Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
TERROR 2000
Blöde Texte und Japan im Sturm erobern
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Eine Thrash- -Band mit Soilwork und Darkane Mitgliedern, die Terror rüberbringen? Ein Alkohol – basiertes Projekt, dass dem Publikum Spaß und ein unvergleichliches Live – Feeling beschert! Das ist Terror 2000! Ich habe mit Eric Thyselius gesprochen.

Hallo Eric!
Wie leben ja in einem sehr vom Terrorismus gebeutelten Zeitalter! Habt ihr Probleme mit dem Namen Terror 2000 gehabt?

Also bis jetzt haben wir damit keine Probleme gehabt, außer als wir mit Soilwork und Construcdead nach Japan geflogen sind, haben mich die Sicherheitsleute etwas seltsam angeguckt, sonst wundern sich nur die Journalisten darüber und machen sich einen Kopf darum.

Hat Terror 2000 eigentlich noch genug Zeit, neben Soilwork und Darkane, um Einspielungen für ein nächstes Album zu machen?

Zeit ist genug da; es kommt nur darauf an, wie man sie verplant. Momentan proben wir überhaupt nicht: Speed ist auf einer Europatour mit Soilwork, und Klas geht mit Darkane nach Japan. Das schlimmste von allem ist jedoch, glaube ich, dass ich in Stockholm ungefähr 500 Km weit weg von Helsingborg lebe, und somit proben wir sowieso nicht allzu oft. Wir haben jedoch geplant, mit Terror 2000 am Begin nächsten Jahres auf eine Japantournee zu gehen, wonach wir vielleicht auch noch ein par Auftritte in Europa machen werden: Bald werden wir wieder da draußen sein; also nehmt euch in Acht!!

Wir werden ja sehen.
Seid ihr z.B. von europäischen „Göttern“ wir Kreator oder Bands aus der Küstengegend beeinflusst?

Das kann ich wirklich nicht genau sagen, da wir alle unseren eigenen Einflüsse haben (Frank Sinatra!!!) , die wir dann kombiniert haben.

Ha, ich glaube, du bist einfach zu faul, um welche rauszurücken!!!
Kannst du mir etwas über die Texte erzählen?

Ohh, die Texte: Stell dir einfach vor, du gehst durch wirklich dicken Nebel in London. Du weißt schon, so dicker Nebel, dass du gerade die Füße vor dir sehen kannst. Alles fühlt sich so ganz seltsam an, und wenn du so besoffen bist, dass du den Nebel vor dir siehst: dann schreiben wir unsere Texte. Somit sind die Texte eher eine Mixtur aus einem Haufen Misst gepaart mit abgrundtiefer Sinnlosigkeit. Für das nächste Album wollen wir die Texte vielleicht in schwedisch machen, aber wir werden sehen, was passiert!!

Aber nicht doch, nicht in schwedisch. Ihr seid doch total verrückt und du machst doch eh nur Spaß.
Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Wie ich eben schon gesagt habe wollen wir nächstes Jahr diese Japantour machen und hoffentlich auch in Europa vorbeischauen. Wenn ihr verrückten „Metalloiden“ natürlich ein weiteres Party – Album haben wollt, nehmen wir uns dafür natürlich Zeit und verlassen unsere Hauptbands für ein paar Tage, um diese zum Trinken zu nutzen und dadurch vielleicht etwas neues Material zusammenzutragen. Hoffentlich wird es genauso gut angenommen werden wie „Slaughterhouse“ und „Faster Disaster“. Es hängt ganz von euch da draußen ab!!

Das heißt, wenn das Album ein Erfolg wird, wird es auch ein nächstes geben.
Ich glaube, dass das Cover für eine Menge Spaß und einen Haufen schnelle Musik steht. Was war eure Absicht?

Ja, darin stimme ich mit dir überein. Es wurde von unserem guten Freund und ex - Soilwork – Keyboarder Carlos Holmberg (www.nailstream.com) gemacht. Die Idee war eigentlich die Musik auf einem Bild auszudrücken. Speed und Carlos hatten ein Cover entworfen, dass ein in Flammen stehendes Motorrad zeigte, dass gegen einen brennenden Truck rast, aber das Label mochte dieses nicht und somit entwarf Carlos etwas ganz anderes, welches dann ja auch ziemlich gut geworden ist!

Wie schreibt ihr eigentlich eure Songs? Ich weiß nicht, ob ihr weit auseinander wohnt – wie kommen da Proben zustande?

Also...hmm: eigentlich trinken wir immer ganz gut einen über den Durst und spielen dann einfach was uns in den Kopf kommt. Henry Ranta hat auch etwas zu diesem Album beigetragen, Respekt!!! Ich meine: Wir haben alle einen Haufen von Ideen, die wir in unseren Hauptbands nicht rüberbringen können – also spielen wir einfach. Und manchmal kommt wirklich Gutes dabei heraus; Gott sei Dank, dass einer einmal einen Kassettenrecorder erfunden hat!!
Ob wir proben?? Wir haben nie so richtig Zeit zu proben, außer wir wollen eben ein Album oder so etwas aufnehmen.

Genau wie Cozy Powell (RIP) einmal gesagt hat: „Der, der üben muss hat kein Talent!!!“
Was haltet ihr von den alten Heroen wie z.B. Priest, Maiden oder Saxon und Ozzy?

Genau wie du gerade gesagt hast: Helden!! Ich persönlich liebe Ozzy. Heutzutage ist es ziemlich schwierig ein Metal – Musiker zu sein, weil fast alles, was du tust vorher schon mal da gewesen war.
Hey, habe doch mal einen Blick auf www.terror2k.cjb.net für aktuellste Infos usw!!!

Ja, das waren gute Worte zum Abschluss! Noch mal vielen Dank für das Interview!

<< vorheriges Interview
TANKARD - Saufender Sozialarbeiter und 20 jähriges [...]
nächstes Interview >>
THERION - Ein Wanderer in deutschen Landen




 Weitere Artikel mit/über TERROR 2000: