Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
KHOLD
Todestanz in kalten Kellern
Andre Kreuz
Homepage suchen ...


Die Norwegischen Black Metaller von KHOLD, die aus der Asche von TULUS geboren wurden, fhren deren Vermchtnis aus Dunkelheit und Einzigartigkeit wrdevoll weiter. Von Anfang an unterschieden sich die Protagonisten hinter der Musik vom Rest der Underground-Szene, indem sie ein eigenwilliges Erscheinungsbild mit ihrer ureigenen Herangehensweise an den Black Metal kombinierten. Das folgende Interview fhre ich mit Schlagzeuger Sarke.

Hail!
Zuerst lass uns nochmal ein bisschen in der Vergangenheit whlen: Warum haben sich TULUS 2000 aufgelst? Immerhin war deren letztes Album "Evil 1999" meiner Meinung nach ziemlich gut, was also ist passiert?

TULUS war mehr ein Projekt und wir wollten eine Band haben. Also suchten wir uns einen zweiten Gitarristen und einen permanenten Basser. Wir nahmen ein Demo auf und unterschrieben bei Moonfog. Wir nderten unseren Namen, um einen Neuanfang machen zu knnen, mit dem alle Beteiligten zufrieden sein konnten. Fr uns ist TULUS und KHOLD fast dasselbe. Nur ein wenig elementarer und mit einem Sound, der heavier ist.

Verstehe. Und ich denke, dass du, was die Musik angeht, absolut recht hast, da KHOLD, von anderen Dingen einmal abgesehen, wesentlich grooviger als TULUS ist.
Euer neues Album "Mrke Gravers Kammer" ist ja erst krzlich in die Lden gekommen, wie sind die bisherigen Reaktionen und seid ihr mit dem Resultat zufrieden?

KHOLD

Ja, wir sind mit dem neuen Album zufrieden. Die Reaktionen waren berall groartig. Die Verkufe sind bisher ok, also nehme ich an, dass alle beim neuen Release ein gutes Gefhl haben.

Das Infoschreiben zu meiner Promo-CD sagt, dass die CD eine Konzept-Story birgt, die eher ungewhnlich ist, erzhl doch mal was darber! Wie kamt ihr auf die Idee?

Das ist nur das Konzept des Titel-Songs "Mrke Gravers Kammer". Es ist schwer, das richtig zu bersetzen, also haben wir versucht, das Konzept dahinter zu erklren. Und das ist ber eine dunkle, felsige und primitive Art von Kammer, die still auf die Seelen der Toten wartet. Wenn der Klang der Violine ertnt, wachen die Toten auf und tanzen ihren Todestanz durch die Kammer. Wenn die Musik aufhrt, ist es totenstill und alles, was bleibt, ist mehliger Staub.
Die meisten unserer Texte drehen sich um Tod, Schmerz und Leiden.

Wenn man sich eure Band-Fotos anguckt, bekommt man den Eindruck, dass ihr immer euer eigenes Ding durchzieht, genau wie damals mit TULUS. Wollt ihr euch absichtlich von der "normalen" Norwegischen Black Metal Band abgrenzen?

Wir denken nicht viel ber das nach, was andren Bands machen. Es ist wie du sagst, wir machen die Dinge auf unsere Art und Weise. Wir wissen, wie wir aussehen wollen und wie wir die Musik haben wollen. Ich denke, dass wir innerhalb der Black Metal-Szene heute unseren eigenen Stil haben.

Auf jeden Fall! Und wie sieht es mit euren Cover-Artworks aus? Alle drei zeigen ein Band-Mitglied, das die untere Hlfte seines Gesichts schwarz hat. Sieht cool aus, aber steckt da auch eine Message dahinter oder ist das so eine Art Trademark von euch?

Masterpiss of Pain Pahntom Morke Gravers Kammer

Es war nicht als Trademark geplant, ist aber eins geworden. Und das ist natrlich ok so. Es hat keine Bedeutung... es ist unsere Frontmann Gard auf dem Cover. Es passt gut zu uns und gibt den Leuten einen Eindruck.

Wie kam es dazu, dass ihr ein Video zu "Dd" gedreht habt? Wo habt ihr das aufgenommen und wie lange hat es gedauert? Wird es auch im Fernsehn zu sehen sein?

Moonfog hat uns mit Marcel bekannt gemacht. Er hat das Video fr und mit uns gemacht. Die Leute haben nach einem KHOLD-Video gefragt, also fand Moonfog, dass es jetzt auch an der Zeit wre, eins zu machen. Wir haben es in einem Keller einer alten Fabrik aufgenommen. Da unten war seit Dekaden keine frische Luft mehr, dementsprechend schwer fiel auch das Atmen. Es war auch sehr kalt, hat sich aber gelohnt. Wir haben das dunkle, kalte Video bekommen, das wir wollten. Dafr brauchten wir einen Tag. Wie viele Tage Marcel dann gebraucht hat, um es fertig zu stellen, wei ich nicht. Und ja, es wird im TV laufen, zumindest hier in Norwegen. Norwegens grter Sender hat danach gefragt, ob wir da spielen wollten. Das haben wir abgelehnt.

Haha, sehr gut! Aber stimmt schon, das Video ist (buchstblich) ziemlich cool, erinnert mich ein bisschen an SATYRICONs "Fuel for Hatred".
Also, was habt ihr fr die nhere Zukunft geplant? Vielleicht noch eine Tour durch Europa!?

Wir versuchen, eine Tour durch Europa fr etwa September/Oktober zusammen zu bekommen. Wir werden auch hier in Norwegen touren.

Alles klar, noch was, das du gerne an unsere Leser richten mchtest?

Ich hoffe, dass die Leute das Album antesten werden.

Mit so viel Enthusiasmus deinerseits ohne Zweifel... Aber Spa beiseite, wenn ihr auf kalten, ballastbefreiten (heit ohne Keys, Frauengesang, ...) und manchmal auch groovigen Black Metal knnt, gebt KHOLD eine Chance, sie knnten euch gefallen, falls ihr sie noch nicht kennt!

www.KHOLD.com

<< vorheriges Interview
KOTIPELTO - Wandelt jetzt auf Solopfaden
nchstes Interview >>
ORION RIDERS - Space Rangers aus Italien




 Weitere Artikel mit/ber KHOLD: