Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
DREAMSCAPE
Keine Plagiate
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Die bayerischen Prog-Metaller Dreamscape kannte ich nur aus Zeitschriften. In letzter Zeit habe ich auch nichts von der Band gehrt, die wegen Snger- und Labelverlust fast fnf Jahre brauchte, um mit ihrer dritten Scheibe "The End Of Silence" wieder zu kommen. Ich sprach mit Keyboarder Jan Vacik. Der wohl froh war endlich mal wieder ein Interview zu geben und machte sympathisch manch nuschelnd-einsilbigen Ami-Mucker vergessen!

Hallo Jan!
Was passierte nach dem Weggang eures zweiten Sngers Hubi Meisel?

Wir standen nun bereits das zweite mal vor dem groen Problem: Wie oder wo finden wir einen guten Snger!? In Deutschland ist es wirklich super-schwer, das knnen wir auf jeden Fall besttigen. Wir haben viel inseriert und auch im Netz gesucht, allerdings ist es immer sehr schwer auch den Richtigen zu finden. Auf jeden Fall haben wir nach einer lngeren Suche endlich jemanden gefunden. Wegen mangelnder Zeit hat sich diese Zusammenarbeit aber auch wieder recht schnell zerschlagen. Wir haben aber auch whrend der Snger-Suche nie aufgehrt, Songs zu schreiben und zu proben, somit waren wir nach wie vor immer beschftigt. Htte unser jetziger Snger Roland Stoll damals schon zugesagt, als wir ihn das erste mal gefragt haben ob er bei uns einsteigen mchte -das war 2001 denke ich - htten wir die CD wahrscheinlich schon ein Jahr frher herausgebracht! Aber das warten hat sich auf alle Flle gelohnt.

Dreamscape

Das denke ich auch.
Ihr hattet ja lnger keinen Vertrag, habt ihr deswegen "End Of Silence" zunchst als Eigenproduktion herausgebracht?

Ich wei nicht, wer dieses Gercht verbreitet hat oder verbreitet, aber wir haben die CD nie herausgebracht. Es ist richtig, dass wir die CD selbst aufgenommen und gemischt haben, aber genau so wurde es bei den beiden Vorgngern auch gemacht. Herausgebracht hat unsere Alben nur eine Plattenfirma, so wie das aktuelle Album "End Of Silence" von Massacre Records herausgebracht wird.

Hm, vielleicht kommt es durch die Tatsache, dass ihr mit dem fertigen Produkt zum Label gegangen seid, so dass ich das einfach falsch verstanden habe.
Ist der Titel "End Of Silence" ein Verweis auf eure ungewollte Pause und wie steht er in Verbindung zum guten Artwork?

Es war wieder einmal schwierig einen passenden Titel fr das Album zu finden. Es gab einige Vorschlge, unter anderem auch "The End Of Light" (das ist unser Monstersong mit knapp 21 Minuten), aber schlielich hat man sich dann fr "End Of Silence" entschieden. Eigentlich hat uns primr der Titel als solcher sehr gut gefallen. Erst ein wenig spter haben wir die wahre Aussage dieses Titels realisiert.
End of Silence
Von dem Artwork sind wir sehr begeistert! Hier hat Hape wirklich gezaubert! Die Entwrfe fr Cover und Artwork beginnen bei uns meist bevor der CD-Titel feststeht, zumindest war es bis jetzt immer so. Der Titel steht mit dem Artwork eigentlich gar nicht in Verbindung. Beides soll gut sein und uns allen gefallen, es muss aber nicht zwingend miteinander entstehen. Unser Drummer Bernhard kmmert sich als erster um das Artwork und nimmt die ganze Sache in die Hand. Er hat klasse Ideen und einen sehr guten Geschmack fr alle Arten von Bildern und Grafiken.

Ist echt ein gutes Cover und nicht so an ein Genre gebunden.
Beim ersten Hren war mir schon nach wenigen Sekunden klar, dass sich eure Musik (besonders die Keyboards), die eingestreuten Samples und euer Snger stark nach Dream Theater zur "Images And Words"-Phase anhren. Seht ihr das genauso oder strubt ihr euch gegen den Vergleich? Ich meine ihr habt auch ein "Dream" im Titel...

Dreamscape gibt es ja bereits seit 1986. Das war noch vor meiner Zeit.

O.K. Das ist ein Argument.

Die erste Platte von Dream Theater kam 1989 heraus, und selbst nach dem Erscheinen dieser Platte hat man sich nichts dabei gedacht, auch ein "Dream" im Bandnamen stehen zu haben, da das erste DT-Album ja nicht der Super-Burner war. Wre zu der Zeit etwa die "Images & Words" herausgekommen, so ist es schon mglich dass sich die Kollegen damals umbenannt htten, da Dreamscape ja noch mehr oder weniger in Kinderschuhen stand. Der Name Dreamscape stammt brigens vom gleichnamigen Film mit Dennis Quaid, falls es jemanden interessieren sollte.
Dreamscape Auf jeden Fall ist der Vergleich mit DT zwiespltig: Einerseits ist es eine Ehre fr uns mit den Prog-Chefs verglichen zu werden, andererseits wirft man uns vor, dass wir uns stark an DT orientieren und sogar ganze Passagen klauen oder hnliches, was natrlich vlliger Quatsch ist. Weil Du die Keyboardsounds ansprichst: Ich kann einfach sagen, dass ich die selben Sounds wie Kevin Moore liebe, wir haben anscheinend den selben Geschmack. Und nur weil DT berhmter sind werde ich nicht nach Sounds suchen, die auf deren Alben noch nie vorgekommen sind, das wre albern. Unser Snger Roland hat eine super Stimme, welche manchmal etwas nach James La Brie klingt. Das bedeutet aber nicht, dass wir krampfhaft darauf hinarbeiten, dass es unbedingt genau so klingen muss! Roland hat wie jeder Snger bestimmte Stimmlagen in denen er sich wohl fhlt, und es gibt wiederum auch bestimmte Lagen, wo die Stimme etwas weniger gut klingt. Somit versuchen wir immer die besten Lines fr den Song und auch fr unseren Snger zu finden. Und wenn ein Snger Power hat und auch gute Hhen bringt, dann sollte man die Stimme mit dieser Qualitt auch richtig nutzen! Und das machen wir auch, bzw. Roland machts!

Das war auf jeden Fall ein gutes Statement zu der Sache!

Dream Theater haben eine Referenz gesetzt als die beste Prog-Band auf Erden -ich denke man kann das fast so sagen- und an dieser Band kommt man nicht vorbei, wenn man einen hnlichen Sound macht, so wie wir es tun. Und als Zugabe haben wir noch ein "Dream" in unserem Bandnamen, dann sind natrlich die Vorwrfe eines Plagiats vorherbestimmt. Aber, that's Life!

Nun gut, aber den Namen hast Du doch zu 100% entkrftet und den Film drften doch auch einige kennen.
Was sind Deine grten Einflsse und Vorbilder und welches realistische Ziel mchtest Du als Musiker noch erreichen?

Ich habe eigentlich keine bestimmten Musiker als Vorbilder, es sind eher Bands oder Projekte, die mich begeistern. Denn als einzelner Musiker kannst Du entweder deine Solo-Projekte machen, was wahrscheinlich auf Dauer langweilig ist -obwohl dir hier wiederum keiner rein redet- oder du musst die Truppe finden, die genau das selbe Gefhl fr Musik und den selben Geschmack hat wie du selbst. Und das ist das schwierigste denke ich. Bei Dreamscape funktioniert die Zusammenarbeit sehr gut und es macht auch groen Spa, Songs zu schreiben. Fr die Zukunft mchte ich aber noch ein Projekt oder eine zweite Band grnden oder finden, wie auch immer, um auch andere Musik Richtungen einschlagen zu knnen.

Einen Titelsong habt ihr nicht, dafr aber den Mammutsong "The End Of Light"(20 Minuten). Wie kam es dazu?

Wir hatten ursprnglich die Idee gehabt ein Konzeptalbum zu schreiben. Somit war geplant, dass jeder Song in den nchsten bergehen sollte und es keine Pausen auf der CD geben sollte. Es war jedoch schwer das damals ohne einen Snger zu bewerkstelligen. Somit haben wir auch parallel dazu angefangen an einem Song zu schreiben, dem heutigen "The End Of Light", der sich in diese Richtung hin entwickelt hat. Wir wollten keinen richtigen Instrumental-Song schreiben, aber viele Instrumental-Parts einbauen. Somit wurde der Song immer lnger und lnger. Auf jeden Fall ist das unser Lieblingssong, weil er sehr umfangreich ist, alles bietet und absolut nicht langweilig wird. Im Gegenteil, ich finde man will nach ca. 6/7 Minuten gar nicht mehr aufhren weiter zu hren.
Als der Song fertig war wurde noch das Orchester-Intro geschrieben, um dem ganzen einen wrdigen Anfang zu geben.

Mir gefllt die Platte ausgesprochen gut, denke aber, dass sie mit fetterem Budget (da Eigenproduktion) einen besseren Sound bekommen htte, so dass sich die Feinheiten besser herauskristallisiert htten. Ist das euer Bestreben fr die nchste Platte?

Ich bin sehr froh, dass Du diesen Punkt ansprichst und mchte das auch fr viele andere klar stellen:
Eigenproduktion ist nicht gleich zu setzen mit Billig-Produktion! Ich habe nun mal ein eigenes Tonstudio in dem ich auch die Dreamscape-CD produziert habe. Die Kosten fr diese Produktion liegen bei ca. 15.000 Euro, ich denke mal, das ist ein FETTES Budget! Und somit wollen und werden wir soundtechnisch nicht viel mehr machen, da wir uns mit dem aktuellen Sound von dieser Platte auf jeden Fall in der Oberliga befinden. Es gibt natrlich noch bessere Produktionen, aber da mssten wir noch eine 0 mehr dran hngen. Auerdem ist der Sound als solches auch immer eine Geschmacksfrage. Auf jeden Fall sind wir uns einig, dass unser neues Album vom Sound her das Beste von allen drei ist.

Beim Sound gehen die Meinungen der Hrer oft auseinander.
Wie geht es denn jetzt fr euch weiter wenn die Platte verffentlicht wurde?

Wir werden abwarten was uns die Plattenfirma fr Verkaufszahlen mitteilt. Danach entscheiden wir, ob sich jeder eine Millionen-Villa kauft oder doch lieber in seiner Wohnung bleibt! Nein, Spa beiseite, wir werden Live etwas mehr unternehmen und sind im Moment wieder fleiig am Songs schreiben, denn schlielich sollen zum vierten Album nicht wieder fnf Jahre vergehen.

Seid ihr Teamworker bei den Songs und dem Artwork?

Bei den Songs sind wir auf jeden Fall Teamworker. Ich denke mal 90% von "End Of Silence"sind komplett im Proberaum entstanden. Die Gesangslinien haben wir dann zusammen mit Roland und Wolfgang neu gemacht, wobei Roland fantastische Ideen mitgebracht hat.
Das Artwork ist eher die Sache von Bernhard, unserem Drummer. Er hat super Einflle und einen guten Geschmack. Somit lassen wir ihn erst einmal etwas basteln und schauen uns dann an was er zusammen mit dem Grafiker entworfen hat. Danach diskutieren wir alle zusammen aus, was uns gefllt und was nicht. So tastet man sich bis zum Endprodukt heran. Natrlich wird nicht wegen jeder Kleinigkeit eine Sitzung einberufen, aber es soll ja schlielich jedem gefallen, somit ist auch jede Meinung wichtig.

Dreamscape

Dadurch unterscheidet ihr euch von vielen Bands, wo es oft einen Boss gibt.
Gib doch mal ein Song-by-Song-Kommentar zu den Texten!

Diese Frage beantwortet am Besten unser Snger, denn ich interessiere mich nicht so sehr fr den Inhalt der Texte. Auf jeden Fall ist alles auf englisch:

  1. Clockwork
    Hier geht es um einen Menschen, der voll und ganz in seinen Gewohnheiten lebt, kein Platz fr Vernderungen oder fr was Neues... arme Sau...
  2. Short-time news
    Wie leicht fllt es uns doch alles Schlimme und ble, was uns (meist per Medien) auf den Prsentierteller gelegt wird, zu vergessen oder zu verdrngen? Wer erinnert sich heute noch an Tschernobyl? Oder an Schweinepest oder Rinderseuche? Wie lange ist der 11. September schon her...? Schon irgendwie erschreckend... oder nur ein Selbstschutz?
  3. The End of Light
    Jetzt wird's poetisch... eine Reise von Licht, Krper und Seele durch Raum und Zeit, durch Entscheidungen und Weggabelungen... Ein Lied ber die Poesie des Lebens? Wie vergnglich ist alles, und doch so einzigartig? Wo ist der Anfang, wohin fhrt uns das alles? Wrden wir unsere Reise durch all die Abzweigungen und Kreuzungen, wenn wir noch mal von vorne anfangen wrden, wirklich ndern? Ist somit der Weg auch das Ziel...? Begleiten wir das Licht zu seinem Ende und unseren Geist in ein Zuhause...? (hab's ja gesagt - sehr poetische..)
  4. All I need
    Ein typischer Love-Song (muss ja auch mal sein): Alles, was das Herz sucht, und in einem Menschen finden kann...
  5. Silent maze
    Ein Song ber Menschen, die ziel- und planlos durch's Leben stolpern, aber fest im Glauben sind, das stets Richtige zu tun...
  6. Flow
    Wer denkt denn nicht, dass er alles besser macht, als wie es unsere Generationen vor uns gemacht haben... und wer hat sich denn noch nicht selbst dabei ertappt, dass wir vieles nicht wirklich anderes machen... ist doch nichts schlechtes, das ist nur der "Zeitfluss"...
  7. More than
    Ein Song gewidmet den Menschen, die nicht fhig sind mal ber den Tellerrand zu schauen... versucht es mal - es knnte sich lohnen...
  8. Infected ground
    Allzu gerne schimpfen und lstern wir ber andere Kulturen und Menschen, empfinden Unverstndnis und Abneigungen, und vergessen dabei, dass ein Charakter und eine Persnlichkeit nur in dem Rahmen sich entwickeln kann, in welchem sich sein Umfeld abspielt. Wir sind uns viel zu oft gar nicht bewusst, dass auch wir sehr stark geprgt sind von unserer Umwelt und unserem Elternhaus... ein hnliches Thema, wie es schon mal "ANTHRAX" mit dem Song "Keep it in the family" beschrieb...
  9. You don't know me
    Geht's Euch nicht auch so, dass Ihr viel zu oft angenervt seid, weil stndig Leute versuchen Euch und Euer Leben zu beeinflussen, irgendwelche dahergelaufene Quacksalber-Laber-Fuzzis, denen ich am liebsten diesen Titel an den Kopf werfen wrde...

Eine sehr abwechslungsreiche Speisekarte. Finde ich ehrlich gesagt besser, als dauernde Konzeptplatten, wo ein Thema tot gelabert wird.
Ihr habt ja schon zwei Alben verffentlicht. Jetzt sind "Trance Like State" und "Very" schon lnger drauen. Wie siehst du jedes Album im Nachhinein?

Trance like State

Bei dem ersten Album "Trance Like State" habe ich nicht mit geschrieben sondern nur noch die Keyboards drber gespielt. Ich habe mit diesem Album somit keine wirklich groe Verbindung. Allerdings gefallen mir die Songs auch heute noch sehr gut, sonst wre ich damals vermutlich nicht bei Dreamscape eingestiegen!
Very
Das zweite Album "Very" gefllt mir nach wie vor sehr gut, wobei ich einige Songs beim Anhren berspringe. Es gibt Songs, die liebt man immer, und manche eben weniger. Aber trotz dem persnlichen Geschmack und der Weiterentwicklung jedes einzelnen kann ich sagen, dass beide Alben sehr gelungen sind.

Ist Mnchen mehr als Fuball, Tourismus und Bonzen-Discos? (Achtung Klischees!) Wie sieht es fr einen Metal Fan dort aus?

Fr einen Metal-Fan sieht es gar nicht so schlecht aus, denn Mnchen hat ja zumindest noch das BIER! Zwar gibt es mehr Quatschmusik-Discos als Metal- und Rockdiscos, aber es gibt sie! Und die sind mittlerweile wieder sehr gut besucht. Allgemein passiert jetzt auch Live-Konzert-technisch wieder viel mehr als in den letzten Jahren. Harte Musik ist immer mehr am kommen.
Und natrlich: Was wre Mnchen ohne Fuball!??

h - ruhiger und friedlicher? Aber schn zu hren, dass es in Stoiber-Country wieder etwas metallischer zugeht! Das Bier war und bleibt ja gut.

Danke Jan, fr ein nicht alltgliches Interview und ich hoffe sehr diese Band mit einem geilen Package auf Tour zu erleben. Checkt die Band und mp3s auf der runderneuerten Homepage an:

www.dreamscape.de

<< vorheriges Interview
BLAZE - Ein Mann kmpft
nchstes Interview >>
BURDEN OF GRIEF - Auf dunklen Pfaden zur Erlsung




 Weitere Artikel mit/ber DREAMSCAPE: