Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
COURAGEOUS
Alle sind willkommen!
Marek Schoppa
Homepage suchen ...


Die Frankfurter Newcomer von COURAGEOUS legen mit "INERTIA" ein richtig starkes Debt vor. Fast schon zu stark, als dass es sich um das Erstlingswerk einer jungen Band handeln knnte. Geschickt schlgt man die Brcke zwischen klassischen Metalelementen und modernem Groove, was sich als eine sehr explosive Mischung entpuppt. Somit schien es an der Zeit die Band ein wenig auszuquetschen, um ein paar Hintergrundinfos zu erfahren.

War es schwer fr euch, an einen geeigneten Deal zu kommen?

Ja, ich denke, das kann man so sagen. Seit Jahren versuchen wir nun schon, einen geeigneten Deal zu bekommen, aber das hat meist aus den unterschiedlichsten Grnden nicht geklappt. Es ist ja nicht nur schwierig, berhaupt einen Deal zu ergattern, sondern auch noch einen Plattenvertrag zu unterschreiben, der fr beide Seiten in Ordnung ist. Es gibt gengend "Wohnzimmerfirmen", die dir nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Darauf hatten wir einfach keinen Bock. Wir haben jemanden gesucht, der voll und ganz hinter unserer Musik steht und auch bereit ist, ein wenig Aufbauarbeit zu leisten. Das Thema war den "groen" Plattenfirmen meist zu hei. Alles in allem hat das mit Mausoleum Records wie in allen Musikratgebern funktioniert: Wir haben ihnen eine Promo-CD zukommen lassen, dann haben sie uns zu einem Gesprch eingeladen und im Handumdrehen hatten sie uns am Haken. So einfach kann das manchmal sein.

Wie sind denn die Aufnahmesessions zu "Inertia" so verlaufen? Gab es grere Probleme, oder lief alles wie am Schnrchen?

Courageous

Im Prinzip lief alles wie am Schnrchen. Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team und wissen ganz genau, wie man aus dem jeweiligen Musiker das Beste herausholen kann und wann man lieber einfach ein Bier trinken geht. Die Recordings wurden nur kurz durch unsere Supportshow mit NEVERMORE unterbrochen. Danach haben wir aber erst einmal eine Woche gebraucht, um wieder zum Alltag bergehen zu knnen Oli und Gerd (Gitarristen der Band - Anm. MS) haben mittlerweile auch das notwendige "know-how", um eine solche Produktion reibungslos ablaufen zu lassen. Das erspart viel Zeit und bringt logischerweise auch den gewnschten Erfolg. Das Album wurde letztendlich von Theo in den Roasting-House-Studios in Schweden gemischt, weil wir diesmal noch einmal frische Ohren an das Produkt heranlassen wollten. Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Das war so mit die einzige Zeitverzgerung, denn der Mann ist sehr gefragt und wir mussten warten, bis unsere Zeit gekommen war.

Zhlt ihr euch eher zu den routinierten Musikern, oder seid ihr vor Auftritten und Studioterminen aufgeregt?

Aufgeregt ist man immer. Das hat nichts mit Routine zu tun, denn diese Anspannung und das steigende Adrenalin sollte immer dabei sein. Ansonsten macht es doch keinen Spa mehr. Natrlich sind wir vor Liveauftritten nervser, denn man kann nie genau wissen, was in den folgenden Minuten alles passiert. Den Unterschied macht aus, wenn eine Band bei eventuell auftretenden Schwierigkeiten, wie beispielsweise Soundproblemen, ruhig bleibt und ihre Show ohne erkennbare Unstimmigkeiten fr das Publikum durchzieht. Das nennt man dann wohl routiniert. Bei Studioaufnahmen sind wir nervs und aufgeregt, weil wir uns auf das Endresultat freuen. Wir kennen zwar die Songs von den Proben, aber das fertige Produkt ist schon etwas ganz anderes.

Da eure Musik recht modern ist knnte ich mir vorstellen, dass besonders die Kids auf euren Sound abfahren. Seht ihr da gewisse Tendenzen?

Das wird sich zeigen. Wir haben beim Schreiben der Songs nicht auf ein bestimmtes Zielpublikum geachtet. Es ist genau die Art von Musik, die aus unserem Herzen kommt und die wir machen wollen. Sie hat zwar einen modernen Touch, was ich gar nicht abstreiten mchte, aber ich denke, wir passen trotzdem nicht ganz in diese moderne Schublade. Wir sind in den Achtzigern gro geworden und tragen den "Heavy Metal" in uns, aber wir wollen uns auch nicht vor der heutigen Zeit und ihren musikalischen Strmungen verschlieen. Ein Fan unserer Musik muss schon "open-minded" sein. Wenn dies der Fall ist, dann ist es egal, ob es sich um Kids, gestandene Metaller oder ltere Rocker handelt. Alle sind willkommen.

Wo liegen denn eure eigentlichen musikalischen Einflsse?

Die Wurzeln liegen ganz klar in den Achtzigern. Der Thrash Metal, aber auch der Heavy Metal und Hard Rock aus jener Zeit hat uns geprgt. In den Neunzigern kamen dann wieder ganze andere Einflsse dazu wie MACHINE HEAD, FEAR FACTORY und Konsorten, oder auch die Grungewelle hinterlie Spuren. Du siehst, wir wurden aus allen Bereichen des Heavy Metals beeinflusst. Es geht letztendlich nur darum, ob der Song gut ist oder nicht. Dabei ist es egal, aus welcher musikalischen Schublade er kommt. Wir sitzen oft im Proberaum zusammen, diskutieren und analysieren die unterschiedlichsten Songs. Da nehmen wir auch mal einen Song von BRITNEY SPEARS oder JULIA auseinander. Jeder kann aus den Strken und Schwchen lernen und niemand hat DIE Erfolgsformel. Nimm nur mal eine Band wie LINKIN PARK: Die schreiben Songs, die maximal drei Minuten lang sind, haben aber mindestens zwei Strophen, drei Refrains, einen Anfangs- und Mittelteil und meist sogar noch zwei Bridges. Man mag zu dieser Band stehen wie man will, aber das ist der Hammer. Sie wenden diese Formel jetzt auf allen elf Songs an, was auf Dauer ein wenig langweilig wird, ndert aber nichts an der Tatsache, dass es eine kompositorische Meisterleistung ist.

Courageous

Wie ich schon in meinem Review zu "Inertia" schrieb, fallen bei Songs wie "Trapped" oder "Fade Away" extreme Parallelen zu NEVERMORE und KORN auf. Es scheint fast so, als httet ihr die Bands in gewisser Weise zu kopieren versucht. Was sagt ihr dazu?

Definitiv nicht! Wir versuchen nie, eine Band zu kopieren. Ich mchte nicht abstreiten, dass speziell NEVERMORE zu unseren Haupteinflssen zhlen, aber warum sollten wir versuchen, die Band aus Seattle zu sein? Die gibt es doch schon. Es gibt ja das berhmte Sprichwort: Du kannst nie so gut sein wie das Original. Die Vergleiche mit KORN sind fr mich etwas verwunderlich, da wir diese nicht unbedingt direkt zu unseren Einflssen zhlen wrden. Ein Teil der Band hrt die Band schon ganz gerne, aber in unserer Musik und speziell in "Fade Away" sehe ich da eher keine Parallelen. Gut, wir spielen siebensaitige Gitarren, arbeiten mit Grooves und auch sehr abgedrehten Vocals, aber reicht das fr "extreme Parallelen"? Ich finde das aber nicht schlimm, solange wir an die positiven Seiten jener Bands erinnern. Auch hast du ja geschrieben, dass wir trotzdem sehr eigenstndig klingen und das ist es doch, worauf es ankommt.

Welches Verhltnis habt ihr persnlich zur heutigen Metalszene. Fhlt ihr euch wohl dabei, ein Teil von ihr zu sein? Was bedeutet diese Musik fr euch?

Oh ja, wir sind gerne Metaller und geben das auch offen zu. Ich glaube sogar, dass die Metalszene in der ffentlichkeit einen besseren Ruf hat als man allgemein glaubt. Natrlich ist eine Horde schwarz gekleideter und langhaariger Menschen immer etwas bengstigend, aber es wird honoriert, dass es bei Metalveranstaltungen meist sehr friedlich zugeht. Heavy Metal bedeutet fr uns grenzenlose Freiheit, musikalische Vielfalt, Treue und Loyalitt gegenber der Szene und ein gesundes Ma an positiver Rebellion. Diese Musik trgst du in dir, das hat nichts mit uerlichkeiten zu tun. Leider ist der Zusammenhalt in der Szene nicht mehr ganz so gut wie noch in den Achtzigern. Da wurde zwar auch ab und an ber ein anderes Fanlager gelstert, aber auf Konzerten war man meist eine Einheit. Heute haben sich die Fanlager eher noch strker voneinander abgekapselt und es wird teilweise verbal wst aufeinander eingeschlagen. Vor allem finde ich es total bescheuert, Bands zu verdammen, die in irgendeiner Form erfolgreich sind. Solange es ehrlich ist und den Attributen entspricht, ist es fr mich Heavy Metal. Wenn es irgendwann kalkulierbar wird, dann ist es fragwrdig. Trotzdem, beim Metal gibt es keine Gehaltsobergrenze und es ist auf jeden Fall legitim, wenn jeder versucht, Geld zu verdienen.

Stichwort: MP3-Problematik! Problem oder nicht? Ein von der Musikindustrie aufgebauschtes Thema oder wirklich ein Krebs?

Diese Thematik kann man nicht einfach mit Ja oder Nein beantworten. Es gibt in allen Bereichen schwarze Schafe, die ein Thema zu einem Problem werden lassen. Stell dir einfach mal vor, niemand wrde ganze Scheiben schon vor der regulren Verffentlichung ins Netz stellen, gar auf dem Schwarzmarkt verkaufen oder mit MP3's Geld unrechtmig verdienen. Ich glaube, dann wre diese ganze Geschichte mit "Musikdownloads" auch kein Problem. Solange sich Leute Musik aus dem Netz ziehen ist das noch in Ordnung, aber wenn sie anfangen, damit Geld zu verdienen, dann hrt der Spa auf. Auf der anderen Seite verstehe ich natrlich, dass sich die Konsumenten darber beschweren, die CD-Preise seien zu hoch. Fr mich als Konsument gilt das ja auch. Ich kaufe im Monat auch weniger Scheiben, weil sie mir einfach zu teuer sind. Da mssen sich die Plattenfirmen und alle dazugehrigen Unterhndler auch mal an die eigene Nase greifen. Die "downloads" gegen Geld finde ich eigentlich ganz vernnftig, wobei ich auch hier 0,99 Euro fr noch etwas zu teuer erachte. Vielleicht sollte man den Preis auf 0,50 Euro senken, dann steht das Ganze in einer soliden Relation.

Mittlerweile wurden so ziemlich alle mglichen Musikstile im Metal vermischt. Wie glaubt ihr wird Metal in Zukunft klingen? Kommt noch etwas nie dagewesenes und seht ihr COURAGEOUS vielleicht als wegweisend?

Jeder sucht irgendwie eine Lcke fr seine Musik. Es wird auch bestimmt wieder Bands geben, die die richtige Formel fr ihre Musik finden und daher einen neuen Trend starten werden. Da spielt natrlich auch immer das Glck eine wichtige Rolle, damit du zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist. Wir gehen an unsere Songs nicht mit der Prmisse heran, etwas Neues erfinden zu mssen. Es geht uns nur um gute Musik. Sie sollte abwechslungsreich und melodisch sein, man muss dazu bangen und hpfen knnen, sie sollte Hooks haben und nur so vor Energie strotzen. Das ist grob gesagt die Mischung, die uns vorschwebt. Das ist jetzt ja nicht neu. Wenn wir damit eine Vorreiterrolle einnehmen sollten und man uns attestiert, gute Musik zu machen, dann wehren wir uns natrlich nicht dagegen.

Courageous

Wer sind eurer Meinung nach die grten Persnlichkeiten des Metals? ;-)

Oh, da gibt es viele. Wodurch zeichnet sich denn eine Persnlichkeit aus? Da geht man doch immer nur nach dem eigenen Geschmack, oder? Fr mich sind auf jeden Fall Paul Stanley und Gene Simmons von KISS ganz groe Persnlichkeiten. Auch James Hetfield ist so jemand. Ozzy Osbourne und Zakk Wylde logischerweise und auch Lemmy oder Angus Young. Es gibt unglaublich viele Musiker, die mit ihrer Musik eine Menge erreicht haben und auch als Type gelten. Da geht man einfach hin, um sie mal gesehen zu haben. Es wrde jetzt zu weit fhren, wenn ich dir hier eine Liste von Namen vorlege. Jeder hat so seine eigenen Vorbilder, aber sind das auch gleich Persnlichkeiten? Mann, du kannst vielleicht schwere Fragen stellen...

Was fr Plne hegt ihr denn fr die nahe Zukunft bezglich COURAGEOUS? Steht eine Tour an oder hnliches?

Im Moment suchen wir eifrig nach einer Mglichkeit, mit auf irgendeine Tour zu springen. Es gibt uns aber zum jetzigen Zeitpunkt, wo die Platte noch nicht offiziell erschienen ist, keiner eine endgltige Zusage. Jeder wartet verstndlicherweise erst ab, wie die Reaktionen darauf sind. Es ist aber auch klar, dass wir keine groen Sprnge machen und einen horrenden "buy-on" bezahlen knnen. Wir hoffen trotzdem, dass wir Anfang nchsten Jahres ein bisschen die Weltgeschichte unsicher machen drfen. Auch ein paar Festivals wrden wir gerne im nchsten Jahr mitnehmen, aber wie gesagt, daran wird im Moment fleiig gearbeitet. Da steht noch nichts definitives fest. Wir werden aber auf jeden Fall eine groe Release-Party feiern. Diese steigt am 21. November im Nachtleben in Frankfurt am Main. Wer also Lust hat, kommt vorbei und lasst die Fetzen fliegen.

So, ein paar letzte Worte an die Headbanger, die eure CD kaufen??

Danke erst einmal fr euer Vertrauen. Ich bin mir sicher, ihr werdet es nicht bereuen. Anschlieend besucht unsere Homepage unter www.courageousmusic.de und schreibt uns eure Meinung. Danach besucht eines unserer Konzerte, lasst uns ein Bierchen gemeinsam trinken und ber die Platte oder Heavy Metal allgemein diskutieren. Wir freuen uns auf euch!

<< vorheriges Interview
TURISAS - Finnische Krieger
nchstes Interview >>
LAKE OF TEARS - Wieder auferstanden




 Weitere Artikel mit/ber COURAGEOUS: