Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Band
Titel
Autor
Homepage
>> Als E-Mail versenden
SQUEALER
Talentierte Schreihälse aus deutschen Landen
Thorsten Dietrich
Homepage suchen ...


Die talentierten Metaller Squealer fahren einen sehr abwechslungsreichen Metalsound und können bald zu der Elite von deutschen Bands aufstoßen. Die guten Songs und die Stimme von Fronter Henner lassen keine Wünsche offen. Ich sprach mit Basser Michael Kasper.

Hi Michael!
Wie kommt es, dass die Songs auf "Under The Cross" so abwechslungsreich sind, besonders beim Gesang?

Danke für das Lob! Die Abwechslung ist vor allem auf unsere Arbeitsweise und unsere verschiedenen musikalischen Vorlieben zurückzuführen. Wir (Andy Allendörfer, Lars Döring, Michael Kaspar, Michael Schiel) sind alle am Songwriting beteiligt, jeder kann Ideen beisteuern, die diskutiert und ausprobiert werden. Die besten Ideen werden genommen. Im Vordergrund steht aber immer der Song als Einheit.
Ist dieser fertig, werden die Gesangsmelodien geschrieben (Allendörfer, Schiel). Wenn der Song genügend Freiraum für die Vokals lässt, dann können natürlich
mehrere Variationen in den Gesangslinien ausprobiert werden. Oftmals ist aber gerade die erste Idee die beste. Jeder von uns hat auch andere musikalische Vorbilder oder Faves. Wir wollen uns von daher auch nicht ausschließlich auf einen bestimmten Stil limitieren und machen ganz einfach das, was wir wollen. Egal ob nun einen richtig harten Song, eine softe Ballade oder auch eine humorige Coverversion wie ´In Zaire´. Unsere persönlichen Einflüsse reichen hierbei von frühen Helloween über Iced Earth bis hin zu Slayer. Und genau das kann man auch heraushören. Wichtig ist nur, dass ein Stück am Ende immer eindeutig nach SQUEALER klingt.

Klar, unterschiedliche Einflüsse sind nie verkehrt!
Wieso habt Ihr das miese "In Zaire" gecovert, was meiner Meinung nach durch das covern auch nicht besser wurde?

Man sollte diesen Song nicht überbewerten. Wir haben einfach extrem viel Spaß beim Spielen der Nummer gehabt und "In Zaire" deshalb aufgenommen.
Ob der Song nun deshalb besser geworden ist, kann ich nicht beurteilen, zumindest haben wir doch eine eigene (Squealer-) Version daraus gemacht, welche wir auch ab und an live spielen und dabei sehr viel Spaß in den Backen haben (;-)). "In Zaire" ist unserer Meinung nach 'ne gute Metal Nummer mit jeder Menge Energie geworden.
Darüber hinaus lockert er, die von der Thematik doch relativ ernst und zynisch gehaltene Grundstimmung von "Under The Cross" etwas auf und zeigt, dass wir uns zwar durchaus mit diversen Dingen, die in unserer Welt geschehen, kritisch auseinander zu setzen wissen, auf der anderen Seite aber auch jederzeit zu einer zünftigen Feier bereit sind und nicht alles Bier... oder besser Ebbelwoiernst nehmen.

Ist halt nicht mein Geschmack!
Wie ist Deine Meinung zu Religionen?

Der Glaube an sich ist eine gute und positive Sache, aus der man eine Menge Kraft und Hoffnung schöpfen kann. Meiner Meinung nach kann kein Mensch wirklich ohne eine Form von Glauben existieren. Jeder von uns braucht irgendeinen Motor, der ihn täglich antreibt und dem Leben einen Sinn gibt. Das Problem dabei ist, dass es leider seit jeher auch andere Menschen gibt - seien es nun Kirchenoberhäupter oder religiöse Fanatiker - die sich diesen Umstand zunutze machen und ihre ganz eigenen
Interessen verfolgen, indem sie den individuellen Glauben in unsinnige Normen oder Religionen zwängen. In den Texten werden einige dieser Dinge kritisch hinterfragt, letztlich aber auch keine platten Patentlösungen gepredigt. Da sollte sich jeder selbst seine eigene Meinung zu bilden.

Ich denke der Metalszene fehlt im Moment eines: Toleranz!
Warum heißt ihr Squealer?

Die Band existiert mit diesem Namen schon seit 1988 und heißt frei übersetzt "Schreihals". Dieser Name ist aus der Musik heraus entstanden, die Squealer zu dieser Zeit gemacht hat: auf "Wrong Time Wrong Place?" ein bisschen thrashiger und davor auf "Make Your Day" etwas speediger. Zudem fanden wir den Namen damals einfach cool. Unsere Musik hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt in Richtung Power Metal mit Thrash und Speedeinflüssen, der Name ist geblieben.

Ja, passt schon.
Habt Ihr eigentlich Mike Terrana als festen Drummer und ist Euer Lineup jetzt stabil?

Henner, Michael, Lars und ich sind mittelerweile seit 3 Jahren ein sehr gut funktionierendes Team. Hinzu kommt Mike, der auf alle Fälle im Studio immer die erste Wahl ist, und wenn es sein Terminkalender zulässt, dann auch auf der Bühne.. Es bleibt natürlich nach wie vor Geschmacksache, ob dem geneigten Hörer alle Songs auf "Under The Cross" gefallen.

Ist das Cover ein Foto, was verfremdet wurde oder gemalt?

Das Cover wurde auf der Basis eines Fotos digital bearbeitet.

Wieso hat nach Andy Sneap ein gewisser Mikko Karmila "nachgemixed", war doch bestimmt teuer?

Die Gitarren sollten sehr bodenständig klingen, dabei wollten wir jedoch nicht auf unsere Chöre verzichten, die für Squealer auch charakteristisch sind.
Erreicht haben wir dieses Ergebnis dadurch, dass wir die Scheibe zunächst einmal von Andy Sneap in England abmischen ließen, der mit seinem Mix für mächtig Druck sorgte, aber sich in Sachen Chöre/Effekte doch etwas schwer tut, um sie dann noch einmal von Mikko Karmila im Finnvox/Helsinki mit einer wohldosierten Prise Bombast veredeln zu lassen. Diese Mischung war zwar nicht billig, hat sich aber am Ende gelohnt, da das Ergebnis genau unseren Wünschen entspricht. Auch wenn man hier einiges hätte einsparen können und mit der CD vielleicht ein paar Cents mehr vedient hätte, für uns war und ist die Hauptmaxime, dass wir mit der CD zufrieden sind. Denn nur so können auch andere gefallen daran finden.


Man sollte als Künstler mit seinem Werk zufrieden sein. Die Qualität der eigene Werke sollte wenn möglich hoch sein. Hier war es der Fall.Ich denke es war nicht das letzte Lebenszeichen von Squealer, die eventuell die Lücke schliessen können die Angel Dust hinterlassen hat. Danke für das Interview.

<< vorheriges Interview
SOULFLY - Weltmusik ohne Grenzen
nächstes Interview >>
STEEL PROPHET - Auf Sängersuche!




 Weitere Artikel mit/über SQUEALER: