Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
BLOODBATH
Living for Death Metal
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


BLOODBATH ist eine Band mit Musikern, die sich ihren Status in der Death Metal Szene gesichert haben. Bis jetzt hatten sie nur eine Drei-Track Killer-Maxi aufgenommen. Keiner dachte, dass sie zurückkehren würden, aber sie sind wieder da! Und zwar mit einem zeitlosen Schweden-Tod Album im Gepäck, ein wahres Meisterwerk! Ich sprach mit Anders Nyström.


Hallo Anders!
Wie ging das damals mit BLOODBATH los? Warum habt ihr in den zwei Jahren nur eine Maxi-CD aufgenommen?

Nun, lass uns mal von vorne anfangen... 1993. Da waren nur Jonas und ich und wir haben mit ein paar Death Metal Riffs rumgespielt, als wir auf ein paar andere Mitglieder warteten, die zu einer KATATONIA-Probe kommen sollten, und daraus ist dann ein Death Metal Projekt geboren worden. Denk nur mal zurück, damals gab es eine ganze Menge Projekte, von denen viele den Proberaum nie verlassen haben. Wie dem auch sei, während irgendeiner KATATONIA Recording-Session unten im Unisound erzählten wir Dan von dem brutalen Kram, den wir da zusammengetrümmert hatten und dass wir uns BLOODBATH nennen würden, falls wir je dazu kommen würden, etwas von uns aufzunehmen. Und jetzt mit Vollgas ins Jahr 1998. Dan rief und an und erzählte uns, dass er seinen ganzen alten Studiokram rausgeschmissen hätte, um neuem, digitalem Zeug Platz zu machen und dass er gerade dabei wäre, es zum Laufen zu bringen. Dann schlug er vor, dass ich, Jonas und Mike vorbeikommen sollten, um etwas mit unserem BLOODBATH-Kram rumzujammen und dabei ein paar oldschoolige Vibes loszutreten könnten. Dann könnten wir ganz klassisch ein Demo aufnehmen und es anschließend als eine dieser Underground-Kassetten veröffentlichen, und zwar so, wie sie damals aussahen. Großartig, wir jammten Riff über Riff und auf einmal hatten wir "Breeding Death" und "Omnious Bloodvomit" im Kasten. Das war pure Magie, wir haben uns tierisch besoffen und hatten eine Menge Spaß. Na ja, ein paar Wochen später rief uns Dan an und entschuldigte sich, da er die ganze Aufnahme nirgends mehr finden konnte, sie war auf mysteriöse Art und Weise von der Festplatte gelöscht worden, worauf er das Teil wegwarf, sich ein ADAT besorgte und uns bat, nochmal vorbeizukommen. Also sind wir nochmal hingegangen um die ganzen Mist ein weiteres Mal aufzunehmen, aber dieses Mal fügten wir noch "Furnace Funeral" bei. Diese Session war nicht ganz so magisch wie die erste, aber das Ergebnis sollte viel besser werden und eine paar Wochen später hörte ich mir an, was BLOODBATH da geschaffen hatten und es blies mich regelrecht um. Also entschied ich mich anstelle einer Demo-Kassette direkt einen Vertrag über eine MiniCD aufzutreiben. Century Media waren einer der schnellsten, die Interesse bekundeten und so schlossen wir den Vertrag ab. The blood was spilled...



Ist es nur ein Gerücht oder eine echte Tatsache, dass euch die Fans und nicht das Label dazu zwangen, ein komplettes Album einzuspielen?

Das ist natürlich nicht nur ein Gerücht. Wir hatten, was weitere Veröffentlichungen angeht, keine Verpflichtungen durch irgend ein Label. Wir wollten sehen, auf welche Resonanzen BLOODBATH stoßen würden und es stellte sich heraus, dass die Leute die Mucke einfach liebten. Also war die Nachfrage nach einer Full-Length sehr groß und wir mussten mit der Ware beikommen.

Gut zu hören. Wie seid ihr an Travis Smith für das Cover-Artwork gekommen? Ich kannte ihn vorher nur von eher abstrakten Sachen wie bei PSYCHOTIC WALTZ und NEVERMORE!

Tatsächlich hatten wir sein Talent schon länger in Anspruch genommen, nämlich dann wenn es darum ging, die Artworks für unsere Hauptbands zu designen. Die letzten beiden OPETH und KATATONIA Alben sind Werke von Travis Smith. Wir wussten, dass er DER Mann für den Job sein würde. Ich kam mit dieser Idee an, alle Bandmitglieder in je eine Ecke des Frontcovers zu packen, ganz nach Art des "Dynasty" Albums von KISS. Aber ich wollte, dass es etwas lebloser aussah. Ich bin von dem Resultat sehr angetan.

Einige Reviews schrieben etwas von wegen US Death Metal, sind die taub?

Nun, wir haben uns auf der MCD auf den US style konzentriert und auf der Full-Length ging es dann in Richtung Schweden, ich denke, dass ist kristallklar. Das neue Album hat dieses 89/90er Jahre Sunlight-Studio-Stockholm-Feeling. Bans wie ENTOMBED, DISMEMBER und CARNAGE waren große Einflüsse und wir alle standen auf diesen Kram als wir junge Hüpfer waren. Das haben wir jetzt nach 2003 transportiert. Diese Musik wird nie sterben!

Sicher, nur haben ein paar Leute echt einen Fehler gemacht, das Album ist wie du sagtest, einwandfreier Schweden-Tod.
Denkst du, dass eine Death Metal Band diese typischen Death Metal Lyrics braucht?

Ja, wahrer klassischer Death Metal, wie wir ihn kennen, braucht diesen Kram. Dadurch ist er erst das, was er ist. Das ist Unterhaltung und Fiktion, genau wie wenn du in einen blutigen Film gehst. Man genießt die Zeit, die es andauert.

Allerdings. Stehst du in engem Kontakt mit den anderen Bandmitgliedern?

Yeah, wir gehen alle in der Zeit zurück, wir haben über die Jahre hin viele Sachen zusammmen gemacht, aber BLOODBATH ist das erste, was wir alle vier zusammen machen. Die Band würde nie existieren, wenn wir keine Kumpels wären.



Das ist besser als all diese Geldmacherei-Projekte! Werdet ihr 2003 live auftreten? Spielt ihr eine Tour oder auf Festivals?

Wir wissen es noch nicht, aber ich will es doch mal schwer hoffen!!!

Macht es!
Wie sieht es mit BLOODBATH-Releases in der Zukunft aus, werden weitere folgen?

Wenn der Bedarf da ist, wir die Zeit finden und sich alles richtig anfühlt, dann denke ich, dass es möglich ist.

Ihr müsst!
Welche Musik ziehst du dir privat rein und was sind deine fünf Alltime Death Metal Faves?

Mein Geschmack ist breit gefächert und ich bleibe gerne openminded, also gibt es da zuviel, um es zu nennen. Alltime faves wären die folgenden:

Entombed 'Left Hand Path'
Dismember 'Like An Everflowing Stream'
Deicide 'Deicide'
Obituary 'Cause of Death'
Morbid Angel 'Blessed Are The Sick'


Gute Wahl! Danke für das Interview und ich hoffe, dass wir noch einiges von BLOODBATH zu hören bekommen werden!

<< vorheriges Interview
BLOOD RED THRONE - Blutrote Schweden
nchstes Interview >>
BLOODFLOWERZ - Schwelgen nicht im Trbsal




 Weitere Artikel mit/ber BLOODBATH: