Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
KING DIAMOND
Horrormetal in King's Wohnzimmer
John Schmitz
Homepage suchen ...


King Diamond ist dafr bekannt, ein einzigartiger Vollblutmusiker zu sein, der in regelmigen Abstnden hervorragende Alben verffentlicht. Schon die letzten beiden Releases des gebrtigen Dnen, "House of God" und "Abigail II", knpften wieder an die Glanztaten der 80er an. Jetzt schiebt der uerst sympathische und gesprchsfreudige Metal-Maniac mit "The puppet master" einen weiteren Meilenstein des Horror-Metals nach. Dazu hat der King eine Menge zu erzhlen:

Die Idee zur Geschichte vom "Puppet Master" wurde whrend der Tour 1990 geboren. Wir tourten gerade in Ungarn und spielten eine Show in Budapest. Vorher sahen wir uns die Stadt an, die einen unheimlichen Eindruck auf uns machte. Wie kamen an einem dunklen Marionettenladen vorbei und so kam die Geschichte zustande.
Puppet Master Cover
Die musikalische Entwicklung des Albums allerdings, unterschied sich nicht von den anderen Platten. Wir haben eine Art, Formel um Konzeptalben zu machen, ohne die das alles nicht funktionieren wrde. Am wichtigsten ist es, die Kurzgeschichte als erstes stehen zu haben. Nur so kommt man in die richtige Stimmung, um den Songs die entsprechende Atmosphre zu verpassen. Diese Mal haben wir zwlf Nummern geschrieben, die dann nur noch zu der entsprechenden Story zugeordnet werden mussten. Das heit, wir berlegen welche Nummer am besten zu den einzelnen "Kapiteln" passt. Wenn Track Nummer 9 von der Stimmung zum Anfang passt, wird er zum Opener usw. Ist die Reihenfolge klar, schreibe ich die Story zu Song-Lyrics um.

Ihr wart lange Jahre bei Massacre unter Vertrag. "Abigail II" kam jedoch bei Metal Blade heraus. Nun seid ihr wieder bei Massacre. Warum das hin und her?

Nach "House of God" mussten die Vertrge erneuert werden. Massacre konnten zu diesem Zeitpunkt jedoch den Vertrag nicht verlngern, weil sie ein finanzielles Tief zu durchschreiten hatten. So kamen wir zu Metal Blade. Nachdem wir "Abigail II" dort aufgenommen und verffentlicht hatten, wollten wir die Scheibe natrlich live promoten. Da jedoch Metal Blade durch die ganze Download-Welle rund 30% Umsatzverlust gemacht hatten - und das gilt nicht nur fr unsere Platte, sondern auch fr die anderer Acts - konnten sie uns aus finanziellen Grnden keinen Tour-Support zahlen. Ergo konnten wir nicht touren. Das war ein groer Schock fr uns und war das erste Mal berhaupt, dass wir eine Platte nicht betouren konnten.
King Diamond
Aufgrund der finanziellen Einbuen konnten Metal Blade unseren Vertrag nicht verlngern und wir standen ohne Label dar. Letztendlich war das aber nicht schlimm, denn wir kehrten zurck zu Massacre, mit denen wir immer ein gutes Verhltnis hatten. Das Problem war aber, dass man uns weniger Geld zahlen konnte. Wir mussten also einen Weg finden, mit dem Budget eine neue Platte aufzunehmen, ohne draufzahlen zu mssen. Normalerweise bentigen wir ca. neun Wochen im Studio um eine CD aufzunehmen, zu mixen und zu mastern. Das ging aber nicht mehr, was zur Folge hatte, dass wir alles auf eigene Faust in meinem Wohnzimmer aufnahmen. Natrlich setzten wir ausschlielich hochprofessionelles Equipment ein, denn das Ergebnis sollte um keinen Deut schlechter sein als die vorherigen Outputs. Andy besitzt ein Studio in Gteborg, Schweden. Also steckten wir das ganze Zeugs in zwei riesige Flightcases und flogen sie zu mir nach Hause. Die Aufnahmen liefen bestens. Nachdem wir alle Gitarren, Bsse und Keyboards fertig hatten, mieteten wir ein richtiges Studio und nahmen dort noch Drums und Vocals auf. Dafr brauchten wir dreieinhalb Wochen. Also sparten wir rund fnfeinhalb Wochen Studiozeit, was eine Menge Geld einsparte. Den Mix wiederum konnten wir zu Hause erledigen. Das Resultat, das man auf "The puppet master" zu hren bekommt, zeigt, dass wir den richtigen Weg gegangen sind. Htten wir nicht die gleiche Qualitt wie frher - oder sogar besser - erreicht, htten wir die Brocken hingeschmissen. Dann htten wir die Band aufgelst.

Gott sei Dank ist es nicht soweit gekommen! Ich finde "The puppet master" nicht nur produktionstechnisch, sondern auch musikalisch beraus gelungen. Die Platte klingt sehr lebendig und inspiriert.

Auch das liegt unter anderem an unserer Aufnahmemethode. Dadurch, dass diesmal keine Studiouhr tickte, waren alle Musiker weniger unter Druck. Wir konnten eine Menge ausprobieren und hatten dabei einfach mehr Spa und weniger Anspannung.

King Diamond

Mir gefllt der Einsatz einer weiblichen Stimm besonders gut. Livia passt hervorragend zu deiner Stimme und tut der Story gut.

Genau! Das Ganze war auch ein verdammter Zufall. Livia machte mit mir ein Interview zum "Abigail II"-Album. Sie schreibt fr eine ungarisches Metal-Blatt und kommt selbst aus Budapest. Im Zuge des Interviews steckte sie mir ein Demoband zu, auf dem sie singt. Ich hrte mir es an und fand es klasse. Als nun "The puppet master" anstand, kam sie mir sofort in den Sinn, denn ich wollte die Story aus einer persnlichen Sicht der Charaktere erzhlen. Das bringt den Hrer viel nher an die Geschichte ran. Also spielte ich das Demo der Band und der Plattenfirma vor und alle waren begeistert und ermutigten mich, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das Ergebnis spricht fr sich. Es kommt so gut, wenn eine weiche, weibliche Stimme die dunklen Wrter der Geschichte singt. Es klingt wie ein Gegensatz, schafft aber eine dichte Atmosphre.

Das Ende der Story ist recht offen. Du hngst verlassen und vergessen in einem kleinen Laden rum und keiner will dich haben. Victoria ist in London. Knnen wir auf eine Fortsetzung hoffen?

Die Mglichkeit einer Fortsetzung besteht immer. Meistens gestalte ich das Ende einer Geschichte offen, so dass der Hrer mehr Freiraum fr eigene Vorstellungen hat. Man knnte zum Beispiel auch die "Conspiracy"-Geschichte weiterfhren. "Grandma" gehrt zu meinen Lieblingscharakteren. Ich habe nur Angst davor, dass die Leute denken mir wre die Inspiration ausgegangen, wenn ich eine Geschichte wieder aufgreife. Das ist definitiv nicht der Fall. Bei "Abigail II" habe ich es nur gemacht, weil so viele Fans danach gefragt haben. Ich lasse mir auf alle Flle die Option offen.

King Diamond

Wie kam es dazu "The puppet master" in einem aufwenigen Digipack plus DVD zu verffentlichen? Ich dachte, die Labels mssten Kosten vermeiden.

Das stimmt, aber Marketing ist ein wichtiger Aspekt des Erfolgs. Obwohl man unser Budget fr die Aufnahmen gekrzt hat, gab sich Massacre mit der Vermarktung viel Mhe und das ist auch gut so. Ich bin seit langer Zeit mal wieder so richtig zufrieden mit einem Album. Ich wrde nicht einen einzigen Ton verndern. Dementsprechend verdient die Platte auch eine edle Aufmachung, von der DVD ganz zu schweigen. In der heutigen Zeit der Download-Mentalitt muss man einen Kaufanreiz schaffen, obwohl wir wirklich loyale Fans haben, die unsere Produkte kaufen und uns somit untersttzen. Die Idee eine DVD beizulegen, auf der ich in vollem Make-up die Geschichte erzhle, stammt eigentlich von Brian Slagel. Er kam eines Tages zu mir nach Hause fr eine Geschftsbesprechung. Er erkundigte sich nach der Geschichte zum Album und ich erzhlte sie ihm frei heraus. Drauen schien die Sonne, aber Brian bekam eine Gnsehaut und schlug vor, das Ganze als Bonustrack, oder noch besser, als DVD zu produzieren.

"The puppet master" verdient in der Tat eine besondere Aufmachung, aber nicht nur das, sondern auch eine entsprechende Tour. Wie sieht es aus mit der Tourplanung fr Europa?

The King

Eine Tour wird es definitiv geben. Wir haben gerade vor zwei Wochen eine erfolgreiche Tour durch die Staaten beendet. Erfolgreich nicht nur, was die Besucherzahlen anbelangt, sondern auch was die visuelle und akustische Produktion betrifft. Wir werden im Frhjahr oder Sommer nach Europa kommen und die komplette Show mitbringen. Es wird keinen Unterschied zur US-Tour geben. Wir werden mit fnf Songs der beiden "Abigail"-Alben einsteigen und unter anderem "The black horseman" in voller Version spielen, was bisher noch nie der Fall war. Natrlich spielen wir Klassiker von "Conspiracy", "Them" und "The eye" und ein paar neue Stcke. Wir haben whrend der US-Tour eine Doppel-live-CD mitgeschnitten.

Ich will dich nicht unterbrechen, aber wre es nicht verlockend parallel zu der Live-CD eine DVD zu verffentlichen, die neben der aktuellen Show auch alte Schtzchen, wie die Promo-Clips von "Welcome home", "Sleepless nights" und "The family ghost" sowie alte Schmankerl enthlt?

Tatschlich spielen wir - KING DIAMOND und das Label - mit dem Gedanken eine solche DVD zu produzieren. Wir wrden jedoch auf die DVD nicht exakt das visuell umsetzen, was auf der Live-CD zu hren ist, sondern wir wrden komplett neue Shows filmen und zwar auf der Europatour. Andy hat ein komplettes Homevideo gemacht, das ca. eine Stunde lang ist. Solche Dinge knnte man verarbeiten. Das gilt auch fr MERCYFUL FATE. Hank hat ein Video von dem fnften MF-Gig. Da war Michael Denner noch nicht mal in der Band. Wenn wir gengend Material zusammen bekommen und die Qualitt fr die Fans gut ist, werden wir sicher bald eine DVD am Start haben.

Mit diesen erfreulichen Nachrichten im Hinterkopf kann das Jahr 2004 nur klasse werden, denn es steht einmal mehr im Zeichen des Metals! Long live the king!!!

<< vorheriges Interview
CORRUPTION - Vom Death Metal zum Stonerrock
nchstes Interview >>
BLAZE - Ein Mann kmpft




 Weitere Artikel mit/ber KING DIAMOND: