Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
REVIVER
Der Name ist Programm
Roland Wohde
Homepage suchen ...


Wenn in Holland statt einer Gothic- oder Deathmetalband mal eine Oldschool Truppe ihr Debut verffentlicht, sollte man hellhrig werden. Erst recht wenn die Platte bei einem kleinen, aber qualittsbewussten Label wie Remedy Records erscheint und zudem frisch und ehrlich durch die Boxen schallt. Grndungsmitglied und Gitarrist Fred Mantel gibt Auskunft ber die Entstehung und Ziele der Band.

Hallo Reviver!
Stellt euch doch bitte erst einmal fr die Leser, die euch noch nicht von einem eurer Samplerbeitrge kennen, kurz vor.

Hi! Reviver wurde 1997 von Tom Heemskerk und mir gegrndet. In den Anfangstagen konzentrierten wir uns darauf, unseren Stil und die richtigen Bandmitglieder zu finden. Wir nahmen einige Demos sowie Promos auf und waren an einigen Samplern beteiligt. Seit dem Beitrag auf dem Metal Crusade Sampler vom Heavy Oder Was und dem Release der "Osiris Eyes" MiniCD waren wir auf dem richtigen Weg und bekamen einige Labelangebote. Wir unterschrieben bei Remedy Records und nahmen unser erstes komplettes Album auf, das jetzt erschienen ist.

Reviver

Ihr spielt Oldschool Metal, klingt dabei aber sehr frisch und unverbraucht. Insofern passt euer Name ja wie die Faust aufs Auge (revive = wieder beleben / aufgreifen - Anm. d. Verf.). Seht ihr es als eure "Mission", jungen Bangern den Metal der alten Schule nher zu bringen?

Als wir anfingen, war es in Holland eine schlechte Zeit fr den Heavy Metal und ist es brigens immer noch. Unser Ziel war, den Metal wieder zu beleben, und so grndeten wir Reviver. Mit unserem Album haben wir versucht ein kraftvolles Statement zu setzen, das unsere Interpretation des Metal und unsere Wurzeln wiederspiegelt.

In meinem Review hab ich geschrieben, dass ihr mich stellenweise an alte Helloween und Metal Church erinnert. Wo genau liegen eure Wurzeln und wer sind eure Faves bzw. Einflsse?

Unsere Haupteinflsse sind die NWOBHM und der US-Powermetal. Wir sind aber auch Fans der deutschen Metalszene und Bands wie Gamma Ray, Helloween und Paragon sind saucool. Bands, die uns am meisten beeinflusst haben, sind Iron Maiden, Crimson Glory, Queensryche und Judas Priest. Neben diesen mgen wir natrlich noch eine Menge mehr Bands, aber ich glaube diese sind unsere grten Einflsse.

In der Tradition vieler Bands aus alten Tagen habt ihr einen markanten und konstanten Schriftzug. Das vermisse ich bei neueren Bands oft ein wenig. Wie seht ihr das und wer kam bei euch auf die Idee?

Die Idee fr das Reviver-Logo hat sich ber die Jahre entwickelt. Man kann es vorwrts und rckwrts lesen. Ausserdem ist es wichtig fr uns dass das Logo ein echtes Metal-Logo und klar zu lesen ist. In der Zwischenzeit haben drei Knstler daran gearbeitet. Die letzte Verbesserung wurde von unserem Drummer Tommie gemacht. Wir sind inzwischen mit dem Logo sehr zufrieden.

Wie seid ihr zu Remedy Records gekommen? War es einfach das beste Angebot, oder war es euer Wunschlabel?

Wir hatten so um die fnf verschiedene Labelangebote. Es war uns wichtig, bei einem deutschen Label zu unterschreiben. Remedy Records machte uns das beste Angebot, und wir sind mit der bisherigen Zusammenarbeit sehr zufrieden.

Auf das Album haben es die kompletten Songs eurer beiden letzten EPs (2001 und 2003) sowie ein Stck aus dem Jahr 1998 ("Revive And Survive") geschafft. Habt ihr an den Songs noch viel gendert?

Wir haben einige Verbesserungen an den Songs vorgenommen. Wir haben ein bisschen mehr Power und Speed reingebracht und die Produktion ist auch besser. Auerdem wurden die alten Aufnahmen der "Gates of Time"-EP und "Revive and Survive" von einer anderen Besetzung eingespielt. Daraus haben viele unserer Songnderungen resultiert.

Meine absoluten Favoriten der Platte sind "Gates Of Time" und "Garden Of Eden". Was sind eure persnlichen Lieblingstracks und wieso?

Ich persnlich habe meinen Beitrag zu den Songs "Osiris Eyes", "Gates of Time", "Garden of Eden", "Cycles" und "Beyond the Infinite" geleistet. Tatschlich sind dieses die mehr "atmosphrischen" Songs des Albums, auch wenn sie natrlich trotzdem sehr kraftvoll und heavy sind. Unser Bassist Steef hat "Watch Out" geschrieben, Gittarist Tom brachte die Hauptteile von "Strong", "Revive and Survive" und "Another Day" ein. Patrick's Beteiligung lag bei den Songs "Bringer of Evil" und "Fight your Fight". Auerdem schrieb er die Vocals zu Songs wie "Another Day", "Garden of Eden", "Osiris Eyes" und "Watch Out". Wir versuchen also, die Songs gemeinsam zusammenzubringen.

Ihr habt im Laufe eurer bisherigen Karriere schon einige Besetzungswechsel mitgemacht. Seit eurer letzten EP wurde auch der Posten am Bass wieder neu besetzt. Wie stabil ist denn das jetzige Lineup?

Reviver

Wir haben keinerlei Absichten, das jetzt bestehende Lineup zu ndern. Auch wenn es in der Vergangenheit viele Besetzungswechsel gab, diese waren wirklich notwendig. Es ist fr uns sehr wichtig, das richtige Lineup zu haben, bevor wir einen Deal unterschreiben und das erste offizielle Album aufnehmen. Jetzt ist es fr Reviver wichtig, die Jungs beisammen zu halten. Aber ich erwarte diesbezglich keine Probleme. Im Moment spielen wir live um die neue CD zu promoten und schreiben an den Songs frs zweite Album.

Einige Gigs fr das Jahr stehen ja schon fest. Wie stehen die Chancen fr eine kleine Tour, um das neue Album richtig vorstellen zu knnen? Gibt es da schon Plne?

Bis jetzt werden wir einige Shows sowohl in Holland als auch in Deutschland spielen. Eine Tour wre super, aber wir haben bisher noch nichts geplant. Wir hoffen natrlich, dass sich das bald ndern wird, aber das steht noch in den Sternen.

Obwohl aus Holland immer wieder gute Bands kommen die z.T. ja auch richtig abrumen, bekommt man nicht all zuviel von der Szene bei euch mit. Wie ist es denn aus eurer Sicht um die Hollndische Szene bestellt?

In der Vergangenheit gab es einige sehr gute Metalbands wie Vengeance, Martyr, Picture, Defender, Exises u.a. Heute liegt der Schwerpunkt der hollndischen Szene im Gothic- und Deathmetal Bereich. Wir haben mit diesen Stilen, auf die Holland sich fokussiert, keine Probleme, aber wir glauben, dass es sehr kurzsichtig und nicht so originell ist. Diese ganzen Gothic Bands mit ihren Sngerinnen in Hochzeitskleidern sehen doch alle gleich aus. Glcklicherweise scheint sich die Situation aber mit neuen coolen Metalbands wie Roadkill, Chainsaw, Profound, Black Knight, Methusalem und anderen zu ndern. Mit Reviver versuchen wir, eine wichtige Rolle innerhalb dieser Bewegung zu bernehmen.

Noch etwas, das ihr loswerden wollt?

Wir mchten uns bei all unseren Fans fr ihre Untersttzung danken, die es ermglicht hat, das Reviver Album zu machen. Ebenfalls wollen wir allen Journalisten, Labels und Kontakten danken, die Reviver durch ihre Untersttzung in all den Jahren weiter gebracht und uns neue Tren geffnet haben. Danke an Euch fr das Interview. Ich hoffe wir sehen uns bei unseren Gigs auf Festivals oder in den Clubs!

Danke fr das Interview!
Die aktuellen Toutdaten findet ihr auf der Homepage der Band: www.reviver.nl

<< vorheriges Interview
PARAGON - Mit Rache an die Spitze?
nchstes Interview >>
METALIUM - Selbstbewusste Musiker mit aktuellen Ges [...]




 Weitere Artikel mit/ber REVIVER: