Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
BLACK MAJESTY
Auf dem Weg nach Europa!
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Mit dem zweiten Album "Silent Company", das eher melodisch und weniger progressiv ist, machen sich BLACK MAJESTY auf in Richtung Europa, um im Juli 2005 einige Gigs zu spielen. Davor sprach ich mit Gitarrist Hanny Mohammed ber Neuigkeiten aus Australien. BLACK MAJESTY scheinen auf dem richtigen Weg zu sein und Hanny ist ein freundlicher Metalhead voller Enthusiasmus.

Hallo Hanny!
Nach nunmehr zwei Jahren ist euer neues Album "Silent Company" drauen. Wer ist diese Gesellschaft?

Die "stille Gesellschaft" ist ein Geisterwchter, der ber jeden Deiner Schritte wacht. Eine Art spirituelles Thema.

Black Majesty - Silent Compang

Das Coverartwork zeigt wieder diese weibliche Kriegerin in violett. Ist das Euer Bandmaskottchen? Was hat der Lwe damit zu tun?

Ja, kann man so sagen!! Sie war eine Kreation unseres Knstlers Dirk Illing. Du kannst Dich darauf verlassen, dass sie auch auf unseren zuknftigen Alben zu sehen sein wird... Wir mgen die Idee ein Maskottchen zu haben. Das ist ein bisschen wie in den frheren Zeiten. IRON MAIDEN und DIO haben auch ihre Maskottchen. Wir mgen den Gedanken, denn es gibt der Band eine Art Metal-Identitt. Was den Lwen angeht - er ist ihre stille Gesellschaft.

Was passierte in den letzten Jahren innerhalb der Band? Auf den Promopics besteht BLACK MAJESTY nur aus vier Mitgliedern! Wer spielt Bass auf Konzerten und im Studio?

Die Band bestand immer aus vier Mitgliedern. Wir hatten noch nie einen richtig festen Bassisten. So hat es sich von selbst entwickelt. Momentan haben wir Evan Harris mit uns auf Tour, der eigentlich auch die meisten der Basseinlagen fr "Sands of Time" und alle Basspassagen fr "Silent Company" eingespielt hat. Wir hoffen, dass wir einen festen Bassisten finden werden, wenn wir alle denken, dass der richtige Zeitpunkt dafr gekommen ist. Im Moment macht Evan seine Sache super. Er ist ein fantastischer Bassist, der ebenfalls einen groartigen Ruf in Australien hat.

Black Majesty

Ok, jetzt verstehe ich! Das neue Album "Silent Company" ist eher Melodic Metal. Das Debtalbum "Sands of time" war progressiver. Die ersten beiden Male, die ich die Alben gehrt habe, waren ziemlich berraschend. Danach war ich vertrauter damit. Warum habt ihr euren Stil gendert?

Wir waren schon immer eine Melodic Metalband. Unseren Stil haben wir gar nicht gendert, nur dass wir auf der "Sands of Time" ein paar progressive Elemente mehr in die Songs haben einflieen lassen. Der grte Teil des Albums war Melodic Metal. Bei der "Silent Company" haben wir uns entschieden, geradlinigeren Melodic Metal zu spielen. Natrlich wollten wir dieses Album etwas anders gestalten, denn wir wollten keine zwei Alben verffentlichen, die absolut gleich klingen.

Eure Songs sind sehr melodisch, schnell und voller guter Refrains. Mir fehlt aber ein Song im Mitteltempo! Seid ihr Speedmetal-Freaks?

Speed-Freaks hehehehe. Wir lieben Speedkram und ich finde, dass wir genau in der richtigen Laune fr ein Album in gehobenerem Tempo sind. Wir sind groe HELLOWEEN-Fans, besonders von der "Keepers"-ra. Ich denke, dass dieser Einfluss deutlicher auf dem neuen Album zu hren ist. Unserer Meinung nach haben wir das Album dennoch gut ausgeglichen, denn wir haben einige Songs in mittlerem und langsamen Tempo wie "Darkened Room" und das Cover "Six Ribbons".

Das Original des Covers kenne ich leider nicht. Ich habe gelesen, dass es dazu eine australische Fernsehserie ber Immigranten ist. Bitte erzhl mir was darber und warum habt ihr ausgerechnet dieses Stck ausgewhlt?

Um diese Zeit herum wollten wir mit einem Cover experimentieren und es sollte ein australischer Song sein. Unser anderer Gitarrist Stevie liebte diesen Song als Kind und schlug ihn der Band vor. Es ist ein hochwertiger Song und ich finde, dass unsere Interpretation davon eine andere Seite der Band zeigt. Ursprnglich war dieser Song das Merkmal einer kleinen australischen Fernsehserie, die "Gone with the wind" hie. Jan English, der 1970 einige Hits landete, schreib diesen Song. Super Stck! Mir gefiel es, wie die Sache sich entwickelte und wir hatten bereits gute Rckmeldung, was diesen Song betrifft.

Ich habe gehrt, dass ihr diesen Sommer live in Europa spielt! Welche Termine sind bereits besttigt und wie sehen eure Zukunftsplne in Hisicht auf Konzerte aus?

Stimmt. Heute sind wir in Hamburg und wir werden auf dem Headbangers Open Air spielen. Am Sonntag, den 10. Juli spielen wir auf der After Party im Headbangers Ballroom. Danach geht's weiter nach Prag in der Tschechischen Republik, wo wir am 14. Juli beim Hells Bells spielen. Am 15. geben wir eine Show im Klub Kain und am 16. beenden wir die Tour als Vorband von HAMMERFALL und EDGUY beim Plzen Open Air in der Tscheschei. Diese Termine sind super, um die neue Platte zu promoten. Auerdem geben wir haufenweise Interviews, was auch sehr hilfreich ist.

Toll! Um das Schlagzeug aufzunehmen, wart ihr in Piet Sielcks Studio im Hamburg. Glaubt ihr, dass es sich gelohnt hat? Was ist der grte Unterschied zwischen Australien und Deutschland?

Ja, klar! Es war der richtige Schritt das Schlagzeug mit Piet im KARO Studio in Deutschland aufzunehmen. In Australien ist es sehr schwer das richtige Studio zu finden, um das Schlagzeug aufzunehmen. Da wir so viele Platten gehrt haben, die im KARO Studio mit Piet aufgenommen wurden, hielten wir es fr eine gute Idee etwas mehr Geld unseres Budgets auszugeben, um unseren Produktionslevel etwas anzuheben. Wir finden, dass es einen groen Unterschied fr den gesamten Sound des Albums ausmacht. Es war ebenfalls eine groartige Erfahrung!

Black Majesty

Habt ihr fr dieses Album einen Vertrag fr Japan? Ich frage weil ich denke, dass dieses Land nher bei euch liegt und weil die Japaner Melodic Metal sehr gerne mgen. Knnt ihr nicht auch in Lndern wie Japan und Neuseeland sowie weiteren asiatischen Lndern spielen? Die Preise fr die Flge mssten niedriger sein verglichen zu den Flgen nach Europa!

Ja, wir haben jetzt einen Vertrag mit einem japanischen Label, das unser Album ungefhr im August verffentlicht. Das Label, bei dem wir unterzeichnen, werden wir auch bald bekannt geben. Es dauerte alles eine Weile, denn ich glaube, dass das Label erst sehen wollte, wie unser Debtalbum ankommt. Ich wrde sagen, dass sie zufrieden sind, da sich das Album weltweit sehr gut verkaufte und sogar in den japanischen Import-Charts Platz Nr. 3 erreichte. Unser Ziel ist es, nchstes Jahr in Japan zu spielen. Eigentlich sind Flge nach Japan ziemlich teuer. Daher hoffen wir, dass wir genug CDs verkaufen werden, um diesen Trip zu finanzieren.

Wenn Ihr Euch mit anderen Bands vergleicht, knnt Ihr ungefhr sagen, welche Art von Publikum BLACK MAJESTY mgen wrde? Ich finde, Eure Musik geht in die Richtung von VANISHING POINT!

Ich wrde schon sagen, dass wir einiges spielen, dass der Musik von VANISHING POINT nahe kommt. Das ist eine weitere groartige australische Band und es sind fantastische Typen. Ich wrde sagen, dass VP auch eher durch Prog beeinflusst werden, wohingegen wir immer mehr Power-Metal-Einflsse in unserer Musik hatten.

In der letzten Zeit hat unser Magazin viele CDs aus Australien erhalten. Glaubst du, dass die Metalszene in Australien grer wird?

Die Metalszene in Australien wchst auf jeden Fall!! Besonders in Melbourne. Wir haben hier so viele coole und neue Bands. EYE FEAR, VP, CRIMSON FIRE, ANARION, PEGAZUS, CHAOS THEORY, ENTER TWILIGHT und TEMPLATE, nur um ein paar zu nennen... Fr Metalheads entwickelt es sich hier in Australien wirklich gut. Toll, ein Teil davon zu sein!

Es ist schn zu hren, dass die australische Metalszene zusammenarbeitet! Also untersttzt sie und seht euch BLACK MAJESTY an unter: www.blackmajesty.com

bersetzung: Daniela John

<< vorheriges Interview
LANA LANE - Zehn Jahre im Geschft
nchstes Interview >>
IN BLACKEST VELVET - Kein Schlagzeuger, kein Live-Krach!




 Weitere Artikel mit/ber BLACK MAJESTY: