Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
AXXIS
Zurück in die Zukunft
Roland Wohde
Homepage suchen ...


Nach einem bereits langen Interviewtag begrüßt mich ein immer noch gut gelaunter und auskunftsfreudiger Harry Oellers. Vorbildlich nur mit Tee mit Honig bewaffnet stellt sich der sympathische Keyboarder meinen Fragen. Here we go.

Zuerst eine Frage, die Du heute zweifellos schon sehr oft gehört hast. Gibt es was Neues von eurem Drummer?

Nein es gibt eigentlich nichts Neues. Ritchie ist nach wie vor einfach verschwunden. Ich hoffe, dass er irgendwo gut gelandet ist. Er war ja drogensüchtig und ich weiß, was Drogen aus einem Menschen machen können. Obendrein hat er unter sehr widrigen Verhältnissen gewohnt und die komplette Kohle, die er bei uns verdient hat, durchgebracht. Irgendwann war er dann einfach weg und wir standen mit dem kompletten Material da und mussten die Aufnahmen zum neuen Album ohne ihn machen. Das ist natürlich nach einer so langen Zeit schon eine schwierige Situation. Er ist ja Gründungsmitglied von Axxis und ich habe jetzt seit 15 Jahren mit ihm gespielt. Wir sind durch alle Höhen und Tiefen gegangen und haben quasi den kompletten Planeten einmal hin und zurück bereist. Wir vermissen ihn natürlich ziemlich, aber was nicht geht, das geht nicht.

Wollt ihr jetzt erst mal abwarten, oder habt ihr euch irgendein Limit gesetzt, bis wann etwas passieren muss?

Nein, ein Limit in dem Sinne gibt es nicht, denn das ist eine Gefühlsgeschichte. Eingetrommelt hat das Album nun netterweise Kosta von Pink Cream 69, weil das Studio gebucht war und das Album auf Band kommen musste. Für die Livesituation springt jetzt Andre Hilgers von Silent Force ein, der mitbekommen hat, dass Ritchie verschwunden ist und spontan seine Hilfe anbot. Axxis bestehen zur Zeit also aus vier Leuten. Andre taucht im offiziellen Lineup nicht auf. Man muss erst mal gucken, wie sich das entwickeln wird. Denn erst wenn man mal zusammen eine Weile auf Tour gewesen ist, weiß man mehr. Natürlich geschieht alles in der stillen Hoffnung, dass Ritchie irgendwann doch wieder auftaucht. Er hat den Sound von Axxis aufgrund seiner vielen guten Ideen und der langen Zeit ja mitgeprägt und es wäre sehr schade, wenn es nicht mehr so wäre.

Ist ja Klasse, dass Andre da so in die Bresche gesprungen ist. Er hat sich ja auch sehr schnell das Material draufgepackt.

Ja. Innerhalb kürzester Zeit. Es waren ja schon Gigs gebucht, die vor der Tür standen. Wir haben quasi nur einmal telefoniert. Danach hat er sich das Material draufgetan und als wir zwei Tage später geprobt haben, konnte er die Sachen. Er ist ein absolut professioneller Drummer, der sehr energiegeladen und laut spielt. Manche Axxis-Songs klingen da auf einmal auch ganz anders. Da waren wir selber ganz schön überrascht (hahaha). Es macht tierisch Spaß mit ihm zu spielen und da wächst was ganz gutes Neues zusammen, aber man wird wie gesagt sehen, wie sich das Ganze so entwickelt.

Ihr seid ja jetzt bei AFM gelandet. Gab es einen gewissen Grund, warum ihr euch vom alten Label getrennt habt oder ist einfach nur der Deal ausgelaufen?

Ja, der Deal war ausgelaufen. Mit dem neuen Album sind wir dann in Vorlage getreten und haben auch von mehreren Seiten Angebote bekommen. Sowohl AFM wie auch unser altes Label Massacre haben mitgeboten. SPV war auch noch mit im Boot, aber letztendlich hat AFM den Zuschlag bekommen, da wir den Eindruck hatten, dass sie mit der Musik von Axxis am meisten anfangen können. Das heißt jetzt nicht, dass Massacre in der Vergangenheit einen schlechten Job gemacht hätten, sondern einfach dass AFM auf die nächsten Jahre gesehen, für uns mehr Potenzial hat. Im Gegensatz zu den anderen Labels war der Chef von AFM bei uns im Studio. Er hat sich die Zeit genommen und sich unser neues Album wirklich angehört und fand es total geil. Das hat uns bei AFM beeindruckt, denn das Persönliche ist bei Axxis schon immer sehr wichtig gewesen. Das war letztendlich also der ausschlaggebende Punkt.

AFM ist ja obendrein auch ein gutes Stück kleiner, was die Anzahl der Bands angeht.

Ja. So hat eine Band wie Axxis dort natürlich auch einen ganz anderen Stellenwert. Wir sind sehr hoch angesehen. Bei AFM kann man sich auch auf jeden einzelnen Release komplett konzentrieren und das ganze Büro steht dann dahinter.

Kommen wir zur neuen Scheibe. Zunächst das Cover. Mich hat es spontan an eine Mischung aus Back to the Future 3 und der klassischen Zeitmaschine erinnert. Ging auch eure Überlegung in diese Richtung oder woher kam die Idee?

Time Machine

Es war eine relativ spontane Idee, wobei schon klar war, dass irgendeine Art Zeitmaschine aus der Erde ausbrechen sollte. Ausschlaggebend war der Gedanke, dass es in die Richtung von "Bat Out Of Hell" von Meat Loaf gehen sollte. Die alte klassische Uhr vorne an der Lokomotive dient zur Verdeutlichung, dass es sich um eine Zeitmaschine dreht. Und der industrielle Hintergrund ist passend zu den Pressefotos, die so eine Art Endzeitstimmung haben und irgendwo bei Thyssen Krupp in einem alten Stahlwerk gemacht wurden.

Mich hat es sofort an den Landschaftspark Duisburg erinnert. Kennst Du den?

Ja. Aber unsere Bilder sind in Hamm entstanden. Dort hat Thyssen Krupp eine alte Stahlkocherei, die seit Jahren leer steht. Dort liegt wirklich 15 cm hoch die Taubenscheiße und die ganzen Rohre sind noch mit Astbest verkleidet. Wir haben also an dem Tag, an dem wir die Fotos gemacht haben, bestimmt einige Tage unseres Lebens eingebüßt. (hahaha)

Also ist das weniger eine Anspielung auf den Ruhrpott, aus dem ihr kommt!

Nein. So tiefgründig ist das nicht gedacht. Wir wollen natürlich schon zeigen, dass wir aus dem Ruhrpott kommen und wir Metaller sind. Aber irgendeine Anspielung darauf, dass dort alles so zerfallen ist, sollte es nicht sein. Ist also auch nicht politisch gedacht.

Und was ist mit der Frau auf dem Cover? Soll das eventuell Eure Backgroundsängerin Lakonia sein, von der Ihr alle so begeistert seid?

Hahaha. Geile Idee, aber nein. Sie ist keine Bekannte oder irgendjemand, mit der einer von uns liiert ist.

Zum Thema Zeitmaschine! Wenn Du die Möglichkeit der Zeitreise hättest, wo würde es dich hin verschlagen?

Ich würde am ehesten in die Zukunft gehen. Aber so richtig. Sprich 500 oder 1000 Jahre, um mal zu sehen, wohin dieser ganze Prozess, den wir hier auf der Erde begonnen haben, so führt. Thema Globalisierung, Umwelt, Erderwärmung etc. Die Entwicklung des Ganzen würde mich halt interessieren. Also nicht die Lottozahlen der nächsten Woche und auch nicht so sehr die Vergangenheit.

Kommen wir zum Album. Auf der Promo ist eine Limited Edition angekündigt. Was kann man dort als Bonusmaterial erwarten?

Das hängt ein wenig von der Plattenfirma ab. Wir haben auf jeden Fall zwei Bonustracks. Ob nun beide auf der Limited Edition sind oder ob einer eventuell noch fürs Ausland zurückgehalten wird, weiß ich nicht. Dann noch ein Video, für das wir Filmmaterial der letzten Touren zusammengestellt haben. Man sieht Axxis auf verschiedenen Bühnen und im Tourbus und ein wenig vom ganzen Drumherum. Darunter liegt die live gespielte Musik vom Stück "Kings made of steel". Dann gibt es eine Playbackversion des Songs "Wind in the night" als MP3, die allerdings meines Wissens nach nicht auf die Digiversion beschränkt ist. Jeder kann dazu seine Sangeskünste zum Besten geben, und Axxis sucht den besten Interpreten aus. Der Gewinner kriegt einen Tourpass und kann sich dieses Jahr mit seinem Partner alle Axxisgigs umsonst anschauen.

Axxis - Klick!

Super Idee! Da darf man ja mal gespannt sein was so bei rund kommt.

Der Gedanke, den wir dabei hatten ist, dass es so viele Leute gibt, die immer über Bernhards hohe Stimme meckern. Die können jetzt alle mal zeigen, wie es richtig geht. Für uns ist es aber auch interessant. Denn wie hört sich wohl ein Axxissong an, wenn jemand dazu z.B. grunzt oder so. Wir sind also für alle Interpretationen offen.

Bernhards markante Stimme ist aber natürlich auch eine, an der sich die Geister scheiden! Wenn ich ehrlich bin, ist sie auch nicht unbedingt so mein Fall, aber dass er singen kann, steht natürlich außer frage.

Ja, und vor allen Dingen ist er live echt klasse. Die Action, mit der er dort zur Sache geht, ist beeindruckend. Er zieht eine vierwöchige Tour ohne jegliche Probleme durch. Und dass sich die Geister an der Stimme scheiden, wissen wir ja alle.

Lässt man die Stimme mal außen vor, ist mir eure Musik manchmal auch ein wenig zu soft. In meinem Bekanntenkreis sind es auch oft die Mädels, die mehr auf euren Sound stehen. Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht? Wirkt sich das z.B. auch auf die Konzerte aus? Findet man dort wirklich mehr Frauen als Männer, was ja nicht schlecht für euch wäre.

Ja, es ist tatsächlich so. Wobei ich es als Bandmitglied und Mit-Komponist der Musik ehrlich gesagt nicht so richtig nachvollziehen kann. Aber die Kritiker sagen halt das eine, ich empfinde was anderes und meine Freunde sehen es halt noch anders.
Wenn ich aber auf einem Konzert spiele ist es tatsächlich so, dass dort 60% Mädels sind. Diese jedoch aus jeglichen Altersklassen. Angefangen von der Mitdreißigerin, die ihren zweiten Frühling hat und mal wieder Metal hören will und vielleicht auch mit der Band groß geworden ist. Aber neuerdings haben wir auch vierzehnjährige Teenies, die sonst eigentlich nur Gothic gut finden und fasziniert in der ersten Reihe stehen, die hohe Stimme vom Bernhard total geil finden und mitkeifen.

Interessant.

Ja, ist 'ne total große Bandbreite, und in der Regel bringen die noch ihre Freunde mit. Und das männliche Axxis-Publikum sind dann vielleicht noch 30%. Das sind dann aber auch meist richtige Metalfans. Die sagen sich: "Die harten Songs von Axxis finde ich total geil und die höre ich mir gern an. Und die softeren oder auch die etwas mainstreamigeren Songs lasse ich für mich einfach raus."

Mir geht's ähnlich. Gerade auf der neuen Scheibe war ich bei "Angel of Death" ziemlich baff. Der Song ist ja um einiges härter und ziemlich ungewöhnlich für euch. Ist echt der Hammer und ein klasse Einstieg ins Album.

Ja, das ist einfach eine andere Seite. Axxis deckt eine ziemlich große Bandbreite ab, was wir ja auch machen können, weil eines unser Hauptmarkenzeichen die Stimme ist. Wir können also von diesem ultraharten bis hin zu weichen Songs wie "Wings of Freedom" ohne Probleme alles durchziehen. Das aktuelle Album stellt die gesamte Bandbreite von Axxis in seinen Extremen dar. Ich selber bin ja auch eher Metalfan. Aber auf der anderen Seite entschädigen einen die Mädels auf dem Konzert für so einiges. Und viele Jungs von Metalbands wie z.B. der Schmier von Destruction kommen zu uns auf Konzerte weil bei denen ja nur Jungs sind (haha). Er und eine seiner Lebensgefährtinnen haben sich übrigens bei uns auf 'nem Konzert kennen gelernt. Er hat sich im Rock Hard auch mal offiziell als Axxis-Fan geoutet. Genauso wie der Mille von Kreator, der mal sagte, dass Axxis ja irgendwie geil sind. Wir haben uns auch mal persönlich kennen gelernt, und das sind Leute mit der gleichen Mentalität.

Gab's denn irgendeinen Anlass, dass dieses Album zumindest teilweise relativ heftig ausgefallen ist, oder hat's sich einfach so ergeben? Oder wolltet ihr die Bandbreite mal auskosten?

Wir haben vorher schon bewusst gesagt, dass das Album ein bisschen härter werden sollte. "Eyes of Dark" war ein bisschen beschaulicheres Album, "Back to the Kingdom" war eher der Klassiker, und wir wollten einfach mal ein bisschen härter zur Sache gehen. Wir haben ja in den letzten zwei Jahren viele Festivals gespielt, und irgendwie hatten wir das Gefühl, wir müssten mit ein paar Songs mal wieder so richtig auf die zwölf hauen um zu zeigen, dass Axxis wirklich 'ne Metalband ist. In der Presse wird immer gesagt und überbetont, dass wir Schmusesongs machen. Natürlich machen wir die. Das ist auch ein Teil von uns, den wir nicht missen wollen und ein Stilelement, das wir benutzen. Aber wir kommen ursprünglich vom Metal, und das wollten wir auch ein bisschen unterstreichen. Einfach weil wir Bock drauf hatten.

Ist euch auch auf jeden Fall gelungen!

Danke.

Wo Du gerade die Festivals ansprichst: wie sieht's denn diesen Sommer bei euch aus?

Ich hab bisher die Termine bis zum Mai und unsere Agentur und AFM sind jetzt schon wieder mit den Festivalveranstaltern in Kontakt und klären, wo wir da genau spielen. Da ist aber noch nix spruchreif. Ich weiß, dass mit Wacken und Schwedenrock gesprochen wird. Was genau wie, wann und wo stattfinden wird, kann ich aber jetzt noch nicht sagen.

Und wie macht ihr das bei der Tour mit Pink Cream 69? Teilt ihr euch die Headliner-Position jeden Abend?

Wir haben noch nicht genau drüber gesprochen. Wir überlassen mittlerweile in der Regel den Veranstaltern die Entscheidung. Denn die merken ja an der Nachfrage, ob am Abend mehr Leute für Pink Cream 69 oder für Axxis kommen.
Aber auch die Stimmung vor Ort kann den Ausschlag geben, wobei natürlich keine Band in irgend einer Form benachteiligt wird. Wer als letzter spielt, hat halt nur die Option, nach hinten hin vielleicht noch einen Song mehr zu spielen. Es gab oder gibt auch die Überlegung, dass wir vielleicht die letzten drei Songs zusammen spielen, um ein absolutes Highlight zu haben. Ob das machbar ist, weiß ich noch nicht.

Axxis - Klick!

Ihr kennt euch ja mittlerweile auch gut und lang genug.

Ja, jeder kann sich selber relativ gut einschätzen, und jede Band sagt dann auch mal aus der Notwendigkeit heraus, dass sie heute Abend als erste spielen. Denn vielleicht ist auch mal ein Essen mit jemand wichtigem von 'ner Plattenfirma angesagt oder ähnliches. Von so was hängt das letztendlich ab. Der Fan wird aber auf seine vollen Kosten kommen! Jede Band spielt gleich lang und mit dem vollen Elan.

Wie macht ihr das mit den Backgroundchören? Die sind ja auf der neuen Scheibe richtig fett. Kommt da eure Backgroundsängerin Lakonia mit?

Das war mal geplant. Aber so ohne weiteres wird sie sich nicht freischaufeln können. Vielleicht ist sie bei dem ein oder anderen Konzert mit dabei.

Du hast ja mit Bernhard zusammen einen Musikverlag gegründet, bei dem auch Lakonia unter Vertrag ist. Was gibt es denn dort noch für Künstler bzw. in welche Richtung tendiert das Ganze?

In Richtung Metal, da wir uns dort auch auskennen. Aber in dem Bereich auf jeden Fall die ganze Bandbreite. Momentan sind wir z.B. noch in Verhandlungen mit einer Deathmetal Band, die wir vielleicht unter Vertrag nehmen. Wir wollen als kleiner Verlag mit eigenem Studio vor allem relativ neuen Künstlern ein wenig auf die Sprünge helfen. Damit sie ihren ersten Deal bekommen, die erste CD aufnehmen können und eben den ersten Schritt in Richtung Professionalität machen.

Wie sieht es denn mit Kuno und Guido aus? Was machen die beiden außerhalb von Axxis, wenn sie denn mal Zeit haben?

Beide arbeiten an einer Musikschule in Bielefeld. Dort unterrichten sie jeweils Bass und Gitarre.

Momentan ist ja grade auch im Musikbereich die DVD schwer angesagt. Es vergeht kaum eine Woche ohne neuen Release. Wie sieht es dort bei euch aus?

Konkret in Planung ist da noch nichts, aber wir spielen mit dem Gedanken. Wir haben jede Menge Filmmaterial. Natürlich von den letzten Tourneen, aber z.B. auch vom Balve Höhlenrock zusammen mit Doro. Das war ein echter Hammer mit gutem Ambiente. Es gibt also genügend Material, und auch auf den kommenden Tourneen werden wir noch Sachen aufnehmen. Es hängt dann letztendlich auch von der Politik der Plattenfirma ab.

Die letzte Livescheibe ist ja nun auch schon einiges her, und von daher würde es sich ja nun wirklich anbieten.

Genau. An einem Livealbum arbeiten wir zumindest gedanklich auch. Also irgendwas wird in dieser Richtung sicherlich passieren.

Noch eine andere Sache. Denkst Du, dass die aufgewerteten CDs und Digis die ganze Brennerei ein wenig einschränken und seht ihr darin überhaupt eine Problematik?

Ja, denn mittlerweile hat es so große Dimensionen angenommen, dass es wirtschaftlich auch für die Plattenfirmen gefährlich wird und wenn die kein Geld mehr haben, gibt es auch irgendwann keine Bands mehr. Eine Gegenmaßnahme ist, die Produkte höherwertig zu machen und einen Download dagegen mager aussehen zu lassen. So ein MP3-Download hört sich ja auch an wie aus dem Toaster. Wenn man dann dagegen ein schönes Digi mit ordentlichem Sound, einer Story drum herum und Zusatzmaterial hat, ist das ja schon was ganz anderes. Das betrifft allerdings in erster Linie die Fans. Das Problem sind die Leute, die keine Fans sind. Früher war es ja auch mal so, dass man sich 'ne Platte gekauft hat, weil das Cover geil aussah oder weil auf der Scheibe in irgendeinem Lied ein geiles Solo war. Da konnte man sich so was auch noch leisten. Heute zieht man sie sich lieber aus dem Netz. Hier ist dann also eher die Politik und die Rechtsprechung gefragt. Vom Prinzip her ist ja gegen Downloads nix zu sagen. Sie sind auch ein gutes Medium, um Bands bekannter zu machen und das Feedback der Leute zu testen. Axxis hat sich bis jetzt immer da raus gehalten, aber mittlerweile sind auch wir dazu übergegangen, in Interviews etc. dagegen zu wettern.

Auf eurer Internetseite habe ich gelesen, dass Du momentan auch an einem Sideprojekt arbeitest. Gibt es da schon was Konkretes oder in welche Richtung tendiert das?

Damit ist Lakonia gemeint. Mit ihr mache ich das Songwriting für ihr hoffentlich erstes Album. Quasi seitdem wir die Produktion zu "Time Machine" abgeschlossen haben, sitze ich sporadisch mit ihr zusammen und wir schreiben gemeinsam Songs. Bernhard macht auch noch Verbesserungsvorschläge, und so entwickelt sich langsam etwas Konkretes. Vielleicht kann man da innerhalb der nächsten Monate auch schon mal anfangen, was zu recorden.

Kommen wir langsam zum Abschluß. Ihr habt auf eurer Homepage den Fans die Möglichkeit gegeben, ihre Lieblingssongs zu voten und damit auch Einfluss auf die Setlist zu nehmen. Hast Du denn persönliche Highlights, die Du gerne mal wieder spielen würdest oder gibt es vielleicht auch Songs, die Du echt nicht mehr hören kannst?

402

Naja. Gewisse Sachen muss man ja spielen.

Klar. Um einige Klassiker kommt ihr eben nicht herum.

Was ich mal wieder gerne spielen würde, ist z.B. von der zweiten Scheibe "Face to face". Oder auch vom ersten Album "Young souls" oder "Never say never". Solche Sachen haben wir ewig nicht mehr gespielt, und da hätte ich mal wieder richtig Bock drauf.
Und welche ich nicht mehr spielen mag? Hmm. Gute Frage. Es gibt Songs wie z.B. "Kingdom of the night" und "Living in a world", die man immer wieder und dadurch nicht mehr mit der gleichen Hingabe und Überzeugung spielt. Aber wenn es sich gut in die Setlist einpasst und das Publikum mitgeht, ist es schon in Ordnung. Ich persönlich mag die Songs gerne, die etwas zur Sache gehen, wie "Against a brick wall" von "The Big Thrill". Die Songs müssen aber gut ins Konzept passen. Und natürlich hängt es auch davon ab, welche neuen Songs wir spielen werden.

Die stehen also noch nicht fest?

Natürlich haben wir schon einige Sachen geprobt, aber konkret ist noch nichts. Den Opener "Angel of death" werden wir wohl in jedem Fall spielen. Ansonsten muss man sich da ein wenig überraschen lassen.

O.K.! Ich danke Dir recht herzlich für das sehr gemütliche und ausführliche Gespräch und wünsch Euch natürlich viel Spaß auf der Tour und alles Gute!

www.axxis.de

<< vorheriges Interview
EXODUS - Tolle Platte, lahmes Gelaber
nächstes Interview >>
AINA - Besetzung, Story und Eindrücke einiger d [...]




 Weitere Artikel mit/über AXXIS: