Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
XIV DARK CENTURIES
Ein weiterer Schritt in Richtung unseres Weges...
Markus Mwis
Homepage suchen ...


Mit ihrer EP "Jul" hat eine der mittlerweile vielversprechensten Pagan-Bands Deutschlands ein Meisterwerk ihres Genres abgeliefert. Grund genug ein paar Fragen an die Band los zu werden. Gitarrist Tobalt Rotbart war so freundlich mir hierbei Rede und Antwort zu stehen.

Jul

Ihr habt ja vor kurzem eure MCD "Jul" verffentlicht. Es ist schon ein ziemlicher Wandel von eurem vorherigen Stil - wie er noch auf "...den Ahnen zum Grusse..." zu hren war - zu dem wesentlich mehr von Folk-Einflssen durchzogenen auf "Jul". Wie kam dieser Wechsel? Eher schleichend und nach und nach oder hattet ihr euch das von vorneherein so vorgenommen?

Es ist kein wirklicher Wechsel, wohl eher eine Entwicklung. Die Lieder zu "Jul" und auch fr die kommende CD entstanden z.T. schon whrend, z.T. nach der Verffentlichung von "...den Ahnen zum Grusse...". Es gab ja auch keinen gravierenden Stilwandel nur weil wir mehr an sog. Folkelementen verwenden. Es ist einfach ein weiterer Schritt in Richtung unseres Weges.

Ahnen zum Grusse

OK, also eigentlich der ganz normale Entwicklungsweg den jede Band gehen sollte.
Wo wir gerade bei eurer letzten Verffentlichung sind. Wie lang wird es denn ungefhr dauern bis ein neuer XIV D.C. Longplayer das Licht der Welt erblicken wird? Ich kenne viele Leute - zu denen ich mich auch dazuzhle - die nach dem Vorgeschmack von "Jul" die neue Verffentlichung richtig herbeisehnen.

Nun die neue CD ist momentan in Arbeit. Wir werden unsere Arbeit jedoch unterbrechen mssen, da wir mit unserem Proberaum samt Studio umziehen. Ich denke aber es ist nicht falsch wenn ich eine Angabe mache, die in Richtung Frhjahr bis Frhsommer 2006 geht. Wir wollen einfach etwas Spielraum lassen. Es soll ja schlielich gut werden.

Na dann wnsch ich euch viel Glck beim Umzug und hoffe, dass das mit dem Album dann auch so passt.
Wie steht es bei euch eigentlich mit dem Heidentum? Seid ihr bekennende Heiden oder interessiert ihr euch eher fr die Hintergrnde, epische Schlachtengetmmel und die Geschichte der Germanen und Kelten?

Ich denke der bekennende Heide sollte sich mit Geschichte auskennen. Wir sind alle bekennende Heiden und beschftigen uns auch mit der Geschichte unserer Vorfahren, der eine halt mehr der andere weniger. Jeder wie er es fr ntig hlt. Auerdem tummelt man sich ja auch im Bereich Reenactment, da sollte schon etwas geschichtliches und archologisches Wissen vorhanden sein.

XIV Dark Centuries

Das sehe ich genauso. Es gibt leider immer wieder Leute, die sich nicht ausreichend damit beschftigen, aber dann unbedingt dabei sein wollen.
Und wo wir gerade bei den Grundeinstellungen sind noch eine Frage, die sich wahrscheinlich jede Band des Genres irgendwann einmal gefallen lassen muss: Was haltet ihr von den grtenteils wirklich unsinnigen Vorwrfen der Verbreitung rechtsradikalen Gedankenguts? SKYFORGER beispielsweise haben ja auf ihren ersten beiden Alben mit einem Sticker extra darauf hingewiesen, dass sie mit den Rechten nichts zu tun haben und auch nicht haben wollen.

Geht uns ebenso. Wir versuchen auch den Abstand zu wahren, doch wird einem das durch Institutionen wie Antifa nicht leicht gemacht. Nur weil wir uns Heiden nennen und Thorshmmer tragen sind wir fr die gleich Nazis. Schwachsinn. Aber mit einer solchen Anfeindung seitens unwissender Kritiker muss man rechnen, wenn man sich dieser Symbolik bedient.

Das ist allerdings wahr. Viele Leute wissen auch gar nicht, dass das Heidentum mittlerweile als eigene Religion gilt und die Nazis die nordischen Symbole zu Propagandazwecken missbraucht haben. Man muss zwar nicht unbedingt provozieren, indem man die Swastika trgt, aber etwas mehr Aufklrungsarbeit, auch von ffentlicher Seite, tte dem Ganzen glaube ich sehr gut. Wie seht ihr das?

Das wre wnschenswert. Natrlich wird dort von Seiten der Geschichte sehr viel getan. Wenn man sich mit der Archologie beschftigt, findet man sehr viel Aufklrungsarbeit in den Museen und Freilichtanlagen. Doch wird dort nicht das Heidentum in heutiger Zeit erklrt, sondern das unserer Vorfahren. Trotzdem wird es wichtig sein den Leuten klar zu machen, dass ein Heidentum in heutiger Zeit nichts mit dem Propagandamissbrauch des dritten Reiches zu tun hat.

Wie vorhin schon angesprochen gibts auch einige "schwarze" Schafe, wie z.B. Absurd und Halgadom - um mal bei den deutschen Bands zu bleiben. Wie steht ihr selbst zu solchen Bands und deren Einstellung, bzw. Aktionen?

Ich kenne leider keine Aktionen dieser Bands und auch keine Mitglieder, weil ich mich nicht mit ihnen beschftige.

Aus Thringen kommen doch bestimmt nicht nur Absurd, MENHIR und ihr. Es gibt doch sicherlich noch mehr Bands des Genres dort, die man als Auswrtiger weder zu Gesicht noch zu Gehr bekommt. Welche Bands gibts denn da noch?

Unser Bassist spielt z.B. noch bei ODROERIR. Ansonsten gibt es noch ein paar Bands, die man auch in dieses Genre stecken kann und die wir auch kennen und schtzen wie z.B.: HELRITT, GERNOTSHAGEN, FJORGYN.

Knnte man aus eurer Sicht behaupten, dass der Osten Deutschlands eine Pagan-Hochburg ist? Die meisten mir bekannten deutschen Pagan Metal Bands kommen ja von dort.

XIV Dark Centuries

Wir bekommen immer zu hren, dass Thringen eine Hochburg wre. Nun ich denke es gibt auch im "Westen" gute Paganhorden. Ansonsten kann ich Deiner Aussage nicht widersprechen, da es in letzter Zeit wirklich einen guten Schub von Pagan Bands gab, die aus dem Osten stammen. Ich wrde es aber nicht zu einem Ost-West-Vergleich machen.

Ne, das will ich auch gar nicht. Aber mir persnlich sind wesentlich weniger westdeutsche Pagan Bands als ostdeutsche bekannt. Woran knnte es denn liegen, dass dem so ist? Als Auswrtiger hat man ja wiederum kaum die Mglichkeit die Hintergrnde richtig nachvollziehen zu knnen.

Ich kann nicht sagen, warum das so ist und glaube auch dass sich auch im Westen der Pagan Metal wachsender Beliebtheit erfreut. Das zeigte uns beispielsweise ein frenetisches Publikum auf dem Dong OA. Was Bands angeht werden einige sich schon bestehende Gruppen ihren Namen machen.

Eure Kleider die ihr bei euren Shows immer anhabt sehen ja so ziemlich danach aus, als ob ihr Reenactment betreiben wrdet. Tut ihrs? Wenn ja, wrt ihr damit auf jeden Fall auch nicht die Einzigen in der Szene. MENHIR und SKYFORGER betreibens meines Wissens nach ja auch.

Ja einige von uns tun es.

Wo trifft man euch denn meistens an und was genau stellt ihr nach?

Ich sprech jetzt mal ausschlielich fr mich, weil ich auch in diesem Bereich der Aktivste bin. Ich stelle natrlich einen Thringer dar um die Zeit des 6. Jh. Auerdem Hermunduren der Kaiserzeit. Z.B. auf dem einen oder anderen Wikimarkt. Kommt drauf an, wie wir Zeit haben.

Zurck zu den eigentlichen Bandsachen. Wie kamt ihr eigentlich zu CCP Records? Gibts da irgendeine interessante Hintergrundgeschichte? Von Thringen aus nach sterreich ists ja schon ein gutes Stck.

Wir bekamen nach der Fertigstellung von "...den Ahnen zum Grusse..." mehrere Angebote von verschiedenen Labels und Vertrieben. Wir hielten den Weg mit CCP fr gut und in den Verhandlungen wurde eine gute Zusammenarbeit ausgehandelt. Ansonsten gibt es da keine besondere Geschichte.

Habt ihr fr die Zukunft eurer Band schon etwas Konkretes in Planung, oder lasst ihr alles einfach mal so laufen und auf euch zukommen?

Erstmal kommt die nchste Scheibe, dann sehen wir weiter. Auerdem luft dann auch der Vertrag mit CCP im nchsten Jahr aus. Mal schauen was kommt.

XIV Dark Centuries

Aha, na dann drck ich euch mal die Daumen fr die nchste Verffentlichung, wird bestimmt wieder ein Hammer!
Wo werdet ihr denn auer dem Ragnark III im April nchsten Jahres noch zu sehen sein?

Wir spielen dieses Jahr noch in den Niederlanden. Ansonsten wollen fr den Rest des Jahres das Hauptaugenmerk auf die Studioarbeit legen. Wer wissen will wo wir auftreten, der kann unter www.XIVDarkCenturies.de die aktuellen Konzerte ersehen.

Na dann werden wir uns mit Sicherheit mal live ber den Weg laufen.
Noch irgendwelche Worte zum Schluss?

Danke fr das Gesprch. Ich gre alle Heiden und Fans der Heidnischen Musik. Wodensheil!

www.XIVDarkCenturies.de

<< vorheriges Interview
DESASTER - Immer noch kein Mainstream
nchstes Interview >>
REDEMPTION - Bse, ngstlich und unglaublich hoffnung [...]




 Weitere Artikel mit/ber XIV DARK CENTURIES: