dangerous" als CRO-MAGS "Age Of Quarrel". Das kannst Du verfickt noch mal auch so schreiben. CRO-MAGS sind ein Schei gegen die verfickten ANTHRAX. Was wir gemacht haben war einfach, davon ein bisschen mit reinzunehmen. Das ist guter Crossover zwischen Hardcore und Metal. Das ist es, wie der Schei auch ursprnglich sein sollte: roh, aggressiv, schnell, in die Fresse. Eine Sache verliert ihr Brutalittspotential, wenn es jeder macht. Das ist nun mal der Trick, den jeder jetzt anwendet, nmlich einen Breakdown zu verlangsamen. Joe benutzt eine Menge schnelle Riffs, die in die Fresse gehen, was eher aus frheren Zeiten bekannt ist. Als diese Breakdown-Sache anfing, kam Metal besser und wir spielen nicht mehr alles so langsam.

Im Bezug auf Euer Line-Up habe ich manchmal auch den Namen Jason Bailey als Euren Bassisten gelesen. Ich habe aber noch kein Bild der Band als ein Five-Piece gesehen. Ist er ein neues Mitglied? Oder hat er die Band schon wieder verlassen? Was ist mit ihm?

Er ist ein Freund der Band und spielte in FIGURE FOUR als wir mit ihnen zusammen getourt sind. Er ist auf dem Album nicht zu hren. Joe hat auch den Bass eingespielt. Er ist auch mal drei Monate mit uns getourt, aber die USA haben ihn wieder nach Kanada ausgewiesen. Er war zudem ein professioneller Pokerspieler und es war schwierig das unter einen Hut zu kriegen mit einer beschissenen Hardcore-Band, die wirklich raus will. Ich glaube SHATTERED REALM war auch ein bisschen zu viel Chaos und Negativitt als er vertragen konnte, aber er ist immer noch unser Freund. Die Tatsache, dass er nach Kanada ausgewiesen worden ist, hat letztlich ohnehin alle Plne zerstrt, ihn Vollzeit in unserer Band zu haben. Aber das ist ok.

In der Vergangenheit hattet Ihr eine Menge Besetzungswechsel, aber das gegenwrtige Line-Up scheint bestndiger zu sein. Wie wirkt sich das auf die Arbeit der Band aus?

Nun... es fhlt sich so an als wrde man nicht mehr auf zwei verschiedenen Rdern laufen. Als ich anfing SHATTERED REALM auszuhelfen, wollte Joe eine Tour machen, whrend ich auch mit PUNISHMENT htte touren sollen. Erst war es nur ein Witz, wer die Tour wohl zuerst canceln wrde. Aber es war wohl so etwas wie Schicksal, dass die Joes sich vereinigten. Es war irgendwie vorherbestimmt, dass wir beide in einer Band zusammen kommen, weil wir die einzigsten Looser sind, die andauernd touren knnen. Wenn man zurck blickt, dann konnten einige nicht stndig touren, ihnen fehlte Material oder sonst irgend ein Schei. Wenn man tourt, dann muss man manchmal fr acht Monate Freunde und Familie zurck lassen und viele Kids haben das nicht geschafft. Oder sie wollten die Band nicht ihr ganzes Leben einnehmen lassen. Dieses Line-Up war in der Lage zu touren von Ende Juni bis heute. SHATTERED REALM waren dazu nicht in der Lage, bevor nicht die entsprechenden Leute in der Band waren. Als Band haben wir uns deshalb weiter entwickelt. Das hat uns zu einem groen Push verholfen. Aber viel leisten knnen wir uns deshalb nicht. Das werden wir auch nie knnen. Von daher ist es schon schwierig, in der Band zu sein.

Erzhl mir mal was ber die FSU!

Die FSU war nicht mehr als eine Gruppe von Leuten, welche in die Bostoner Hardcore-Szene involviert waren. Da gab es die Punks mit den Iros und den Spikes, dann gab es die Skinheads und so weiter. In der Regel waren das Trottel, aber es waren Typen, die nicht wie jeder andere sein wollten. Und so ungefhr funktionierte das auch bei der FSU. Damals war es aber nur die FSU in Boston, heute ist sie ber die gesamte Nation verbreitet. Jede Stadt hat eine Gruppe von Kerlen, die dafr bekannt sind, ein bisschen hrter zu sein als alle anderen. Aber sie halten auch ihren Schei zusammen. Das ist die wahre Bedeutung von Hardcore, die in den letzten paar Jahren verloren gegangen war. Und berall haben wir Resourcen aufgetan. In dem heutigen Gromarkt der Hardcore-Szene, wo Geld Einfluss auf die meisten Bands nimmt, untersttzen wir immer noch die echten Bands. Wir untersttzen uns also selbst, die FSU untersttzt sich selbst. Das ist etwas, das in dieser verfickten Szene auszusterben drohte. Darum dreht sich die FSU.

Zu Beginn gab es aber noch keine offensichtliche Verbindung zwischen Euch und der FSU. Wann wurdet Ihr darin involviert?

FSU konnte man bis vor zwei Jahren noch nicht als eine eigenstndige Nation ansehen. Damals gab es das nur im Nordosten. Das war ein Boston/New York-Ding. Aber dann expandierte es 2004 nach New Jersey, Philadelphia, Chicago und einem Haufen anderer Stdte. ber die Hlfte des Bestehens von SHATTERED REALM gab es also gar keine FSU-Nation. Aber als die Typen, die wir sind, hat SHATTERED REALM dazu beigetragen, die Linie der FSU fortzufhren. Wenn wir auf Tour sind, bereisen wir FSU-Stdte und hngen ab mit FSU-Jungs. Es ist cool, an einem Off-Day in Los Angeles mit unseren Brdern abhngen zu knnen. Oder auch in Chicago, Seattle oder wo auch immer. SHATTERED REALM ist also keine Band, welche ursprnglich zur FSU gehrte, aber heute ein Teil davon ist und ihren Beitrag leistet. Und das ist gut.

Letzte Worte?

Alle europischen HC-Kids sollten aufhren sich Gedanken darber zu machen, was in Amerika abgeht. Sie sollten aufhren Mtzen der NY Yankees zu tragen und sie sollten aufhren zu denken, dass New York die beste Hardcore-Szene hat. Die beste Hardcore-Szene ist Deine eigene. Wenn Du mich fragst denke ich, dass Philadelphia die beste Szene hat. Wenn Du Joe fragst, sagt er, dass New Jersey die beste Szene hat. Viele europische Kids verlieren den Bezug zu dem, was direkt vor ihnen liegt, weil sie denken, dass man woanders hin schauen muss, um echten Hardcore zu untersttzen. Es gibt gengend Bands, die sich den Arsch abarbeiten, das jeden Tag leben und die Dinge fr Euch aufbauen und am Laufen halten. Und Ihr kriegt das gar nicht mit, weil Ihr viel zu beschftigt damit seid, amerikanische Bands zu untersttzen. Ich finde, dass ist etwas, zu dem Ihr Leute wieder zurck finden msst. Als amerikanische Bands anfingen hier rber zu kommen, gab es noch kaum eine Szene. Heute seid Ihr fhrend in vielen Dingen, aber Ihr untersttzt sie nicht so wie Ihr solltet. Ich finde, das ist eine Sache, an der Ihr noch sehr arbeiten msst. Diese Europa-Tour wre es nicht so sehr wert gewesen, wenn wir nicht mit den Jungs von KNUCKLEDUST unterwegs wren. Die sind jetzt schon seit zehn Jahren am Start. Hast Du eine Ahnung was zehn Jahre sind? Eine ganze Dekade. Die meisten Kids kommen an, spielen sich zwei oder drei Jahre lang auf und dann sind sie wieder raus. KNUCKLEDUST sind erwachsene Mnner, die Zeit mit ihren Familien und in ihren Jobs opfern, um auf Tour sein zu knnen und um HC-Kids zu zeigen, worum es berhaupt wirklich geht. Untersttzt mehr solche Bands, untersttzt echte HC-Labels und Eure lokalen Sachen, damit sie wachsen, baut Euch Euren eigenen Schei auf. Untersttzt die Bands, die Ihr mgt, wenn sie auf Tour kommen, aber gebt nicht alles nur fr Bands, die von woanders kommen. Wenn Ihr aus Deutschland seid, dann untersttzt die verfickten FALLBRAWL, die verfickten SETTLE THE SCORE, wenn Ihr aus Belgien seid, dann untersttzt Euren Schei genauso, Mann. Egal woher Ihr kommt, untersttzt Euren eigenen Kram.

<< vorheriges Interview
MACHINEMADE GOD - Wider die Betriebsblindheit
nchstes Interview >>
MY DARKEST HATE - Kenn ich, mag ich, bang ich!




 Weitere Artikel mit/ber SHATTERED REALM: