Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
EYEFEAR
Einmal Wacken immer Wacken!
Roland Wohde
Homepage suchen ...


Dass Australien der Metalgemeinde nicht nur AC/DC und Rose Tattoo geschenkt hat sondern es Down Under auch im Jahre 2004 hei her geht, beweisen Eyefear mit ihrem klasse Debut. Wenn der Name des Sngers dann auch noch Danny Cecati (Ex Pegazus) lautet, sind schon mehr als genug Grnde vorhanden, den fnften Kontinent einmal in die Mitte der Metalweltkarte zu rcken und beim sympathischen Fronter Hallo zu sagen.

Hallo Eyefear, hallo Danny!
Danny! Viele Metalheads kennen deinen Namen bereits durch Pegazus! Kannst du kurz erlutern wie es zu deinem Ausstieg bei Pegazus kam und wie du zu den Jungs von Eyefear gestoen bist?

Mein Ausstieg bei Pegazus war ein gemeinsames bereinkommen. Ich fhlte, dass ich als Snger meinen Horizont erweitern wollte, was ich nun mit Eyefear auch tue. Der Kontakt zu Con kam ber einen Freund zustande, der ihn kannte und mir erzhlte, dass die Jungs auf der Suche nach einem neuen Snger waren. Wir probten zweimal miteinander und der Rest ist Geschichte.

Eyefear

In meinem Review habe ich geschrieben, dass du deine Stimme bei Pegazus nicht richtig entfalten konntest (obwohl sie auch dort super war) und erst bei Eyefear richtig zeigen kannst was alles in dir steckt. Siehst du das genauso?

Auf jeden Fall!!! Es hat eine Weile gedauert bis ich mich an den Stil der Musik gewhnt hatte, aber die grte Herausforderung war, dass Eyefear so viele verschiedene Stimmungen haben. Dies gab mir die Mglichkeit, auf so viele Arten und in verschiedenen Stilen zu singen. Es hat mir als Snger eine Menge Tren geffnet.

In der History auf eurer Homepage wird jeder Einstieg der jetzigen und ehemaligen Mitglieder sehr positiv und euphorisch beschrieben. Die Ausstiege werden immer nur mit persnlichen Grnden angegeben. Gab es bei diesen vielen, fr euch sicher frustrierenden Besetzungswechseln wirklich nur freundschaftliche Trennungen?

Auf jeden Fall nur freundschaftliche. Wir bleiben mit allen in Kontakt und bekommen bei Proben oder Gigs immer wieder unerwarteten Besuch. Es gab nie bses Blut zwischen uns und ehemaligen Bandmitgliedern.

Woher hast du immer wieder die Energie genommen um weiter zu machen? Viele andere htten bestimmt schon aufgegeben.

Nach meinen Erfahrungen in Europa, die im Wacken-Gig gipfelten, meiner Zeit bei Nuclear Blast und den Touren mit Bands wie Hammerfall, Savatage, Primal Fear und Labyrinth musste ich das Ganze einfach noch mal machen. Mein Hunger wurde sogar noch grer und es kam mir nie in den Sinn, auch nur ans Aufhren zu denken. Ich hoffe, dass ich bald wieder auf der gleichen Bhne stehen werde.

Wenn ich mir die Credits der CD angucke, liegt das Songwriting fest in der Hand von Con. Wie luft das bei euch? Kommt Con mit komplett fertigen Ideen die er ausgetftelt hat und du musst sie so umsetzten? Oder wie weit hast du die Mglichkeit, deine eigenen Ideen mit einflieen zu lassen?

Con gibt mir alle Freiheiten, die man sich wnschen kann. Die Jungs machen zwar alle Vorschlge, berlassen die Richtung letztendlich aber mir allein. Das macht meinen Job als Snger erheblich leichter und hilft mir auch bei der Liveumsetzung.

Bei den Texten wiederum ist es erstaunlich, dass fast alle von euch beteiligt sind. Wie der Albumtitel andeutet, beschftigen sich alle Texte mit verschiedenen Aspekten derselben Thematik und haben diesen dsteren Touch, der ein wesentlicher Bestandteil der Platte ist. Woher kam die Grundidee? Gab es da von irgendeiner Seite (Con?) her eine klare Vorgabe oder einen roten Faden, an dem sich alle orientiert haben?

Rob und Con hatten die meisten Texte bereits geschrieben, als ich zur Band stie. So war auch das Hauptthema bereits gegeben und ich hielt mich an die Vorlagen, weil es fr mich nicht richtig gewesen wre, mit anderen Themen und Ideen anzufangen. Bei dem neuen Material, an dem wir momentan arbeiten, habe ich aber mehr Einfluss auf die Texte.

9 Elements of Inner Vision

Die Stimmung des Albums ist im Cover von Mattias Noren sehr gut umgesetzt. Wie seid ihr an diesen Ausnahmeknstler gekommen und welche Vorgaben hatte er von euch?

In Kontakt kamen wir durch unser Management Intromental. Sie haben mit ihm schon bei einigen anderen Bands zusammen gearbeitet. Und dieser Mann ist einfach ein Genie. Alles was wir ihm gaben war eine sehr grobe Idee von dem, was wir uns vorstellten und worum es auf dem Album geht. Und ein paar Tage spter kam er mit dem Cover. Es war der einzige Entwurf. Wir werden auf dem nchsten Album definitiv wieder mit ihm zusammen arbeiten!

Wie sieht es bei euch in Australien derzeit mit der Metalszene aus? Hat sich das allgemeine Erstarken des Metals auch bei euch niedergeschlagen?

Die Szene in Australien wird jedes Jahr strker. In diesem Jahr haben z.B. unsere guten Freunde von Black Majesty bei LMP unterschrieben und Without End sind bei Lone Wolf in den USA unter Vertrag genommen worden. Und im nchsten Jahr werden eine ganze Menge Bands ihre neuen CDs herausbringen. Ich denke in ein paar Jahren wird Australien nicht mehr so isoliert von der Szene sein wie bisher. Die Leute werden nicht mehr verwundert sein von einer Australischen Band zu hren, die Erfolg hat. Soweit es Eyefear betrifft kann ich sagen, dass wir eine tolle Fanbasis haben, die eine klasse Stimmung bei den Auftritten schafft.

Wie sieht die Zukunftsplanung von Eyefear aus? Trumt ihr davon, in Zusammenarbeit mit Massacre jetzt endlich richtig Gas geben zu knnen oder seid ihr durch eure Erfahrungen eher vorsichtig und lasst die Sache auf euch zukommen? Wie seid ihr an den Deal gekommen?

Wir arbeiten im Moment an unserem nchsten Album, das wir hoffentlich Ende 2005 verffentlichen knnen. Massacre haben fantastische Arbeit geleistet und gezeigt, dass sie an unsere Musik glauben. Wenn alles nach Plan luft werden wir mit dem aktuellen Album im nchsten Jahr touren. Wacken wre natrlich ein Traum.

Drfen wir hier in der alten Welt und speziell in Deutschland in absehbarer Zeit mal auf einen Besuch von euch hoffen? Irgendwelche Touraktivitten in Planung?

Es wre ein Traum fr uns, in Europa zu touren. Jetzt wo die Platte verffentlicht ist, liegt es in den Hnden der Fans. Massacre sind bereit, uns auf Tour zu schicken, aber es hngt von den Verkaufszahlen ab. Ich hatte eine super Zeit als ich mit Pegazus tourte und fand so viele Freunde, die ich liebend gerne wieder sehen wrde. Eyefear sind darauf versessen zu touren, und es wre eine gerechte Belohnung fr alle Beteiligten.

Eyefear

Zum Abschlu meine bliche Frage. Was haltet ihr von Onlinemagazinen? Sind sie ein Tummelplatz fr Mchtegern Journalisten oder eine sinnvolle Ergnzung zu den Printmedien etc.?

Ohne diese Magazine wrden Bands nur auf einem Bein laufen. Letztendlich ist jeder Bericht ein Bonus fr eine Band. Er knnte einen neuen Fan erreichen und daraus knnten fnfzig neue Fans werden etc. Ich war schon immer ein Fan jeglicher Leute, die den Metal untersttzen.

Noch etwas das ihr unseren Lesern mitteilen wollt?

Ich mchte allen Leuten fr ihre Untersttzung danken und dafr, dass sie den Namen Danny Cecati nicht vergessen haben. Ich hoffe euch alle in nicht allzu ferner Zukunft auf der Tour mit Eyefear zu sehen. Und ein fettes Dankeschn an das Myrevelations-Team.

Also Leute, ihr habt es gehrt. Gehet hin und kaufet, auf dass wir die Jungs bald auch in unseren Breitengraden live erleben drfen. Danke fr das Interview!

www.eyefear.com

<< vorheriges Interview
PAGAN'S MIND - Bunte Shirts und starke Musik
nchstes Interview >>
MASTERPLAN - Wo liegt Koblenz?




 Weitere Artikel mit/ber EYEFEAR: