Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DESTINY
Wortkarge Friesen
Markus Sausen
Homepage suchen ...


Destiny kommen aus dem hohen Norden und werden nicht selten als europische Poison the Well bezeichnet. Vor kurzem brachte die Band ihr zweites Album "The Tracy Chapter" heraus. Dies war fr die Defenders of Metal Anlass genug den Herrschaften einmal auf den Zahn zu fhlen.

Seit wann gibt es euch und fr was steht Destiny?

Die Band gibt es seit Ende 1997, jedoch existiert die derzeitige Besetzung erst seit Mai 2001. Destiny ist einfach der Name der Band und dahinter verbirgt sich keine bestimmte Bedeutung.

Destiny

Schon etwas sonderbar sich Schicksal zu nennen und darin keine Bedeutung zu sehen. Wisst Ihr eigentlich, dass eine Metal Band mit selbigem Namen existiert?

Ja, das ist uns bewusst.

Ihr scheint nicht zu wissen mit welcher Musik die anderen Destiny die Welt terrorisieren. Ist Destiny eure erste Band oder wart ihr schon vorher sonst wo ttig?

Fr einige von uns ist es die erste Band und fr einige nicht, da wir ja wie gesagt erst seit Mai 2001 in dieser Besetzung spielen.

Wer waren und sind eure grten Einflsse?

Da wir untereinander auch verschiedene Musikstile bevorzugen, ist die Bandbreite an Einflssen gro. So sind wir nicht nur auf ein Genre fixiert, sondern sind offen fr neue Inspirationen. Daher ist es schwierig exakt alle Bands und Musikstile zu nennen, die uns bisher beeinflusst haben und vielleicht werden.

Destiny

Das ist auch schwer bei Euerer stilistischen Vielfalt. Ihr habt mit "The Tracy Chapter" nun euer zweites Album verffentlicht. Wie liefen die Aufnahmen? Seid ihr noch mit der Scheibe zufrieden?

Die Zeit mit Tue war einfach super. Das Arbeiten mit im war sehr angenehm und er hat es geschafft unsere Ideen bestmglich umzusetzen, um so unserem Sound eine eigene Note zu verschaffen. Fr uns war es die beste Studioerfahrung, die wir bisher gemacht haben. Definitiv sind wir mit unserem neuen Album zufrieden. Fr uns sind auf diesem Album die besten Destiny Songs enthalten.

Dem kann man beipflichten. Ihr seit noch bis Anfang Juli auf Tour. Wie ist das Bhnenfeeling und die Resonanz bis jetzt?

Wir sind eigentlich nur an den Wochenenden unterwegs. Bisher hatten wir eigentlich durchweg positive Resonanzen, was uns natrlich sehr freut.

Das ist natrlich gut zu hren. Wie ist es in dem nicht gerade als Wiege des Punk/HC geltenden Schleswig Holstein mit Auftrittsmglichkeiten?

Wir haben lange keine Konzerte hier oben mehr gespielt. Eine wirkliche Szene gibt es hier nicht, aber es gibt schon einige Leute die Interesse an der Sache haben.

Was steht nach der Tour noch Groartiges auf dem Programm?

Im Sommer spielen wir ein paar Festivals und gehen dann mit Caliban auf Europa-Tour.

Destiny

Dann habt ihr ja noch einiges vor. Die Vermischung von Hardcore und Death Metal ist ja ziemlich in, wie siehst Du die diese Entwicklung?

Meiner Meinung nach gibt es einen zu groen berschuss an Metal orientierten bzw. beeinflussten Hardcorebands.

Ist Destiny eure Berufung oder msst ihr noch anderweitig Geld verdienen?

Die Band ist schon eine Berufung fr uns, da sie einen wichtigen Stand in unserem Leben hat, jedoch dient die Band nicht als Geldquelle. Einige von uns arbeiten und die anderen studieren.

Vielen Dank fr das Interview und weiterhin viel Erfolg.

www.destinyonair.com

<< vorheriges Interview
MY DARKEST HATE - Machen das was ihnen gefllt
nchstes Interview >>
HEAVEN SHALL BURN - Das Beste aus beiden Welten




 Weitere Artikel mit/ber DESTINY: