Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
REBELLION
Erzählen keine Märchen
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Die deutschen Metaller von Rebellion machen wieder das, was sie am Besten können: Geschichten erzählen! Diesmal musste historischer Stoff über die beliebten Wikinger dran glauben. Dazu befragte ich Bassist Thomas "Tomi" Göttlich. Der antwortete irgendwie mehr aus dem Bauch raus als andere, was mal eine Abwechslung ist!

Hi Tomi!
Ihr habt einen neuen Drummer namens Gerd Lücking, wie kamt ihr an den? Die Drums sind ja diesmal noch fetter als sonst!

Rebellion

Gerd kannten wir schon einige Zeit, er kommt aus der Frankfurter Szene. Als wir uns nach einem neuen Drummer umschauten, haben wir ihn als erstes gefragt. Die Sache war danach relativ schnell geregelt (lacht). Wir sind super zufrieden, Gerd passt perfekt in die Band, spielt einen fetten Beatund kommt auch noch aus Frankfurt, was die ganze Organisation erheblich erleichtert. Soundtechnisch denke ich, dass die Band als Ganzes auf dieser Produktion noch ein Stück tighter geworden ist, wodurch du die Sounds natürlich ganz anders fahren kannst.

Wie kam es dazu, dass ihr ein Konzeptalbum über die Wikinger machen wolltet?

Relativ schnell nach Release der "Born a Rebel" haben wir uns zusammengesetzt und uns überlegt, wie wir an die nächste CD herangehen wollen. Die Idee etwas über die Wikinger zu machen ergab sich, weil wir festgestellt hatten, dass sich "Dragons Fly" live als totaler Megakracher erwies und es unglaublich viel Spaß macht, den Titel live zu spielen. Ich wollte eigentlich ein anderes Thema machen, aber Björn und Uwe haben mich dann einfach überstimmt und ich muss rückblickend sagen, dass sie Recht hatten.

Wieso müssen es dann direkt drei Alben sein, damit habt ihr euch ja total festgenagelt! Was wenn ihr nach der zweiten Platte keine Lust mehr habt, oder beide Alben floppen?

Eigentlich wollten wir auch nur eine Platte machen, aber nachdem ich mich in das Thema eingelesen hatte war mir klar, dass das Thema nicht seriös und angemessen auf nur einer CD bearbeitet werden kann, dann wäre es nur eine Sammlung netter Geschichten ohne irgendeinen Zusammenhang geworden. Um zumindest ansatzweise Zusammenhänge zu erkennen und ein etwas umfassenderes Bild zu zeichnen waren mindestens drei CDs notwendig. Ich hatte dann bis Sommer 2003 ein Konzept entwickelt und es den anderen vorgestellt und so haben wir uns dann auf drei CDs festgelegt. Aber manchmal weißt du einfach, dass es nur so geht und dann musst du es eben so machen.

Die Wikinger werden allgemein gerne entweder als Helden oder Mörder dargestellt. War es euch wichtig die Sache historisch belegt zu erzählen?

Ich denke nicht, dass wir die Wikinger ausschließlich als Helden oder Mörder dargestellt haben. "Eric The Red" handelt von der Besiedlung Grönlands, "Freedom" von der Staatsgründung der Normandy, "Ynglinga Saga" erzählt die mythologische Entstehungssage der Wikinger, sicher ist ein Heavy Metal Konzeptalbum nicht das geeignete Medium um die kulturellen Errungenschaften der Wikinger (z.B. Bootsbau) ihre Kunstfertigkeiten oder Handelsreisen zu diskutieren. Die wirtschaftliche Bedeutung Haitabus für den Ostseeraum ist wissenschaftlich wichtig, aber wohl kaum ein Thema für eine Metal-Scheibe. Also ich denke, dass wir der Art unserer Musik entsprechend die passenden Themen gewählt haben, ohne dabei in stumpfen Klischees zu bleiben (zumindest haben wir das versucht). Hierbei sind wir nicht in erster Linie den historischen Erkenntnissen, sondern den zumeist isländischen Sagen gefolgt, spannender ist es die Wikinger hierüber quasi selbst sprechen zu lassen, als trocken Aufsätze zu verfassen. (lacht)

Wicki

Eine "ernste" Frage: Wie gut und realistisch findest du "Wicki und die starken Männer"?

Aus historischer Sicht entspricht die Fernsehserie sicherlich in keinster Weise auch nur in Ansätzen den Fakten, aber das muss sie ja auch gar nicht, ich denke sie muss unterhalten du das tut sie sicherlich.

Auf jeden Fall: Wicki Rules!
Gibt es überhaupt Filme, welche die Wikinger aus Deiner Sicht realistisch darstellt?

Der 13. Krieger ist sicherlich relativ nah dran, er folgt ja auch einer einzigen historischen Quelle, den Berichten des Ibn Fadlan, eines arabischen Gesandten, der mit den Wikingern wirklich gereist ist.

Andere behaupten gerade das Gegenteil...
Bei eurem Debüt gab es schon Stimmen, die euch vorwarfen alten Kaffee aufzuwärmen (oder bei Jag Panzer zu mopsen, frag die mal...), da viele Bands und ihr selber auch früher Konzeptalben gemacht habt. Aber über Wikinger singt doch jeder! Was hältst Du dagegen?

Zum einen gibt es immer irgendwen der irgendetwas sagt, da habe ich noch nie drauf gehört, (lacht) schon früher nicht auf meine Eltern. Weiterhin würde ich gerne mal eine historisch seriös recherchierte Wikingerplatte hören, habe ich bisher noch nicht gefunden. Muss man ja auch nicht machen, muss auch keinen interessieren, aber wen es interessiert, der bekommt mit dieser Platte neben der Musik auch noch historische Fakten mitgeliefert, in den Texten und auch in dem umfangreichen Booklet. Ich denke schon, dass wir uns dadurch abheben. Aber im Grunde ist das alles egal, was zählt ist der Bauch, wenn der es geil findet, dann wird die CD gekauft.

Rebel At Heart Cover Sagas Of Iceland Cover

Jetzt mal ehrlich: Euer letztes Albumcover war doch kacke! Wie froh bist Du mit dem neuen?

Wie alles im Leben ist auch diese Cover-Geschichte reine Geschmackssache. Ich finde das letzte Cover Weltklasse. Wenn es dir nicht gefällt ist das völlig o.k. Mir ist das aber erst mal egal (nicht arrogant gemeint) weil ich es so mache wie ich es will und nicht wie andere es wollen, ich muss mich mit Uwe Björn Micha und Gerd einigen, das ist oft schon schwer genug, da bleibt wenig Raum für weitere Meinungen. Mit der Musik ist es doch genauso, wenn ich etwas so mache wie es den meisten Menschen gefällt, würde ich deutschen Schlager machen und damit sehr viel mehr Geld verdienen, dafür, dass ich auf all das Geld verzichte, nehme ich mir das Recht heraus es, so zu machen wir ich es will, und nur so, wie gesagt, nicht arrogant gemeint nur ehrlich.

Ich sehe das Album als Ganzes und würde ungern einen Song hervorheben. Wie siehst Du das? Hast Du Lieblinge?

Nein, ich finde jeden Song auf seine ganz eigene Art perfekt. Ist doch auch logisch, wenn es mir anders besser gefallen würde dann hätte ich es anders gemacht. Dass sich manche Songs im Nachhinein als Live-Knaller erweisen, andere nicht so gut abgehen, liegt in der Natur der Sache, sagt aber erstens nichts über die grundsätzliche Qualität eines Titels aus und ist sowieso wieder einmal Geschmackssache.

Früher las ich immer Göttlich / Lulis sind die Songwriter. Ist das noch immer so?

Jein, also ich denke, dass Uwe und ich im Zweifellsfall in allen Belangen das letzte Wort haben, aber Micha und Björn haben für diese CD auch einiges an sehr gutem Material beigesteuert. In der Praxis läuft das sowieso viel bandmäßiger ab als es nach außen hin aussieht. Dass Uwe oder ich ein Veto einlegen ist bei dieser Produktion glaube ich gar nicht vorgekommen, wir besprechen unterschiedliche Auffassungen und wenn drei Leute einer anderen Meinung sind als ich muss ich mich nicht durchsetzen, vielleicht haben sie einfach Recht und ich nicht oder es ist eine Geschmackssache, da muss ich dann auch nicht um jeden Ton kämpfen. Ich denke es hat viel mit gegenseitigem Vertrauen zu tun, anderen auch Freiräume zu geben und darauf zu vertrauen, dass sie damit angemessen im Sinne der Band umgehen. Vertrauen ist aber eine Sache, die man sich erstens verdienen muss und die zweitens wachsen muss, deswegen ist es nur eine logische Konsequenz aus erfolgreicher Zusammenarbeit, dass Uwe und ich nicht mehr das Gefühl haben, alles alleine machen zu müssen, außerdem werden wir dadurch sicher auch entlastet.

Der Sound ist wirklich der absolute Hammer, nur das Ausblenden mancher Songs fand ich nicht so schön!

Freut mich dass dir der Sound gefällt, hat sicherlich wie oben schon erwähnt viel mit der rein handwerklichen Qualität der Aufnahmen zu tun und belegt außerdem, dass Uwe sich als Produzent sich beständig weiter entwickelt, auch wenn ich nach jeder Platte denke, dass er es nicht mehr besser machen kann.

Rebellion

Was wollt ihr mit Rebellion erreichen, seid ihr noch auf wirklichen Erfolg aus und wieweit würdet ihr dafür gehen?

Weißt du das sind so Floskeln, was ist wirklicher Erfolg??? Ist Michael Jackson glücklich??? Ich sag dir mal was, ich habe vor vier Wochen eine Tochter bekommen, wenn du mich fragst was für mich wirklicher Erfolg ist, dann hat das relativ wenig mit Musik zu tun. Ich denke ich werde es nehmen wie es kommt, ich freue mich mit jeder Platte und jeder Tour, dass ich das noch machen kann und dass es ein par Nasen gibt, die meine Fresse noch auf der Bühne sehen wollen. Klar träumen wir alle davon, noch etwas mehr zu erreichen, aber ich erwarte da lieber gar nichts, wichtig ist dass es mit gut geht mit dem was ich mache... und das tut es.

Das ist eine der ehrlichsten und besten Antworten, die ich auf eine solche Frage bisher bekommen habe! Sollten sich vielleicht andere auch auf die Fahnen schreiben.
Besucht die rebellischen Wikinger unter www.rebellion.st

<< vorheriges Interview
GODIVA - Nackte Frau mit Pferd
nächstes Interview >>
BORN FROM PAIN - Nicht geplanter Aufstieg ohne absehbares [...]




 Weitere Artikel mit/über REBELLION: