Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
aa
Eine große Zahl
Thorsten Dietrich
www.zilliononline.com


Sideprojects, Soloalben und Tributebands sind der Sargnagel unseres geliebten Genres und werden ohne Gnade auf den Markt geworfen, sodass man schon Vorurteile hat, wenn einem Bands wie Zillion erreichen.
Dort agieren u.a. prominente Musiker wie Jens Becker (Grave Digger) und Mr. Überall Mike Terrana. Um so überraschender ist dann die Tatsache, dass Zillion sehr eigenständig klingen und quasi die Geburt des Sängers Sandro ist. Aber lest selbst was ich der norddeutschen Plaudertasche Jens Becker (Bass) entlocken konnte.

Hi Jens!
Zillion gab es ja in den 80ern schon mal mit Mike Terrana, wie kam er oder ihr darauf es jetzt mit neuen Leuten wieder zu beleben?

Man kann eigentlich nicht von einer Wiederbelebung sprechen. Mike hatte ganz einfach die Idee für den Namen und wir fanden ihn gut. Aber es handelt sich logischerweise um eine völlig andere Band mit völlig anderen Leuten.

Zillion

Aha, also habt ihr nur den Namen "geerbt".
Von Deiner anderen Baustelle und früheren Bands ist Zillion weit entfernt. Ist das der Reiz für Dich?

Ja, denn es wäre ja ziemlich dumm, mit Zillion die gleiche Musik zu spielen wie Grave Digger. Ich war schon immer interessiert an jeglichen Arten von Rock-Musik. Allerdings finde ich den Unterschied gar nicht so gravierend, denn auch bei Grave Digger oder auch Running Wild stehen gute Melodien immer im Vordergrund.

Nein, aber schon groß und eigenständig genug um dich nicht der Marktüberflutung mit gleicher Mucke zu bezichtigen. Was bedeutet eigentlich der Name Zillion?

Das hat keine tiefere Bedeutung. Es soll ganz einfach eine Steigerung von Million darstellen, also das größte und höchste was es gibt, egal in welcher Beziehung.

So wie die derzeitigen Staatsschulden.
Bei Frontiers denke ich direkt an irgendwelche durchschnittlichen Sideprojects von 80er US-Muckern. Das ist ja bei euch überhaupt nicht der Fall. Eure Platte ist recht frisch. Wie sind die Songs entstanden?

Vielen Dank, den Großteil des Materials hat unser Sänger und Gitarrist Sandro geschrieben, der übrigens auch mein Cousin ist. Er hat jahrelang bei Helge Schneider (Aaargh! Hilfe!!! -Anm. v. Th.) in der Band gespielt, und wir beide wollten immer schon mal was gemeinsam auf die Beine stellen. Als es dann um den Drummer-Posten ging fiel mir sofort mein alter Kumpel Mike ein, der auch sofort Bock hatte, mitzumachen. Wir haben dann ein paar mal in Hamburg geprobt und das war es dann.

Ich sehe euch in der Schnittmenge Hard Rock/Prog Metal. Kannst Du Dich damit identifizieren?

Das trifft es glaube ich ganz gut, wobei die Tendenz schon mehr Richtung Melodischer Hardrock als Prog-Metal geht.

Zillion

Viele Songs haben ein gedrosseltem Tempo und eine melancholische Grundstimmung. Wieso?

Das hat sich einfach beim Songwriting so ergeben, das war nicht geplant.

Aha.
Wollt ihr Zillion auf eine Studioband beschränken, oder plant ihr längerfristig auch live aufzutreten und regelmäßig Alben zu machen?

Das kommt natürlich darauf an, wie die Scheibe bei den Leuten ankommt. Wenn genügend Interesse da ist, werden wir auf jeden Fall weiter machen und sogar live spielen. Ich sehe auch überhaupt kein Problem, das mit unseren Hauptbands zu vereinbaren. Das ist nur eine Frage der Organisation.

Wie wichtig sind euch die Texte? Erzähl doch mal kurz über diese!

Die Texte sind Sandro sogar sehr wichtig, er könnte Dir dazu aber mehr erzählen als ich, da sie zum Teil auch persönlich sind. Sie werden aber im Booklet abgedruckt sein.

Schade!
Welche aktuellen oder vergangenen Bands stellen für Dich einen Einfluss dar?

Zillion

Als ich angefangen habe, Musik zu machen, gab es schon einige Bands, die mich beeinflusst haben, wie z.B. AC/DC, Black Sabbath, Maiden etc. Allerdings bin ich jetzt schon so lange dabei, dass ich meinen eigenen Stil gefunden habe, zumindest was das Spielen betrifft.

Du gehst ja bald wieder mit Grave Digger ins Studio. Kannst Du was Konkretes über die nächste Platte sagen?

Nur soviel, dass es keine Konzept-Scheibe wird, sondern eine ganz normale "voll auf die 12-Heavy Metal-Platte", passend zu unserem 25-jährigen Jubiläum 2005.

Da bin ich ja gespannt! Die Homepage der Band ist noch im Aufbau, aber hier der Link. Zillion machen mal was anderes und das ist gut so.

<< vorheriges Interview
CREMATORY - Back From The Dead
nächstes Interview >>
THE TRACEELORDS - Jeder, der Rock´n Roll im Ansatz verstan [...]