Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
ATROCITY
stammen die Ursprünge vieler Kulturen aus Atlantis?
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


ATROCITY – stammen die Ursprünge vieler Kulturen aus Atlantis? Die Süddeutschen Atrocity sind nach längerer Zeit ohne Veröffentlichung mit dem neuen Konzeptalbum "Atlantis" äußerst amtlich zurück. Die Platte vereint alle Facetten der Vergangenheit und lässt den Ausrutscher "Gemini" in Vergessenheit geraten. Bandleader und Produzent Alexander Krull gab ausführlich Auskunft.

Hallo Alex!
Wieso hatte ihr mit eine Albumpause von über 3 Jahren?

Zum einen haben wir unseren Umzug vom Mastersound Studio hinter uns gebracht und das hat leider ein Weilchen gedauert. Was aber ebenso schwer ins Gewicht fällt ist die Tatsache, dass wir nachdem Tosso wieder zurück in die Band gekommen ist, alles Material, dass wir in der Zeit dazwischen mit einem anderen zweiten Gitarristen komponiert haben, wieder über Bord geschmissen haben, und neue Songs geschrieben haben. Das vorige Material war beileibe nicht schlecht, ganz im Gegenteil, aber es wäre einfach uncool gewesen damit weiterzumachen. So haben wir vor ca. einem Jahr die Arbeit für Atlantis aufgenommen. Ich denke aber, dass so eine längere Pause in Zukunft nicht mehr vorkommen wird, zumal wir den Charakter der Band beibehalten wollen, und durchaus Nachfolgeprojekte von Sachen wie etwa „Calling the Rain“ oder „Werk 80“ im Sinne haben.

Wie seid ihr auf das Konzept "Atlantis" gekommen und aus welchen Quellen habt ihr euch bedient?

Die Geschichte um den Atlantis Mythos schwirrt mir schon eine ganze Weile im Kopf herum, wie so manch andere Idee eben auch. Als die Zeit reif war, schlug ich den anderen vor das Atlantis Album zu machen. Es ist in etwa so wie beim "BLUT" Album gelaufen, als mich damals auch ein paar bestimmt musikalische Fragmente dazu inspiriert haben etwas in der Art zu machen. Ein möglicher Auslöser war bestimmt die Erfahrung, dass mir einmal als ich 18 Jahre alt war die Stiefmutter meiner damaligen
Freundin, sie war sehr spirituell unterwegs, erzählt hatte, dass sie eigentlich aus Atlantis abstammte und wiedergeboren wurde. Diese Aussage hat mich damals natürlich ziemlich verwundert, aber seit diesem Zeitpunkt hat mich das Thema mit all seinen Facetten, und mögen sie noch so verrückt und irrwitzig sein, immer wieder fasziniert. Als klar war, dass wir das Atlantis Album machen, habe ich einiges an Lektüre zum Thema Atlantis verschlungen und viele Informationen gesammelt. Eigentlich alles, was ich zu diesem Thema kriegen konnte. Außerdem war es sehr inspirierend in Irland zwischen Megalith Stones am atlantischen Ozean bei brausender See Texte zu schreiben.

Ich dachte solche Frauen wären sonst immer in Talksshows. Auch mich hat das Thema "Atlantis" immer interessiert und ich bin froh, dass ihr keine Sword & Sorcery Kacke daraus gemacht habt. Glaubst Du an Atlantis bzw. das es noch existiert?

Alex: Das es nicht mehr existiert ist ein klarer Fakt, außer für vielleicht ein paar Weltverschwörungstheoretiker, das ist aber eine andere Geschichte. Das etwas an dem Mythos dran sein könnte, halte ich durchaus für wahrscheinlich. Wenn man Atlantis, Aztlan, Lemuria oder sonst eines der versunkenen Reiche tatsächlich entdecken würde und man vielleicht feststellen würde, dass sie alle einen ähnlichen oder vielleicht den gleichen Ursprung haben, wird es eine endgültige Klärung hierfür geben. Solange kann man nur mutmaßen, wo Atlantis wirklich gelegen hat. Flutlegenden über untergegangene Reiche gibt es beinahe in der ganzen Welt. In vielen Weltreligionen wird die „große Flut“, die das erste Menschengeschlecht vernichtet haben soll, wie z.B. in der Bibel geschildert, oder auch das verloren gegangene Paradies immer wieder beschrieben. Eigentlich alle Religionen berufen sich immer wieder darauf, dass man nach dem Tode wieder in das Paradies zu seinen Ahnen zurückkehren würde. Das könnte anfangs vielleicht nichts anderes als eine Sehnsucht der Menschen gewesen sein, die ihr Paradies auf Erden, und nicht irgendwo im Himmel, verloren haben! Für mich klingt dieser Ansatz durchaus logischer als der Glaube an ein Himmelreich. Die Theorien, die Atlantis mit der Megalith Kultur und ihren bis heute sichtbaren Spuren (z.B. Stonehenge, die Standing Stones und andere Megalithbauten) in Verbindung bringen sind sehr interessant. Es gibt bis heute keinen richtigen Beleg über die genaue Herkunft der Megalithkultur, obwohl sie so stark verbreitet war. Ebenfalls sind die Thesen über die Zusammenhänge der altägyptischen und der Maya Kultur sehr spannend. Ganz offensichtlich hatte man beispielsweise bei Todesriten wie der Mumifizierung oder dem Pyramidenbau sehr ähnliche Vorgehensweisen, worauf man durchaus auf gleiche Wurzeln schließen könnte. Lustigerweise hat man wohl bei ägyptischen Mumien sogar Tabak und Kokainreste nachgewiesen! Außerdem ist es sehr interessant, dass die baskische Sprache in Europa einmalig ist, und man sie eher mit indianischen Sprachen aus dem amerikanischen Sprachraum vergleichen kann als mit den europäischen Sprachen. Es gibt ein Gerücht über einen baskischen Mönch, der sich angeblich mit Indianern in Südamerika in seiner Heimatsprache verständigen konnte! Rätsel über Rätsel! Ich persönlich glaube, dass wenn das vorsintflutliche Atlantis tatsächlich existiert hat, es durch eine Naturkatastrophe wie einen Kometeneinschlag untergegangen sein könnte. Der Gedanke, dass unsere heutige Zivilisation vielleicht wirklich einen Ursprung wie Atlantis haben könnte, und in uns allen etwas davon verborgen ist, ist mehr als reizvoll, und würde einige Glaubensfragen und Konflikte in der Welt ad Absurdum führen! Da genau liegt auch die Gefahr, die sicherlich einige weltliche „Weltverbesserer“, Religionsfanatiker oder so genannte Wissenschaftler doch sehen: Ihre von ihnen geschaffene, heile Welt würde in den Grundmauern erschüttert und umgestürzt werden! Deshalb glaube ich auch nicht unbedingt daran, dass man einen Mythos wie Atlantis so schnell entdecken wird, wer hätte ein Interesse daran? Zuletzt haben wohl die Sowjets versucht Atlantis ernsthaft zu entdecken und zuvor waren es angeblich die Nazis. Leider sind das die absolut falschen Leute…Wer mehr zu unseren Songs und Atlantis erfahren möchte, kann sehr gerne in unserem aufwändigen Multimedia Part auf der CD schmökern!


Stimmt! Das habe ich auch getan und ich muss sagen, klasse gemacht. Durch eure Platte werden bestimmt noch einige andere Hörer sich näher mit dem Mythos Atlantis beschäftigen. Wäre auch echt ein Thema für ne Akte X Folge. Erzähl doch mal kurz die Story des Albums?

Im Konzept des Albums werden die Mythen und Legenden, die mit Atlantis in Verbindung gebracht werden in einer Art von lyrischem Konzept unter verschiedenen Blickwinkeln in einem dunklem Metal Soundtrack verarbeitet: Die Legende, dass Atlantis die Wiege der Menschheit sein könnte, die griechisch beeinflusste Göttermythologie aus der letztendlich Atlantis entsprungen ist, wie in Platons Schriften niedergeschrieben, das atlantische Volk mit geheimen hoch entwickelten Wissenschaften und okkultem Wissen in der vorsintflutlichen Welt, der Aufstieg und Fall des versunkenen Weltreichs des Goldenen Zeitalters, seine mächtigen Herrscher, die zehn Könige von Atlantis und die menschliche Schwäche, die zum Untergang führt. Eine wichtige Rolle nimmt dabei die letzte Schlacht um Atlantis und dessen Untergang ein, und der darauf folgende Aufbruch der Überlebenden in alle Teile der Welt und deren Sehnsüchte. Das tolle an der Atlantis Legende ist ja, dass sich die Geheimnisse und die Ereignisse nicht in irgendeiner Fantasiewelt abspielen, sondern hier auf dieser Erde.

Konzerttechnisch macht ihr euch ja rar. Werdet ihr dieses Jahr touren oder Einzelgigs spielen?

Es ist richtig, dass wir uns in letzter Zeit live technisch rar gemacht haben und es war auch ein bewusster Schritt. Wir haben in der Vergangenheit sehr viele Konzerte gespielt, und ich glaube jetzt ist der richtige Augenblick auch wieder auf Tour zu gehen! Neben ein paar ausgewählten Sommerfestivals werden wir im Oktober/November wieder auf Tour sein, und hoffentlich werden viele Leute zu den Konzerten kommen! Wir versprechen einen knalligen Konzertabend!


Die komplette Band Atrocity spielt auch bei Leaves' Eyes der Band Deiner Frau Liv Kristine. War das von Anfang an geplant und wie wirkt sich das in Zukunft aus?

Die Idee für eine neue Band kam uns eines Morgens beim Waldspaziergang. Liv hatte gerade ihr Studium beendet und wir haben uns darüber unterhalten, wie man ihr Sprachstudium in Germanistik und Anglistik denn eventuell in ein musikalisches Konzept mit einfliesen lassen könnte. Heraus kam die Idee von LEAVES' EYES bei dem sich die anderen Jungs von ATROCITY miteingeklinkt haben. Es ist schon eine tolle Sache wie so eine schöne Idee mit diesem klasse- und familiären Umfeld realisiert werden kann. Chris wollte ohnehin schon länger mit Liv etwas auf die Beine stellen, und er hat sich gleich für die LEAVES' EYES begeistern können. Mit „Lovelorn“ ist ein herrliches Gothic Metal Album entstanden, dass keinen Fan enttäuschen dürfte, gerade wenn er Liv's Stimme mag! Übrigens LEAVES' EYS haben wir schon gegründet bevor sich Theatre of Tragedy von Liv getrennt haben…

Dann bin ich mal auf die Scheibe gespannt, die Maxi war ja ein toller Appetizer.
Ihr seid ja die Chamäleons des Metal! Glaubst Du durch die vielen wechselnden Sounds Fans mit den Jahren verloren zu haben, wenn man von der Death Metal Anfangszeit absieht?


Es scheint im Musikgeschäft ja ganz normal zu sein, gerade heutzutage, dass Fans kommen und gehen. Doch glaube ich, dass wir mit Atrocity schon einen harten Kern an Fans haben, die uns schon seit Jahren die Treue halten und zu schätzen wissen, was wir machen und geleistet haben! Als Band sollte es natürlich darum gehen ehrlich sich selbst und den Fans gegenüber zu sein, und ich glaube, das schätzen die Leute an uns. Uns ist es reichlich egal, was irgendwelche selbsternannten Metalpolizisten oder was weiß ich denn für Leute sagen, wenn es um unsere Musik geht. Ich finde es nur sehr schade und überaus peinlich, was sich manche Leute herausnehmen und in uns hineininterpretieren. Die Szene leidet definitiv unter solchen Vollidioten, die wahrscheinlich keinen blassen Schimmer haben, was es heißt 18 Jahre lang Musik zu machen und sein Leben dafür aufzuopfern. Für alle, die es noch nicht kapiert haben: Metal steht für musikalische Freiheit! Und die lassen wir uns bestimmt nicht von irgendwelchen Clowns nehmen!

Kann ich unterschreiben, aber man muss auch nicht jeden Mist den ein Musiker einem vorsetzt. Doch viele Metaller wollen Toleranz sind aber selber manchmal kuttentragende, engstirnige Spießer! Gib doch mal einen Kommentar zu euren vergangenen Alben. Mit etwas Abstand denkt man über viele Dinge oft anders!

"Hallucinations" - Unser Debütalbum war gleich ein Konzeptalbum, das vielleicht wie ein roher, ungeschliffener Diamant rüberkommt – Geile Zeiten!


" Todessehnsucht" - Ich glaube Todessehnsucht hat stellenweise eine morbide Atmosphäre, die man auch bei Atlantis wiederfinden kann!


" Blut" – Das Album war das reinste Abenteuer von der Studiosession bis hin zum Videodreh! Das Vampir Konzept hat blutige Spuren hinterlassen…


" Calling The Rain" – Sehr schönes Semi Akkustik Album, wir werden mit meiner Schwester Yasmin ein Nachfolgewerk machen


" Werk 80" – Eine fixe Idee, die viele zu Beginn nicht verstanden haben, wird zum erfolgreichsten Album von uns, so gefällt mir das!


" Willenskraft" – Brachiale Gitarrenwände und schneidige Songs! Für viele Fans eines der besten Atro-Scheiben überhaupt!


" Gemini" – Dunkle Erotik, stampfende Rhythmen mit fetten Gitarren und fiesen Electro Sounds in deutsch-englischer Sprache, die nicht alle verstehen (wollen)


Harte Musik ist in Zeiten von Charterfolgen von Bands wie In Flames und Six Feet Under wieder im Aufwind was man auch an der ganzen Metal - Core Szene sieht. Deshalb könnte man euch wegen der neuen Platte wieder verwerfen einem Trend zu folgen.... wenn man böse wäre!

Auweia…sorry, aber auf solch einen Blödsinn habe ich eigentlich keinen Bock zu antworten. Ich glaube Atrocity haben nie irgendeinem Trend angehört noch sind wir auf irgendeinen Zug aufgesprungen, ich glaube eher genau das Gegenteil ist der Fall!!! Was gerade in den Charts ist oder nicht interessiert mich eigentlich einen Scheißdreck. Ich habe echt andere Sorgen und kann auch das heuchlerische Gelaber vieler Leute nicht mehr hören, die auf einmal von Charts quasseln und gleichzeitig Underground Attitude vertreten wollen. Im Gegensatz zu anderen Leuten in dieser mittlerweile immer kleinkarierten Szene bin ich über jede Metal Band froh, die es schafft Erfolg zu haben. Im übrigen machen wir Musik, die uns gefällt und zur Thematik passt, und nichts anderes.


Na ja, ich mach das nicht, aber zu "Gemini" Zeiten hätte ich das durchaus zu euch gesagt. Vielseitigkeit o.k., aber manches ist echt zuviel. Welche aktuellen Bands sind für Dich eine Beeinflussung?


Lustigerweise liegen etwaige Einflüsse eher weiter zurück: Ich hatte bei der Produktion von "Atlantis" immer imaginär den Eindruck im Kopf, den damals Celtic Frost oder auch Possessed mit ihren Anfangswerken auf mich machten. Einen ähnlichen Eindruck wollte ich auch sehr gerne beim Hörer hinterlassen, wenn er die Atlantis Scheibe einlegt und es ihn gleich mit „Reich of Phenomena“ umhaut. Was die Vielfältigkeit der Musik betrifft sind bestimmt Pink Floyd ein Einfluss oder Laibach, um ein „aktuelleres“ Beispiel zu nennen. Was unsere musikalischen Einflüsse als Band betreffen, kann ich nur soviel sagen, dass wir fünf kreative Köpfe sind, die zum Teil sehr unterschiedliche Musik hören. Da Du ja nach aktuellen Bands gefragt hast, nenne ich gerne ein paar Combos, die ja in Metalkreisen nicht unumstritten sind, wie Korn, Linkin Park oder Slipknot, die ich allesamt gut finde.

Die Geschmäcker sind halt verschieden!
"Cold Black Days" ist doch ein recht netter Mystery Clip im Sinne von Verschwörungsfilmen! Wie groß ist denn die Chance irgendwo in D – land gesendet zu werden, da z.B. auch ONYX wegfällt und MTV auch nichts auf die Reihe bekommen?

Ich glaube, wir sind eine Metal Band, die nicht unbedingt von MTVIVA geliebt wird. Die Chancen, dass etwas von uns gespielt wird sind also eher gering. Die Fans können uns aber gerne unterstützen und bei uns auf der Homepage (www.atrocity.de) für uns voten!

Also ran an die Tasten!
Was plant ihr für die Zukunft und welche Ziele habt ihr noch?

Im Oktober/November werden wir zusammen mit ATROCITY und LEAVES' EYES auf Tour gehen! Ich hoffe, das viele Leute zu den Konzerten kommen werden, wir werden auf alle Fälle mächtig Gas geben! Bis dahin viel Spaß mit dem Atlantis Album!

Vielen Dank für die interessanten und ausführlichen Antworten!
Das war echt mal wieder was Gutes. Es gibt auch Musiker, die was zu sagen haben und interessante Albumkonzepte bieten. Ich kann jedem nur "Atlantis" in Verbindung mit einem Buch über dieses Thema empfehlen.

www.atrocity.de

<< vorheriges Interview
SHITHEADZ - Was lange währt wird endlich saugut!
nächstes Interview >>
CHAOSBREED - Huldigen dem 90er Schweden Death Metal




 Weitere Artikel mit/über ATROCITY: