Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
MAJESTY
Leichte Modifizierung?
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Die deutschen True Metaller von MAJESTY haben immer polarisiert und gnadenlos ihr Ding durchgezogen, das wei auch Frontmann Tarek Maghary. Im Interview gab sich der "Keep It True"-Macher und Songwriter erstaunlich offen und kritisch - eine Eigenschaft, die manchen Knstlern leider meilenweit am Allerwertesten vorbei luft. Das vierte Album "Hellforces", was sich doch von den recht gleichen Vorgngern unterscheidet war der Grund fr das Gesprch.

Hi Tarek!
Mit "Hellforces" habt ihr eure vierte Platte drauen. Jetzt kann man euch nicht mehr hinterher sagen ihr wrdet euch nur wiederholen, oder?

Majesty

Ich finde das ist wichtig. Man muss doch selbstndiger werden! Ich finde es ganz schlimm, wenn Bands drei oder vier Alben die gleichen Texte oder Musik haben.

Stimmt, ihr geht auch textlich andere Wege! Ein Song wie "Like A Raptor" erinnert auch sehr an den Text von "The Ripper"!

Ich schreibe es nicht bewusst. Ich schreibe einfach drauf los. Dann kommt eine Hookline und der Chorus. Das war nicht so, dass ich jetzt sagte, da kommt der oder der Text. Es kommt aus dem Bauch, ich plane so etwas nicht. Das kann demnchst auch wieder etwas in die Warrior-Ecke gehen, mit epischen Texten.

Der Song "Nowhere Man" klingt wie eure Hymne fr alle, die sich nicht unterkriegen lassen sollen!

Das ist allgemein unsere Message! Du hast es allgemein schwer in allen Sparten, egal ob es Musik, Familie oder Job ist. Du musst an deine Freiheit glauben und darfst niemals aufgeben!

Wieso habt ihr "Metal Law" von der Live CD nun noch mal aufgenommen, hattet ihr zuwenig Songs? Oder fandest du den Song so gut?

Wir hatten genug Songs und haben auch noch einige Songs brig! Wir haben den Song auf der Tour mit U.D.O. gespielt und Udo Dirkschneider fand den Song ganz witzig. Die Message hat dann auch gepasst wenn die alte Metalgilde mit der neuen singt. Deshalb haben wir den Song noch mal neu aufgenommen.

Passt schon! Frher warst du alleiniger Songwriter. Ist das jetzt noch immer so, dass auch nicht Gitarrist Rolf und die anderen sich einbringen knnen?

Das Songwriting mache ich immer noch alleine. Aber wenn wir die Sachen proben bringen sich die anderen auch ein, so dass der Rolf auch mal bei nem Solo Ideen hat oder der Michael den Schlagzeug-Part hier und da anders gestaltet. Der Unterschied bei dieser Produktion ist, dass wir Stefan Kaufmann als Produzenten hatten, der natrlich auf die Produktion eingewirkt hat.

Das htte ich bei dieser abwechslungsreichen Platte nicht gedacht, da viele Bands, bei denen einer der Songwriter ist, sich andauernd wiederholen.
Wie kamst du berhaupt auf den MAJESTY-untypischen Titel "Hellforces" inklusive dem Cover und Titel wie "Dance with the Demon?

Ich hasse es mich zu wiederholen! Das wre sonst Fanverarsche wenn ich immer das selbe machen wrde. Wir stehen zu unseren sonstigen Texten, fr uns sind das keine Klischees und nun haben wir einfach mal was anderes gemacht und die Texte haben zu den Songs gepasst.

Frher wurdet ihr gerne als MANOWAR-Kopie dargestellt und hattet sogar mal den Ex-Gitarristen Ross The Boss als Gast dabei. Wenn ich jetzt bse sein will und das bin ich, kann ich euch mit der Single "Sons Of A New Millenium" in die Happy Metal-Ecke stecken oder wie siehst du das?

Ich schreibe Songs nicht bewusst. Ich schreibe einfach und der Refrain bleibt sofort hngen, ohne dass ich den bewusst kommerziell geplant habe. In jeder Art von Musik, auch im Metal brauchst du eine gute Hookline, die hngen bleibt.

Glaubst du die Vergleiche mit MANOWAR hren nun auf?

Majesty

Ich hoffe es! Wir sind ja auch schon lnger dabei, so dass sich die Musik nach MAJESTY anhrt.
Wir sind ja schon von Bands wie PRIEST, MAIDEN, MANOWAR und vielen groen Bands beeinflusst, aber ich denke mein Gesang und die Songs haben schon einen Wiedererkennungswert. Nach 30 Sekunden bei einem unserer Songs, weit du, dass es MAJESTY ist.

Dein DAWN RIDER-Projekt und die neuen MAJESTY-Verffentlichungen liegen ja recht nahe beieinander so dass ich manchen Stimmen recht geben muss, die sagen: Der Markt ist doch schon voll und es gibt eine Verffentlichungsflut, die du noch bestrkst.

Die DAWN RIDER-Scheibe sollte schon im Sommer verffentlich werden. Durch das Mitwirken der vielen Gastmusiker hat sich viel verzgert und sind erst spt im Jahr 2005 fertig geworden. Ob das jetzt positiv oder negativ ist kann ich nicht sagen, es war aber mehr Abstand geplant.

Was mich an der neuen Platte strt ist das Fading einiger Songs, was du leider auch bei DAWN RIDER getan hast!

Das haben wir auch nach den Aufnahmen direkt gemerkt und wird bei der nchsten Platte nicht mehr gemacht werden! Das gefllt uns auch nicht, live spielen wir die Sachen auch mit Enden. Das ist auch unserem Produzenten zu spt aufgefallen und kommt nicht mehr vor. Versprochen!

Das freut mich. Was hast du denn mit MAJESTY fr 2006 geplant?

Wir haben ja im deutschen Underground angefangen und wollen nun auch im Ausland Fans erreichen, wobei die vergangene Tour mit U.D.O. uns einige Tren in Skandinavien geffnet hat und wir auch fter in stlichen Staaten spielen konnten. Am 18.03.2005 ist die Releaseparty bei uns in der Gegend mit extra langem Set. Danach gehen wir mit MYSTIC PROPHECY auf Doppel-Headlinertour. Nach Deutschland wollen wir nach Italien und Griechenland. Im zweiten Halbjahr wollen wir dann auf eine richtig groe Tour aufspringen und so viele Gigs wie mglich spielen. 2006 wird unser Tourjahr!

Das klingt nach einem tollen Package, das ich mir nicht entgehen lassen werde und ihr solltet da auch hin! Schlielich sind MAJESTY fr fanfreundliche Preise bekannt.

www.truemetal.org/majesty

<< vorheriges Interview
WIDOW - Trendfreier Metal aus den Staaten
nchstes Interview >>
THE DEVIANT - Jenseits von Moral und Ethik




 Weitere Artikel mit/ber MAJESTY: